Ich bin durch mit Wacken

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2008<br>Verbesserungsvorschläge / Suggestion" wurde erstellt von Shadowmoon, 03. August 2007.

  1. monochrom

    monochrom W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    15. August 2002
    Beiträge:
    15.501
    Zustimmungen:
    3
    Und du glaubst diesem verlogenen Haufen? Seit 2002 stimmt keine einzige Besucherzahl die die Orga rausgibt. Dieses Jahr war es halt der völlige Gipfel an Verarschung.
     
  2. Laurana

    Laurana Member

    Registriert seit:
    12. Januar 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Wacken selbst hat einen hohen Standart gesetzt. Den zu halten ist schwer, aber wenns einmal klappt sollte es das auch weiterhin tun. Oder man gräbt sich eben sein eigenes Grab.. Sieht man an der Unzufriedenheit im Forum.
     
  3. Shadowmoon

    Shadowmoon Newbie

    Registriert seit:
    03. August 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Mir geht es weder um Bequemlichkeit noch um Luxus.

    Ich war auf Zelten eingestellt und in meinem Auto befanden sich sicherlich keine Luxusartikel die ich zum Leben benötigt hätte.

    Aber eben zum Beispiel meine Lebensmittel und Getränke-da muß ich weder den örtlichen Spar noch den Edeka mehr als nötig unterstützen.
     
  4. Lysander2

    Lysander2 Member

    Registriert seit:
    03. November 2003
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    ach es ist schon irgendwie echt nich rund gelaufen. stau pipapo. was ich noch zum stau hinzufügen wollte (sind um 3 uhr auf dem platz gewesen, jo nachts)
    man wurde 13 mal um und durch wacken geleitet...man sah nur autos...nicht mal ne ordentliche beschilderung gab es oder so...

    ich sach noch was...der support (eigentlich nur die männer!) sind so derbst unfreundich gewesen dass ich denen nur am liebsten eine reinhauen könnte...selbst am info point? (nö, habe nicht geschriehen und keine dummen fragen gestellt wie "wo gibts bänder...")
    wie oben schon gesagt, kanns irgendwann nervig sein, aber dann sollnse halt wech...sorry is aber meine meinung. wenn ich keinen bock bei meinem job zeige, flieg ich halt.denke es is das beste und größte open air auf der welt? ;)

    das festivalgelände wurd schon größer...aber immer noch viel zu klein! sobald die tore offen sind ist es immer voll(anderes voll als früher...)! da hab ich nichma bock am rand zu stehen ;)

    geil war auch nach schandmaul > nein, hatte noch nicht genug stau. paar meter breiter eingang zur party stage und da sollen paar tausend leute raus? klaro, dass es da nur verstopfungen geben kann.

    naja, das war mein bier^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. August 2007
  5. Muschi

    Muschi W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2005
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    11
    Bei uns war fast alles perfekt (bis auf das eher schlappe Billing, aber dafür habe ich fast alle Bands die ich sehen wollte auch tatsächlich geschafft)

    Anreise klappte ohne Problem, wurden "hintenrum" innerhalb von wenigen Minuten auf unseren Campingplatz geleitet.
    Da wurden zwar die PKWs ohne Anhäger von den Bussen und PKWs mit Anhänger getrennt, aber wir bekamen ausreichend Platz, um später alle Kleinwagenfahrer dazu zu holen.

    Der Weg war zwar recht weit, aber da wir immer in einer Gruppe hin- und hermarschiert sind, war das eigentlich immer recht lustig, ausserdem habe ich bestimmt die Hälfte der Bierkalorien schon wieder abtrainiert :D. Ausserdem war unser Platz trocken und es stank nicht so abartig nach Pisse wie an den Festivalgelände-nahen Plätzen.

    Bändchenausgabe war übehaupt kein Problem, Mittwoch nachmittag haben wir ca 3 Minuten angestanden.

    Sound war meistens gut, nach letztem Jahr hatte ich ja gehofft, dass es damit dieses Jahr besser würde, und ich war vollkommen zufrieden, auf 'nem Open Air darf man halt keinen sauberen Hi-Fi-Sound erwarten.
    Ausserdem konnte man auch von weit hinten recht gut auf die Bühnen gucken und die Leinwand war auch sehr gut einsehbar.



