Nachruf: Heinz Masuch – der Kult-Edeka-Mann - R.I.P

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Metal_Gandalf

W:O:A Metalhead
2 Juni 2005
845
0
61
"Kult-Edeka-Mann"? traurig dass man sogar einen nachruf mit einem reißerischem titel versehen muss...
beleid an die hinterbliebenen
 

euronimus

W:O:A Metalhead
18 März 2009
1.190
8
63
Das tut mir ehrlich leid für die Familie. Wir zelten seit Jahren gegenüber bei Familie Betz, die auch den Kaffee für das Frühstück beim Edeka-Markt macht, und das allmorgendliche Frühstück ist für uns fester Bestandteil des Wackens, mal ganz abgesehen von den Bierpreisen dort :)
In diesem Sinne liebe Angehörige wünschen wir euch viel Kraft und Energie, um den Verlust zu bewältigen. Wir fühlen mit euch und freuen uns auf ein Wiedersehen im Sommer.
 

Rick

W:O:A Metalhead
2 Sep. 2008
145
1
63
Weil Wacken eben nicht Wacken wäre ohne die engagierten Einwohner...
 

Wetter

W:O:A Metalhead
7 Juni 2010
1.474
53
73
Bochum
Manno man sterben viele Leute bis zum nächsten Wacken... sehr schade und mein Beileid an die Familien.
 

Markuskiller6666

W:O:A Metalhead
1 Dez. 2010
1.680
0
61
Schleswig Holstein
Es ist natürlich traurig wenn jemand stirbt und auch mein Beileid! Aber was hat das mit dem Open Air zu tun? Ich war jetzt 15 mal in Wacken und bin noch kein einziges mal im Edeka Markt gewesen. Es braucht hier wirklich nicht jede Person die in Wacken stirbt per Nachruf bedacht werden. Die Personen haben fast alle überhaupt nichts mit dem Festival zu tun.
 

Bob Kelso

W:O:A Metalhead
25 Mai 2009
1.211
81
73
Kiel
R.I.P. war jedes Jahr gerne da einkaufen und habe ihn auch des öfteren erlebt.
Es ist natürlich traurig wenn jemand stirbt und auch mein Beileid! Aber was hat das mit dem Open Air zu tun? Ich war jetzt 15 mal in Wacken und bin noch kein einziges mal im Edeka Markt gewesen. Es braucht hier wirklich nicht jede Person die in Wacken stirbt per Nachruf bedacht werden. Die Personen haben fast alle überhaupt nichts mit dem Festival zu tun.
Warum stehen Todesanzeigen von Leuten in der Zeitung die ich nicht kenne? Vielleicht weil andere in meiner Stadt ihn kannten? Wäre eine Idee.

Der verstorbene hat diverse Jahre lang sehr viele Besucher mit Vorräten versorgt und der Besuch in diesem Edeka gehörte für viele zum Besuch des Open Airs dazu und die Bewohner der Dörfer ermöglichen das Open Air ja auch erst.

Natürlich interessiert nicht jeden dieser Todesfall, aber es werden auch genug Leute traurig auf diese Nachricht reagieren. Das Festival besteht ja nicht nur aus dir und deiner Gruppe. Wenn es dich nicht berührt, verkneif dir doch einfach einen Kommentar...
 

blackstage

W:O:A Metalhead
3 Nov. 2008
430
0
61
38
@home
Es ist natürlich traurig wenn jemand stirbt und auch mein Beileid! Aber was hat das mit dem Open Air zu tun? Ich war jetzt 15 mal in Wacken und bin noch kein einziges mal im Edeka Markt gewesen. Es braucht hier wirklich nicht jede Person die in Wacken stirbt per Nachruf bedacht werden. Die Personen haben fast alle überhaupt nichts mit dem Festival zu tun.

tach,
die organisatoren werden schon genau wissen wer sich wie für das festival eingesetzt und sich somit den nachruf "verdient" hat. :rolleyes:
 

Markuskiller6666

W:O:A Metalhead
1 Dez. 2010
1.680
0
61
Schleswig Holstein
Weil Wacken eben nicht Beats by Dr. Dre TourWacken wäre ohne die engagierten Einwohner

In wie fern engarieren sich denn die Einwohner für das Festival? Sie verdienen sich alle Geld dazu.(Durch Verkaufstände ect.) Würden sie das nicht machen würde viele bestimmt auch anders über das Festival denken.

