Entwicklung des Wacken Open Air

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2013<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von Tetens, 04. August 2013.

  1. OrdO

    OrdO W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Der Sound auf der Party war bei Alestorm echt beschissen. Bei Sonata Arctica ging er aber.
    Öfter war ich nicht da.

    Die Securitys bzw. die Polizei war sehr hilfsbereit.

    Was mich richtig aufregt hat ist, dass bei uns auf E die Anhänger, Wohnmobile und Busse mit Spraydosen vollgesprayt wurden. Das war Freitag Nacht.
    Und die Devil-Drive auf E bekommt Null Licht ab. Das ist dort so stockduster, dass die Vollidioten ungesehen von Bus, zu Anhänger, zu Wohnmobil gelaufen sind und anderen damit richtig den Tag versaut haben.

    Da frag ich mich echt wie tief man denen ins Gehirn geschissen hat, das Eigentum anderer dermaßen zu zerstören..
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. August 2013
  2. hombre

    hombre W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. August 2012
    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    16
    Das ist wohl wahr. Die Gründe, warum Wacken noch Spaß macht, sind der Campground und die Bands.

    Die Organisation legt ordentlich Steine in den Weg mit der übertriebenen Vermarktung (Film, Full:Metal:XYZMÜLL), Kirmes, den Preisen & dem Personal (Security und ganz besonders manche Stewards, die schon ausrasten, wenn man nicht zentimetergenau parkt.)!
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. August 2013
  3. SebiDede

    SebiDede W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    04. Oktober 2012
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Das einzige,was mich wirklich gestört hat, war Santiano auf der Wackinger Stage. Wir waren da, aber leider etwas zu spät und fanden nur noch hinten bei den Metständen einen Platz. Leider haben wir dort überhaupt gar nichts mehr von Santiano gehört.

    Wo wäre das Problem gewesen, die Partystage bereits Donnerstag zu öffnen und Santiano dort spielen zu lassen?
     
  4. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    40.933
    Zustimmungen:
    1.486
    Inwiefern?

    Gab es augenscheinlich doch, Augen aufmachen hilft dabei.

    Um dann anderen Fans Überschneidungen zu bieten, die sie als sehr Schade empfunden hätten? :rolleyes:

    Also ich wäre bei sowas echt gerne mal dabei gewesen...
    Ich habe nicht einen unfreundlichen Secu getroffen, aus meinem Camp hat das auch niemand geschafft.
    Vor allen Dingen habe ich das in 8-malen Wacken noch nicht einmal geschafft, oder von jemandem persönlich gehört.

    Weil die meisten wie Zombies nach vorne watscheln, bis die ersten Rücken vor ihnen auftauchen, wenn das dann ein paar tausend machen, sieht es vor den Eingängen so aus, als wäre alles voll. Durch kommt jedenfalls keiner mehr, darum macht man dann den Eingang zu...
     
  5. Die gehören am Samstag auf die Hauptbühne zur besten Sendezeit!:o
     
  6. Heisenmü

    Heisenmü W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    07. August 2006
    Beiträge:
    73.528
    Zustimmungen:
    1.219
    wobei anderen damit mehr oder weniger ihre persönlichen erfahrrungen abzusprechen eher weniger die feine art ist.

    genauso gut hatte ich noch keine probleme mit rechten spinnern und könnte das jetzt genauso auf anderen leute übertragen und sagen, dass ich das noch nich geschafft oder von jemanden persönlich gehört hab. :o
     
  7. BastiSito

    BastiSito W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. Juni 2010
    Beiträge:
    2.542
    Zustimmungen:
    8
    Welche Kirmes?

    Inwiefern den Preisen? Wie anderweitig schonmal erwähnt: Fünf Jahre in Folge keine Preiserhöhung und jetzt bricht Trara aus - weil nach einem halben Jahrzehnt (!) die Preise erhöht werden?

    Geilste Security ever. Locker, auf nen kurzen Spruch kam auch ebenso einer zurück....

    Wir wurden zugeparkt. Also so, dass kein Zelt mehr passte. 5 mins mit den Stewards und die gesamte Reihe wurde versetzt. Um mehr als "Zentimeter".
     
  8. Tetens

    Tetens Member

    Registriert seit:
    01. April 2012
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Gut, wie bereits erwähnt mag das lediglich ein Problem von wenigen gewesen sein, ich habe ja selber bereits geschrieben, dass es an anderen Eingängen wohl anders ausgesehen hätte und durchaus noch Leute reingelassen wurden. Aber genaues lesen hilft dabei, zu verstehen, dass das ohnehin keine grundlegende Kritik von mir an allen Ordnern gewesen sein soll ;)

    Ich sag doch selber, dass die größtenteils nen klasse Job gemacht haben, aber dennoch ist es in Einzelfällen so, dass wenn dir erst einmal grundlos einer von denen pöbelnd an den Hals gesprungen ist, das nun einmal ein negatives Bild hinterlässt, was nicht sein sollte.


