Der Anfang vom Ende des WOA ?

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2006<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von Knightheart, 07. August 2006.

  1. Knightheart

    Knightheart Newbie

    Registriert seit:
    20. Juli 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Moin moin,

    Ich besuche das WOA nun seit 1999 jedes Jahr mit vielen Freunden zusammen. Wir sind eigentlich immer Montags/Dienstags bist Sonntags da. Es gab richtig geile Jahre und auch Jahre, in denen die Laune etwas schlechter war (z.B. beim letzten Matsch Festival) aber das lässt sich nur schwer beeinflussen....
    Bisher konnte man von Jahr zu Jahr eine Verbesserung der Organisation feststellen, doch dieses Jahr habe ich meinen Augen nicht trauen wollen....Hier mal ein paar der Punkte, die mir besonders gegen den Strich gingen:

    - Full Metal Bag.
    Das ihr was gegen die Müllmengen tun müsst kann ich verstehen, aber wie konntet ihr Euch nur einen solchen SCHEISS einfallen lassen. Bisher hat man für einen PKW, in dem 3 Leute gesessen haben 20 Euro bezahlt (wenn ich dran denke dass das mal 10 DM waren wenn ich mich richtig erinnere ist auch das schon eine ordentliche Steigerung gewesen). Fährt man heute zu Dritt bezahlt man satte 45 Euro. Das nenn ich doch mal heftig....
    Der eigentliche Hammer ist aber ein anderer. Ich bin dieses Jahr zu Fuss auf das Gelände gegangen, weil wir ein paar Autos ausserhalb geparkt haben. Nun heisst es, dass im Full Metal Bag bereits die Park-Gebühr enthalten ist. Aber für was zur Hölle musste denn ICH eine Park-Gebühr zahlen? Ich habe zwar grosse Füsse, aber so gross sind sie dann doch nicht, dass sie einen eigenen Parkplatz brauchen........
    Was das Fass dann zum Überlaufen brachte, war dass die Person, die mir mein Geld gegen einen Müllsack hätte geben sollen bei 3 Versuchen nicht an ihrem Platz war. Der waise Spruch eines anderen Mitarbeiters war, dass ich den auch auf den anderen Parkplätzen abgeben könnte.....Hallo ? glaubt ihr ich latsche mit nem dummen Müllsack quer über sämtliche Campingplätze?
    Das Ende vom Lied ist, dass ich nun nen dummen coupon habe, der völlig Wertlos in meinem Portemonaie liegt....naja ich will ja nichts unterstellen, aber ich behaupte einfach mal das es genau das ist worauf spekuliert wurde......


    - Besucherzahl / Sicherheit
    Die Besucherzahlen steigen von Jahr zu Jahr. Seit dem nun Donnerstags noch die besonders kommerziellen Headliner spielen ist der Anstieg noch extremer, aber bisher war es noch immer erträglich. In diesem Jahr fiel mir allerdings bereits Mittwochs auf, dass es dieses Jahr extrem wird.
    Ich habe nun schon viele Zahlen gehört....die höchste Zahl lag bei ca. 85.000....ob es stimmt oder nicht wisst wohl nur ihr, aber eines ist mal ganz klar: Egal wie viele es tatsächlich waren: Das was da abging war grob fahrlässig von Euch. Wie viele Tote muss es geben bis ihr merkt dass das nicht geht? Was da an Menschen bei Soulfly oder Motörhead gestanden hat hätte in Sekundenschnelle zum völligen Chaos führen können.
    Was glaubt ihr wohl wie es jemandem ergeht, der bei 30 Grad und mehr in der prallen Sonne zwischen 20.000 Menschen steht wenn Soulfly zu einem Moshpit auffordern, der auch in den hinteren Reihen noch dazu führt, das Leute umgestossen werden, die eigentlich garnicht daran teilnehmen wollen.
    Was glaubt ihr wohl was passiert wenn eine Panik ausbricht? Ihr müsst bedenken, dass nicht jeder ein erfahrener, abgeklärter Festivalbesucher ist.
    In all den Jahren habe ich zusammen nicht soviele Rettungswagen fahren sehen wie bei diesem Mal in einer Stunde. Auch das Polizeiaufgebot habe ich so noch nie auf dem WOA gesehen.....ich denke mal die waren nicht ohne Grund da, denn das WOA ist offensichtlich längst nicht mehr das friedliche Festival, dass es einmal war.

