Lob & Kritik Allgemein

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

neo-one

W:O:A Metalhead
12 Feb. 2007
2.701
262
98
Berlin
Bitte keinen permanenten RFID Trackingchip für jeden Besucher. Datenschutz ist voll super, der beste Datenschutz ist Datensparsamkeit. Das Wacken, auf dem ich nicht mehr bar zahlen kann, und mit elektronischer Hundemarke rumlaufen muss, werde ich nicht besuchen.

Das Zahlen meiner Miete ist ziemlich unverfänglich, das Kaufen von großen Mengen Bier kann einem je nach Betrachter schon eher negativ ausgelegt werden.
Solche Daten werden, einmal angefallen, nie wieder sicher aus allen Datenbanken verschwinden, und können einen auch in zehn Jahren noch verfolgen. Es wird noch der Tag kommen, an dem Krankenversicherung teurer wird, wenn man die falschen Lebensmittel konsumiert. Ich hoffe nur, ich erlebe ihn nicht mehr.

Darüberhinaus sprach ich nicht allein von Zahlungsdaten, sondern zuerst von Tracking. Ein dem Besucher fest zugeordneter RFID Chip, den der nicht ablegen kann (Bändchen), kann von beliebigen Akteuren zur Standortüberwachung des Besuchers genutzt werden (Reichweiten bis 1km sind möglich). Dazu kommt der Sicherheitsaspekt, denn die Dinger können nicht nur von Berechtigten sondern auch von Fremden auf Distanz gelesen und ggf. belastet werden. Ein RFID Chip ist unter diesen Gesichtspunkten völlig anders als eine Bankkarte (die haben inzwischen auch oft diese furchtbar RFID Funktion. Sollte man deaktivieren, wenn man auf Sicherheit und Privatsphäre Wert legt).

Bargeld ist Grundrechtsschutz. Für eure Bequemlichkeit bin ich nicht bereit, darauf zu verzichten.

Eure Aluhutsprüche sind natürlich alle furchtbar lustig. Sind sie immer so lange, bis der nächste whistleblower aufdeckt, was wirklich alles gemacht wird.

Ich bin da überwiegend bei dir.

Aber beim BA konnte man das recht Datensparsam tun. Wer welches Bändchen um den Arm legt ist nicht aufgenommen worden und man konnte den Chip sowohl per Kreditkarte, Paypal (beides dann mit Namen versehen) oder BAR aufladen.

Für die Anonymität musste man sich also einfach immer wenn das Geld alle war 5 Minuten anstellen.

Ich war vor meinem Besuch enorm skeptisch (mir haben sogar Freunde angeboten, dass ich einfach auf ihrem Bändchen konsumiere und wir das unter uns in Bar verrechnen). Das lief dann vor Ort aber ziemlich gut.

Unautorisiertes auslesen / abbuchen wäre dort auch recht schwer geworden, für eine Transaktion musste man den Chip schon sehr nah an den Leser halten (berühren) und jede Transaktion beinhaltete ein zweimaliges auslesen.
 
  • Like
Reaktionen: casyo

Nergal1444

W:O:A Metalhead
16 Sep. 2016
1.285
1.097
78
Missbrauch müsste natürlich ausgeschlossen sein

Das wird kaum möglich sein. Eine 100% Garantie dass nichts mit den Daten passiert wird es nicht geben. Ich bin aber trotzdem für eine bargeldlose Bezahlung. So sicher und geschützt wie möglich. Natürlich werden Bewegungsdaten etc. gesammelt und ausgewertet - aber zum einen ist es fraglich ob damit auf meine Person Rückschlüsse gezogen werden können, und zum anderen - wir hinterlassen überall digitale Spuren die theoretisch zu uns zurück verfolgt werden können. Auch die Anmeldung in diesem Forum kann zu mir zurückverfolgt werden (Email, IP Adresse, Standortdaten meines Tablets,...), und theoretisch könnte irgendwer dann sehen ob ich über Besäufnisse oder andere Dinge schreibe die nicht jeder (Behörden, Krnakenkassen,...) mit mir verbinden soll. Das ist meiner Meinung nach eh nicht mit vertretbarem Aufwand zu verhindern - da ist ein Chip in einem Armband zum Bezahlen noch das geringste Problem.
 

casyo

W:O:A Metalhead
10 Juli 2018
501
274
58
36
Die alten Totschlagargumente wieder.