    3 Kritikpunkte habe ich dann aber doch noch:

    Die Becher sehen scheisse aus mit dem EMP-Werbedreck. Ich bin zwar noch keiner von den ganz alten Wacken-Besuchern, aber seit 2003 bin ich dabei und habe von jedem Jahr sämtliche Becher in der Vitrine stehen. Dieses Jahr habe ich auch alle mitgenommen, aber die kommen in die Schublade, in unserem Partyraum will ich nicht ständig EMP-Werbung sehen.

    Und noch etwas wichtiger finde ich, dass am Durchlass zur Partystage echt was gemacht werden muss. Die Auslagerung der Partysatge auf die Nebenkoppel war super, dieses Jahr konnte man die Konzerte dort wieder voll mitbekommen.
    Aber der Durchgang war einfach viel zu schmal, am besten fänd ich einen breiteren Eingang und einen separaten Ausgang - Wenn der Ausgang ohnehin schon verstopft ist und dann noch Gegenverkehr kommt, geht nämlich gar nix mehr.

    Zur Situation der W.E.T. Stage braucht man wohl nicht viel sagen, ausser dass man sie nächstes Jahr getrost weglassen kann. Bei guten Bands ist es knackevoll im Zelt.
    (Da fällt mir grad noch was ein: Wie haben sich denn die Veranstalter Vader im Zelt vorgestellt??? Bei Tyr und Turisas ging ja schon nix mehr rein, wenn Vader nicht abgesagt hätten und tatsächlich im Zelt gespielt hätten, dann müssten wir wohl dieses Jahr diverse Tote betrauern...)



    Karten für nächstes Jahr sind schon bestellt, hoffe dass dann weniger Karten verkauft werden als dieses Jahr, aber im Grossen und Ganzen wars wieder ein geiles Fest und ich freu mich schon auf nächstes Mal!
     
  6. WhiteMaster

    WhiteMaster Member

    Registriert seit:
    09. August 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Es ist schon recht eindeutig: Wacken hat ein Problem... nein, eigentlich nicht nur eines, sondern schon ein paar mehr :rolleyes:
    Das Wacken Jahr für Jahr bekannter wird und demnach auch immer mehr Leute gerne nach Wacken hin wollen ist eindeutig und wohl auch kaum mehr zu vermeiden, die Frage ist: wie soll man mit der Situation klar kommen / was kann man besser machen?
    Ich mag ungerne nur Meckern, also versuche ich mich einfach mal ein ein paar Ideen...

    1) Was bitte will das Wacken mit so vielen überflüssigen Dingen wie dem Poker-Zelt, Rikschas, Handy-Services etc? Ich meine nagut, man musste Eintritt bezahlen etc, aber es gibt wirklich viele Gimmics, die auch den Veranstalter einfach nur kosten ... das Geld könnte man besser investieren in Dinge, die das Festival besser brauchen kann ...

    2) Zusätzliche Ein / Ausgangszelte von und zum eigentlichen Gelände - zum Teil musste man kurz bevor eine Band anfing schone eine gute Zeit waren um hinein zu kommen ... was zum Teil für Unmut sorte hat man das / die erste(n) Stück(e) verpasst. Ich denke zwei zusätzliche Eingangszelte wären schon nicht schlecht und eines für den Ausgang... ob diese Unbedingt an derselben Stelle wie die bisherigen stehen müssen ist fraglich... ein zweiter Zugangs zum Festivalgelände nahe der Party-Stage würde das ganze doch um einiges entzerren...

    3) Partystage ist ein gutes Stichwort, da sind mir zwei Dinge aufgefallen:
    - Eine Verbindung ist bei weitem nicht genug, zumal diese nicht sonderlich breit war ... eine zweite wäre da schon nicht verkehrt, evtl. mit Richtungsangaben (hier rein, drüben raus) ... sorgt für weniger Stau könnte ich mir denken (bin da kein Experte, aber würde sinn ergeben)
    - Die räumliche Trennung der Stages war schon sehr gut, auch für den Sound der Party-Stage, aber zwischendurch habe ich mich schon gefragt: wieso bitte benuzt man für den Gig auf der Black-Stage die Boxen auf der TMS mit, insbesondere wenn vor der TMS kaum Leute waren die den Gig sehen wollten? Das macht das schöne Konzept der Trennung nämlich denn schon wieder ein ganzes Eck kaputt ... konnte man bei Haggard recht gut merken, war erst dort, habe mich gewundert die Black so gut zu hören, bin rüber um STS gut sehen zu können und war doch erstaunt, dass der Sound aus der TMS kam ... so hat das wenig sinn..