    Diese Besucherzahlen haben u.a. auch dazu geführt, dass die Schlangen an den von Euch so gepriesenen Sanitärstellen so lang waren, dass jemand, der öfter als ein Mal in der Woche duschen will oder auf die Toilette geht (jaja, ich weiss, Duschen ist kein Metal ;-) ) schon gut und gerne mal zusammengerechnet 5-10 Stunden seiner teuer bezahlten Festivalwoche in einer Schlange verbringt.....
    Selbst beim VERLASSEN des Festivalgeländes habe ich am Freitag 20 Minuten angestanden.....


    Es gibt noch ein paar weitere Kritikpunkte wie z.B. der schlechte Sound bei einigen Bands, aber das was mir besonders übel aufgestossen ist sind die oben erwähnten Punkte


    Nunja, wir sind jedenfalls an dem Punkt angekommen, an dem wir ernsthaft darüber nachdenken im nächsten Jahr ein anderes Festival besuchen, aber das kann man erst entscheiden, wenn man die Entwicklung beobachtet und inwieweit ihr auf die Kritik eingeht....Euch wirds nicht auffallen, wenn wir nicht mehr kommen, denn stattdessen kommen ja doppelt so viele neue Besucher.....aber die Besucher die nicht mehr kommen sind die, die jahrelang friedlich zusammen gefeiert haben und das WOA zu dem gemacht haben was es ist und dafür werden Leute kommen, wie ich sie in diesem Jahr häufig gesehen habe.....aggressive Poser.


    Ihr sollete also gut überlegen, was euch lieber ist....35.000 feiernde Metalheadz die eine stressfreie Party feiern oder 85.000 Leute, die vielleicht ihr Geld da lassen, aber zu einem Festival führen, dass meiner Meinung nach droht ausser Kontrolle zu geraten, denn sonst sehe ich das Ende des WOA kommen.

    so long....
     
  2. Eisregen2012

    Eisregen2012 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    29. Juli 2006
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Es ist nicht alles Gold was glänzt...

    Hmm stimme dir in folgenden Punkten zu ,zu diesen full metal bag das war ja nur reine Abzocke 15 ist ein haufen geld und was bekommt man dafür eine Taschenlampe mit Schrottbatterien wo nach ein paar Stunden den Geist aufgibt, den Pocho wo an den Müllsack selbst erinnert auf das andere Zeug möchte ich gar nicht eingehen ich mein für 15 € wär doch ein T-Shirt nicht schlecht gewesen mit den wacken logo oder so . Und stimmt wenn man zu dritt in einen auto sitzt zocken sie drei mal ab pro person ...

    Und zu den bands auch richtig bei einigen bands war der sound echt leise ich war bei motorhead ganz vorne aber so laut kamen sie mir gar nicht vor...

    dunkle grüße
     
  3. harry1980

    harry1980 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. November 2003
    Beiträge:
    3.854
    Zustimmungen:
    10
    ja war dieses Jahr sehr unterschiedlich mit den Lautstärken,ganz vorne kann es aber schon etwas leiser sein ,weil man dann ja neben statt vor den PA Türmen steht.
     
  4. NeonDragon

    NeonDragon Newbie

    Registriert seit:
    28. Juli 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich meine auf der Pressekonferzenz wurde von von insgesamt knapp 60.000 Personen gesprochen. Aber inkl. DRK, Polizei, Gastro u.s.w.
     
  5. WhiteMaster

    WhiteMaster Member

    Registriert seit:
    09. August 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Also was den Sound angeht muss ich aber schon recht geben ... Motörhead waren zu leise und auch bei einigen anderen Fand ichs nicht gerade sehr Toll ... Finntroll z.b. wo war da das Keyboard hin? Bzw. im Allgemeinen die "Humpa-Anteile" - war nicht viel von zu hören.

    Was das friedliche angeht - ich selber zähle mich mal zu den neuen Festivalbesuchern, weil 05 mein erstes Wacken war - vorher war ich einfach zu jung dafür *g* Aber ich war fasziniert davon wie freidlich es abging ... dieses Jahr war das schon krass mit so vielen Krankenwagen, aber auch teilweise heftig was vor der Bühne abgeht - ich meine bei einigen Bands (z.b. Korpiklaani) muss man ja schon damit rechnen, dass die Leute nicht still rumsitzen aber das nam Teilweise ziemlich heftige ausmaße an ... ich erinne mich an ein paar bei D'espairs Ray hinter mir, die keine Rücksicht auf Leute genommen haben die einfach nur gucken wollten und friendlich da standen, da wurde auch ein Mädel etwas zierlicherer Natur neben mir mal eben 2-3 Reihen nach vorne geschleudert und dabei ziemlich von den Füßen gerissen ... ganz und gar nicht Lustig, das gabs 05 auf jeden Falle noch nicht so extrem.

