• Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Mopedmichi

W:O:A Metalhead
26 Mai 2019
701
172
60
46
Nord Nord Ost
Ich bin nunmal ein notorischer Schwarzseher: wenn ein internationaler (non Metal) Konzert- und Festivalveranstalter mit 55% Mehrheit in ALLE das Wacken betreffenden Firmen einsteigt, hat der das Sagen, ganz gleich, ob die Gründer Geschäftsführer bleiben. Die vergleichsweise großen Freiheiten, die die Gäste auf Wacken haben, werden damit der Vergangenheit angehören, behaupte ich mal. Damit verliert Wacken vermutlich einen Großteil seines Flairs, die Familienfeierathmosphäre, die "so wenig Verbote wie möglich"-Einstellung und unrentable Projekte wie Metal Battle usw. werden aus Kostengründen eingestellt. Ich weiß, ich male den Teufel an die Wand, aber so eine Übernahme ist nie schmerzlos.

Also, lasst uns über Alternativen sprechen.

Ich war dieses Jahr das erste mal auf dem Hörnerfest, hat mir gut gefallen, auch wenn Folkmetal jetzt nicht unbedingt mein Favorit ist, Pagan- und Black gibt es da aber auch. Zudem ein riesiger Mittelaltermarkt. Die Atmosphäre gefiel mir sehr, kurze Wege, Privatdixi für nen Zehner pro Mann, schön kuschelig gemütlich. Einziger Negativpunkt, es ist nachts sehr laut und da dallerten am frühen Sonntagmorgen ein paar amphetamingetriebene Blödmänner rum, die durch ihr Geschrei alle weckten...

Vom Rockharz berichten viele begeistert, Lineup sieht immer gut aus, auch kurze Wege - definitiv eine Option.

Full Force fehlen mir selbst die Erfahrungen, das Lineup sieht immer gut aus, jedoch sagen manche, das Publikum wäre etwas unentspannt und die Wege sehr lang.

Ein lokales Festival, das gerade läuft, ist das Barther Metal Open Air, fast nur Blackmetal, aber kein Camping am Auto, das nehme ich mir für die nächsten Jahre mal vor, hab dann ja im August noch Geld
 
  • Like
Reaktionen: Wackentom

Amr0d

Newbie
16 Juni 2002
25
3
48
38
Paderborn
Website besuchen
Midgardsblot in Borre, Norwegen ist eins der Festivals die ich gerne mal besuchen möchte. Läuft jetzt gerade dieses Wochenende. Ist auch viel Mittelalter/Black Metal/Folk Metal Gedöns.

Hellfest in Frankreich sieht interessant aus.

Metal Days in Slowenien(?!) möchte ich auch mal testen.
 

Mopedmichi

W:O:A Metalhead
26 Mai 2019
701
172
60
46
Nord Nord Ost
Midgardsblot in Borre, Norwegen ist eins der Festivals die ich gerne mal besuchen möchte. Läuft jetzt gerade dieses Wochenende. Ist auch viel Mittelalter/Black Metal/Folk Metal Gedöns.

Hellfest in Frankreich sieht interessant aus.

Metal Days in Slowenien(?!) möchte ich auch mal testen.
Hellfest ist aber eng an eng, ohne Auto Campen usw. sagte @Quark
 
  • Like
Reaktionen: Quark

The_Demon

W:O:A Metalmaster
29 März 2017
15.991
24.695
100
22
Thüringen
Das Bang Your Head ist auch empfehlenswert!
Top Line Up, kurze Wege und von Fans für Fans (wie Wacken eig.).
Jedoch relativ teuer.

Aber schreib das Wacken bitte noch nicht ab. Wir werden sehen was daraus wird.
 
  • Like
Reaktionen: Mopedmichi

XPEHBAM

Newbie
1 Okt. 2012
28
3
48
35
Deutschland
Ich bin nunmal ein notorischer Schwarzseher: wenn ein internationaler (non Metal) Konzert- und Festivalveranstalter mit 55% Mehrheit in ALLE das Wacken betreffenden Firmen einsteigt, hat der das Sagen, ganz gleich, ob die Gründer Geschäftsführer bleiben. Die vergleichsweise großen Freiheiten, die die Gäste auf Wacken haben, werden damit der Vergangenheit angehören, behaupte ich mal. Damit verliert Wacken vermutlich einen Großteil seines Flairs, die Familienfeierathmosphäre, die "so wenig Verbote wie möglich"-Einstellung und unrentable Projekte wie Metal Battle usw. werden aus Kostengründen eingestellt. Ich weiß, ich male den Teufel an die Wand, aber so eine Übernahme ist nie schmerzlos.

Also, lasst uns über Alternativen sprechen.