    4) Ich habe keine Ahnung wie genau das Läuft mit der Abstmmung von derartig großen Anlagen, bzw. wie weit man um sinnvoll mischen zu können maximal weg sein darf von der Bühne, aber eine Verlagerung nach hinten von den Mischtürmen würde durchaus die effektiv nutzbare Fläche vor den Bühnen vergrößern... diese Plätze vor den Türmen sind traditionell nunmal sehr beliebt, warum nicht das Angebot größer machen (bei gleicher Kundenzahl bitte :rolleyes: )

    5) Wo wir dabei sind das Gelände zu modden: Bierstände hinter den Türmen sind Okay, denn da will eh keiner direkt stehen, aber der große Mearching-Stand nimmt da schon eine enorme Fläche ein und ist aus meiner sicht da nicht wirklich notwendig... den kann man an einer anderen Stelle sicherlich sinnvoller aufbauen, zumal die meiste Zeit über mit den Ständen wenig anzufangen war, denn das was die Leute am meisten an Mearch interessierte (aktuelle Festival T-Shirts) waren permanent weg... was auch nicht ganz das erste Mal ist, 05 und 06 gab es dieselben Probleme - wieso bekommt man das nicht in den Griff?

    6) Gelände aufräumen ist die eine Sache, eine ganz andere ist die Camping-Area. Was interissant war in diesem Jahr, war zu beobachten, was passiert, wenn man gezwungen ist den Platz etwas ich sage mal Chaotisch / Unkonventionell zu füllen (Wir sind mit Auto+Anhänger Di / Mi Nachts um 1 Uhr angekommen und auf S geleitet worden). Okay, etwas weitere Wege so wie der unsere zu dem Gelände wird sich nicht vermeiden lassen: viele Leute die einen Platz wollen, nur eine Richtung in die man sich ausbreiten kann, da bleibt nicht viel anderes übrig, aber was man durchaus verbessern kann: Die Befüllung! Ich meine: Warum nicht 3-4 Autokassen, die am besten von verschiedenen Autobahn-Abfahrten aus angefahren werden: L, M und R aus Richtung Wacken selber; Teile von E, F, H, K, P, Q und T aus Richtung Holsteinniendorf über eine andere Kasse und sobald diese Grounds voll sind den Verkehr eher Abzweigen um die oberen Teile von G, E, N, O und S, während C, D, U und V von Osten her befüllt werden. Es müsste natürlich noch diskutiert werden, wie man entscheidet, welche Besucher man über welche Abfahrt Richtung Geläde abfahren lässt... Evtl ja so wie dieses Jahr schon? Caravans und Schwere Geschütze in Richtung der Fläche und nur Pkw's, wo die Insassen daneben campen auf eine andere Fläche? Ich weiß es nicht...
    Wie das zu Organisieren ist bzw. ob das zur Entzerrung helfen könnte kann ich natürlich nicht sagen, aber ich denke es ist mal ein Denkanstoß... mal gucken ;)

    Am Ende muss man denn aber doch feststellen: wir haben es egal wie nur mit Menschen zu tun und gerade wenn man sich An- und Abreiseschwierigkeiten ansieht muss man letztendlich Feststellen: die Veranstalter können weder etwas dafür, dass die A23 seit Jahren eine Baustelle ist noch kann man etwas dran machen, dass dieses Jahr Mittwochs für die Zustände einfach zu viele zu gleich kamen, noch das am Sonntag nunmal man nicht genau steuern kann, wann die Leute wieder los wollen. So werden Staus vollständig wohl nie zu vermeiden sein, aber ich muss sagen die Polizei mit ihrem Konzept dieses Jahr war nicht schlecht... zumindest kam man besser durch als 2006, auch wenn man auf dem Platz länger warten musste.

    Mal gucken, ob etwas passiert...