    Was das F:M:B angeht hat wohl jeder seine eigene Meinung zu ... als Autofahrer mags noch erträglich sein, aber für alle Fußgänger wars sehr mies ... auch etwas doof geregelt, dass es nur eine entsprechende Fußgängerkasse gab - ein paar Kumpel von mir sind mit dem Zug gekommen und denn mit dem Taxi bis ins Dorf und mussten dennoch bis zum Bus-Stop ganz hinlatschen, dass sie aufs gelände kamen.
    Auch interissant an sich, dass es wohl mehr Wristbands als Full Metal Bags gab (die waren irgendwann ausverkauft) .... frage mich wie das zusammenpasst ... rein theoretisch sollte das 1:1 aufgehen.

    Insgesamt denke ich sollte man das Campingsystem nochmal überdenkenwas die Gebüren angeht ... am besten gleich die Tickets etwas teurer machen und dafür die anderen Gebüren weglassen, wäre am angenehmsten. Was die Menge an Leuten angeht sollte man schon gucken wie man das macht. Viel voller als dieses Jahr wäre nicht gut - evtl. auf die Tageskasse verzichten bzw. sold out einfach eher ausrufen ... mit so vielen Menschen ist das einfach viel zu gefährlich bzw. einfach ungemütlich. Und im ernst: wem wirklich was am Festival liegt also hin will um friedlich zu feiern der Stimmung wegen und um sich friedlich was anzugucken der ordert die Tickets sowieso rechtzeitig ...


    PS: Wieso hat man Subway eigentlich nicht länger spielen lassen? Wer die Band kennt weiß das die um eine Zugabe nicht verlegen waren und die Stimmung war einfach richtig gut ... wenn die Zuschauer so da verharren und danach kein einziger Act mehr ansteht hätte man den Fans einen zusätzlichen Titel auch noch gönnen können ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 07. August 2006
  6. Nyakyuna

    Nyakyuna W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0

    Rein theoretisch. Wenn die Eintrittskarten denn wirklich limitiert und irgendwann einfach ausverkauft waeren.

    Oder vielleicht waren die Full Metal Bags einfach so genial, dass viele Metalheads gleich mehrere gekauft haben und noch ein paar fuer Daheimgebliebene obendrauf? Damit konnten die armen Veranstalter ja dann wirklich nicht rechnen... ;)
     
  7. DeadMan666

    DeadMan666 Member

    Registriert seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Naja also erstma werden die Wristbands im Nachhinein auch noch Verkauft usw. usf. da ham se immer mehr als genug....

    Naja aber Der Anfang vom Ende des WOA ? Des find ich schon noch einiges zu übertrieben. Wie man in meinen andren Kommentaren zu Kritik usw. Lesen kann merkt man das ich im großen und ganzen sehr zufrieden war. Aber des mit den zu vielen Leuten war ja echt Krank.... nen früheres Sold Out wär echt ne Lösung, dann solln die Leute halt früher Planen usw. usf. oder ne Karte Kaufen und wenns dann nich klappt bei ebay Reinsetzen oder so... die wird man immer los....

    ABER wo mir auch noch ein "kleines" Phänomen aufgefallen ist war bei Children Of Bodom.... Ich bin rechtzeitig ca 45 min vor beginn zur Stage gegangen und hatte auch echt nen guten Platz in der 10ten reihe ca. also echt nice, nicht übertrieben usw usf.
    Tja aber als das Konzi anfing war das ja ne Katastrophe, des war ja echt schon Krieg wie sich mancher da vor geprügelt hat.... die haben dich hin und er geschoben oder haste ma nen ellenbogen im Maul gehabt usw. Einfach nur Krank.... Sowas kenn ich maximal mal von nem HArdcore Konzi aber hier wars echt so extrem.... mich würd interessieren ob da wirklich alle unverletzt Raus gekommen sind, weil des war einfach unbeschreiblich.... das sind teilweise die Jungs und Mädels *lol*(des waren echt die 14 - 16 Jährigen die hier schon genannt wurden^^) aus den ersten Reihen nur noch aufm Boden gelegen und ham geschriehen.... als fürs W:O:A wars meiner ansicht nach da vorn echt viel zu hart... viel zu Rücksichtslos die Leute.... -.-
     
