Kommerzfest? Ja Sicher!

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

krazoniel

Newbie
2 Aug. 2009
18
0
46
Moin moin.

Ich möchte nun meine Gedanken zu dem Thema posten.Ich komme aus Kiel und besuche nunmehr seit 14 Jahren regelmäßig das WOA.

Mir geht diese Kommerz-Geschichte, wie es in anderen Beiträgen bereits dargestellt wurde (ständig steigende Preise in allen Bereichen...) derart auf den Sack, das es mir nun einen Foreneintrag wert ist. Immerhin nach 14 Jahren der erste.

Sicher, es gibt viele Argumente, warum die Preise steigen, aber muss ein Metalbag sein, dessen Inhalt im wesentlichen aus einem Mülltüte besteht? Kann man die Dinger nicht einfach so ausgeben?
Wozu WOA Kreditkarten? Ich dachte das ist eine Konzertveranstaltung?
Was ist mit Wrestling? Was haben diese Gestalten mit Metal zu tun?

Medieval Market.
Derlei Veranstaltungen gibt es zu genüge... lasst sie leben... zwar kann man auf vielen Mittelaltermärkten ironischerweise immer noch nicht mit Kreditkarte oder EC bezahlen, was meines Erachtens aber auch in der Natur einer solchen Veranstaltung begründet ist.

Wenn das so weiter geht. sollte man über eine umfirmierung von WOA nach WOK (Wacken Open Kirmes) anstreben.
WOK - um dann noch mehr Kohle aus der Sache raus zu holen, könnte man dann noch mit Herrn Raab sprechen, der baut Euch dann bestimmt noch ne tolle (Eis)bahn auf... Dort kann man denn mit allen, die Lust dazu verspüren, in Chinapfannen den Matschacker runtersausen... lässt sich bestimmt gut verkaufen.

Weniger Dixis, weniger Duschen... auch nicht grade toll.
Weniger Besucher! Das war die einzige wirklich gute Idee in diesem Jahr.
(Meiner Meinung nach)
Aber sich zu dritt ne Dusche für 2.50 Euro zu teilen... ist nicht grade sexy. NIcht weil man wenig Geld auf Tasche hat, sondern weil der Betreiber der Anlage so viele Menschen reinlässt, das diee drinnen Haut an Haut stehen.
Wenn schon so horrende Preise erhoben werden, kann man doch wenigstens für ne anständige Anlage sorgen und sich nicht dran dusselig verdienen?

Das Lineup ist Geschmackssache und streitbar... sicher.
Aber was ist mit dem Sound?
Es kann nicht sein, dass der Schall der Partystage im Synchronspiel zur Blackstage in dessen Mikros landet und dort Rückkopplungen erzeugt...
Mehr Hausaufgaben machen! -- weniger Mist verkaufen.
Zudem war es teilweise einfach zu laut... Ich steh ja drauf, weise aber darauf hin, das es dies Jahr an Körperverletzgung grenzte.
Dann sollten zumindest an allen Ecken Leute mit Bauchläden stehen und Ohrstöpsel verschenken. Das hat es auch mal gegeben... aber offenbar scheint man seinen Gästen nichts mehr, oder zumindest noch weniger, schenken zu wollen.

Der allgemeine Aufbau des Festivalgeländes war für mich sehr klug. Auch die mobilen Bierverkäufer sind pfiffig. Wenn der gemeine Metaller zu breit oder zu faul ist, sich sein Bier zu holen, dann bringen wirs ihm eben... ^^ Wenn dies aber die Bierpreise soweit nach oben getrieben hat, möchte ich lieber drauf verzichten können. Wenn ich mir für 2 Bier auf dem Gelände im Camp ne ganze Palette reinziehen kann (was ich natürlich niemalsnie tun würde) ist es einfach zu teuer.

ABER
Es war trotzdem mal wieder ein Mörderfest - super gute Stimmung und viel viel gute und laute Musik... wie ich es mag. DANKE :D

Ich denke aber auch, daß die Stimmung auf dem Acker auch ohne den ganzen SchnickSchnack erreichbar gewesen wäre. Die Leute, die das zu verantworten haben sind die Besucher.
Muss man sie von Jahr zu Jahr mit neuen Kommerzgeschichten und teureren Preisen in allen Bereichen so beuteln?

Auf ein neues!

true
 

bernie

W:O:A Metalhead
21 Mai 2008
123
1
73
kiel
Moin moin.

Ich möchte nun meine Gedanken zu dem Thema posten.Ich komme aus Kiel und besuche nunmehr seit 14 Jahren regelmäßig das WOA.

Mir geht diese Kommerz-Geschichte, wie es in anderen Beiträgen bereits dargestellt wurde (ständig steigende Preise in allen Bereichen...) derart auf den Sack, das es mir nun einen Foreneintrag wert ist. Immerhin nach 14 Jahren der erste.

