Metalgemeinde???

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

no.human.being

W:O:A Metalhead
16 Aug. 2008
3.583
0
61
Augsburg
@woa-klappstuhl: Nunja, zumindest hier in Augsburg gibt's im näheren Umkreis unzählige Techno-Schuppen, mindestens 2 große Hip-Hop Discotheken, sowie zahlreiche Cocktailbars und Clubs, in denen Hip-Hop läuft, aber nur eine große Rockdiscothek. Und was liest man im Programm dieser Discothek? Hauptsächlich Industrial, Hardcore, Punkrock, Dark Wave, sowie bestimmte "Specials", zu denen Techno gespielt wird (ja, sogar in einer Rock-Discothek -.-). Einzig am Freitag läuft Metal .. und das auch nur auf der zweiten Tanzfläche und nur, wenn grad kein Special ist. Und wie voll ist diese zweite Tanzfläche dann? Maximal (!!) 10 Leute, meistens ist sie vollkommen leer. Und das bei einer Discothek, die es hier schon seit Ewigkeiten gibt und die als "beste Metal-Location in Augsburg" gilt. Da sehe ich eindeutig, dass Metal die Mainstreammusik schlechthin ist. :rolleyes:
 

Megatherion

W:O:A Metalmaster
15 Juli 2002
21.866
47
103
41
Münster
www.myspace.com
Es gibt einfach nur zuviele Sofa-Metaller überall... in Münster laufen Horden von langhaarigen Bandshirtträgern rum, die man nie auf den recht seltenen Konzerten und den Metalparties hier sieht...da sind immer die gleichen Nasen am Start mit leichtem Wechsel zum jeweils neuen Semester... keine Ahnung was die Sofamenschen so machen...Guitar Hero auf ihrem Penis zocken eventuell ?
 

Black Wizzard

W:O:A Metalgod
8 Aug. 2007
97.517
1.273
168
53
Es gibt einfach nur zuviele Sofa-Metaller überall... in Münster laufen Horden von langhaarigen Bandshirtträgern rum, die man nie auf den recht seltenen Konzerten und den Metalparties hier sieht...da sind immer die gleichen Nasen am Start mit leichtem Wechsel zum jeweils neuen Semester... keine Ahnung was die Sofamenschen so machen...Guitar Hero auf ihrem Penis zocken eventuell ?

Da ist was Wahres dran.
Ich merk das aber auch,wenn ich mal versuche meine Horde zu aktivieren."Och nööö,keine Lust" Aber immer am jammern,daß nix los ist.
 

Edelmetaller

W:O:A Metalhead
9 Aug. 2007
835
0
61
Es gibt einfach nur zuviele Sofa-Metaller überall... in Münster laufen Horden von langhaarigen Bandshirtträgern rum, die man nie auf den recht seltenen Konzerten und den Metalparties hier sieht...da sind immer die gleichen Nasen am Start mit leichtem Wechsel zum jeweils neuen Semester... keine Ahnung was die Sofamenschen so machen...Guitar Hero auf ihrem Penis zocken eventuell ?

Das frag ich mich auch immer wieder, wo die zig tausenden Metaller von den festivals im Winter bleiben und warum die selben Bands von den Festivals im Winter in Clubs vor 20 Leuten spielen müssen??? :confused:

gibt dann wohl doch zu viele "Metaller", die ihre Zeit mit WoW oder Counterstrike verbringen :rolleyes::o
 

Black Wizzard

W:O:A Metalgod
8 Aug. 2007
97.517
1.273
168
53
Das frag ich mich auch immer wieder, wo die zig tausenden Metaller von den festivals im Winter bleiben und warum die selben Bands von den Festivals im Winter in Clubs vor 20 Leuten spielen müssen??? :confused:

gibt dann wohl doch zu viele "Metaller", die ihre Zeit mit WoW oder Counterstrike verbringen :rolleyes::o

*sign*
Im Ruhrpott triffse überall die gleichen Gestallten.Jede Woche an jedem Ort.
 