    Zuletzt bearbeitet: 07. August 2006
  8. Spock the Metal Heart

    Spock the Metal Heart Newbie

    Registriert seit:
    07. August 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann mich meinem Vorposter nur anschliessen.
    Anbei möchte ich noch folgendes hinzufügen:

    zu mir :
    Ich bin 30, 1,80 Meter Gross, selbstständig und als Betreuer mit ein paar Jugendlichen mit auf das Wacken gefahren. das Internet-video "Loard of the weed" war echt ne gute Werbung für euch (ich sollte hier evt. auch erwähnen das ich leider auch herzpatient bin, mich nicht in "watte packe" und aufgrund meiner Medikamente nicht mehr als 2 bier am tag trinke, Wasser tut es auch!)

    mein Wackenbericht:
    wir kamen am mitwoch an, und hier ging es schon los.
    Ich bin über die Ordner am Eingang und deren Anweisungen, und verhalten echt angepisst, sorry.

    zum Thema.
    Wir fuhren zum Eingang, ich holte noch die pläne aus dem Kofferraum damit wir unsere kolegen finden ( Ordner hatte mich sogar am kofferraum gesehen. Auto wird gewunken, ich schaffe es nicht mehr vor der Absperrung ins auto und versuche hinterher zu rennen. Da zieht mir der Ordner ne schelle und haut mir links auf den Brustkorb. mit den Worten "Fussgänger kommen hier nicht durch". meine Kollegen (5 meter hinter dem Kontrollpunkt, winken und rufen mich) meine Medikamente und mein Handy sind im auto!!!!!
    selbst auf den Hinweis meiner krankheit und Medikamente, blieb er unbeirrt und schlug mir nocheinmal auf die brust. mit den Worten ich solle mir meine Karte ( die ich ihm sogar gezeigt habe) von meinen Kollegen doch durch den Zaun reichen lassen! ( Volle verfehlung der secs)

    also rappel ich mich auf und suche den Eingang.
    T bis einnahme meiner Medikamente = -1 Std.

    Also kämpfe ich mich auf die Kamping-grounds, Handy,Medikamente, ... alles im auto, und keine Ahnung wo.

    auf der suche hielt mich ein securety für besoffen (kleine herzrytmusstörung) und ging mit mir echt rüde um als ich ihn um hilfe bitten wollte.


    Ich suche meine Kollegen und gehe zum Sani-stand ( in Hoffnung auf meine Spezial medikamente (leider eine kleine Unverträglichkeit auf einige Stoffe), ohne wasser, ohne Geld, ohne Handy) den Leuten von den Sanis und den Infopoints meinen Herzlichsten Dank, sie waren Kompetent ,zuvorkommend und hatten ein Telefon (sonst hättet ihr dieses Jahr nen neuen Toten gehabt).

    Ich frage ganz offen, wer braucht agressieve Fans wenn er solche ordner (securety)hat, die erst zupacken und schlagen und dann fragen !???????????
    wer bis dahin noch friedlich war wurde spätestens dann auf 180 gebracht.

    die lezten Jahre waren die Ordner (securety) noch dein freund und Helfer, die stewards waren ein segen!

    Und das alles nur damit "nicht so viele Zivilisten auf dem Gelände sind". die waren evt die lezten Jahre ein wenig viel aber Zahlende Konsumenten und keine Plage.

    Die agressieve Grundtendenz, vieler die ich getroffen kam daher das sie sich abgezoggt gefühlt haben ( metallbag .............) die securety tat das Übrige.

    am lezten tag habe ich mir das Knie geschreddert (ein stage-diver war zu schwer und ich habe mir ne schwere bänderzerrung im Knie zugezogen.
    kein sani weit und breit. meine Kolegen haben mich aus der menge geschleppt ( korreckte kollegen). die securety hat es nicht gekümmert. ein steward hat die Sanis geholt.(die securety hielt sich nicht für Zuständig, wie bitte??????)

    nachdem die Sanis mich zusammengeflickt haben und ich wider gehen wollte fragten meine Kolegen und ich in der stage-area und ich ob wir einen Seitenausgang nutzen dürfen um (einer links, ich in der mitte, und einer rechts von mir) nicht in der menge am Ausgang umgerannt zu werden. Pustekuchen, ich wurde als Simulant und betrunken betitelt ....... , weggestossen, und bin umgeknickt ( wider Securety) das hat mein bandagiertes Knie beim Umknicken endgültig geschreddert (op und 4 Wochen Gips), besten Dank, das brauchte ich.

    Wenn die Polizei es schafft zuvorkommend und Hilfsbereit , auch zu mittelschwer alkoholisierten, zu sein , wiso denn die Ordner nicht.

