Menschenwürde: Wo endet die ... ????

Dieses Thema im Forum "Talk" wurde erstellt von Netfreak63, 25. Oktober 2002.

  1. Netfreak63

    Netfreak63 Moderator

    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    24.995
    Zustimmungen:
    2
    Menschenwürde: Wo endet die ... ????

    Seit ein paar Tagen hat's leider wieder jemand (47 Jahre) aus meinem Bekanntenkreis hinter sich. Der gute Heinz verreckte die letzten anderthalb Jahre elendig an Krebs. Fast 20 Operationen in den letzten 2 Jahren hatte er über sich ergehen lassen. Vor 6 Monaten hatten ihn die Ärzte dann endgültig "aufgegeben".

    Das Ergebnis war ein Morphiumsüchtiger Zombie, dessen Schmerzensschreie (trotz Morphium) man die letzten 6 Monate noch zwei Strassen weiter hören konnte. *schauder*
    Seine Frau und seine Eltern sind reif für die Klappsmühle.

    Ich finde es Menschenunwürdig jemanden so dahinsichen zu lassen. Jedem Tier hätte man eine Todesspritze verpasst.

    Ich möchte solch eine Tortur nicht erleben. Gebt mir wenn's so weit mal kommen sollte und dass die Ärzte schon fast den Totenschein ausgestellt haben eine Spritze, aufdass ich sowas nicht erleiden muss.


    Wie steht ihr zum Thema STERBEHILFE?
     
  2. schneeWITCHen

    schneeWITCHen W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    24. November 2001
    Beiträge:
    4.734
    Zustimmungen:
    0
    supi. *peng*
     
  3. schneeWITCHen

    schneeWITCHen W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    24. November 2001
    Beiträge:
    4.734
    Zustimmungen:
    0
    aber mal im ernst, wenn ich so enden sollte, geb ich mir wirklich vorher die kugel. is ja scheisse wenn man nur noch sowas von dermaßen eingeschränkt leben kann. da sterb ich lieber bevors mir total beschissen geht.
     
  4. Netfreak63

    Netfreak63 Moderator

    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    24.995
    Zustimmungen:
    2
    Das eigentliche Problem ist, dass du evtl. garnicht dazu in der Lage bist, dir selbst den Rest zu geben.
     
  5. schneeWITCHen

    schneeWITCHen W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    24. November 2001
    Beiträge:
    4.734
    Zustimmungen:
    0
    das is auch wieder wahr, in dem fall würd ich trotzdem noch das bestmögliche versuchen....
     
  6. Freki

    Freki W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    3.016
    Zustimmungen:
    0
    Stimmt. Sterbe-HILFE(!) nur in dem Fall, daß man selbst nicht mehr in der Lage ist, sein Leben zu kontrollieren und zu bestimmen.
    Wer will schon monate- oder jahrelang im Dämmerzustand und an Maschinen gefesselt dahinsiechen...
    Wäre gut, wenn man das notariell bestimmen könnte...

    ....nur wer soll das durchführen?
    Ärzte z.B. sind an ihren hippokratischen Eid gebunden...
     
  7. metalprincess

    metalprincess W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    2.447
    Zustimmungen:
    0
    @Netfreak: tut mir leid das mit deinem bekannten

    zum thema
    sterbehilfe - prinzipiell ja
    aber nur wenn jemand bei absolut klarem verstand ist und für sich selbst entscheiden kann, aber körperlich nicht in der lage ist sich das leben zu nehmen

    nicht anfreunden kann ich mich mit dem gedanken an sterbehilfe wenn jemand zb im wachkoma liegt und sich nicht äussern kann

    was mich sehr erstaunt, ist dass der wunsch nach sterbehilfe bzw der wunsch nach dem tod nur von erwachsenen geäussert wird und niemals von kranken kindern - egal welche torturen und schmerzen sie über sich ergehen lassen müssen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2002
  8. Freki

    Freki W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    3.016
    Zustimmungen:
    0
    Der Gedanke ging mir beim Schreiben auch durch den Kopf.
    Meiner Meinung nach gibt es solange Hoffnung (oder die meisten Betroffenen machen sie sich) wie man sich noch sebst mitteilen kann und eine gewisse Kontrolle über sich sebst hat.
    Wenn dies aber nicht mehr möglich ist, schwindet auch die Hoffnung und der Wille zu überleben bzw. der Wunsch, sein Leben mit Maschinen zu verlängern.

    Erwachsene sind da möglicherweise aufgrund ihrer Lebenserfahrung schneller desillusioniert...
     
  9. Roxy

    Roxy W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2002
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Also man kann ja per Patientenverfügung vorab entscheiden, dass man auf die ganze Apparate-Medizin verzichten will, wenn´s hart auf hart kommt. Ausserdem kann man jemanden bestimmen, der entscheidet, wie´s weitergeht, wenn man selbst sich nicht mehr äußern kann. Man muss also nicht ewig an so´ne Maschine gekettet sein ...