Trithedor

W:O:A Metalhead
24 Feb. 2008
242
0
61
34
Eilsum
www.genickbruch.com
Da kann man ja nur sagen: Metaller, bekommt den Arsch hoch wenn ihr die Möglichkeit habt. Hier im Norden in Norden gibt es so etwas eigentlich nicht, also keine Metal-Disco (der Begriff passt ja auch gar nicht zusammen). Meine Gruppe hat eine Kneipe, Freitags treffen und bums aus, Party. Deshalb sind wir eigentlich auch recht froh darüber, dass es das Seaside hier gibt (da es sonst nicht viel anderes hier gibt), aber leider ist das Billing in diesem Jahr mal gar nicht attraktiv für mich. Ansonsten hätten wir hier noch herausragende Festivals zu bieten welche Brit-Pop oder Independet anbieten, aber das sagt mir auch nicht so wirklich zu.
Dazu kommt natürlich noch die Arbeit, die einem in der Woche es verhindert zu den Konzerten zu gehen sowie (zumindest bei mir) sehr knappe Geld, welches für CDs, Freundin et cetera drauf geht (in dem Falle aber auch berechtigt da ich zum Beispiel über 350€ blechen muss um meine Freunden zu sehen :( ).

Naja, und im allgemeinen kann man bei uns zum Glück nicht behaupten, dass wir hier viele Poser-Kiddys haben. Natürlich gibt es eine ganze Menge Leute die sagen, dass sie auch mal auf das Wacken möchten (aber nicht auf andere Festivals, Wacken ist halt bekannt), wo ich nur den Kopf schütteln kann - und das nicht wegen der Musik - aber wenn sie meinen das es muss? Ich kann stolz behaupten einen Freundeskreis zu haben, welcher frei von unnötigem gepose ist, sich nicht zu ernst nimmt und viele verschiedene Arten von Metal vertritt. :)

Kommt runter und lasst es den Markt nur regeln. Bei jedem Trend bleiben ein paar Hängen, die es ernst meinen, andere gehen wieder. Das war schon immer so und wird wohl auch immer so bleiben, so schade es auch ist. Nicht jeder wird als Metaller geboren und nicht jeder bleibt dabei, wäre ja auch langweilig ohne Bewegung in der Szene und neue Einflüsse, oder nicht?
 

woa-klappstuhl

W:O:A Metalmaster
12 Apr. 2004
20.550
57
103
POYENBERG
Website besuchen
@woa-klappstuhl: Nunja, zumindest hier in Augsburg gibt's im näheren Umkreis unzählige Techno-Schuppen, mindestens 2 große Hip-Hop Discotheken, sowie zahlreiche Cocktailbars und Clubs, in denen Hip-Hop läuft, aber nur eine große Rockdiscothek. Und was liest man im Programm dieser Discothek? Hauptsächlich Industrial, Hardcore, Punkrock, Dark Wave, sowie bestimmte "Specials", zu denen Techno gespielt wird (ja, sogar in einer Rock-Discothek -.-). Einzig am Freitag läuft Metal .. und das auch nur auf der zweiten Tanzfläche und nur, wenn grad kein Special ist. Und wie voll ist diese zweite Tanzfläche dann? Maximal (!!) 10 Leute, meistens ist sie vollkommen leer. Und das bei einer Discothek, die es hier schon seit Ewigkeiten gibt und die als "beste Metal-Location in Augsburg" gilt. Da sehe ich eindeutig, dass Metal die Mainstreammusik schlechthin ist. :rolleyes:

Als hätte es etwas mit der Anzahl der entsprechenden Diskotheken zu tun, ob eine Stilrichtung Randgruppenmusik oder nicht ist......:rolleyes::rolleyes:
 

no.human.being

W:O:A Metalhead
16 Aug. 2008
3.583
0
61
Augsburg
Als hätte es etwas mit der Anzahl der entsprechenden Diskotheken zu tun, ob eine Stilrichtung Randgruppenmusik oder nicht ist......:rolleyes::rolleyes:

Weil es etwas über die Popularität der Musikrichtungen aussagt. Und die kann bei Metal zumindest hier in der Gegend nicht allzu hoch sein, wenn es schon so wenig Lokalitäten für Metaller gibt und diese dann auch noch verhältnismäßig leer sind, oder siehst Du dort etwa keinen Zusammenhang? ;)

"Randgruppenmusik" sehe ich als Gegensatz zu "Mainstreammusik", also der Musik, die die breite Masse hört. Und das ist eben eher Techno oder Hip Hop, denn son Zeug läuft in den meisten Bars und Discotheken. Das wird schon nen Grund haben. Nämlich den, dass es einfach viel populärer, bzw. massentauglicher ist, als Metal. :o
 

woa-klappstuhl

W:O:A Metalmaster
12 Apr. 2004
20.550
57
103
POYENBERG
Website besuchen
Weil es etwas über die Popularität der Musikrichtungen aussagt. Und die kann bei Metal zumindest hier in der Gegend nicht allzu hoch sein, wenn es schon so wenig Lokalitäten für Metaller gibt und diese dann auch noch verhältnismäßig leer sind, oder siehst Du dort etwa keinen Zusammenhang? ;)

"Randgruppenmusik" sehe ich als Gegensatz zu "Mainstreammusik", also der Musik, die die breite Masse hört. Und das ist eben eher Techno oder Hip Hop, denn son Zeug läuft in den meisten Bars und Discotheken. Das wird schon nen Grund haben. Nämlich den, dass es einfach viel populärer, bzw. massentauglicher ist, als Metal. :o

ICH habe ja nie behauptet, das Metal mittlerweile "Meenstrien" ist...
ICH habe ja nur behauptet, das Metal KEINE Randgruppenmusik mehr ist...

