Rettungsgassen und Stewards

Dieses Thema im Forum "Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von Humni, 06. August 2018.

  1. Humni

    Humni W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    22
    Wir wurden (am Dienstag abend, muss so ca. 21 Uhr gewesen sein) auf U, ganz hinten, eingewiesen, fast direkt am Zaun, der das Ende des Geländes markiert. Blöd, aber halt Pech (darüber würde ich auch nicht jammern). Und dann bekamen wir, obwohl wir eine echt große Gruppe waren (11 Autos, 23 Leute), recht wenig Platz ... aber auch darüber würde ich nun nicht jammern.
    Wir haben exakt so geparkt, wie die Einweiser uns das befohlen hatten und die Autos nachher auch nicht wieder bewegt. Dennoch hatten einige von uns dann freitags (da haben wir sie entdeckt, keine Ahnung, wer die wann wo befestigt hat) Zettel an der Windschutzscheibe, wir müssten die Autos versetzen, damit die Rettungsgasse frei wird, sonst drohte man uns mit (wie üblich von uns zu finanzierenden) Abschleppern.
    Da die Stewards beim Befüllen Ahnung zu haben schienen und das mit dem fehlenden Platz zwar blöd, aber kein Grund zum Stressmachen war, haben wir uns leider die Nummern der Stewards nicht gemerkt.
    Nur hatten wir echt gar keinen Platz, um unsere Autos da noch zur Seite zu fahren. Wieso werden wir nicht so eingewiesen, dass die Rettungsgasse sowieso frei bleibt - wir können doch gar nicht wissen, wo die hinsoll?
     
  2. b3nE

    b3nE W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2009
    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    175
    Naja, spätestens wenn du geparkt hast, und den Steward fragst, wo du das Zelt aufbauen kannst und wo die Rettungsgasse sein soll weiß man es, bzw. die Stewards sagen es einem im Normalfall.

    Da du die Uhrzeit und Platz weißt, wird es aber nicht schwer nachvollziebar zu sein welcher Steward in der Ecke die Verantwortung hatte.
     
  3. maddyn

    maddyn Newbie

    Registriert seit:
    06. August 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Servus

    ähnliches hatten wir auf x auch sind zeitgleich mit 3 wohmo reingehafren die nette dame am anfang haben wir auf die richtung hingewiesen in der unsez vorzelt stehnen sollte
    die gab das dann an den einweiser weiter
    dem war das anscheinend egal ,denn am ende konnten wir gerademal je eine tür am auto aufmachen so dicht hat er zusammengestellt
    auf die frage wie das gehen soll meinte er nur das klären wir später , dann is er gegangen

    bis auf den waren aber alles ordner super drauf
     
  4. J1Lock

    J1Lock Member

    Registriert seit:
    31. Januar 2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Kann ich auf U, auch ganz weit hinten, total bestätigen. Angereist Dienstag Abend.
    Zuerstmal haben Stewards zu 5. oder 6. ausdiskutiert wie sie uns platzieren sollen, dann wurden wir merkwürdig eingewiesen, so dass wir ziemliche Platzprobleme hatten, obwohl drei Camps weiter noch ein Fußballfeld frei war.
    Wir haben uns dann trotzdem exakt an die (bescheuerte) Einweisung gehalten - dann kamen wenige Stunden diese Campground-Menschen (rote Weste), die uns erzählten wollten, dass wir so ja auf keinen Fall stehen bleiben dürfen...:mad:[​IMG]
     
  5. HapHap

    HapHap Member

    Registriert seit:
    03. August 2009
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    4
    Kann ich bestätigen. Wir kamen am Mittwochmittag, 12 Autos mit knapp 30 Personen, auf Campground S an. Alle mit nummerierten Zetteln in der Frontscheibe und Luftballons als Konvoi markiert. Die ersten drei Stewards winkten uns freundlich durch, der letzte jedoch war unfreundlich, unflexibel und es schien ihn auch nicht zu interessieren, dass wir als Gruppe campen wollten. Zwischen uns wurde dann einfach mal ein Wohnwagen eingewiesen ...

    Als wir standen, war der Platz so eng, das nicht mal jeder ein Zelt hätte aufbauen konnte. Auf unseren Einwand entgegnete er irgendwas von "Er hat halt eine Vorgabe von 2,5 qm pro Person" (die es niemals waren). Dass man bei solchen Temperaturen und mehr als 30 Mann noch Platz für 1-2 Pavillons braucht, juckte ihn ebenfalls nicht. Wir - inklusive unserer Nachbarn - sind daraufhin einfach noch einen Meter in die Rettungsgasse gefahren, um überhaupt alles aufbauen zu können. Skurrilerweise bekam eine 6er-Gruppe auf der anderen Seite der Gasse eine Fläche, wo man gefühlt noch einen Helikopter drauf hätte landen können. Alles in allem wirkte das ziemlich beliebig und planlos.

    Fazit: Bitte die Stewards im nächsten Jahr vernünftig briefen. So ein Auftakt dämpft zum Start erstmal direkt die Stimmung.
     
  6. b3nE

    b3nE W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2009
    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    175
    Also am Montag war das noch top.
    Da stand auch strategisch gut ein Steward in rot, der in den ecken geziehlt gruppen geschickt hat.

    Wir waren 5 Autos und wurden dann quer über die Wiese an 10 Autos vorbei gelotst um in einem Bereich die letzte Ecke zu füllen. Rettungsgasse wurde auch von den Stewards beschrieben und frei gehalten.
     

Diese Seite empfehlen