    Aha, ja danke für den qualifizierten Kommentar, dann bin ich wohl einfach blind :o

    Wie bereits gesagt, war das zumindest meines Erachtens und so wie ich es von vielen gehört und auch teilweise hier im Forum und auf Facebook gelesen habe, eine Überschneidung, die von sehr sehr vielen als unschön erachtet wurde. Klar werden sich auf einem Festival dieser Größe immer Bands überschneiden und das ist auch okay so, aber dennoch werde ich diesen Punkt ja wohl in gewisser Weise und natürlich unter der Berücksichtigung, dass sich Überschneidungen nicht vermeiden lassen, kritisieren dürfen, weil ich und scheinbar reichlich andere mit mir das schlichtweg nicht gut gelöst fanden.


    Ahja okay, sorry. Du bist natürlich 4 mal häufiger dort gewesen, dann hast du natürlich recht :o
    Mal im Ernst, was willst du einem damit sagen ?
    Die doch recht bedeutende Anzahl an Erfahrungen diesbezüglich alleine von Leuten hier im Forum zeigt denke ich recht offensichtilich, dass ein derartiges Problem durchaus vorhanden ist und auch schon in den letzten Jahren immer wieder war. Eindeutig ein legitimer Kritikpunkt
     
  9. HerrVorragend

    HerrVorragend Newbie

    Registriert seit:
    04. August 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Die gesamte Orga (inkl. Security) war doch wieder mal ganz O.K. fand ich... bei so vielen "Angestellten" kann man halt nicht unbedingt jeden handverlesen, aber insgesamt doch gut.

    Dass sich die Veranstalter da die Taschen vollstopfen ist ja auch klar... ich gönn es ihnen. Es ist ja auch jedem frei gestellt, sein eigenes Festival auf die Beine zu stellen.... ist ja ein freies Land.

    Ich persönlich überlege aber trotzdem, ob ich das nochmal mitmache... Ich finde ja Rammstein und Nightwish nicht unbedingt schlechte Bands, aber erstere zusammen mit Heino und zweitere als Headliner am Samstag ist doch ein wenig viel für die "Metal-Seele". Aber das muss ja jeder selbst entscheiden.
     
  10. Tetens

    Tetens Member

    Registriert seit:
    01. April 2012
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Halbes Jahrzehnt ? :D
    Moment mal ... http://de.wikipedia.org/wiki/Wacken_Open_Air#Entwicklung_des_W:O:A_in_Zahlen

    2010: 120 €
    2012: 140 €
    2014: 160 €

    Die Preise werden halt nicht mehr järlich in 10er sondern alle 2 Jahre in 20er Schritten erhöht :D Und hinzu kommen ja noch die gerade dieses Jahr deutlich gestiegenen Preise für Getränke o.ä.
     
  11. MasterOfDesaster

    MasterOfDesaster W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    11. September 2008
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Naja, die Getränkepreise sind gleich geblieben. Dafür gibt es halt kleinere Becher :ugly: Die Essenspreise sind auch angehoben worden, oder? Also zumindest im Infield. Zum Wackinger kann ich nix sagen, da habe ich mich dieses Jahr das erste Mal hin verirrt. Und dank dem Knobibrot auch mehrfach :D

    Der Auftritt von Heino hätte echt nicht sein müssen. Aber ok, hab das auch überlebt ^^

    Der Sound bei Danzig war auch nicht wirklich der Beste. Also wenn mann Herz-Rythmus-Störung hat, dann war das definitiv nicht zu empfehlen. Bässe aufgedreht das einem die Eier in der Hose flattern. :o Zur Party-Stage habe ich es dieses Jahr gar nicht geschafft, kann also zum Sound auch nix sagen.

    Die reinste Kirmes war am Captain Morgan-Stand, als diese komischen Hüte in die Menge geschmissen wurden. Hatte dass das erste Mal gar nicht mitbekommen was und warum da für ein Gedränge war, da ich mich mit Kumpels unterhalten habe. Ein Hut segelt an meinem Kopf vorbei und da schmeißen sich 5 oder 6 Leute ohne Rücksicht auf Verluste hinterher. Ich bin ja echt nicht spaßfrei, dennoch hätte es fast ne Runde Männerzumba gegeben... :o :mad: Total bekloppt :rolleyes:

    Aber alles in allem war es dank der neuen Bekanntschaften die man geschlossen hat und alten Bekanntschaften die man seit Jahren regelmäßig trifft wieder mal Klasse.
     