HEISST:

Die meisten, die andere Musik hören, was auch immer fürne Richtung, haben mittlerweile diverse Metal-CDs in ihren Regalen stehen!!
DAS garantiere ich Dir...
Vielleicht keine Band wie Eluveitie, Dimmu, Amon Amarth oder dergleichen!
ABER eben CDs der von mir genannten Hitparadenstürmer... ;)

Und somit gehen die vielleicht nicht unbedingt in Metalkneipen oder -Diskos, weil nicht der GANZE METALBEREICH was für sie ist, aber sie hören eben Metal...;)

Und somit ist Metal aus der Randgruppe raus, weil mittlerweile JEDER Metalcds im Schrank hat, auch die, die eigentlich HipHop, Pop oder sonst was hören! ;)
Kannst Du meinen Standpunkt nachvollziehen? :)
 

Prowler

W:O:A Metalhead
3 Aug. 2008
309
0
61
Kiel
Ich glaube, wir sollten erst mal klären, was man mit Mainstream und Randgruppe und solchen Sachen überhaupt meint.

Mainstream hat ja nichts mit einer Musikrichtung zu tun, sonder mit dem, was die breite masse mag, bzw. in dem Fall hört und irgendwie gehören wir da auch mit rein.
Und Mainstream ist es doch genau dann, wenn durch mehrere "Gruppierungen" hindurch das gleiche "angesagt" ist.
Ich nehm da ja als Beispiel gerne Metallica, man hört sie im Radio, auf Sendern, die sonst nichts aus dem Bereich Metal spielen und das weil es von hörern gewünscht wird, die sonst kein Metal hören, oder etwas damit zu tun haben.
Ergo bleibt Metallica zwar im Metal ansässig, aber ist gleichzeitig Mainstream.

Die Frage, was Metal mit der Anzahl der Disotheken zu tun hat, ist also berechtigt.
Nachfrage regelt eben das Angebot.

Das ganze hat meiner Merinung auch nichts mit der angeblichen Randgruppe zu tun.
Da gehört Metal seit mitte der 80er eh nicht mehr dazu, immerhin galt Metal damals als die Meistgehörte Musikrichtung der Welt. Zwar von bands, die wir kaum noch als Metal bezeichnen würden, aber das ist ein anderes Thema.
Ich gehe sogar so weit und behaupte, mit der digitalen Vernetzung, sind alle Randgruppen "abgeschafft" worden.
immerhin ist es ja ohne Probleme möglich, sich zu organisieren, auszutauschen und bekannt zu machen.

ich glaube eher, dass man versucht mit dem Begriff "Randgruppe" sich selbst zu rechtfertigen, dass Metal nicht mehr die "Musikrichtung" der breiten Masse ist.
Wie wäre es, wenn wir den Begriff einfach streichen?

ich glaube auch, wir sollten nicht alle über einen Kam scheren, wenn es um die Metalgemeinde geht.
Es gibt immer solche und solche.
Ich bin nun mit 2*18+6 Jahren (die Zahl 42 gefällt mir irgendwie nicht, so bleib ich jung ;) ) nicht mehr ganz neu auf der Welt und höre zum Leidwesen meiner Eltern seit mitte der 70er Metal und ich muß doch niemandem durch meine Musik (die ich höhre)etwas beweisen, oder dafür kämpfen, dass Black Sabbath nunmal die besten sind und der rest eben Schrott.
Auch innerhalb der Metalszene sollten wir nicht vergessen, dass Geschmacksache eben nicht verhandelbar ist.

Wir sollten nicht anfangen, wie die anderen Richtungen sich selbst nieder zu machen, sondern zu akzeptieren.
Das hat doch die letzten Jahre gut funktioniert. Kann doch nicht sein, dass ich nächstes Jahr mit ner Wumme nach Wacken muss, weil einer wie bei den schlechten Rappern meint rumballern zu müssen und mich zwingt, mich zu wehren.
Mit Worten und Argumenten zu äußern, dass man eine bestimmte Richtung nicht mag, gerne, bin ich dabei, aber sollten wir uns da Fertig machen?