Meine Daten gehören mir, es ist meine Entscheidung wann ich aus welchem Grund wie viel Datenschutz möchte. Wenn ich in einem Fall darauf verzichte, kann mir niemand vorschreiben, das auch in anderen Fällen zu müssen.

Das Zahlen meiner Miete ist ziemlich unverfänglich, das Kaufen von großen Mengen Bier kann einem je nach Betrachter schon eher negativ ausgelegt werden.
Solche Daten werden, einmal angefallen, nie wieder sicher aus allen Datenbanken verschwinden, und können einen auch in zehn Jahren noch verfolgen. Es wird noch der Tag kommen, an dem Krankenversicherung teurer wird, wenn man die falschen Lebensmittel konsumiert. Ich hoffe nur, ich erlebe ihn nicht mehr.

Darüberhinaus sprach ich nicht allein von Zahlungsdaten, sondern zuerst von Tracking. Ein dem Besucher fest zugeordneter RFID Chip, den der nicht ablegen kann (Bändchen), kann von beliebigen Akteuren zur Standortüberwachung des Besuchers genutzt werden (Reichweiten bis 1km sind möglich). Dazu kommt der Sicherheitsaspekt, denn die Dinger können nicht nur von Berechtigten sondern auch von Fremden auf Distanz gelesen und ggf. belastet werden. Ein RFID Chip ist unter diesen Gesichtspunkten völlig anders als eine Bankkarte (die haben inzwischen auch oft diese furchtbar RFID Funktion. Sollte man deaktivieren, wenn man auf Sicherheit und Privatsphäre Wert legt).

Bargeld ist Grundrechtsschutz. Für eure Bequemlichkeit bin ich nicht bereit, darauf zu verzichten.

Eure Aluhutsprüche sind natürlich alle furchtbar lustig. Sind sie immer so lange, bis der nächste whistleblower aufdeckt, was wirklich alles gemacht wird.

Grundsätzlich hast du ja Recht mit dem Thema Datenschutz.

Allerdings gibt es genügend Möglichkeiten, solche Bezahlsysteme anonym zu gestalten (siehe Post von @neo-one) bzw. ein Auslesen und eine damit einhergehendes Tracking zu blockieren (Ja, RFID kann theoretisch große Reichweiten haben. Da ist es in der Verantwortung des Veranstalters, entsprechende Varianten zu nutzen (Stichwort Close Coupling <1cm).

Beruflich hatte ich eine Weile mit Besucherstromanalyse zu tun (Anwendungsfall aber eher für Messen, Einkaufszentren, usw.) -> Solange du ein Handy mit WLAN in der Tasche hast und dieses nicht jedes Mal deaktivierst, ist es eh vorbei. Damit ist eine zuverlässige Triangulierung indoor (WIFI Infrastruktur vorausgesetzt) und auch Zuordnung möglich. Von bildverarbeitenden Algorithmen sprechen wir da noch gar nicht.

Deswegen - erstmal Kirche im Dorf lassen wäre auch hier meine Meinung.
 
  • Like
Reaktionen: Wackzilla

Christoph P.

W:O:A Metalhead
20 März 2019
588
321
68
38
Ich denke da nur an die paar Sendemasten von der Telekommtdochnicht: Damit konnte man wunderbar die Menschenmassen "auslesen", je nachdem welcher Mast gerade an welcher Antenne voll war.

So konnte sogar ich als "nur" Nutzer sagen, dass viele Leute gerade an meinem Campground vorbei zum Gelände gingen, weil das Netz weg war...

Die RFID-Chips, wie sie seit Jahrzehnten in Schwimmbädern eingesetzt werden, sind ja auch nur passive Chips (sonst hätten sie eine Batterie/Batteriefach) und arbeiten über sehr kurze Reichweite (wenige Zentimeter). Sowas wäre für mich ok.

Nur was macht man mit den 85000 Chips nach dem Festival? Alle wieder einsammeln? Sind die festgeklebt? Was machen die Festivalbesucher, die ihre Bänder nicht abschneiden wollen?

Ich hab in der Regel kein Problem mit Barzahlungen gehabt, war auch eigentlich immer alles recht flott. War mir sogar lieber, Abends zu den Konzerten einen 20er in die Tasche gesteckt, Portmone ins Schließfach und los ging es.
 