    Von einigen bekannten , die selber festivals ausrichten, weiss ich das viel der Grundstimmung von den Ordnern und dem Personal abhängt, so würde es mich nicht wundern wenn hierdurch dem Festival die nächsten Jahre zu einem Schlagendem Erfolg verholfen wird. Ich werde so schnell nicht mehr nach wacken fahren!

    Die Fans waren echt in Ordnung:
    einer stiefelte besoffen auf mich und mein Zelt. sofort waren deren Taschenlampen an, es wurde sich entschuldigt, nach meinem Befinden gefragt und ich zum bier eingeladen. :) echt korrekt.

    ein anderer riss unser Essens-Zelt um und seine Kolegen kamen mit neuen Stangen und Gabbatape, und haben geholfen alles wider zu Fixen.

    Die Sanitäranlagen:
    waren im vergleich zu den lezten Jahren unter aller Sau!
    für 50 Cent gab es bepisste Klobrillen und kein Klopapier.(könnt Ihr nicht rechnen????? verdoppelung der Fans und Halbierung der Klos sowie Zeittackt beim Scheissen ??????)

    zu den Metalbags und den damit verbundenen Bebühren:
    Metalbag 10 € (solange es welche gab waren sie quasipflicht!???)
    Müllbeutel für 5 € (ist angemessen und OK)

    als es keine metal-bags mehr gab, wurde auch nur noch die mülgebühr abkassiert.

    es waren also weniger die bags an sich (die schon fragwürdig genug waren),
    sondern die Art und Weise wie sie verhökert wurden (Wacken entscheidet für dich). Wir sind mündige Fans, und ihr hättet die bags auch so losgetreten können. es gab genug interessierte die sie auch freiwillig gekauft hätten.

    Das Rahmenprogramm:
    Schade das Ihr dieses Jahr am Rahmenprogramm, das ihr die lezten Jahre aufgebaut habt( kettensägenkünstler, internetzelt, weniger Nebenbühnen,..........), nicht festgehalten habt.

    Die Lautstärke:
    Leute bedankt euch bei der EU, die hat die maximale Lautstärke auf 120 DB fest gesezt um Hörschäden vor zu beugen.

    Die leute an den Mischern:
    etwas schade das die Leute an den Mischern so wenig ahnung von Metal hatten und sie gitaren-solo und Schlagzeug-solos versaut haben.

    schade das Wacken immer Kommerzieller wird. das Feeling des Festivals geht den Bach runter.
    einen Dank nochmal an alle Stewards, Sanis und Polizisten die echt korrekt drauf waren. :)

    einen dank an die Securety, der ich sooooo viel zu verdanken habe :mad: (4 Wochen Gips und geschäftsausfall.

    und vielen Dank für die Abzocke bei einem Mittelmässig gewordenen Festival an die Veranstalter :(

    was Schlägerreien angeht, habe ich nur eine gesehen, vor dem Zwiebelstand auf dem Vorplatz zum Stage-gelände:
    es begab sich um 2 Uhr als 2 besoffene sich um ein Brot gerangelt haben (soweit sie dazu noch in der Lage waren und nicht nur aneinanden vorbei Kippten, sah echt lustig aus.) und wer fehlte ???? die securety! die hatte feierabend. und so half uns ein Sani die 2 zu beruhigen. danach haben die ein Bier zusammen gezischt und sich wider vertragen.(es geht doch!)

    Mein Eindruch dieses Jahr war Kommerz Kommerz und unfreundlichkeit nach dem Motto: zahle oder verschwinde!

    meine Lust auf wacken ist auf dem nullpunkt. mein Bein nun im Gips und meine Kunden Sauer das ich ausfalle.
    das auf einem Festival immer mal was passiert ist immer zu beachten, aber das einem das Personal dazu verhilft, da soll mann erst mal drauf kommen.
     
  9. Nyakyuna

    Nyakyuna W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Die Security hatte Feierabend? Klar, da glaub mal dran... :rolleyes:

    Vier so beschissene Zusammenstoeße in einem einzigen Wacken sind schon Scheiße und dass sie semi-handgreiflich geworden sind ist so, wie Du das geschildert hast, auch nicht okay.

    Allerdings haben die Damen & Herren nicht nur 12-Stunden-Schichten, sondern kamen mir dieses Jahr auch stark unterbesetzt vor, da stand schon mal ein Security weitaus laenger an ein und demselben "Posten". Dass deren Stimmung dann evtl. nicht mehr ganz so toll ist kann ich auch verstehen.

