Metalgemeinde???

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

woa-klappstuhl

W:O:A Metalmaster
12 Apr. 2004
20.550
57
103
POYENBERG
Website besuchen
Mainstream hat ja nichts mit einer Musikrichtung zu tun, sonder mit dem, was die breite masse mag, bzw. in dem Fall hört und irgendwie gehören wir da auch mit rein.
Und Mainstream ist es doch genau dann, wenn durch mehrere "Gruppierungen" hindurch das gleiche "angesagt" ist.
Also widersprichst du dir selbst! :o
Erst sagst du, Mainstream hat nichts mit der Musikrichtung zu tun.
Und dann sagst du, Mainstream ist das, was bei mehreren Gruppen angesagt ist!
Also eine Musikrichtung!:o:o:o

Ich nehm da ja als Beispiel gerne Metallica, man hört sie im Radio, auf Sendern, die sonst nichts aus dem Bereich Metal spielen und das weil es von hörern gewünscht wird, die sonst kein Metal hören, oder etwas damit zu tun haben.
Ergo bleibt Metallica zwar im Metal ansässig, aber ist gleichzeitig Mainstream.

Ja und?? Wer sagt denn hier was anderes??



Ich gehe sogar so weit und behaupte, mit der digitalen Vernetzung, sind alle Randgruppen "abgeschafft" worden.
immerhin ist es ja ohne Probleme möglich, sich zu organisieren, auszutauschen und bekannt zu machen.
:confused::confused:
Also heißt das, wenn ich im Netz bin, dann bin ich keine Randgruppe mehr mit meinem, sagen wir mal, Heimatmeldie-Metal??
Wasn das fürn Blödkram???
Und organisieren und austauschen konnte man sich vorher auch schon!! Oder wie erklärst du dir den Zuschauerandrang bei z. B. Woodstock?? Warn wohl alle zufällig da, was?


ich glaube eher, dass man versucht mit dem Begriff "Randgruppe" sich selbst zu rechtfertigen, dass Metal nicht mehr die "Musikrichtung" der breiten Masse ist.
Wo??? Zeig!!!:o


ich glaube auch, wir sollten nicht alle über einen Kam scheren, wenn es um die Metalgemeinde geht.
Es gibt immer solche und solche.
Ich bin nun mit 2*18+6 Jahren (die Zahl 42 gefällt mir irgendwie nicht, so bleib ich jung ;) ) nicht mehr ganz neu auf der Welt und höre zum Leidwesen meiner Eltern seit mitte der 70er Metal und ich muß doch niemandem durch meine Musik (die ich höhre)etwas beweisen, oder dafür kämpfen, dass Black Sabbath nunmal die besten sind und der rest eben Schrott.
Auch innerhalb der Metalszene sollten wir nicht vergessen, dass Geschmacksache eben nicht verhandelbar ist.

uhhhhhhhhhh... Das klingt schlau...
Und nu sag, wer hier alle über einen Kamm schert...

Wir sollten nicht anfangen, wie die anderen Richtungen sich selbst nieder zu machen, sondern zu akzeptieren.
Das hat doch die letzten Jahre gut funktioniert. Kann doch nicht sein, dass ich nächstes Jahr mit ner Wumme nach Wacken muss, weil einer wie bei den schlechten Rappern meint rumballern zu müssen und mich zwingt, mich zu wehren.
Mit Worten und Argumenten zu äußern, dass man eine bestimmte Richtung nicht mag, gerne, bin ich dabei, aber sollten wir uns da Fertig machen?
Wer macht sich denn hier fertig????:mad::mad:

Und ich glaube der gemeine Metaller, bekommt seinen Arsch schon hoch genug, wenn etwas anliegt, was es Wert ist. Wenn da ncihts ist, warum auch?
Jupp, denk ich auch!!!:)
 

woa-klappstuhl

W:O:A Metalmaster
12 Apr. 2004
20.550
57
103
POYENBERG
Website besuchen
Jawoll so isses, du sprichst mir aus der Seele!

Der Beitrag war meiner Meinung nach überwiegend zusammenhangloses Gewäsch....
Es wurde einfach mal was innen Raum und in Frage gestellt, was gar nicht zur Debatte stand.


Der Beitrag liest sich wie: "Ich will auch ma was sagen, weil ich ja schon sooo lange Metal höre..."


Und Ausreden wie "Es war ja allgemein gemeint..." zählen nicht, weils Blödsinn ist!!!


Tut mir Leid Prowler.... Is nu ma meine Meinung... ned bös sein...;)
 

E'Lell

W:O:A Metalmaster
4 Juni 2003
40.234
710
128
50
Sauerland
www.ps-metal.de
Es gibt einfach nur zuviele Sofa-Metaller überall... in Münster laufen Horden von langhaarigen Bandshirtträgern rum, die man nie auf den recht seltenen Konzerten und den Metalparties hier sieht...da sind immer die gleichen Nasen am Start mit leichtem Wechsel zum jeweils neuen Semester... keine Ahnung was die Sofamenschen so machen...Guitar Hero auf ihrem Penis zocken eventuell ?