    Edit: Mir ist eben noch was eingefallen bezüglich des Geländes:
    Ich habe Mi Nachts die Fläche vor den Bühnen gesehen wie die Aussah: Unpassierbar! Was da direkt vor den Bühnen gezaubert wurde mit dem Auskoffern, dann diesen Teppich / Folie / Was auch immer und dann dieses Holzmulch darauf, das war klasse, denn das hat im prinzip das ganze Wochenende Ideal gehalten. Ich hätte mir nur gewünscht hätte man das mit der ganzen Innenfläche gemacht, denn das Stroh nicht unbedingt funktioniert wissen wir seit 05 und das es gut brennt... spätestens seit Freitag ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 06. August 2007
  7. Hagrim

    Hagrim Member

    Registriert seit:
    04. August 2003
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde laberei hier mal echt witzig , ich glaube ihr habt keine ahnung wovon ihr laber und wie schwer es ist ein solches event zu organisieren , da kann ich nur sagen macht es besser oder las das rum gezicke.
    wenn ich mir überlege das die rtws teilweise von zugmaschienen gezogen werden mussten damit die durch den schlamm kommen .......
    oder ne flugstunde von nem hubschrauber bis zu 3000€ kosten kann und die die campflächen mit eben solchen trocknen mussten damit da überhaupt jemand zelten kann .....

    zu dem thema ton , die techies haben einen verdammt geilen job gemacht bei allen bands die ich gesehen habe war der sound 100% , zumindestens von der technischen seite, bei immortel liegt der miese sound eher an der band , kommt von dem tempo das sie spielen bzw das bei vielen bands dieser kategorie die base drum so abgenommen wird das fast ausschließliech das klicken der base zu hören ist.

    außerdem bin ich immerwieder überascht das es mit den wcs sogut geklappt hat

    das einzige was mich dieses jahr wirklich gestört hat is der übergang zur party stage , wäre verdammt geil wenn ihr es schaffen würdet ihn zu verbreitern oder nenn 2. ein zu bauen





    @whitemaster

    das mit dem einmessen von arrys nicht so einfach , aber soweit ich das verstanden habe ist es so das die anlagen den schall zylinder förmig abstrahlen und du durch das curven des arrys sich dieser so verändert das du eine größere fläche bei gleicher leistung , im gegensatz zu normalen boxentowern, beschallen kannst (bei doppelter entfernung -3db , mormale tower -6db)

    falls es jemand besser erklären kann immer herdamit
     
    Zuletzt bearbeitet: 06. August 2007
  8. WarriorPrincess

    WarriorPrincess W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    15. August 2003
    Beiträge:
    17.485
    Zustimmungen:
    0
    ob ich diesen zahlen glaube, ist irrelevant. fakt ist, dass ich heuer selber nicht da war und es somit nicht einschätzen/beurteilen kann.
    allerdings wurde in der pressekonferenz die theorie in den raum gebracht, dass sich nur mehr leute bands ansehen, da ja die besucherzahl gleich geblieben sei.

    und auch ich bin der meinung, dass dadurch, dass viel mehr neulinge in wacken anzutreffen sind wie in den jahren zuvor, es auch vorne voller wird. wir haben uns auch bei den ersten besuchen viele bands angesehen und hat erst mit den jahren nachgelassen. aber wie auch immer, anscheinend ist inzwischen der platz so oder so zu eng.

    btw., hier schreibt ständig scratch unter wapis nick ;)
     
  9. keXX

    keXX Newbie

    Registriert seit:
    06. August 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    KRitik hin oder her. Meine persönliche Meinung ist, Wacken 07 war einfach nur noch Arbeit. Starenmäig sein Gepäck über Strecken schleppen, Stewards eingesetzt die man hätte erschießen können, Security angstellt, die nicht nur unfähig sondern einfach nur der letzte Sauhaufen war und vor allem einen geldgeilen Veranstaler, der aufgrund seines Kommerzverhaltens altgesottende Metaller betrogen hat.
    Seit mehr als 8 Jahren gehe ich nach Wacken, aber dieses Jahr ist meine Schmerzgrenze erreicht. Thx 2 Orga n Money. Liebe Kinder, an dieser Stelle wünsch ich euch noch ein frohes Saufgelage. Wenn ihr irgendwann Geld verdient, werdet ihr sehen, dass es sich net lohnt, für so einen Ramsch sein Verdientes zu vergeuden!

