Erfahrungen als Metaller im Alltag

Dieses Thema im Forum "Forum" wurde erstellt von Guest, 24. Juli 2001.

  1. Guest

    Guest Guest

    Da fällt mir auch noch was ein.
    Ich hab mich mal mit nem Morbid Angel Shirt in der Tram ( Straßenbahn ) gegenüber von ner Nonne gesetzt. Die hat mich nur entsetzt angeschaut, is aufgestanden und nach vorne gelaufen. Was dann war, weiß ich nimmer, fands aber witzig *gg*
     
  2. Guest

    Guest Guest

    ich hab festgestellt, daß es nicht danach gehe wie "extrem" ich grad rumlauf. Hab schon gute wie auch schlechte Erfahrungen gemacht.
    Gute merkt man sich leider nicht so gut, aber z.B. arbeite ich eigenlich in einen extrem konservativen Job (Bank) und mein chef meinte bei der Einstellung: "Sie haben ja schon ein recht extravagantes Aussehen (Haare bis zum Arsch und Ziegenbärtle und ich dacht schon jetzt kommt es, Harre ab und mal rassieren, aber dann). Aber, wenn Sie damit kein Problem haben hab ich auch keins." Und mein Chef hat wirklich nicht wie ein Punk ausgesehen.
    Schlechte kommen schon auch vor, wobei ich Kommentare bzgl. meiner Haare eh mitlerweile überhöre. Aber z.B. in einem Geschäft nicht bedient werden, oder die Kontrolle in der S-Bahn fällt mal ein bisschen gründlicher aus usw., kommt schon auch vor.
    Aber, wenn ich mir die Typen anseh von denen sowas ausgeht, ist es mir eh klar was für Idioten des sind und manchmal sag ich es denen dann auch, was dann auch schon mal ein paar Märker wegen Beleidigung kostet.....
    cu
     
  3. Guest

    Guest Guest

    Also im allgemeinen lache ich über negative Raektionen nur, dass einzige was mich mitlerweile anpisst sind diese Leute, die meine Seele retten wollen (die haben bei uns schon mal häufiger so´nen Stand und sobald die ein schwerzes Shirt sehen kommen die an: Ej du da, willste nen Kaffee oder Tee mit uns trinken, ej du hast da ja voll das krasse Hemd an, ej hörst du Hard Rock?) Mal ist das ja auch ganz lustig aber dauernd... Die lassen einen noch nicht mal in Ruhe bei McD was futtern, Ej du...
     
  4. Guest

    Guest Guest

    @ Peter: Find ich nicht schlecht, daß dein Chef so ne Einstellung hat, aber hat er dir nicht wenigstens nahegelegt "irgendwas" zu verändern an deinem Äußeren? Ich hab auch ne Banklehre hinter mir, hab mich aber in Vorfeld schon von langen Haaren verabschiedet (find kurze Haare nun mal praktischer). Haben deine Kollegen nicht evtl. etwas komisch geschaut? Bist du noch in der Lehre oder schon fertig, wenn ja, was genau machst du bei deiner Bank (In internen Abteilungen ist Erscheinung ja zweitrangig)? Würd mich einfach mal interessieren...
     
  5. Guest

    Guest Guest

    @ Matze: Meine Lehre liegt schon ein Weilchen zurück (10Jahre) damals hatte ich auch noch keine langen Haare. Nach der Lehre war ich dann am Schalter, aber dort hat es mir nicht gefallen. 90% der Kunden sind zwar recht nett, aber die restlichen 10% können dir voll die Arbeit vermiesen. So hab ich erstmal nach 2 Jahren meinen Zivi gemacht. In der Zeit, als klar war das ich in der Bank aufhöre und ich auf meine Bewilligung zur Verweigerung wartete (dauerte ca. 6 Monate) ging ich nicht mehr zum Friseur und da hat mein damaliger Chef schon mal eine Bemerkung fallen gelassen aber das war mir egal, wollt eh nicht mehr unter dem Ar.... arbeiten.
    Nach dem Zivi war mir klar, das eine Arbeit am Schalter nicht mehr in Frage kommt und so kam ich ins Backoffice. Als ich dort anfing haben die Leute nichts gesagt war auch relativ egal wie man rumrennt, später erfuhr ich dann, daß manche Kollegen schon ein bisschen voreingenommen waren, aber gezeigt haben sie es nicht. Jetzt arbeite ich im Produktivitäts-Management der Bank und hab auch mit diversen Führungsmitarbeitern zu tun, aber da gabs auch noch keine Probleme. Ich renn aber zwar nicht mit Kutte und Metal-T-Shirt in der Arbeit rum aber auch nicht mit Anzug, normal halt, Jeans, Hemd oder T-Shirt. Aber du hast recht, wenn ich mit Kunden zu tun hätte wäre es aus mit der Matte, aber das liegt mir eh nicht.
    Das kurze Haare praktischer sind stimmt, aber für mich sind lange Haare nicht nur etwas Äußeres sondern auch eine Art Lebenseinstellung und von daher nehme ich die etwas umständlichere Handhabung/Pflege gerne auf mich.
    cu
     