Ich war dieses Jahr das erste mal auf dem Hörnerfest, hat mir gut gefallen, auch wenn Folkmetal jetzt nicht unbedingt mein Favorit ist, Pagan- und Black gibt es da aber auch. Zudem ein riesiger Mittelaltermarkt. Die Atmosphäre gefiel mir sehr, kurze Wege, Privatdixi für nen Zehner pro Mann, schön kuschelig gemütlich. Einziger Negativpunkt, es ist nachts sehr laut und da dallerten am frühen Sonntagmorgen ein paar amphetamingetriebene Blödmänner rum, die durch ihr Geschrei alle weckten...

Vom Rockharz berichten viele begeistert, Lineup sieht immer gut aus, auch kurze Wege - definitiv eine Option.

Full Force fehlen mir selbst die Erfahrungen, das Lineup sieht immer gut aus, jedoch sagen manche, das Publikum wäre etwas unentspannt und die Wege sehr lang.

Ein lokales Festival, das gerade läuft, ist das Barther Metal Open Air, fast nur Blackmetal, aber kein Camping am Auto, das nehme ich mir für die nächsten Jahre mal vor, hab dann ja im August noch Geld
Also beim Barther musst du etwas "urwüchsiger" campen; mittn im Stadtpark.

Party.san kann ich empfehlen. Weniger Chaoten und Touristen.
 

Neuromancer

W:O:A Metalhead
16 Juni 2013
1.070
129
88
Metal Days in Slowenien(?!) möchte ich auch mal testen.
Dann solltest Du Dich beeilen. Nächstes Jahr ist wohl angeblich das letzte Mal an der üblichen Location, ab Ende 2020 wird dort eine Umgehungsstraße ins Naturschutzgebiet geholzt und man muß die Location wechseln. Es überschneidet sich terminlich übrigens nächstes Jahr mit dem WOA.
 

Slay3r

W:O:A Metalhead
5 Aug. 2018
232
404
70
Nürnberg
Die deutsche Alternative für Wacken wäre dann wohl das Summer Breeze. Ist auch ganz gut.

Bleibe Wacken aber treu.
 

Spartaner032

W:O:A Metalhead
23 Juni 2011
2.164
582
98
Bad Bevensen
Ich bin nunmal ein notorischer Schwarzseher: wenn ein internationaler (non Metal) Konzert- und Festivalveranstalter mit 55% Mehrheit in ALLE das Wacken betreffenden Firmen einsteigt, hat der das Sagen, ganz gleich, ob die Gründer Geschäftsführer bleiben. Die vergleichsweise großen Freiheiten, die die Gäste auf Wacken haben, werden damit der Vergangenheit angehören, behaupte ich mal. Damit verliert Wacken vermutlich einen Großteil seines Flairs, die Familienfeierathmosphäre, die "so wenig Verbote wie möglich"-Einstellung und unrentable Projekte wie Metal Battle usw. werden aus Kostengründen eingestellt. Ich weiß, ich male den Teufel an die Wand, aber so eine Übernahme ist nie schmerzlos.

Also, lasst uns über Alternativen sprechen.

Ich war dieses Jahr das erste mal auf dem Hörnerfest, hat mir gut gefallen, auch wenn Folkmetal jetzt nicht unbedingt mein Favorit ist, Pagan- und Black gibt es da aber auch. Zudem ein riesiger Mittelaltermarkt. Die Atmosphäre gefiel mir sehr, kurze Wege, Privatdixi für nen Zehner pro Mann, schön kuschelig gemütlich. Einziger Negativpunkt, es ist nachts sehr laut und da dallerten am frühen Sonntagmorgen ein paar amphetamingetriebene Blödmänner rum, die durch ihr Geschrei alle weckten...

Vom Rockharz berichten viele begeistert, Lineup sieht immer gut aus, auch kurze Wege - definitiv eine Option.

Full Force fehlen mir selbst die Erfahrungen, das Lineup sieht immer gut aus, jedoch sagen manche, das Publikum wäre etwas unentspannt und die Wege sehr lang.

Ein lokales Festival, das gerade läuft, ist das Barther Metal Open Air, fast nur Blackmetal, aber kein Camping am Auto, das nehme ich mir für die nächsten Jahre mal vor, hab dann ja im August noch Geld

Chill. Ich bin auch nicht begeistert. Aber wir werden sehen.
Kann auch sein, dass es absprachen gibt, dass der Partner nix zu melden hat ;)
 

Mopedmichi

W:O:A Metalhead
26 Mai 2019
701
172
60
46
Nord Nord Ost
Chill. Ich bin auch nicht begeistert. Aber wir werden sehen.
Kann auch sein, dass es absprachen gibt, dass der Partner nix zu melden hat ;)
Stimmt, bei 55% Anteil wird das sicher so sein :D:D:D

Bringt ja eh nix, sich drüber zu ärgern, trotzdem, an Alternativen mangelt es eigentlich nicht, obwohl die Fahrzeit für mich persönlich halt länger wird.
 