    In diesem Sinne einen mitleidigen Blick auf Wacken!

    keXX
     
  10. Dread

    Dread Newbie

    Registriert seit:
    07. August 2003
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hm...Wenn hier alle keine Ahnung haben, was hast du dann? Klar ist ein derartiges Festival mit einem riesigen Organisationsaufwand verbunden. Das Argument mit dem "besser machen" ist wohl ein wenig hinfällig. Mit Rumzicken hat das alles herzlich wenig zutun. Hier dreht es sich darum, daß sich einige Leute ziemlich verarscht fühlen. Warum kann man in den ganzen Threads gut nachlesen. Die sprechen eine imho überaus deutliche Sprache.

    Ich fand diesen Heli-Fön durchaus interessant / lustig. Ich wäre fast schon begeistert, wenn mir jemand genau erklären könnte, wie es möglich sein soll, eine große Fläche (beispielsweise 'nen völlig durchgeweichten Campingplatz oder so) mit einem Hubschrauber trocken zu pusten. Ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen. Soll das Wasser noch tiefer in Boden gedrückt werden? Ne...dann isses immer noch matschig und sackt noch mehr ab. Oder soll der Boden so austrocknen? Kann ich mir nicht vorstellen, wie lange müßte der Heli gemessen an der Fläche und der Feuchtigkeit denn da in welcher Höhe für wie lange in der Luft sein? Also ehrlich, mir fällt da keine plausible Erklärung ein, außer daß man ausm Heli geile Luftaufnahmen machen kann. Bisher stempel ich diese ganze Aktion als tierischen Dünnpfiff ab. Und ja, so'n Ding zu mieten ist sauteuer...Hm..Ist vielleicht eher ein Fall für Sendung mit der Maus...

    Ich fand den Sound im übrigen auch sehr gut. Es kommt weiterhin auch immer darauf an, wo man steht. Man darf nicht vergessen, daß es hier ein Open Air ist und der Wind der Schall auch noch trägt. Das merkt man gut bei größeren Entfernungen, bzw. wenn man nicht direkt vor der Bühne steht. Denke, es kommt eher drauf an, wo man steht.
     
  11. Nyakyuna

    Nyakyuna W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0

    Persoenlich hatte ich weder mit den Stewards noch mit den Securities Probleme, kann das als nicht nachvollziehen. Und wenn Dir einer von denen mal nicht gleich strahlend weiterhelfen kann - sind auch nur Menschen.
    In diesem Fall Menschen, die entweder jenseits der 60 sind und trotzdem 8 Stunden am Tag in der Hitze rumstehen oder aber welche, die das glatt mal 12 Stunden (und mehr, das laengste, was ich dieses Jahr mitbekommmen hab, waren 17) durchziehen und sich von allen Seiten bloed anmachen lassen duerfen, obwohl sie doch alle selber nix zu sagen haben und nur Anweisungen ausfuehren.
    Und wie man in den Wald ruft...
     
  12. Kantele

    Kantele W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    So, nach meinem 2. Mal Wacken (nach 2006) möchte ich auch mal meinen Kommentar los werden:

    1. Parkplätze für Tagesgäste
    Natürlich habe ich Verständnis für die Probleme wegen der Bodenbeschaffenheit, aber ich befürchte, auch bei normalen Verhältnissen hätte es nicht geklappt mit dem speziellen Parkplatz für Tagesgäste – wie auch, wenn man einfach durchgewunken und irgendwohin dirigiert wird. Wieso wird es dann auf dem Plan speziell erwähnt?
    Ich hab im Hotel übernachtet (ich weiss, ist nicht Metal...) und bin jeden Tag angereist. Geparkt haben wir jedenfalls nicht auf T (der war voll mit Camper), sondern viel nördlicher, irgendwo ohne Beschilderung, ohne Licht und ohne Steward... das hiess jeden Tag mind. 30 Min. Fussmarsch zum Festivalgelände...
    Mein Vorschlag: wenn schon ein spezieller Parkplatz für Tagesgäste, dann ausgeschildert und kontrolliert/betreut.
    Allgemein war mein Eindruck, dass es dieses Jahr viel weniger Stewards und Beleuchtung auf den Campingplätzen gab. Und die Stewards, die ich was gefragt habe, waren nicht sonderlich erpicht, mir zu helfen, und einer sogar angetrunken?!
    Die Strassenbeschilderung hat nicht viel genutzt (viel zu wenig Schilder/längst nicht alle Strassen/Wege beschriftet), und kaum lesbar mit der roten Schrift.
    Und was nützen aufgehängte Pläne, wenn man schon gar nicht weiss, wo man sich befindet?