    Und eigentlich rufen die Security ueber Funk die Sanis, wenn man sie bittet. :confused:
     
  10. Kali

    Kali W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    05. August 2003
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann mich hier der Kritik nur anschließen, Es war dieses Jahr eindeutig überfüllt. Eine zu große Menschenmasse. Bei vielen Bands traute man sich schon gar nicht auf den Platz, da es hier eindeutig überfüllt war. Keine Wellenbrecher bei der Menge, wenn hier Panik ausgebrochen wäre... Nein man möchte sich nicht ausmalen was dann passiert wäre.
    Auch waren zu viele Glasscherben auf den Platz, wo die Tickets eingetauscht wurden. Warum wird hier nicht drauf geachtet? Der ganze Platz war übersät mit Scherben.

    Lt Pressekonferenz wurden von ca 60 000 geredet? Meine Arbeitskollegin hat mir gerade erzählt, dass sie im Fernsehen ein Bericht über Wacken gesehen hat und da wurden über ca. 80 000 Menschen geredet.

    DAS IST EINDEUTIG ZU VIEL!!!!!!!!
    Es war ja auch kaum Möglich von Gelände runter zu kommen, geschweige denn rauf.

    Und was dieses Jahr an Krankenwagen und überhaupt an Blaulicht gefahren ist, war auch nicht mehr normal. Aber solche Zahlen werden sicher nicht veröffentlicht und schuldeingeständnisse wird es sich er auch nicht geben, denn es wird ja immer alles schön geredet.

    Also, wenn sich nichts ändert, werde ich auch das letzte mal in Wacken gewesen sein und mir dann ein anderes festival zu Gemüte ziehen. Ich weiß, es interessiert, den Veranstaltern eh nicht bei 80 000 ist es egal... :mad:
     
  11. Wurstbrot

    Wurstbrot W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    01. Februar 2004
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    0
    Also ich kann hier fast alle Posts so unterschreiben wie sie da stehen.
    Es war mein 6tes Wacken dieses Jahr und ich hab es noch nie so voll gesehen.
    Wenn ihr mehr Leute auf den Platz lasst dann müsst ihr auch entsprechend mehr Sanitär Anlagen aufstellen.

    Ihr habt einen Full-Metal Bag für 10 Euro + 5 Euro Pfand eingeführt. Ich war 4 mal an der Müllstation auf Campground E um endlich meine 5 Euro abzuholen und den Müllsack abzugeben. Wenn ihr schon Müllpfand einführt (was ich im übrigen befürworte) dann besetzt auch die Müllstationen wo man seinen Müll abgeben soll.

    Das Problem was sich überhaupt langsam auftut ist das die Leute immer agrressiver werden. Neuerdings scheint das Zelte anzünden wie aufm Force in Mode zu kommen. Bei einem Total überbuchten Campground kann das zu einem echten Problem werden wenn auf einmal die Zelte nachts anfangen zu brennen. Wir hatten einen reservierten Campground für 300 Mann die da leider bloss nicht alle raufpassten. Die Zelte standen bei uns dicht an dicht und dann ging nachts das Schiessen mit den Feuerwerksraketen/Brandsätzen los.Eine Rakete ging im Tiefflug über unsere Zelte. Wenn da ein Zelt angefangen hätte zu brennen hätte man da nicht gegen löschen können.

    Von daher plädiere ich für eine Besucherbegrenzung. Maximal 50.000 Leute. Ansonsten wird euch das Festival irgendwann um die Ohren fliegen weil das einfach nicht mehr zu kontrollieren ist.

    Die Sache mit dem Sound bei einigen Bands nehm ich heute abend mal auseinander.

    Mfg

    wurstbrot
     
  12. villeman

    villeman W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    33.924
    Zustimmungen:
    0
    "Full"Metal Bag: das einzige was full war, war das FULL FÖR DEN ARSCH
    besucherzahl: incl. tagesgäste 85.000 laut security
    toiletten: dixis leer und einigermaßen sauber, zumindest trocken,
    bezahlklos, für den arsch! (wenn ich -,50 bezahle denn soll dat dingens auch sauber und trocken sein!)
    sound: naja nichts neues
    kosten: HAHAAA da sind locker 100,- für eintritt und FMB wech
    da muss sich keiner wundern warum ich mir da nichts zu essen und trinken kaufe, wenn man zum beispiel bier für die hälfte verkäufe (das geht wie man auf vielen festivals sehen kan), dann würden mehr als doppelt soviele ihr bier auf dem gelände trinken (selbiges für essen)
     
  13. Hamburg-Fan

    Hamburg-Fan W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    21. Mai 2006
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    LOB und Kritik