  12. SilKeyWay

    SilKeyWay Newbie

    Registriert seit:
    04. August 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ganz ehrlich Leute.. ich bin wirklich weit davon entfernt ein "Marktradikalist" oder ein Wacken-Fanboy oder so zu sein, aber man hat doch auch ein ganzes Stück Kontrolle darüber inwieweit man sich dem hier ständig beklagten Kommerz hingibt (von der Wasserproblematik am heißen Freitag mal abgesehen). Und den gibt es auch nicht nur in Wacken - und ich denke dabei auch an andere, auch an die immer so hoch gelobten kleineren, bodenständigen etc. Festivals. Auch da versuchen die Leute Geld zu verdienen.

    Wenn euch das Ticket zu teuer ist - bleibt daheim.
    Wenn euch das Essen zu teuer ist - kocht euch was am Camping Ground. Man kann auch mal 9 Stunden auskommen ohne sich was in den Ranzen zu schieben. Außer man braucht natürlich ne beständige Grundlage für das Bier, das ja viiiel zu teuer ist, aber nicht teuer genug um es nicht doch zu kaufen ...
    Und wenn ihr Probleme damit habt, dass es auf einem Acker Matsch gibt... Ja.

    Hier wird sich so viel über Randprobleme beklagt. Es ist mir echt egal, ob das Bier das ich nicht kaufe von Beck's oder Bitburger kommt, oder das Essen das ich nicht esse zu teuer ist.

    Wenn man vor der Bühne als Normalverdiener demnächst verdursten muss, wenn man wegen irgendeinem Sichthindernis, das auch am Rand bei den Fressständen stehen könnte, vom halben Infield aus nichts mehr sieht, oder wenn man in 2-3 Jahren nach dem nächsten absolut letzten Abschiedskonzert der Scorpions zwischen Infield und Wackinger zu Tode getrampelt wird, das ist schlecht.

    Aber wie hier manche rumjammern wenn einen ein Security schon nur mal schräg anschaut, als hätten sie ein Ticket für Disney Land gekauft, dann im nächsten Atemzug beklagen, dass alles blöd und Kommerz ist ...

    Einfach auch mal ein bisschen entspannen und über gewisse Dinge hinwegsehen oder die eigene Einstellung mal überprüfen .. man hat dann selbst viel mehr Spaß, und das zählt doch.
     
  13. OnkelTom79

    OnkelTom79 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    0
    Was hätte die Security denn machen sollen? EInfach die Tore öffnen und die ganze Meute strömt rein und trifft direkt hinter der Absperrung auf die Masse? Security=Sicherheit



    Wie viele Überschneidungen noch auf Forumswunsch ausgemerzt wurden kannst ja noch im Archiv nachlesen.
    Und wenn sich Hardrock, Power Metal und Prog/death Geschrabbel überschneiden kann man wirklich für alles was finden. Da wurde dann vielleicht auch logische Überlegung vor Facebook und Forum gespamme gestellt. Hier sind ja auch nicht tausende Leute unterwegs.



    Hier haben sich wieviele beschwert? 10 Leute? Ich war auch 8 Jahre da und immer mit etwa 50 Leuten, habe auch noch nie was von unfreundlichen Securities gehört. Mal von welchen die sehr schnell deutlich durchgegriffen haben wo man hätte abwägen können. Aber an den Einlässen unfreundlich, nie. Vielleicht ist die Zahl der Leute halt auch nicht sehr hoch die sich hier beschweren. Das es unfreundliche gab, Situationsbedingt oder menschlich ist sicherlich logisch. Aber mMn kein relevanter Kritikpunkt.
     
  14. Zest

    Zest Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2013
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ja, man will sich ja garnicht so beschweren, man hat ja auch Spaß gehabt und alles, trotzdem haben diese vielen Kleinigkeiten, die man einfach nicht übersehen konnte, hier vielen das Festival gehörig versaut und deswegen sind so viele am motzen - für mich verständlich.

    Wir diskutieren wir grad auch ernsthaft, ob wir nächstes Jahr fahren werden (ich war zwar dieses Jahr erst das erste Mal dabei, aber andere sind schon viel länger jedes Jahr da) und das ist Schade, weil mir die Kernsachen (Leute aufm Campground treffen und - harmlosen - Blödsinn verzapfen, saufen und natürlich Bands hören) wirklich Spaß gemacht haben. Aber wenn das drum herum nicht stimmt und man die ganze Zeit nur Kopfschütteln muss.... Ja, is halt Schade dann.
     
  15. wosch666

    wosch666 Member

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Wo hat jemand geschrieben, dass er sich dadurch hat den Spass verderben lassen?
    Es bringt nichts sich auf dem Festival über alles aufzuregen, aber in einem Forum mit dem Namen "Lob & Kritik" sollte es erlaubt sein mal zu erwähnen, dass aus Sicht vieler die Wacken-Orga den Bodenkontakt verloren hat.

