Shuttle in Richtung Infield für Gehbehinderte

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Sorrownator

W:O:A Metalhead
9 Aug. 2010
1.131
330
88
Hedwig-Holzbein
Ach komm, Du kennst doch selber den Platz. Wie soll das denn aussehen.
Hatte ich schon weiter oben geschrieben: Der Shuttle fährt nördlich am Gelände entlang (Kirchenweg, wenn ich das richtig bei Google Maps sehe). Da ist es asphaltiert. Ist nur ungünstig mit eventuellem Anreiseverkehr, wenn man den aber nur Do-Sa fahren lässt ist der größte Teil ja schon durch. Da werden die Leute von den abgelegenen Camps eingesammelt und dann bspw. am Busparkplatz rausgeworfen oder irgendwo anders - hauptsache näher am Infield als die abgelegenen Plätze. Der Shuttle wäre dann die ganze Zeit auf Asphalt unterwegs, wodurch er den Matsch nicht verschlimmert und auch nicht selbst feststecken kann.
 

SAVA

W:O:A Metalgod
4 Aug. 2014
66.207
41.963
168
Hansestadt
Ich finde, irgendwann ist auch mal gut. Man kann natürlich immer Wünsche äußern, aber ein Veranstalter muss auch nur bis zu einem gewissen Grad Verantwortung übernehmen.
Es wird so viel für eine angenehme Infrastruktur getan, da muss man auch mal langsam die Kirche im Dorf lassen. Selbst, wenn man das kostenpflichitg macht, muss man es kalkulieren und organsieren. Das frist personelle Kapazitäten und dient nur einem Luxusanspruch, der mittlerweile völlig ausufert.
Wenn ich zu so einem großen Festival fahre, dann sind die Wege lang und manchmal auch Kacke. Dafür hab ich weiter außen mehr Ruhe und komme besser und schneller vom Platz. Es ist immer ein Abwägen, aber anscheinend wollen alle die eierlegende Wollmilchsau haben.
 

MetallKopp

W:O:A Metalmaster
9 Aug. 2003
22.881
567
120
Klostermoor
www.reaperzine.de
Hatte ich schon weiter oben geschrieben: Der Shuttle fährt nördlich am Gelände entlang (Kirchenweg, wenn ich das richtig bei Google Maps sehe). Da ist es asphaltiert. Ist nur ungünstig mit eventuellem Anreiseverkehr, wenn man den aber nur Do-Sa fahren lässt ist der größte Teil ja schon durch. Da werden die Leute von den abgelegenen Camps eingesammelt und dann bspw. am Busparkplatz rausgeworfen oder irgendwo anders - hauptsache näher am Infield als die abgelegenen Plätze. Der Shuttle wäre dann die ganze Zeit auf Asphalt unterwegs, wodurch er den Matsch nicht verschlimmert und auch nicht selbst feststecken kann.

Ich mag mich ja irren, aber ich meine, es gibt keine Asphaltweg-Verbindung zwischen dem Kirchenweg und dem Bokelrehmer Weg. Es geht immer irgendwo über Matschwege. Außer Du fährst ganz außen rum über Bokelrehm. Dazu kommt noch, dass der Bokelrehmer Weg ein wichtiger Versorgungs- und Rettungsweg ist. Da hinten kommst Du gar nicht durch.
 

Sorrownator

W:O:A Metalhead
9 Aug. 2010
1.131
330
88
Hedwig-Holzbein
Ich mag mich ja irren, aber ich meine, es gibt keine Asphaltweg-Verbindung zwischen dem Kirchenweg und dem Bokelrehmer Weg. Es geht immer irgendwo über Matschwege. Außer Du fährst ganz außen rum über Bokelrehm. Dazu kommt noch, dass der Bokelrehmer Weg ein wichtiger Versorgungs- und Rettungsweg ist. Da hinten kommst Du gar nicht durch.
Wie gesagt, alles nur ne Idee. Muss ja auch nicht der Bokelrehmer Weg sein, sondern kann auch einfach zum Busshutle Platz gehen. Und ja, mein Gedanke war von Holsteniendorf über den Kirchenweg nach Bokelrehm und da über den Vierthweg oder so dann richtung Infield. Wie gesagt: Soll nur dazu dienen die ganz abgelegenen Camper einzusammeln. Wer vorne campt kann auch laufen, bzw dort kommt halt bei Matsch einfach kein Shuttle durch, sofern man keine Hcohseilbahn baut :ugly:
 

Philbee

W:O:A Metalmaster
1 Feb. 2016
9.152
5.036
128
Bundesstadt ohne nennenswertes Nachtleben
Wie gesagt. Es war nur ne Idee.
Ich habe in keinem Satz eine Durchführung verlangt. Unser Campkollege hat sich ja auch während des Festivals am Mittwoch auf dem Campground den Knöchel gebrochen. Doof umgeknickt, dann knackt es halt schon mal. Und da wir auf X waren, beendete dies sein Festivals, da er nicht auf Krücken laufen konnte.
 