    Also, mal ganz im ernst: Das full metalbag war scheiße, da stimmt glaub ich fast jeder zu...schön, dass ich Parkgebühren zahle,ich war nämlich mit bahn und bus angereist..und campinggebühren gibts ja angeblich nicht..
    Was die Lautstärke der bands angeht: also ich fands ganz in ordnung, mir machte eher die Qualität der sounds sorgen...
    Aber mn sollte an dieser stelle noch mal loben: zum beispiel die sanitäter: waren echt nette kerls, egal um welche uhrzeit.. ;)
    Ich fand auch die securitys ok, mir ham se nix getan, mich nicht angepöbelt etc.
    Was ich sehr schade fand war, dass die stimmung auf den Campinggrounds teilweise a) echt beschissen oder b) sehr aggro oder c) beides war...

    Aber die allergrößte sauerrei (ja, größer als das fucking metal bag) war der bustransfer nach dem Festival (am Sonntag): Keine Ordner, keine Ordnung, alle drängeln wie hölle...wacken is vorbei und auf einmal der größte mosh des ganzen Fests..hab drei Stunden gewartet...irgendwelche dorfpolizisten haben dann alles nur noch schlöimkmer gemacht, weil sie organisieren wollten aber nicht konnten..Wie kann man auf die Idee kommen, das sechs busse reichen???IHR wisst doch wie viele leute da sind!!das war arm!

    So, jetzt nochn bisserl lob:
    - Ich fand das Line-up dieses Jahr klasse, da wird wohl nicht jeder meiner meinung sein, aber es is darumm ja auch MEINE Meinung.Es gab tolle Auftritte, teilweise werden mir diese lange zeit in erinnerung bleiben.

    - ihr habt gutes wetter gebucht, auch wenn so viele über die temperaturen maulen, immer noch besser als letztes jahr(ausserdem habt ihr da auch gemault..)

    - Das Wacken bier war lecker und vor allem: kalt! ausserde, ohne Pfand 1€ für nen halben liter bier - top!

    - schön, dass ihr wieder so viele meet&greets organisiert habt - schade das mister Laiho (COB) es nicht für nötig befand, dort aufzuztauchen...

    - der biergarten war super, von der stimmung her; aber die preise...3€ für 0,4l
    is mir zu happig...man konnte ja auch sein eigenes bier mitbringen (durfte man, oder? :D ) darum ein großes lob, da war echt stimmung und vor allem alles friedlich.

    Ob ich nächstes jhr wiederkomme, weiß ich nicht...aber das liegt nicht an de dingen die ich dieses jahr nicht gut fand, sondern lediglich am momentanen line-up(interessiert mich bloß guardian und stratovarious)


    Mit schwermetallischen Grüßen


    Der Jan
     
  14. Vargsang

    Vargsang W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    19. Juli 2006
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann mich den vorigen Posts nur anschließen.

    Ein weiterer Punkt der mir absolut nicht gefallen hat waren die ShuttleBusse:

    Es war eigtl. immer nur 1 Bus zur Verfügung obwohl es hieß es wären alle halbe stunde 6 stück! Es gab zwar diese Busse auf denen Metaltrain stand aber es war nicht ersichtlich dass man die als normaler zugfahrer auch f+ür 3€ benutzen konnte
     
  15. Hansapils666

    Hansapils666 Member

    Registriert seit:
    04. März 2002
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    ...

    tja ich kann mich auch leider nur meinen vorschreibern anschliesen und muss sagen das ich dieses Jahr maßlos von der Organisation enttäuscht war!

    Allerdings möchte ich auch noch ein paar kleine Erfahrungen teilen die ich dieses Jahr gemacht habe!