Da ist was Wahres dran.
Ich merk das aber auch,wenn ich mal versuche meine Horde zu aktivieren."Och nööö,keine Lust" Aber immer am jammern,daß nix los ist.
Mich mailte vor kurzem ein Kollege aus Jugendzeiten an, mit dem ich seit über 10 Jahren nix mehr gemacht habe. Tenor: "Wie, Du gehst noch auf Festivals? Der Rest kriegt gar nicht mehr den Hintern vom Sofa! Dabei habe ich alle ABGs durchgelesen. Nirgendwo stand, daß man ab 30 nicht mehr reinkommt!" :D
Mich erstaut es, daß der Nachwuchs so träge ist. Bei uns alten Säcken sehe ich das noch ein: Beruf, Familie, Haus. Aber als ich jünger war habe ich zugesehen, daß ich am WE auf Tour war (was sich hier in der Gegend allerdings als ziemlich schwer erwies :rolleyes: ).
Überangebot?
Mangelnde Kohle? (ich wiederholen mich: Wer sich Jamba, Wii und Ed Hardy Shirts leisten kann, hat auch 9 Euro für ein Festival übrig).
Zu viel "Ablenkung"?
Ich denke, von jedem ein bischen, gepaart mit der Tatsache, daß Musik ein Konsumgut geworden ist. Früher hast Du, gerade als Mettler, für Deine Musik eingestanden. Heute gehst Du ins Netz, ziehst Dir gesichtslose Files runter (anstatt sie bei preiswerten Läden wie Pro Subkultur zu kaufen :D ) und schmeißt sie danach weg, wenn Du meinst, daß sie nicht in Deine enge Schublade paßt.
Und wenn Du wenig Bindung an eine Band hast - warum auf ein Konzert von denen gehen?
 

Prowler

W:O:A Metalhead
3 Aug. 2008
309
0
61
Kiel
Der Beitrag war meiner Meinung nach überwiegend zusammenhangloses Gewäsch....
Es wurde einfach mal was innen Raum und in Frage gestellt, was gar nicht zur Debatte stand.


Der Beitrag liest sich wie: "Ich will auch ma was sagen, weil ich ja schon sooo lange Metal höre..."


Und Ausreden wie "Es war ja allgemein gemeint..." zählen nicht, weils Blödsinn ist!!!


Tut mir Leid Prowler.... Is nu ma meine Meinung... ned bös sein...;)
@ Klappstuhl
Keine Sorge, bin dir nicht böse, ich glaube nur du hast nicht genau das verstanden, was ich sagen wollte.
Mag an meiner Asudrucksweise liegen, aber hat bestimmt nichts damit zu tun, dass ich mal was sagen wollte, weil ich schon so lange Metal höre.

Thema Mainstream:
Mainstream hat doch auch nichts mit der Musikrichtung zu tun. Wenn Rapper H.Wurst und Hopper H.üpf von Metallica das Lied "nothing else Matters" toll finden, dann ist Metallica trotzdem noch eine Metalband, aber schwimmt im Mainstream, weil Hopper und Rapper es ermöglicht haben, dass Metallica in die Charts kommen und die Charts sind doch mit dem Mainstream gleich zu setzen, oder?

Ich seh jetzt nicht, wo ich mir da wiederspreche, kann es sein, dass wir beide in dem Fall das Wort Gruppe unterschiedlich interpretiert haben? Gruppe sind in dem Fall "Gruppierungen".

Thema Randgruppe und Internet:
Natürlich war die Organisation auch schon vor dem Netz möglich und auch da.
Sie war halt nur nicht in dieser Größenordnung an der Tagesordnung, genau das macht Woodstock doch so Legendär.
Woodstock ist ja nicht dadurch so berühmt geworden, weil Joe Cocker hinter der Bühne ne Flasche Jack Daniels umgeschmissen hat, sondern weil ungeplant so viele Menschen da waren. Denn geplant waren so weit ich weiß etwas um die 15.000, aber da kann ich mich auch irren.
Das es durch das Internet nun ohne weiteres möglich ist, sich besser zu organisieren und abzusprechen, oder?
Denk an das Festival hier, denk an die Leute im Forum. Ich glaube du und auch ich, wir hätten nicht all die Leute kennen gelernt, ohne Netz.
Und eben weil dies Möglich ist, bin ich der Meinung, es gibt gerade was Musik angeht, keine Randgruppen mehr.
ich kann dir das leider nicht zeigen, weil kein Zeiger dran ist, aber wenn ich so den Metalnachwuchs in meiner näheren Umgebung beobachte, dann stellen die sich eher in die Randgruppe, weil sie eine Minderheit sind, wieso und weshalb, kann ich dir nicht sagen, aber so erleben wir es als Eltern hier mit den 13-16 Jährigen. Da wird gehänselt und die Minderwertigkeitskomplexe von aussen an die Jungs und Mädels herangetragen und eingeredet.
Traurig, aber leider wahr :(