  6. Guest

    Guest Guest

    Ich hab jetzt bei meiner Ausbildungsstelle auch Glück.

    Keiner sagt was gegen lange Haare und ich darf sogar in Metalshirts rumlaufen.
    Ok, ich hock auch im Büro in dem mich nur die Mitarbeiter sehen.
     
  7. Guest

    Guest Guest

    Also ich als BWL-Student bin (fast) nur von karrieregeilen Yuppies umgeben, die haben mich am Anfang auch doof angekuckt als ich mit meinem COF-T-Shirt mit den lüsternen Nonnen drauf in die Vorlesung kam, mittlerweile haben die sich an mein ekelerregendes Äußeres wohl gewöhnt...
    Etwas richtig Schlimmes habe ich wegen meinem Outfit noch nicht erlebt, wenn mich jemand komisch ankuckt kucke ich böse zurück und dann hat sich das erledigt. Aber meine erzkatholische Tante ist schon mal fast umgefallen als sie meine Kutte gesehen hat *g*
    Die Leute, die einen zu bekehren versuchen sind echt doof, bei mir waren es die Zeugen Jehowas. Na ja, ich glaube so schnell sind die noch nie aus einer Wohnung raus...*g*

    cu in Wacken
     
  8. Guest

    Guest Guest

    Da fällt mir nochwas ein... wir waren bei McD in Düsseldorf und da hat mich son Koreaner oder so angelabert "Ey bist Du für Satan?", worauf ich natürlich "klar" gesagt hab und als er fragte "warum?" meinte ich "weil der rult". Da hat der voll panne geguckt und seine Kollegen gerufen. "Ey der hier is für Satan!" "Watt? Wer is für Satan?" "Ey wieso bist Du für Satan?"... als wir dann gegangen sind haben sie aufgegeben, weil wir in der Überzahl waren. War ziemlich lustig alles.
     
  9. Guest

    Guest Guest

    da fällt mir ein, auffer schule hatte ich gelegentlich probleme. Katholische Jungenschule. Mein direktor hat es dann noch fast geschafft mir das abi runterzuziehen, war ja ein böser satanist mit black sabbath shirt.
    nach einem jahr tragen hat mir dann auch mal meine erdkundelehrerin mein manowarshirt verboten, da sie zum ersten mal den rückenaufdruck gesehen hatte. born to rock drink and @!#$ ...

    aber was soll man zu einer schule sagen auf der ich wegen mitbringen von kondomen zum unterricht einen schriftlichen verweis bekommen habe.

    manchmal sind halt die leute, die sich am toleranntesten halten, die größten idioten
     
  10. Guest

    Guest Guest

    mir passierts nur selten daß ich doof angeglotzt werde! nämlich wenn ich mit meiner Douglas-uniform zu WOM gehe und mir den/das (?) Rockhard und diverse Metal-CDs kaufe. können die net so richtig verstehn das ne schickimicke-verkäuferin auch gute musik hören und party machen kann!? Jo das war mein beitrag dazu... Gute idee Waldi ;o)
     
  11. Guest

    Guest Guest

    ach da fällt mir noch was ein... heute hat mir ne omi die mark, die ich ihr ausm einkaufswagen gefingert habe, geschenkt weilse keine bonbons dabei hatte. hatte dabei auch armyhosen und schwarzes t-shirt an, was mütterchen aber wahrscheinlich nicht gestört hat. fand ich richtig niedlich!
     
