Weniger (teure) Mega-Acts?

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

miatwidoor

W:O:A Metalhead
27 Jan. 2003
168
0
61
www.wiesner.org
Ja, ich gehöre auch zu den Leuten, denen es dieses Jahr entschieden zu voll war. Müssen denn so viele kommen, damit es sich noch lohnt? Dann doch lieber weniger von den ganz großen Acts und dafür wieder gemütlicher. Hat Spaß gemacht, war aber in den letzten Jahren doch besser…

cheers,
Michael
 
Zuletzt bearbeitet:

Fjelltroll

Member
5 Juni 2003
70
0
51
Darmstadt
Ich hatte dieses Jahr am meisten Spaß bei den Bands im Zelt. Das lag sowohl an den Bands, als auch am Sound.
Wegen mir müssen auch nicht soviele "große" Bands kommen. Ist aber leider ein notwendiges Übel, um Leute anzulocken.
 

Muschi

W:O:A Metalhead
7 Aug. 2005
621
11
63
44
to Huus
Fjelltroll schrieb:
Ich hatte dieses Jahr am meisten Spaß bei den Bands im Zelt. Das lag sowohl an den Bands, als auch am Sound.
Wegen mir müssen auch nicht soviele "große" Bands kommen. Ist aber leider ein notwendiges Übel, um Leute anzulocken.



Wofür sollen denn noch mehr Leute angelockt werden?

War so schon voll und gefährlich genug.

Wenn das Gelände nicht vergrössert werden kann, brauchen auch keine Mega-Acts solche Menschenmassen anlocken...
 

Fjelltroll

Member
5 Juni 2003
70
0
51
Darmstadt
Okay, war etwas missverständlich. ICH brauch die ganzen Leute natürlich nicht. Aber der Veranstalter leider, weil das Geld für die Organisation und Infrastruktur ja wieder rein kommen muss. Und dass dieses Jahr zu viele Leute da waren, darüber müssen wir wohl nicht diskutieren.
Aber es braucht wahrscheinlich große Headliner, damit überhaupt einige (wenige) 10.000 Leute kommen.
 

Setarell

Member
28 Dez. 2004
88
0
51
35
Dortmund
hm..... aber dieses Jahr warens doch wirklich verhältnismäßig kleine Headliner...

Kann mir nicht vorstellen, dass Whitesnake, Minstry oder Scorpions wirklich so viele Leute gezogen haben...
ich denk die meisten haben die Bands nicht wirklich gebraucht, haben sie sich aber aus Neugierde mal angesehen...

Vor allem gabs dieses Jahr auch keine kommerziell sehr erfolgreichen Bands wie Nightwish, Within Temptation, Oomph, EmKay die durch aktuellen Anlass im Trend oder hoch in den Charts vertreten waren..... (in Extremo höchstens)
Ich erinner mich noch an den Forum-Terror den es wegen e.g. Bands gab...

Wie dem auch sei:
Die Headliner dieses Jahr erklären für mich wirklich nicht die ansteigenden Besucherzahlen. Was dann??

das Weitersagen?? Wacken als etablierter Urlaub für Party mit Freunden?? Geschicktes Marketing?? Sehr frühes Buchen von Bands?? der hohe Kultfaktor?? das einmal-dabei-sein-müssen?? lord-of-the-weed :D ??

Ich kanns nicht beurteilen... wahrscheinlich trägt alles seinen Teil dazu bei...

Weniger werdens aber wohl nicht mehr....
 
D

Deleted member 10963

Guest
nicht eine dieser bands alleine.....aber alle zusammen ergeben ein "grosses" gesamt- billing was schon einen hohen bekanntheitsfaktor geriert. die bands z.b. auf party-san, summer breeze oder with full force sind da in ihrer gesamtheit betrachtet schon "kleiner"
 

Setarell

Member
28 Dez. 2004
88
0
51
35
Dortmund
Tante Doll schrieb:
nicht eine dieser bands alleine.....aber alle zusammen ergeben ein "grosses" gesamt- billing was schon einen hohen bekanntheitsfaktor geriert. die bands z.b. auf party-san, summer breeze oder with full force sind da in ihrer gesamtheit betrachtet schon "kleiner"

das stimmt schon.
Aber die Thread-These war ja, dass die Megaacts für die riesigen Besucherzahlen verantwortlich sind. Dem stimme ich dagegen.... es ist einerseits wie du sagst, die Gesamtheit des Billings und dann kommen noch zahlreiche andere Faktoren hinzu. (wie z.B. der Kultfaktor)
Wenn man jetzt auf Scorpions, Whitesnake u. Minsitry verzichtet hätte, wären mit Sicherheit trotzdem noch 50.000 gekommen....

Aber noch ein Gegenbeispiel:
Das ESF hatte auch ein annähernd so ein qualitatives Billing wie Wacken. Laut Angaben waren wohl 14.000 Besucher da.... weniger als 1/4 als in Wacken waren.