Thema Kamm scheren:
Wird hier doch an jeder Ecke getan, die Nu-Metaller sind doof, behauptet der eine, Alle Metalcore-höhrer sind unter 21, behauptet der andere usw. usw. (Achtung das sind Beispiele).
Dass nenn ich dann schon alle über einen Kamm scheren.
Wurde ja hier sogar im ersten Post getan.
Da wurde behauptet:
Alle ziehen immer über den Metalnachwuchs her.
Das Wort alle, schert doch dann wohl auch alle über einen kamm, oder?

Thema Fertig machen:
Das Fertig machen bezog sich nicht auf dieses Thema hier, bzw. die Schreiber hier.
Ich muß aber in kleinen Ansätzen dem TE da recht geben, es ist schon eine Art "Spaltung" zu erkennen, da gruppieren sich die einzelnen "Metalrichtungen" und es wird schon Dampf gegen andere Richtungen gemacht. ich würde zwar nicht so weit gehen und behaupten, dass es gar keinen Zusammenhalt mehr gibt, aber er ist irgendwie geringer geworden.
Das ist allerdings ja eher gefühlt und von daher subjektiv.



Weicht zwar jetzt noch ein wenig mehr vom thema ab, aber ich dachte ich klär das mal und hoffe, man versteht mich ein wenig mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

woa-klappstuhl

W:O:A Metalmaster
12 Apr. 2004
20.550
57
103
POYENBERG
Website besuchen
@ Klappstuhl
Keine Sorge, bin dir nicht böse, ich glaube nur du hast nicht genau das verstanden, was ich sagen wollte.
Mag an meiner Asudrucksweise liegen, aber hat bestimmt nichts damit zu tun, dass ich mal was sagen wollte, weil ich schon so lange Metal höre.
War auch von mir ein wenig überspitzt gemeint...

Thema Mainstream:
Mainstream hat doch auch nichts mit der Musikrichtung zu tun. Wenn Rapper H.Wurst und Hopper H.üpf von Metallica das Lied "nothing else Matters" toll finden, dann ist Metallica trotzdem noch eine Metalband, aber schwimmt im Mainstream, weil Hopper und Rapper es ermöglicht haben, dass Metallica in die Charts kommen und die Charts sind doch mit dem Mainstream gleich zu setzen, oder?

Ich seh jetzt nicht, wo ich mir da wiederspreche, kann es sein, dass wir beide in dem Fall das Wort Gruppe unterschiedlich interpretiert haben? Gruppe sind in dem Fall "Gruppierungen".

Aha... Du meinst also, Mainstream ist gewissermaßen Band-abhängig?!?


Thema Kamm scheren:
Wird hier doch an jeder Ecke getan, die Nu-Metaller sind doof, behauptet der eine, Alle Metalcore-höhrer sind unter 21, behauptet der andere usw. usw. (Achtung das sind Beispiele).
Dass nenn ich dann schon alle über einen Kamm scheren.
Wurde ja hier sogar im ersten Post getan.
Da wurde behauptet:
Alle ziehen immer über den Metalnachwuchs her.
Das Wort alle, schert doch dann wohl auch alle über einen kamm, oder?
Gibt dann aber auch IMMER entsprechend "Saures" für die Über-einen-Kamm-Scherer"...;)
Es sind quasi Einzelne, die hier über einen Kamm scheren und dass sind meistens welche, die sich hier mal kurz anmelden um Müll abzulassen...

Thema Fertig machen:
Das Fertig machen bezog sich nicht auf dieses Thema hier, bzw. die Schreiber hier.
Ich muß aber in kleinen Ansätzen dem TE da recht geben, es ist schon eine Art "Spaltung" zu erkennen, da gruppieren sich die einzelnen "Metalrichtungen" und es wird schon Dampf gegen andere Richtungen gemacht. ich würde zwar nicht so weit gehen und behaupten, dass es gar keinen Zusammenhalt mehr gibt, aber er ist irgendwie geringer geworden.
Das ist allerdings ja eher gefühlt und von daher subjektiv.

Klar wird hier und da gelästert, über Mittelalterhörer oder Corehörer...
ABER es ist ja nie so RICHTIG bös gemeint, sodaß man auch eigentlich keine Angst haben muß, aufm nächsten Open Air mit "ner Wumme bedroht" zu werden, wie du es so schön schriebst...;)