  12. Guest

    Guest Guest

    Hi
    Bei mir auf der Arbeit zerreissen sich die Leutchen immer ueber meine T-Shirts... Muss immer mich im Kreise drehen dass es auch alle schoen sehen koennen und die ihre Bemerkungen drueber machen koennen. Das aus meinem kleinen Radio immer Blackmetal toent und ich es abstellen muss wenn der Abteilungsleiter in der Naehe ist kozt mich auch manchmal an. Bei mir achtet auch jeder gruendlichst darauf das ich an Werkzeugmaschinen ein Haarnetz trage, ist halt nur Schikane obwohl die wissen das es mich nicht juckt was die machen. Aber die bloedsten Bemerkungen waren ueber meine Muski:"He! Dein Radio ist kaputt, dass rauscht nur BlaBlaBla". So geht das den ganzen Tag lang. Aber in der Oeffentlichkeit, so auf der Strasse hab ich noch nie Probleme gehabt.
    Cu in Wacken
     
  13. Guest

    Guest Guest

    Naja...meine Firma ist ebenfalls erzkonservativ (Hapag-Lloyd)---im Kostümchenmuß ich da zwatr nicht unbedingt rumlaufen, aber schon gerne etwas "tres chic".

    Und als die letzte Weihnachtsfeier mal wieder anstand (stargast Peter Kraus...Oh Graus) bin ich halt dahin, aber schon in "Metal-Uniform"....also halt so wie privat...da war halt noch eine Party auf dem Kiez später..War gar nicht so extrem, Lackleder und knappes Oberteil...

    AUHAUERHA!!!

    Erstens mal sind die ganzen Fuzzkis aus dem oberen Abteilungenfast vom Treppengeländer gefallen,w eil sie wohl hofften, man kann was sehen....

    DANN waren auch noch diverse liebe Kolleginnen anwesend (so echte Chicks...brrr), die mal wieder nur meinten, sachmal, ja MUSS das denn sein...

    Und dann die Oberbosse...die haben mich noch zu Ostern befremdlich angeguckt...
    Und nun sind die Haare auch noch blauschwarz....nu geht gar nix mehr....

    ich hab gekündigt....

    Nee, das nervt zwar nicht weiter, aber ist schon DERBE blöde, weil die alle so eine SCHEISS-vorgefasste Meinung von Metallern haben!! Ü-BER-HAUPT keine Ahnung, aber labern...

    Nun, so what....gibt schlimmeres....
     
  14. Guest

    Guest Guest

    @KAT

    Das mit der Voreingenommenheit liegt daran, das es auch noch diese total versifften Asi- Metaller gibt (punkerähnlich), die meist am Bahnhof und so abhängen. Ich finde unter ihnen leidet unser aller Ansehen schon, da sich die Masse ja immer nur die negativen Seiten einer Minderheit merkt bzw für Vorurteile verwendet.
    Mich nervt es beizeiten auch sehr, wenn ich von diesen "Heavy Metal Fans" an der station angelabert werde nur weil ich lange Haare habe und mit Heavy Metal - Zeug herumlaufe. Dann kommen doch immer die gleichen Sprüche wie " haste ne D-Mark" oder so.
    Beim Heavy Metal Kleidungsstli und natürlich auch bei der Mucke) zählt nämlich nur eins und das ist COOLHEIT , darauf kam es schon immer an.
     
  15. Guest

    Guest Guest

    Jaaa, endlich wird es angesprochen. Mich nervt auch schon seit längerem, dass wir Metaller so verdammt oft von Pennern und Punkern angebettelt werden. Das oft auf eine sehr penetrante Art und Weise. Die laufen einem ja sogar manchmal nach. Wir werden immer als besonders tolerant eingestuft weil die Gesellschaft uns tatsächlich mit Punkern vergleicht. Deswegen reagiere ich ab jetzt immer besonders negativ wenn mal wieder so einer ankommt und behauptet: "Ey mein Freund, hast mal n bischen Kleingeld....och komm schon...gib was her".
     

Diese Seite empfehlen