    Die erste Sache ist bezüglich der Full Metal Bags inkls. Müll. Natürlich finde auch ich es eine Unverschämtheit sowas zur Pflicht zu machen. 15 Euros sind sau viel geld und für "geile give aways" im wert von ca. 2 euro eine echte schweinerei. Zudem kommt hinzu das die vorhandenen nicht alle gleich waren. Wir hatten drei Versionen, eine mit Programm heft und ein ohne und dann noch eine ohne Programmheft ohne Poncho und ohne Kissen, dafür mit doppelt so viel Werbung!
    Zum Müll! Ich finde es nur fair wenn die Kosten die durch den Müll entstehen direkt an die Besucher weiter gegeben werden. Schliesslich machen wir den müll ja auch, aaaber....
    1. Reichen 5 Euro pro Person, und soweit ich mich erinnere wurde das, vor ich glaube zwei Jahren, schon auf die Tickets umgelegt. Sprich diese teurer gemacht mit der Begründung Müllkosten.
    zum 2. wir fahren immer mit dem zug, also kommen durch den Fußgänger eingang. Haben dort unsere FMB und unseren Müllsack bekommen, unsere 15 ois bezahlt fertig! Soweit so gut, doch das Problem tat sich auf als ein Freund und ich dann unseren Müll abgeben wollten. Wir haben die vollen Müllsäcke zur abgabe Station gebracht und die erzählten uns von dem kleinen Papierschnipsel den wir bräuchten um unsere 5 Euro zu bekommen. Für uns neuland, denn kein Mensch hatte uns beim reingehen so einen schnipsel gegeben. Daraufhin haben wir dann gesagt gut, das ist ja nun nicht unser Fehler, wir haben jeder nur einen Müllsack(also der verdacht das wir welche geklaut hätten ergab sich nicht umbedingt direkt...) machen sie bitte eine Ausnahme. Die freundlich leute haben uns erklärt das sie das Problem kennen wir wären nicht die ersten allerdings hätten sie leider nicht die vollmacht für sowas, aber wenn wir zur Autokasse gehen würden, dort die Security's fragen , würden wir unseren Schnipsel bekommen und somit später auch das geld. Gut, wir waren zwar eigentlich auf dem Weg zum Konzert aber egal, kurz dahin. Wir wurden leider auf dem weg dorthin zweimal falsch geleitet und kamen an falschen ecken raus, deswegen erst nach 45min. an der autokasse. Dort sagten uns die Secs das sie damit nichts zu tun hätten. Allerdings sollten wir die großen Container ganz in der Nähe aufsuchen da könne man uns weiterhelfen. Wir sollten aber aufpassen und uns gleich erklären, weil dort keiner hindarf. Hmmm naja gut letzter versuch. Angekommen wurden wir auch gleich von einem Trupp sicherheitskräfte angehalten. Diese sagten uns gleich das wir hier keine schnipsel mehr kriegen würden, da die verantwortlichen schon die Abrechnung machen würden. Ende der diskussion, geht weg......

    Bei dieser kleinen Odysee ist uns aufgefallen das alle denen wir unser Problem geschildert haben gesagt haben, dass sie auch sehr unzufrieden wären mit der organisation.

    Noch ne kleinigkeit zu den Besucherzahlen. Ich habe mich recht lange mit einem Polizisten(im Dienst) unterhalten. Ich habe ihn gefragt ob es ruhig sei, irgendwas schlimmes schon passiert wäre, etc. Er war im Prinzip durchweg zufrieden, keine bösen schlägereien, keine schwer verlezten oder so, bis auf das er die unglaublich besucher menge als grob fahrlässig empfinde. Er hat mir erzählt das nach beginn des Festivals noch zusätzlich zu den bestehenden weitere 6-7 große Campingplätze notdürftig errichtet wurden um die Besucher irgendwie unterzubringen. Seine schätzung war ca. 100.000 Besucher....gehen wir davon aus das es nur 80.000 waren, auf einem Festival was für maximal 50.000 konzipiert ist..........

    was ich auch krass fand, waren die "sicherheitskontrollen" zum Festivalgelände...lol ich bin keine ahnung wie offt aufs gelände und wieder runter, und original kein einziges mal abgetastet worden, ich gebs zu ich habe am ende meine Taschen voll mit Pils gepackt, weil wer kann sich schon drei euro pro pils leisten. Das lustgiste war, ich glaube auf dem weg zu Motörhead. Ich und ne freundin die wirklich lieb und unschuldig aussieht, gehen durch die kontrolle, ich hatte 6 0,5L dosen Pils dabei. gehe so durch die Kontrolle und meine Kollegin wird angeha<lten und musste ihr Cap was sie auf hatte einmal hochheben. Beim warten kurz hinter den schranken habe ich mir genüßlich ne dose aufgerissen(hatte vergessen das vor mir auch noch Secs stehen), die kamen auch prompt an und sagten mir ich sollte doch bitte den eingangsbereich frei machen....das war alles.......dose in der hand und prost!



    PS.: Kann mir jemand erklären warum die Veranstalter dazu verpflichtet sind Leute rein zu lassen obwohl es heisst das Festival ist ausverkauft????



    PS2.: Zum schluss möchte ich aber auch noch ein lob ausprechen, ich finde die Polizei hat sehr gute arbeit gemacht, sie waren immer sehr feundlich und zuvorkommend selbst wenn man ihnen im stark angetrunkenen Zustand einen rettig unter die nase gehalten hat...:)

    MFG
    Hansapils666
     

Diese Seite empfehlen