Falkenbach

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Falkenbach at Wacken

  • Yes

    Stimmen: 18 64,3%
  • No

    Stimmen: 10 35,7%

  • Umfrageteilnehmer
    28

Lokilein

VIP
7 Juli 2018
27.118
12.598
128
48
Trier
Ich musste mir die jetzt goggeln und na ja, was der Herr da laut Wiki von sich gibt, passt so gar nicht aufs Gelände.
 

flodotz

Newbie
8 Aug. 2018
8
1
18
28
Falkenbach fürs Wacken? Nö. Der paßt besser auf andere Festivals.
Das mag stimmen! Dennoch würde ich mich freuen, wenn sie mal ein Konzert geben würden - auf welchem Festival das dann ist, wäre mir letzten Endes auch egal. Und da ich bei Wacken eh wieder dabei bin ... :)

Ich musste mir die jetzt goggeln und na ja, was der Herr da laut Wiki von sich gibt, passt so gar nicht aufs Gelände.
Hmm, was gibt er denn so von sich? Mir ist nur bekannt, dass er halt ein etwas öffentlichkeits-scheuer Mensch ist. Und ich mag halt die Musik :)
 

flodotz

Newbie
8 Aug. 2018
8
1
18
28
Letzter Absatz 'Texte und Ideologie'

Hmm, naja, einige Aussagen sind ja auch erstmal nicht soo unwahr (z.B. dass spezielle Kulturen "verloren" gehen, wenn viele verschiedene zusammenkommen). Hat halt alles seine Vor- und Nachteile, in seinen Augen überwiegen wohl letztere. Davon mal abgesehen gibt es auch genug andere Musiker mit schrägen Ideologien. Und wie am Ende dort steht hält er das politische aus seiner Musik heraus. Will da aber auch nicht drüber streiten, bin kein sehr politischer Mensch ;D
 
  • Like
Reaktionen: Popofletscher

Lokilein

VIP
7 Juli 2018
27.118
12.598
128
48
Trier
Hmm, naja, einige Aussagen sind ja auch erstmal nicht soo unwahr (z.B. dass spezielle Kulturen "verloren" gehen, wenn viele verschiedene zusammenkommen). Hat halt alles seine Vor- und Nachteile, in seinen Augen überwiegen wohl letztere. Davon mal abgesehen gibt es auch genug andere Musiker mit schrägen Ideologien. Und wie am Ende dort steht hält er das politische aus seiner Musik heraus. Will da aber auch nicht drüber streiten, bin kein sehr politischer Mensch ;D
Du redest Scheiße :D
 

flodotz

Newbie
8 Aug. 2018
8
1
18
28
Hört sich gut an - also Ja.

.. bleibt "nur" das Problem, dass sie bisher keine Konzerte gespielt haben und da auch nichts in Aussicht steht :( .. bzw. es ist allgemein sehr ruhig um Falkenbach geworden :/

Du redest Scheiße :D

Naja, jedenfalls klingts auf wiki in meinen Augen so, als wäre er eher nur ein etwas "schräger Typ" als ein fanatischer Extremist.
Aber wie gesagt, ich will da keine Wörter auf die Goldwaage legen und auch nicht drüber diskutieren ;)

Ich mag die Musik halt einfach gerne :)
 

Popofletscher

W:O:A Metalhead
15 Okt. 2012
3.715
871
108
Hamburg

Lokilein

VIP
7 Juli 2018
27.118
12.598
128
48
Trier
Insofern als dass das völlig daneben ist.
Die politische Einstellung ist egal, solange sie aus der Musik raus bleibt?
Er ist ein Rassist und Punkt. Mehr gibt's dazu nicht zu sagen.
Außer, dass ich keinen Bock drauf hab, dass so einer an meinem Geld verdient.
Ich kauf auch nicht mehr in einem bestimmten Laden, dessen Besitzer nachweislich so einer ist, obwohl die Äpfel da echt gut sind.
 

Revalon

W:O:A Metalmaster
27 Apr. 2007
15.907
6.995
128
30
Leverkusen
Insofern als dass das völlig daneben ist.
Die politische Einstellung ist egal, solange sie aus der Musik raus bleibt?
Er ist ein Rassist und Punkt. Mehr gibt's dazu nicht zu sagen.
Außer, dass ich keinen Bock drauf hab, dass so einer an meinem Geld verdient.
Ich kauf auch nicht mehr in einem bestimmten Laden, dessen Besitzer nachweislich so einer ist, obwohl die Äpfel da echt gut sind.

Rassismus definiert sich aber mitunter darüber, andere „Rassen“ als Minderwertig zu betrachten. Diese Auffassung kann ich bei ihm aber anhand des Wikipediaartikels nicht feststellen.
Lediglich der Gebrauch des Wortes „Rasse“ bezogen auf Menschen macht keinen Rassismus aus (sonst hätte ich schon mehreren meiner Lehrer Rassismus vorwerfen müssen, wenn bei der Epidemiologie einer Krankheit als Risikofaktor „Rasse“ genannt wird - oder man müsste jedem, der von verschiedenen Geschlechtern redet Sexismus vorwerfen, um es mal auf die Spitze zu treiben), zumal es streng genommen auch nicht verkehrt ist. Man sollte endlich davon wegkommen, die Nutzung dieses Wortes bezogen auf Menschen sofort mit einer Wertung gleichzusetzen.

Die Sache mit der Ablehnung der Vermischung von Kulturen mag man kritisch sehen, aber das ist für sich kein Grund, jemandem direkt Rassismus vorzuwerfen.
 
  • Like
Reaktionen: Popofletscher