Quark

Der Beste
19 Juli 2004
99.315
3.474
170
Best, Nederland. Jetzt Belgien
Ich denke da nur an die paar Sendemasten von der Telekommtdochnicht: Damit konnte man wunderbar die Menschenmassen "auslesen", je nachdem welcher Mast gerade an welcher Antenne voll war.

So konnte sogar ich als "nur" Nutzer sagen, dass viele Leute gerade an meinem Campground vorbei zum Gelände gingen, weil das Netz weg war...

Die RFID-Chips, wie sie seit Jahrzehnten in Schwimmbädern eingesetzt werden, sind ja auch nur passive Chips (sonst hätten sie eine Batterie/Batteriefach) und arbeiten über sehr kurze Reichweite (wenige Zentimeter). Sowas wäre für mich ok.

Nur was macht man mit den 85000 Chips nach dem Festival? Alle wieder einsammeln? Sind die festgeklebt? Was machen die Festivalbesucher, die ihre Bänder nicht abschneiden wollen?

Ich hab in der Regel kein Problem mit Barzahlungen gehabt, war auch eigentlich immer alles recht flott. War mir sogar lieber, Abends zu den Konzerten einen 20er in die Tasche gesteckt, Portmone ins Schließfach und los ging es.
Bei Hellfest (2015) und Graspop (2018) wurden diese Chips auch benutzt.
Nach dem Festivals einfach die Chips abschneiden und durch schneiden. Bändchen kann dann bleiben.
 

White-Knuckles

W:O:A Metalmaster
3 Aug. 2015
6.756
14.376
128
29
Delmenhorst
Am Bändchen fände ich ungeil. Trage die Bändchen immer wesentlich länger als nur zum Festival und das würde mich auf Dauer nerven. Mit ner aufladbaren Karte könnte ich am besten leben.
 

casyo

W:O:A Metalhead
10 Juli 2018
501
274
58
36
Am Bändchen fände ich ungeil. Trage die Bändchen immer wesentlich länger als nur zum Festival und das würde mich auf Dauer nerven. Mit ner aufladbaren Karte könnte ich am besten leben.

Die Dinger sind ja dann so ins Bändchen eingefädelt mit 2 Ösen. Kannst dann einfach durchbrechen/schneiden und das Band bleibt am Arm. Also so stell ich mir das vor und hab es auch schon gesehen.
 

Nergal1444

W:O:A Metalhead
16 Sep. 2016
1.285
1.097
78
Und dass Du ein Tablet nutzt, hast Du uns freiwillig verraten :)

latest


Wenn man lange genug in einem Forum unterwegs ist, wird es irgendwann möglich sein zweifelsfrei zu folgern wer der einzelne im echten Leben ist. Ein Bröckchen hier, ein Bröckchen da... Mal ist es einfach, mal schwerer. Ist mir zB bei einem Mitspieler bei ich nur den Nick kannte in einem Handyspiel (schon wieder was verraten :ugly:) passiert, da sich unsere Wege ohne dass wir es vorher wußten beruflich gekreuzt hatten - da reichten zwei belanglose Bemerkungen von ihm plus Wohnort und ich wußte wer er ist.
 
  • Like
Reaktionen: Mopedmichi

Christoph P.

W:O:A Metalhead
20 März 2019
588
321
68
38
Ja, was das angeht hab ich auch schon genug Daten im Internet hinterlassen dass man mich eineindeutig zurückverfolgen kann, OHNE meine IP-Adresse auszulesen :p

Aber wer sich die Mühe macht das aus den diversen Foren raus zu klauben.... viel Spaß, bei mir Zuhause gibt es dann ein Eis!
 
  • Like
Reaktionen: Mopedmichi

Nergal1444

W:O:A Metalhead
16 Sep. 2016
1.285
1.097
78
Ja, was das angeht hab ich auch schon genug Daten im Internet hinterlassen dass man mich eineindeutig zurückverfolgen kann, OHNE meine IP-Adresse auszulesen :p

Aber wer sich die Mühe macht das aus den diversen Foren raus zu klauben.... viel Spaß, bei mir Zuhause gibt es dann ein Eis!

Doppelter Whisky für mich, bitte.