    Klar kann man alles schlucken und versuchen irgendwie schön zu reden, aber ich denke auch die Orga ist daran interessiert ihr Festival zu verbessern und es kann sicher nicht schaden früh genug darauf aufmerksam zu machen, dass hier was nicht ganz richtig läuft.

    Ich will auch mal wieder weiter ausholen um zu schreiben, WARUM ich der Meinung bin, dass die Entwicklung mal so richtig in die falsche Richtung geht.

    WARUM ist den Wacken weltbekannt? WARUM gibt es angeblich Legenden die überall auf der Welt bekannt sind? WARUM ist fast jede Band total hin- und weg wenn sie auf dem Wacken gespielt haben?

    Ganz einfach. Wegen der Stimmung. Der Anteil an mitgehenden, an der Musik und an Partys interessierten Menschen ist enorm hoch in Wacken.
    Auf Mischfestivals wie RaR siehste 5-10 Reihen ausflippen und der Rst guckt sich das halt auch mal an, in Wacken flippen fast alle aus.
    Doch warum ist das so?
    Es liegt schlicht an der lockeren Athmosphäre.

    Das fing beim Campground an, wo nicht alles super streng gesehen wurde und grössere Proble die Besucher unter sich geregelt haben und hörte da noch nicht auf, dass man im Vorfeld sich noch mit eigenem Essen und Trinken eingedeckt einstimmen konnte.

    Das ganze war unbefangen und hat sich, auch weil es die richtigen Leute waren, grösstenteils selbst reguliert.

    Die Security und besonders die Metalguards haben auch lange einen, wie ich finde, guten Job gemacht und nur dann eingegriffen, wenn es nötig war.
    Die Balance zwischen Kontrolle, Freiheit und dem nötigen Geld einnehmen hat halt lange gepasst.

    Diese Balance geht aber gerade im galopierenden Tempo verloren.
    Für positive Presseberichte, Exklusivverträge und Werbeeinnahmen wird all das geopfert was Wacken gross gemacht hat.
    Mag sein, dass am Ende trotzdem !wacken nicht stirbt und man sogar mehr Geld verdient als jemals zuvor, aber das was Wacken gross gemacht hat, WARUM es Kult auf der ganzen Welt ist, DAS was es besonders gemacht hat, das wird gerade geopfert und meiner Meinung nach völlig ohne Not.

    Rammstein auf Wacken fand ich persönlich sehr cool und ich hatte wirklich meinen Spass, trotzdem muss halt die Frage gestellt werden ob solche Headliner dem Festival gut tun.
    Die Berichte das massig Stressbereite Leute mit Rammsteinshirts auf dem Infield rumliefen muss ich leider bestätigen.
    Auch bei mir wurde mehrmals massiv versucht Stunk aufzubauen und ein Verhalten an den Tag gelegt, wie ich es persönlich vorher nie in Wacken gesehen habe, ohne das ich auch nur im geringsten mich provokativ verhalten hätte. In der Nähe stehen wenn jemand einen angerempelt oder irgendwas hat reichte völlig aus ("was lachst du? Was ist so witzig?").
    Vollspacken ohne Ende.

    So etwas kann die Wackenorga durch die Bandauswahl sehr wohl beeinflussen.
    Mainstreambands ziehen genau solches Gesindel an und kosten obendrein noch ne Stange mehr Geld als würdige Metalheadliner.

    Ich würde an Stelle der Wackenorga den aktuellen Weg in der Tat komplett überdenken und alle Anstrengungen dahin unternehmen, das die bisherigen Stärken des W:O:A erhalten bleiben und eventuelle Schwächen angegangen werden. Das Festival wird immer noch ausverkauft sein und es wird immer noch Gewinn erwirtschaftet werden, wenn auch vielleicht nicht ganz so viel, aber dafür hat man nciht nur das grösste und wohl teuerste Metalfestival der Welt, sondern endlich auch wieder das beste.

    Denn es brauch nicht viel um das wieder für Wacken zu erreichen.
    Bei der Bandauswahl KOMPLETT auf Mainstream verzichten.
    Musikrichtungen die problematische Fans anziehen eindämmen.
    Freiheit und Lockerheit vor Kontrollwahn, dafür das tägliche Leben der Besucher erleichtern wo es nur geht, heisst, Dixis mal locker verdoppeln und besser verteilen, Campgroundbeschriftungen und "Unsichtbare" Sicherheit so gut es geht.

    NICHT die Leute Einschüchtern, Ausnehmen, pauschal kriminalisieren und so die Lockerheit aus dem ganzen Festival nehmen.
    Das kostet nicht viel, eher weniger als der aktuelle Kram und der Erfolg wird darunter sicher nicht leiden, nur das die Beuscher zufriedener sind.
     

Diese Seite empfehlen