    2. Toiletten auf dem Festivalgelände
    Wieso gabs beim Eingang (bei den Telefonen/Bankomaten) keine Toiletten, wie auf dem Plan angegeben? Auf die Frage beim Steward, wo denn die Toiletten seien, meinte er, dort drüben. Doch diese 2 Dixis waren hinter der Absperrung, d.h. nur für das Personal der Essstände... toll.
    Ich finds seltsam, dass es auf dem Vorplatz keine einzige Toilette gibt, nur nach der Security-Kontrolle. Kann mir jemand einen plausiblen Grund nennen? Oder hab ich sie übersehen? Als Mädel ist man eben manchmal drauf angewiesen...

    3. Anzahl Leute auf dem Festival Gelände
    Sorry Orgas, aber so gehts wirklich nicht mehr. Ein paar Beispiele: Am Donnerstag wollte ich mir mindestens Tyr anschauen – aber wie so viele andere hatte ich keine Chance, auch nur in die Nähe der W.E.T. Stage zu kommen – sehr schade!
    Am Freitag Mittag, als ursprünglich Amorphis angesagt war – tausende von Leuten vor den Eingängen, doch keiner wurde zu den Bühnen reingelassen. Wieso? Keine Ahnung. Etwa 30 Min. später gings plötzlich problemlos. Glücklicherweise waren dann Amorphis später angesetzt, sonst hätte ich gar nichts mehr mitbekommen.
    Nach Wacken komme ich vorwiegend wegen den Bands, und ich hab keine Lust, 30 Min. vom Parkplatz zu laufen, wenn ich dann nicht mal weiss, ob ich meine Lieblings-Bands überhaupt zu sehen bekomme. Letztes Jahr war dies alles kein Problem, da konnte man auch zwischen den Bühnen locker hin- und herwechseln.
    Die Versetzung der Party Stage war eine sehr gute Idee, doch wie schon andere angemerkt haben, war der Durchgang viel zu eng, das war manchmal fast lebensgefährlich.

    Mein Fazit: unter diesen Umständen werde ich wohl nächstes Jahr nicht wieder kommen. Etwas weniger Kommerz und einige Tausend Tickets weniger verkaufen, das wäre für mich echte Qualität! Ich brauche auch kein Rahmenprogramm und kein Schnickschnack rundherum, back to basics wäre mir lieber!
     
  13. Pamela

    Pamela Newbie

    Registriert seit:
    09. August 2005
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Wacken dieses Jahr war schon grausam irgendwie ... nach bald 20 Stunden fahrt (ca 10 davon im Stau) - waren wir doch alle recht entnervt und konnten daher die armen Burschen in den ora Westen gut verstehen - die schlechte Beschilderung usw. konnten wir dagegen nicht verstehen ...

    Ebenso wenig ist verständlich warum so viel Karten verkauft werden müssen - es hat doch was, wenn man auf dem Gelände selbst, irgendwo noch Platz findet um die Band zu sehen und nen Bier zu trinken ohne ständig in der Masse zu stehen - der Rand hat einfach gefehlt
    und so nett die Idee mit der Party-Stage war (wenn ich an die Reiter letztes Jahr denk ...) so grausam wars zwischen den Bands - nach All That Remains hab ich beschlossen dort nicht mehr hin zu gehen ...

    insg. bin ich der Meinung, dass es nicht schaden würde, weniger Karten zu verkaufen... bei der Menge hat man nichts mehr von den Bands und die Stimmung ist nicht (mehr ... imho) so gut, dass es sich alleine dafür lohnt nach Wacken zu kommen ...

    Das traurigste an der ganzen Sache ist, dass nen haufen leute - gerade die, die Wacken zu Spaß machen - nicht mehr gehen werden, wenns so weiter geht ...