Metalnick

Member
6 Aug. 2019
56
57
43
Grevesmühlen
Ich hoffe nicht, dass dann Wacken Richtung Disneyland abschwenkt, entsprechende Nachfragen in der Besucherumfrage nach Hotels und Riesenrad
waren ja schon da.
Wahrscheinlich schon im Vorgriff auf das was der Hauptanteileigner so plant.
Ich hoffe auch nicht, dass zur Gewinnmaximierung irgendwann 100.000 statt 75.000 Karten ausgegeben werden und sich dann auf einmal 25.000 Mann
mehr auf dem Infield drängeln.
Man kann nur hoffen, dass Thomas und Holger tatsächlich die Zügel diesbezüglich in der Hand behalten wie angekündigt.;)
 
  • Like
Reaktionen: Mopedmichi

Hirnschlacht

Moderator
14 Mai 2007
42.073
2.403
128
Oumpfgard
Ich bin nunmal ein notorischer Schwarzseher: wenn ein internationaler (non Metal) Konzert- und Festivalveranstalter mit 55% Mehrheit in ALLE das Wacken betreffenden Firmen einsteigt, hat der das Sagen, ganz gleich, ob die Gründer Geschäftsführer bleiben. Die vergleichsweise großen Freiheiten, die die Gäste auf Wacken haben, werden damit der Vergangenheit angehören, behaupte ich mal. Damit verliert Wacken vermutlich einen Großteil seines Flairs, die Familienfeierathmosphäre, die "so wenig Verbote wie möglich"-Einstellung und unrentable Projekte wie Metal Battle usw. werden aus Kostengründen eingestellt. Ich weiß, ich male den Teufel an die Wand, aber so eine Übernahme ist nie schmerzlos.

Also, lasst uns über Alternativen sprechen.

Ich war dieses Jahr das erste mal auf dem Hörnerfest, hat mir gut gefallen, auch wenn Folkmetal jetzt nicht unbedingt mein Favorit ist, Pagan- und Black gibt es da aber auch. Zudem ein riesiger Mittelaltermarkt. Die Atmosphäre gefiel mir sehr, kurze Wege, Privatdixi für nen Zehner pro Mann, schön kuschelig gemütlich. Einziger Negativpunkt, es ist nachts sehr laut und da dallerten am frühen Sonntagmorgen ein paar amphetamingetriebene Blödmänner rum, die durch ihr Geschrei alle weckten...

Vom Rockharz berichten viele begeistert, Lineup sieht immer gut aus, auch kurze Wege - definitiv eine Option.

Full Force fehlen mir selbst die Erfahrungen, das Lineup sieht immer gut aus, jedoch sagen manche, das Publikum wäre etwas unentspannt und die Wege sehr lang.

Ein lokales Festival, das gerade läuft, ist das Barther Metal Open Air, fast nur Blackmetal, aber kein Camping am Auto, das nehme ich mir für die nächsten Jahre mal vor, hab dann ja im August noch Geld

Sry, aber dein Ernst?

Mal abgesehen davon das noch exakt NICHTS passiert ist, findest du es nicht ein bisschen dreist so einen Thread hier aufzumachen?

Hab Sorgen und besprich Alternativen von mir aus in deiner Reisegruppe (Wo das mal von allem anderen abgesehen als einziges wirklich Sinn ergibt), oder jedem anderen Forum, aber direkt hier in einem eigenen Thread? Ohne das wie gesagt irgendeine für den Besucher merkbare Änderung stattgefunden hat? Finde ich persönlich relativ unhöflich...
 
  • Like
Reaktionen: Philbee und Stalker

casyo

W:O:A Metalhead
10 Juli 2018
501
274
58
36
Ich hoffe nicht, dass dann Wacken Richtung Disneyland abschwenkt, entsprechende Nachfragen in der Besucherumfrage nach Hotels und Riesenrad
waren ja schon da.
Wahrscheinlich schon im Vorgriff auf das was der Hauptanteileigner so plant.
Ich hoffe auch nicht, dass zur Gewinnmaximierung irgendwann 100.000 statt 75.000 Karten ausgegeben werden und sich dann auf einmal 25.000 Mann
mehr auf dem Infield drängeln.
Man kann nur hoffen, dass Thomas und Holger tatsächlich die Zügel diesbezüglich in der Hand behalten wie angekündigt.;)

Siehe dazu der Hinweis aus dem Newsthread. Wacken wird 2020 eben nicht mehr von einer der übernommenen Firmen veranstaltet sondern von einer neu gegründeten GmbH. Könnte darauf hindeuten dass Thomas und Holger bewusst das WOA an sich aus dem Thema raus halten.