Und ich glaube der gemeine Metaller, bekommt seinen Arsch schon hoch genug, wenn etwas anliegt, was es Wert ist. Wenn da ncihts ist, warum auch?
Ich zieh mir doch auch kein Gummi über, wenn ich nicht ficken will, oder? :rolleyes:

So, nun noch eine Bestätigung in Richtung Klappstuhl:

du hast recht, Denglisch ist schwul :D

Und zum Abschluß knien wir alle nieder und falten die Hände zum Gebet, für das Osbourne unser :D;)
 

eklof

W:O:A Metalmaster
7 Okt. 2008
8.494
0
81
60
Süd-Niedersachsen/Shanghai
Ich glaube, wir sollten erst mal klären, was man mit Mainstream und Randgruppe und solchen Sachen überhaupt meint.

Mainstream hat ja nichts mit einer Musikrichtung zu tun, sonder mit dem, was die breite masse mag, bzw. in dem Fall hört und irgendwie gehören wir da auch mit rein.
Und Mainstream ist es doch genau dann, wenn durch mehrere "Gruppierungen" hindurch das gleiche "angesagt" ist.
Ich nehm da ja als Beispiel gerne Metallica, man hört sie im Radio, auf Sendern, die sonst nichts aus dem Bereich Metal spielen und das weil es von hörern gewünscht wird, die sonst kein Metal hören, oder etwas damit zu tun haben.
Ergo bleibt Metallica zwar im Metal ansässig, aber ist gleichzeitig Mainstream.

Die Frage, was Metal mit der Anzahl der Disotheken zu tun hat, ist also berechtigt.
Nachfrage regelt eben das Angebot.

Das ganze hat meiner Merinung auch nichts mit der angeblichen Randgruppe zu tun.
Da gehört Metal seit mitte der 80er eh nicht mehr dazu, immerhin galt Metal damals als die Meistgehörte Musikrichtung der Welt. Zwar von bands, die wir kaum noch als Metal bezeichnen würden, aber das ist ein anderes Thema.
Ich gehe sogar so weit und behaupte, mit der digitalen Vernetzung, sind alle Randgruppen "abgeschafft" worden.
immerhin ist es ja ohne Probleme möglich, sich zu organisieren, auszutauschen und bekannt zu machen.

ich glaube eher, dass man versucht mit dem Begriff "Randgruppe" sich selbst zu rechtfertigen, dass Metal nicht mehr die "Musikrichtung" der breiten Masse ist.
Wie wäre es, wenn wir den Begriff einfach streichen?

ich glaube auch, wir sollten nicht alle über einen Kam scheren, wenn es um die Metalgemeinde geht.
Es gibt immer solche und solche.
Ich bin nun mit 2*18+6 Jahren (die Zahl 42 gefällt mir irgendwie nicht, so bleib ich jung ;) ) nicht mehr ganz neu auf der Welt und höre zum Leidwesen meiner Eltern seit mitte der 70er Metal und ich muß doch niemandem durch meine Musik (die ich höhre)etwas beweisen, oder dafür kämpfen, dass Black Sabbath nunmal die besten sind und der rest eben Schrott.
Auch innerhalb der Metalszene sollten wir nicht vergessen, dass Geschmacksache eben nicht verhandelbar ist.

Wir sollten nicht anfangen, wie die anderen Richtungen sich selbst nieder zu machen, sondern zu akzeptieren.
Das hat doch die letzten Jahre gut funktioniert. Kann doch nicht sein, dass ich nächstes Jahr mit ner Wumme nach Wacken muss, weil einer wie bei den schlechten Rappern meint rumballern zu müssen und mich zwingt, mich zu wehren.
Mit Worten und Argumenten zu äußern, dass man eine bestimmte Richtung nicht mag, gerne, bin ich dabei, aber sollten wir uns da Fertig machen?

Und ich glaube der gemeine Metaller, bekommt seinen Arsch schon hoch genug, wenn etwas anliegt, was es Wert ist. Wenn da ncihts ist, warum auch?
Ich zieh mir doch auch kein Gummi über, wenn ich nicht ficken will, oder? :rolleyes:

So, nun noch eine Bestätigung in Richtung Klappstuhl:

du hast recht, Denglisch ist schwul :D

Und zum Abschluß knien wir alle nieder und falten die Hände zum Gebet, für das Osbourne unser :D;)

Jawoll so isses, du sprichst mir aus der Seele!