Sicher, es gibt viele Argumente, warum die Preise steigen, aber muss ein Metalbag sein, dessen Inhalt im wesentlichen aus einem Mülltüte besteht? Kann man die Dinger nicht einfach so ausgeben?
Wozu WOA Kreditkarten? Ich dachte das ist eine Konzertveranstaltung?
Was ist mit Wrestling? Was haben diese Gestalten mit Metal zu tun?

Medieval Market.
Derlei Veranstaltungen gibt es zu genüge... lasst sie leben... zwar kann man auf vielen Mittelaltermärkten ironischerweise immer noch nicht mit Kreditkarte oder EC bezahlen, was meines Erachtens aber auch in der Natur einer solchen Veranstaltung begründet ist.

Wenn das so weiter geht. sollte man über eine umfirmierung von WOA nach WOK (Wacken Open Kirmes) anstreben.
WOK - um dann noch mehr Kohle aus der Sache raus zu holen, könnte man dann noch mit Herrn Raab sprechen, der baut Euch dann bestimmt noch ne tolle (Eis)bahn auf... Dort kann man denn mit allen, die Lust dazu verspüren, in Chinapfannen den Matschacker runtersausen... lässt sich bestimmt gut verkaufen.

Weniger Dixis, weniger Duschen... auch nicht grade toll.
Weniger Besucher! Das war die einzige wirklich gute Idee in diesem Jahr.
(Meiner Meinung nach)
Aber sich zu dritt ne Dusche für 2.50 Euro zu teilen... ist nicht grade sexy. NIcht weil man wenig Geld auf Tasche hat, sondern weil der Betreiber der Anlage so viele Menschen reinlässt, das diee drinnen Haut an Haut stehen.
Wenn schon so horrende Preise erhoben werden, kann man doch wenigstens für ne anständige Anlage sorgen und sich nicht dran dusselig verdienen?

Das Lineup ist Geschmackssache und streitbar... sicher.
Aber was ist mit dem Sound?
Es kann nicht sein, dass der Schall der Partystage im Synchronspiel zur Blackstage in dessen Mikros landet und dort Rückkopplungen erzeugt...
Mehr Hausaufgaben machen! -- weniger Mist verkaufen.
Zudem war es teilweise einfach zu laut... Ich steh ja drauf, weise aber darauf hin, das es dies Jahr an Körperverletzgung grenzte.
Dann sollten zumindest an allen Ecken Leute mit Bauchläden stehen und Ohrstöpsel verschenken. Das hat es auch mal gegeben... aber offenbar scheint man seinen Gästen nichts mehr, oder zumindest noch weniger, schenken zu wollen.

Der allgemeine Aufbau des Festivalgeländes war für mich sehr klug. Auch die mobilen Bierverkäufer sind pfiffig. Wenn der gemeine Metaller zu breit oder zu faul ist, sich sein Bier zu holen, dann bringen wirs ihm eben... ^^ Wenn dies aber die Bierpreise soweit nach oben getrieben hat, möchte ich lieber drauf verzichten können. Wenn ich mir für 2 Bier auf dem Gelände im Camp ne ganze Palette reinziehen kann (was ich natürlich niemalsnie tun würde) ist es einfach zu teuer.

ABER
Es war trotzdem mal wieder ein Mörderfest - super gute Stimmung und viel viel gute und laute Musik... wie ich es mag. DANKE :D

Ich denke aber auch, daß die Stimmung auf dem Acker auch ohne den ganzen SchnickSchnack erreichbar gewesen wäre. Die Leute, die das zu verantworten haben sind die Besucher.
Muss man sie von Jahr zu Jahr mit neuen Kommerzgeschichten und teureren Preisen in allen Bereichen so beuteln?

Auf ein neues!

true

gleiche Stadt ,gleiche Gedanken ! Danke für diesen Text .Er trifft genau meine Meinung und so muss ich ihn nicht selber schreiben.:)Du hast nur noch die Vollpfosten und Kriminellen vergessen!!!(ich wurde im Schlaf beraubt):mad:
 

chunic

W:O:A Metalhead
26 Juli 2007
305
0
61
Gegen die Kriminellen ist schwer was zu machen....
<klugscheiß> Wenn es im Schlaf war und ohne Gewalt von statten ging wars übrigens Diebstahl</klugscheiß>;D
ansonsten triffst du genau meine Gedanken...
 

Auffi

Member
16 Feb. 2009
76
0
51
ich stell mir das ja so vor das sich die orga jeder mit ner flasche korn an tisch setzt und wenn die leer ist wird losfantasiert. "wisst irh was wirklich ma geil wär? wrestling! voll lustig! und nackte frauen!"

das ist dann teilweise nichmehr sinnvoll, aber die leute auf den zeltplätzen reden doch genauso wenn sie voll sind :D und wenn das ma nich fan-nah ist!
 