MetallKopp

W:O:A Metalmaster
9 Aug. 2003
22.881
567
120
Klostermoor
www.reaperzine.de
Wie gesagt, alles nur ne Idee. Muss ja auch nicht der Bokelrehmer Weg sein, sondern kann auch einfach zum Busshutle Platz gehen. Und ja, mein Gedanke war von Holsteniendorf über den Kirchenweg nach Bokelrehm und da über den Vierthweg oder so dann richtung Infield. Wie gesagt: Soll nur dazu dienen die ganz abgelegenen Camper einzusammeln. Wer vorne campt kann auch laufen, bzw dort kommt halt bei Matsch einfach kein Shuttle durch, sofern man keine Hcohseilbahn baut :ugly:

Ja, das führt das Shuttle dann echt durch den gesperrten Bereich. Ist u.a. sicher auch 'ne Sicherheitsfrage. Die Infrastruktur ist da ja schon so eher begrenzt, was da an Trucks durchgeht...man muss den wenigen Asphalt nutzen, den man hat. :D

Wie gesagt. Es war nur ne Idee.
Ich habe in keinem Satz eine Durchführung verlangt. Unser Campkollege hat sich ja auch während des Festivals am Mittwoch auf dem Campground den Knöchel gebrochen. Doof umgeknickt, dann knackt es halt schon mal. Und da wir auf X waren, beendete dies sein Festivals, da er nicht auf Krücken laufen konnte.

No offense intended. Idee ok, die Umsetzung ist...herausfordernd.
Und es ist auch die Frage, wie groß der Nutzen für wen ist, und ob das Angebot bei der designierten Zielgruppe auch richtig ankommt.
 

Wackentom

W:O:A Metalmaster
5 Apr. 2005
33.360
818
120
zuhause in Niedersachsen
Ja, das führt das Shuttle dann echt durch den gesperrten Bereich. Ist u.a. sicher auch 'ne Sicherheitsfrage. Die Infrastruktur ist da ja schon so eher begrenzt, was da an Trucks durchgeht...man muss den wenigen Asphalt nutzen, den man hat. :D



No offense intended. Idee ok, die Umsetzung ist...herausfordernd.
Und es ist auch die Frage, wie groß der Nutzen für wen ist, und ob das Angebot bei der designierten Zielgruppe auch richtig ankommt.
Jetzt hab ich die Ultimative Lösung gefunden!

Ein Katapult!!!
Kurz vorm eingang ein große Fangnetz aufgebaut und am "Arsch der Welt" das Katapult um die Leute nach vorne zu schiessen!
Keine Rettungswege werden verspert, es hat noch was aufregendes dazu und die Wege werden geschont :D :D :D
 
  • Like
Reaktionen: Hanebber und Philbee

NEKCAW2013

Member
21 Juli 2013
66
6
53
Herscht nicht während des Festival flugverbot ??
und was ist wenn sich einer vor ANGST in die Hose........ nee das marg ich mir gar nicht vorstellen
 

Philbee

W:O:A Metalmaster
1 Feb. 2016
9.152
5.036
128
Bundesstadt ohne nennenswertes Nachtleben
No offense intended. Idee ok, die Umsetzung ist...herausfordernd.
Und es ist auch die Frage, wie groß der Nutzen für wen ist, und ob das Angebot bei der designierten Zielgruppe auch richtig ankommt.

Ist es in der Tat. Vielleicht ist mir die Idee halt selber nur gekommen, weil unser Camp selbst betroffen war. Für Personen, die von vornherein an einen Rollstuhl gebunden sind, ist ja die Camping Area (Wheels of steels?)direkt angedacht und das ist ja gut so.
Ob es überhaupt frequentiert genutzt wird oder die Nachfrage überhaupt da ist, weiß man halt nicht.
 

MetallKopp

W:O:A Metalmaster
9 Aug. 2003
22.881
567
120
Klostermoor
www.reaperzine.de
Ist es in der Tat. Vielleicht ist mir die Idee halt selber nur gekommen, weil unser Camp selbst betroffen war. Für Personen, die von vornherein an einen Rollstuhl gebunden sind, ist ja die Camping Area (Wheels of steels?)direkt angedacht und das ist ja gut so.
Ob es überhaupt frequentiert genutzt wird oder die Nachfrage überhaupt da ist, weiß man halt nicht.

Ach, die Nachfrage ist da, Leute sind faul.
Ist nur die Frage, wie man's bei denen gezielt ankommen lässt, die es brauchen, und ob die Zielgruppe überhaupt in signifikanter Anzahl präsent ist.