    traurig traurig
     
  14. Jigsaw

    Jigsaw W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    3.024
    Zustimmungen:
    0
    Nach dem lesen der ersten ca. 15 Einträgen, will ich jetzt auch mal meinen Senf dazu geben.
    Dies war mein erstes Wacken, und somit lass ich die vergleie mit anderen Jahren, da mir dazue die gehörige erfahrung fehlt (logisch). Ein grosser Minuspunkt war die fehlenden Müllsecke im Dorf. Das sah ja schrecklich aus. Ein paar Container hätten da nicht geschadet. Auch die Menschenmasse war ziemlich massiv. Hätte nicht damit gerechnet. Aber 110`000, wie ich da irgendwo gelesen habe ? Nene. Ich war 2005 am Vaya Con Tioz, mit knapp 120`000 Besuchern, DA war ein andrang, da war das was ich in Wacken erlebt habe noch richtig spassig. Die Platzierung der Bühnen fand ich super gelungen, da ich eh nur für 2 bands auf die Partystage wollte, der rest war auf den beiden Haupt Bühnen.
    Auch das Camping war echt klasse. Das Problem mit Auto, Anhängern grösserer Gruppe u.s.w hatten wir nicht, da wir eh nur zu viert waren und mit dem Bus am Donnertag morgen um halb 6 angekommen sind.
    Zu kritisieren gibt`s sonst nix, hab mich sauwohl gefült. Wenn`s irgendwie passr bin ich 2008 wieder dabei. Freu mich drauf !
    In diesem Sinne. Regt euch nicht darüber auf, lebt damit, oder bleibt einfach diesem Festival Fern.
    Mfg
     
  15. DarkSoul666

    DarkSoul666 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. Dezember 2006
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Ok dannwill ich auch mal.

    Positiv:
    - Sehr guter Sound bei allen Bands die ich gesehen habe...vor allem Dimmu und Corpse!!!
    - Der Wiki-Burger war lecker wie jedes Jahr

    Das war es leider schon mit dem Positiven.
    Habe jetzt keine Lust alle Erlebnise hier zu schildern. Werde nur ein paar Sachen nennen:
    Die Ordner bei der Parklpatzeinweisung machen zwar nur was ihnen gesagt wird, könnten aber freundlicher sein und sich vor allem mal absprechen...A sagt so B dann wieder so und C sagt wqas ganz anderes.

    Gelandet sind wir auf O.
    Ok wir hatten glück das wir letztendlich doch an den Autos (3 stck und eins mit Anhänger) bleiben durften, nachdem wir dem 24 std. nach Ankunft erscheinenden Ordner verstehen zu geben haben das wir es nicht schaffen den gnzen Krempel zu schleppen.

    Von den ewigen Fußmärschen will ich gar nicht reden...war schlimm genug.

    Naja es gab noch einige Erlebnisse dieses Jahr (war mein 6. mal) erlebt habe, die ich hier nicht erörtern muss.

    Letztendlich liegt doch das meiste Negative an den Menschenmassen!!!!
    2002 und 2003 war nur ca ein drittel der Leute da und es war super genial....kein gequetsche vor/neben den bühnen ect.
    Campen war auch in Reichwqeite des Festivalgeländes möglich. (2002 waren wqir auf Reserve Platz2 welcher nun mittendrin liegt).

    Es bringt ja auch nix das Festivalgelände zu vergrößern. Dann passen zwar mehr leute drauf, aber ich kann mir dann 1km vor der Bühne nen plätrzchen suchen und mir alles auf einer Leinwand anschauen....toll...da gucke ich lieber zu Hause ne DVD in 5.1

    Es wurde ja 2003 auch eine Limitierung auf ca 35.000 Leute versprochen!!!
    Das hätte der Geildgeile Wacken-Holger (der mittlerweile schon ein Tokio Hotel Konzert in Itzehoe vernstaltet hat) mal einhalten sollen.

    Die Siskussion ob Wacken nu kommerz ist oder nicht hat sich ja seit diesem Jahr zum Glück endgültig erledigt....aber das es so hart kommen muss (Mit werbespots auf den Leinwänden ect)....

    Ich denke mal das nächstes Jahr noch schlimmer wird, da die ganzen kiddie-mode-metaler es ja so dufte fanden und all ihren kumpels erzählen werden wie toll das war..

    Ich appeliere an Holger, dass er sich das alles hier mal durchliest und zu herzen nimmt und ich mal auf die Wurzeln besinnt...denn ohne uns, die das Festival schon seit langem unterstützen, wäre es so gut geworden wie es damals war. Und heute wird man nur noch abgezockt (evtl sollte man Operngläser in die Full Metal Bags packen damit man was von der Bühne erkennt).

    WENIGER LEUTE SIND DIE LÖSUNG!!!! RAFFT ES BITTE ENDLICH!!!!

    MfG
    ein recht enthäuschter Sebastian
     

Diese Seite empfehlen