NothingRemains

W:O:A Metalhead
26 Mai 2009
4.645
0
61
ich stell mir das ja so vor das sich die orga jeder mit ner flasche korn an tisch setzt und wenn die leer ist wird losfantasiert. "wisst irh was wirklich ma geil wär? wrestling! voll lustig! und nackte frauen!"

das ist dann teilweise nichmehr sinnvoll, aber die leute auf den zeltplätzen reden doch genauso wenn sie voll sind :D und wenn das ma nich fan-nah ist!

Dann würde das aber nich bei nackten Frauen bleiben, glaube ich :D
 

Nenu

Newbie
3 Aug. 2009
8
0
46
ich stimme in fast jedem Belang krazoniel zu (Manche Auftritte fand ich nämlich auch zu leise (J.B.O oder Korpiklaani)
 
21 Apr. 2007
31
0
51
Also ich bin wohl eher noch ein Frischling, 3. Besuch seit 2006, aber wohl auch der letzte. Zwischen 2006 und 2007/2009 klaffen für mich Welten. Ich erinnere mich, dass ich micht ohne großes Gedrängel auf dem Gelände bewegen konnte, ich kam auch immer aufs Konzertgelände und wenn ich wollte konnte ich jede Band auf der Bühne und nicht auf der Leinwand sehen. Die Leute waren freundlicher und sie Stimmung war besser.

Wenn ich das so einem alteingesessenem erzähl, hör ich meist, hättest du mal 2004/2003/99 erleben sollen.

Die Leute machen diesen Ausverkauf unverständlicher Weise noch immer mit, ich hab keine Lust mehr drauf. Vielleicht irgendwann wieder, wenn dieser Hype zuende geht und die Orga zur Besinnung kommt.
 

Private_O

W:O:A Metalhead
22 Mai 2007
508
0
61
53
www.nicemusik.de
Ich habe es an anderer Stelle schonmal gesagt: Die Orga verdienen ihren Lebensunterhalt mit diesem Festival
Wenn ein Wrestlingveranstalter bereit ist Kohle auf den Tisch zu legen, steht eben ein Zelt da
Wenn Becks Geld für die Werbung auf den Bändchen bezahlt, steht eben Becks drauf....
So ist das nunmal und jeder von uns würde es genauso machen....

Zum Glück muß man sich die Veranstaltungen auf den Nebenbschauplätzen ja nicht anschauen

Was auffällt, ist daß die "alten Hasen" wegbleiben und viel "junges Gemüse" nachrückt.
Der Orga ist es dann sicherlich egal, wer genau die Kohle bringt (und auch hier, uns würde es genau so gehen)

Mein persönliches Problem liegt eher darin, wie sich die Leute auf dem Platz verhalten.
Mir reicht es mich hinzustellen, die Luftgitarre zu spielen und meine Haare fliegen zu lassen. Ich kann mit der ganzen "Wall of Death und Crowdsurfing Geschichte" so gar nix anfangen, sehe aber, daß mein Sohn (17 Jahre alt) da voll seinen Spaß dran hat.
 

Das Vi

W:O:A Metalhead
12 Apr. 2009
862
0
61
Kiel
Klar verdienen sie ihren Lebensunterhalt damit. Aber warum sagen sie dann jedes mal "Hey, der Spirit lebt noch, wir sind nicht kommerz und das Festival ist von Fans für Fans!"
Sollen sie doch wenigstens ehrlich sein und sagen "Wir holen die Wrestler nicht, weil das zusammenpasst, sondern weil wir dafür Geld kriegen."
 

Private_O

W:O:A Metalhead
22 Mai 2007
508
0
61
53
www.nicemusik.de
Zeig mir doch mal, wo sie sagen, daß sie nicht kommerz sind.Ich habe so einen Satz schon lange nirgends mehr gesehen.
Der Satz "von Fans für Fans" stimmt ja eigentlich auch noch...
 

Lexington

W:O:A Metalhead
4 Aug. 2008
822
9
63
Hohenwestedt
Wobei man auch eines nicht vergessen sollte:
Mit der Kommerzialisierung geht auch die Professionalisierung einher.
Und ich glaube keiner von uns möchte auf ein nicht professionell durchorganisiertes Festival in dieser Größenordnung gehen.
Das Chaos das entstehen würde, wenn nicht Heerscharen von Ordnern, Einweisern, Securities, Helfern und Aufräumern vor Ort wären um alle möglichen und unmöglichen Eventualitäten zu bewältigen möchte ich jedenfalls nicht miterleben. Und die wollen alle Geld sehen und das muss irgendwo herkommen.
Ich gebe ja zu, das einige Entwicklungen etwas seltsam anmuten und vielleicht auch etwas überzogen und unnötig sind, aber mir ist immer noch lieber es gibt etwas zu essen für Tankstellenpreise als ich müsste mich komplett selber versorgen.