    Schade nur, dass man nicht auch verfügen kann, dass man gefälligst Sterbehilfe zu erhalten hat, wenn man sich selber nicht mehr ... erlösen ... kann ...

    Ich sag mal so: Prinzipiell bin ich dafür, aber ob Sterbehilfe zu leisten ist, dürfte nicht "irgendwer" entscheiden, sondern das mache ich entweder selber (so ich mich noch äußern kann) oder eine Person, die ich dazu befugt habe (z.B. via Patientenverfügung).

    Sollte sich der Gesetzgeber vielleicht mal durch den Kopf gehen lassen ...

    Is jedenfalls meine bescheidene Meinung.
     
  10. Omegatherion

    Omegatherion W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. Januar 2002
    Beiträge:
    1.488
    Zustimmungen:
    0
    Das bisherige Verbot und die Strikte Ablehnung jeder Art von Sterbehilfe ist gegründet auf armseligen Moralvorstellungen einer Gesellschaft, die sich am liebsten überhaupt nicht mit dem Thema auseinandersetzen würde.
    Einhergehend mit dem heutigen Stand der Medizin ist die Sterbehilfe in meinen Augen ein Part, um den man keinesfalls herum kommt, aus Gründen wie sie Netfreak geschildert hat.
    Das ärztliche Grundkonzept, Leben zu erhalten, hat sich selbst ad absurdum geführt. Es ist mittlerweile dringend erforderlich, den Begriff Leben neu zu stecken und sich zu fragen, ob das pure ÜBERleben in erbärmlichem und menschenunwürdigen Zustand überhaupt lebens- und somit erhaltenswert ist.

    Ich hab meine Oma beim sterben sehen. Tagelang. Magenkrebs im Endstadium mit Metastasen im gesamten Körper.

    Gäbe es eine Volksabstimmung zum Thema Sterbehilfe, wäre ich wehement dafür.

    Edit:
    Die Rechtsmittel? Sterbehilfe nur, wenn ich selbst einwillige oder jemand, den ich dazu ermächtigt habe? Ja wie?
    Und der Strassenpenner der niemanden sonst hat?
    Oder die alte Dame ohne Angehörige oder Freunde?
    Sollen die im Fall der Fälle weiter leiden müssen, weil sie den korrekten Bürokratieweg nicht eingehalten haben? Darf mir erst meine Würde wiedergegeben werden, wenn alle Unterlagen vorliegen??
    Das kann es auch nicht sein. Klar, solche Absicherungen verhindern den Mißbrauch einer solchen Regelung. Aber zu welchem Preis?
    Bevor da jemand mit einem Blatt Papier steht, "Es kann alles ein Ende haben, sie brauchen nur hier zu unterschreiben...", da stellt doch die verdammte Maschine doch endlich ab.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2002
  11. ShizzoKrause

    ShizzoKrause W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    28. November 2001
    Beiträge:
    49.848
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde es es eine Schande, dass es in einer sogenannten aufgeklärten SWelt den Menschen noch nicht mal gestattet ist über das eigene Leben zu bestimmen, was gehört einem denn mehr als das?
    Also ich bin absoluter Beführworter der Sterbehilfe, wenn es die Person ausdrücklich wünscht (siehe Modell Holland).

    Eigendlich bräuchte es mehr Worte um das zu erklären, aber ich lasse das mal so, denn Erklärungen bringen es auch nicht deutlicher rüber, wenn ihr noch Fragen habt, dann könnt ihr die auch so stellen...
     
  12. critter

    critter W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    23. September 2002
    Beiträge:
    3.832
    Zustimmungen:
    0
    Wenn man weiss, das es definitiv nix mehr bringt, sich nach Holland bringen lassen und da wohnen.
     
  13. Varnamys

    Varnamys W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    06. August 2002
    Beiträge:
    34.964
    Zustimmungen:
    0
    Bin auch für Sterbehilfe!

    Wie schon erwähnt kann bis dato nur darüber verfügen, dass keine "lebenserhaltenden Maßnahmen" durchgeführt werden. Hierzu reicht aber (glaube ich) schon ein einfaches Schriftstück aus, welches man im Portemonnaie mitführt.
     
  14. Elvenpath

    Elvenpath W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    27. Mai 2002
    Beiträge:
    2.565
    Zustimmungen:
    0
    tja, meiner mutter ging es so ähnlich. trotzdem finde ich es absolut markaber wie du über sowas schreibst....
     
  15. Elvenpath

    Elvenpath W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    27. Mai 2002
    Beiträge:
    2.565
    Zustimmungen:
    0
    dazu sag ich nix
     

Diese Seite empfehlen