Treue halten:)

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

VoiVoD

W:O:A Metalhead
5 Aug. 2002
1.286
349
98
66,6 km bis Wacken
Ist Washington nicht am Pazifik?

Und ansonsten Bay Area und viel Touriskit.

Hat 'nen Freund von mir mal gemacht ohne Bay Area - ist auch kein Metalhead und hatte viel Spaß - paßt also!
 

beuys64

Member
6 Aug. 2013
32
0
51
57
Cimbric Peninsula
Dafür bekomme ich im K17 in Berlin-Friedrichshain knapp 15 Abende Musik mit knapp 3-5 Bands pro Abend ^^

von der warte aus sehe ich auch gerne im kleinen Club "logo" in Hamburg z.B. ne AC/DC-Coverband
und wenn Du von 3-5 Bands an 15 Abenden sprichst, ist das sicher nicht mit dem Line-Up von Wacken vergleichbar, oder?

ich denke, bei dem Eintrittspreis (sicher, ist auch für mich viel Kohle) gibts ein mannigfaltiges Angebot an Bands!
 

Q.Q

W:O:A Metalmaster
26 Mai 2010
6.419
0
81
Rostock
von der warte aus sehe ich auch gerne im kleinen Club "logo" in Hamburg z.B. ne AC/DC-Coverband
und wenn Du von 3-5 Bands an 15 Abenden sprichst, ist das sicher nicht mit dem Line-Up von Wacken vergleichbar, oder?

ich denke, bei dem Eintrittspreis (sicher, ist auch für mich viel Kohle) gibts ein mannigfaltiges Angebot an Bands!

Naja es kommt drauf an, natürlich ist es nicht mit dem Line-Up von Wacken vergleichbar, weil diese kleinen Clubs sich natürlich nicht diese riesen Bands leisten können.

Aber ich höre auch sehr gerne kleine Bands daher kann man nicht behaupten das die Line-Ups qualitativ schlechter wären. ;)
 

Herr Jott

W:O:A Metalhead
7 Aug. 2007
160
0
61
Hamburg
Bisschen sehr idealistisch gedacht alles.
Die Veranstalter haben irgendwann die Chance ergriffen, ihren Schnitt zu machen, und das sehr einseitig. Man könnte sagen, ohne Berücksichtigung der Besonderheiten der Marke.
Das alte, gemütliche Festival gibts also nicht mehr. Daran kann ich nichts ändern. Wohl aber daran, dass ich mich weiter darüber vor Ort ärgere, also fahre ich nicht mehr hin.
 

byronsdream

Newbie
19 Juni 2010
12
0
46
VS-Schwenningen
Ich muss jetzt einmal eine Lanze für Wacken brechen.
1. Ich habe noch nie ein friedlicheres Festival erlebt, wie Wacken.

2. Musik verändert sich. Ich, inzwischen 50, kann nicht erwarten, dass die Musik sich nicht entwickelt und daher auch das Publikum jünger wird. Ich höre bei den ganzen Kommentaren auch ein bisschen einen Generationenkonflikt heraus.

3. Zu einem Popfestival, wie hier schon angedeutet, wird es sicher nicht, denn Wacken wird sich immer Heavy Metal nennen, denn das ist die Niesche die den Erfolg bringt und sie von anderen Veranstaltungen abgrenzt.

4. Die Teilnahme der Bevölkerung ist hier einmalig. Ich denke viele Metalheads wie ich haben inzwischen gute Verbindungen geknüpft und es ist immer wieder schön, Bekannte/Freunde wieder zu treffen. Ich habe dieses Jahr keine Karte für 2014 mehr bekommen (bisher), werde aber auf jeden Fall vorort sein.

5. Zum Kommerz: Wie scheinheilig muss man sein, um zu erwarten, dass ein solches Festival aus reiner Nächstenliebe durchgeführt wird.
Vom Beginn bis zum Erfolg heute waren existenzielle Risiken notwendig, um aus einem "Dorffest" so ein Event zu machen. Von den Jungs, die zuerst begannen, sind zwei übrig geblieben, die das Risiko auf sich genommen haben und mit Rückschlägen es bis heute durchgezogen haben.
150 x 75000 Besucher ergibt 11.250.000 € Einnahmen durch Eintrittskarten.
Daraus müssen Security, Angestellte, Bands (nicht billig), Material usw. bezahlt werden und das Gelände gibt es auch nicht umsonst. Viel bleibt bei Wacken zum Schluss nicht mehr übrig, davon gehe ich aus.

Keiner arbeitet heute noch umsonst, wer ein Risiko eingeht, hat den Erfolg auch verdient.

6. Deshalb werde ich dem Dorf, seinen Bewohnern und dem Heavy Metal weiterhin die Treue halten. Und akzeptiert auch die Veränderung. Sonst
landen wir irgendwann im Musikantenstadl.;)
 

pfeiffer

W:O:A Metalhead
7 Aug. 2011
3.692
21
63
3. Zu einem Popfestival, wie hier schon angedeutet, wird es sicher nicht, denn Wacken wird sich immer Heavy Metal nennen, (...)
ROCK am Ring 2013...
https://www.youtube.com/watch?v=hYg5T8Dq_rM


:D

(...) denn das ist die Niesche die den Erfolg bringt und sie von anderen Veranstaltungen abgrenzt.
Deshalb sind reine Metalfestivals auch so unglaublich erfolgreich,
während Veranstaltungen mit einem wässerigen Mainstream-Mix gnadenlos untergehen... :ugly:
 

Schlomo

W:O:A Metalhead
9 März 2011
490
0
61
Flensburg
150 x 75000 Besucher ergibt 11.250.000 € Einnahmen durch Eintrittskarten.
Daraus müssen Security, Angestellte, Bands (nicht billig), Material usw. bezahlt werden und das Gelände gibt es auch nicht umsonst. Viel bleibt bei Wacken zum Schluss nicht mehr übrig, davon gehe ich aus.

Ich hab gehört der Bauer will für 1 Hektar land Pro tag 2000 Euro.. das sind 200 mal 2000..und 2014 möchte er sogar 2500 pro Hektar..ist ein ganz schöner happen (wenn das stimmt nakla! Hab ich mir von einem helfer der veranstalter sagen lassen) Aber wie gesagt ich habs nur gehört, keine ahnung ob es stimmt. Was sagt ihr? Ist das übertrieben oder in ordnung, da er ja den acker danach nicht mehr so richtig nutzen kann.
Also wenn er so viel Geld in einer Woche macht werde ich auch Milchbauer *grins*
 

Herr Jott

W:O:A Metalhead
7 Aug. 2007
160
0
61
Hamburg
5. Zum Kommerz: Wie scheinheilig muss man sein, um zu erwarten, dass ein solches Festival aus reiner Nächstenliebe durchgeführt wird.
Wie begriffstutzig muss man sein, um nicht zu begreifen, dass es nicht um Kommerz ansich, sondern um das Schnitt machen um jeden Preis geht? Das letzte Mal habe ich das hier ein paar Beiträge weiter oben geschrieben.