Es sind nicht hauptsächlich die Bands..... Selbst wenn andere Festivals ein besseres Billing als Wacken haben. Es werden trotzdem min. doppelt soviele Besucher. Dafür ist Wacken einfach zu sehr etabliert, Kult, bekannt etc.

Bin echt gespannt was die Veranstalter unternehmen werden. Ich denke man überlegt ob eine Umstrukturierung möglich ist. Besucherzahlen wird man wohl eher ungern reduzieren wollen....
 

Munin

W:O:A Metalhead
15 Juli 2006
116
0
61
35
Norddeutschland
ich befürchte auch das man die besucherzahl nicht reduzieren wird.

Lord of the Weed war wohl für uns metaller ein großes Übel, es hat viele das erste mal von wacken hören lassen, die da garnichts zu suchen haben und nicht hinpassen, aber durch lord of the weed ein falsches bild von wacken haben und meinen da hin zu müssen.
 

Sanisau

Newbie
8 Aug. 2002
4
0
46
Website besuchen
Munin, ich hoffe das meinst Du jetzt nicht wirklich ernst......

Naja, wenn ich ma schau wo Du herkommst.... dann ist da wohl doch was dran an den Dingen die so über Ostfriesen erzählt werden ;-)
 

MALICE

W:O:A Metalhead
15 Mai 2002
180
0
61
Moon 44
www.illusion-zero.de
Vielleicht ist das W.O.A. auch einfach nur IN. :mad:
Das wird dann natürlich noch durch die kommerzielleren
Bands am Donnerstag unterstützt. Aber von dem gemütlichen
Metaller-Treff im August kann man sich wohl leider verabschieden.
Jetzt ist es wohl mehr ein kommerzielles Großereignis für Jedermann.
 

Karsten

W:O:A Metalgod
Hat irgendeiner von euch Leuchten mal darüber nachgedacht daß das WOA einfach ein geiles Festival ist. Das bedeutet, der Großteil derer die da waren kommen wieder, erzählen es noch Kumpels und schleppen die mit. Des weiteren wachsen jüngere Metallergenerationen nach, die ollen Säcke treten aber nicht ab sondern fahren auch noch hin. So is datt numa auffem freien Markt. Gute Produkte setzen sich durch. Siehe Wacken.....
 

MALICE

W:O:A Metalhead
15 Mai 2002
180
0
61
Moon 44
www.illusion-zero.de
Karsten schrieb:
Hat irgendeiner von euch Leuchten mal darüber nachgedacht daß das WOA einfach ein geiles Festival ist. Das bedeutet, der Großteil derer die da waren kommen wieder, erzählen es noch Kumpels und schleppen die mit. Des weiteren wachsen jüngere Metallergenerationen nach, die ollen Säcke treten aber nicht ab sondern fahren auch noch hin. So is datt numa auffem freien Markt. Gute Produkte setzen sich durch. Siehe Wacken.....


Geb Dir vollkommen recht. War ja auch keine Kritik sondern eine nüchterne
Darstellung der Tatsachen. Mir ist es egal ob 40,60 oder 80zig Tausend
Metaller da sind. Nur das Festivalgelände wird, wenn's so weiter geht,
bald zum Sicherheitsrisiko. Bisher is ja nie was großes passiert, aber wehe wenn..... :rolleyes: Überfülltes Live-Gelände, Kleine Ein- u. Ausgänge
den Rest überlass ich mal jedem seiner Fantasy.
 

MetalBasstard

W:O:A Metalmaster
1 Mai 2002
9.785
1
83
37
Dülmen NRW
www.torturedspirit.de.ms
MALICE schrieb:
Vielleicht ist das W.O.A. auch einfach nur IN. :mad:
Das wird dann natürlich noch durch die kommerzielleren
Bands am Donnerstag unterstützt. Aber von dem gemütlichen
Metaller-Treff im August kann man sich wohl leider verabschieden.
Jetzt ist es wohl mehr ein kommerzielles Großereignis für Jedermann.

mh, seltsam, ich seh in wacken doch in erster linie Metaller*löl*
schonma dran gedacht, das des einfach mehr und mehr von "uns" nach Wacken zieht? "fremdes" Volk seh ich trotz 80.000 (oder wie viel auch immer) leuten kaum
ok, wenn du jetzt den 16-jährigen kurzhaarigen im 6 Feet under oder COB Shirt nicht gelten lassen willst und als "jedermann" bezeichnest........

finde ich allerdings unfair diesen angeblichen "Trendmetallern" gegenüber. sicher werden einige von denen bald wieder was anderes hören, aber viele werden auch "hängenbleiben". und jeder von uns hat mal klein angefangen.
wie soll man anfänger und trendreiter trennen? des kann man nicht. denn der einzige unterschied ist, dass die einen bleiben und die andern wieder abspringen. und des weiß man erst hinterher.