Ich weiss auch nicht ob die Familien der Verstobenen das gut finden wenn den toten hier ein 'Legendenstatus' verliehen wird. Ich würde es jedenfalls nicht gut finden wenn irgendein Familienmitglied hier so dargestellt würde.
 

Rick

W:O:A Metalhead
2 Sep. 2008
145
1
63
Nicht alle handeln kommerziell und die haben das Festival und vor allem das Gesicht nach außen hin maßgeblich mitgeprägt. Auch das ist Wacken und ein Grund für mich jedes Jahr hinzufahren.

Wacken ist Wacken, weil es in Wacken stattfindet. Nicht irgendwo im Nichts, auf einem Flugplatz, einer Rennstrecke, sondern in Wacken. Jeder, der nicht einmal im Dorf war, hat was verpasst.

Wenn hier jemand erwähnt wird der verstorben ist, ist das ein Zeichen von Respekt, wie ich finde.
 

MasterChu19155

Moderatorin
6 Aug. 2003
18.873
8
83
Nicht alle handeln kommerziell und die haben das Festival und vor allem das Gesicht nach außen hin maßgeblich mitgeprägt. Auch das ist Wacken und ein Grund für mich jedes Jahr hinzufahren.

Wacken ist Wacken, weil es in Wacken stattfindet. Nicht irgendwo im Nichts, auf einem Flugplatz, einer Rennstrecke, sondern in Wacken. Jeder, der nicht einmal im Dorf war, hat was verpasst.

Wenn hier jemand erwähnt wird der verstorben ist, ist das ein Zeichen von Respekt, wie ich finde.

Ich finde es auch gerade das tolle an Wacken, dass man ein Dorf hat indem man sich willkommen fühlt und eben nicht abseits der Zivlisation im Nichts campiert.
Und wie einige bereits sagten ist das natürlich auch der Dorfbevölkerung zu verdanken. Das finde ich gut. :)
So gesehen finde ich ist es ein Zeichen von Respekt und Miteinander, dass man jemanden würdigt. (Wenn auch die ein oder andere Formulierung etwas weniger reißerisch sein könnte.)
 

Susi Masuch

Newbie
17 Apr. 2012
1
0
46
Holstenniendorf/Stapelholm
Danke

Danke an alle die so lieb an Heinz gedacht haben, viele kennen ihn vom kleinen Laden, der an der Festival Zeit aus allen Nähten platze.Nicht nur des Geschäfts wegen, sondern auch seine Besorgnis, dass jeder es gut hatte, er verschenkte auch gern mal ein Brötchen,eine Bierdose,EIERKAFFEE und Rührei wenn jemand klamm war oder er Jungs und Bier im Kombi zum Zeltplatz fuhr, Kochtöfe aus dem Hausstand verschenkte....
Unter anderem hatte er 60 Jahre fast jeden Tag 15 Stunden gearbeitet, und doch auch für alles Sorgen der Menschen Zeit und Ohr.
Die ihn oder auch Renate nur einmal im Jahr bei WOA oder anderen Veranstaltungen trafen, kammen doch gerne im nächsten Jahr wieder.
Grüsse und bedanke mich im Namen meiner Familie noch einmal für die schönen, stressigen Tage mit denen Besuchern die gerne und immer wieder in den 20 Jahren zu uns kamen,weil es nicht nur ein Geschäft war.
Die ihn nicht kannten und denken eine Woche Wacken verkaufen und das gibt 50 Wochen Urlaub grüssen wir auch gerne und regen zum Nachdenken an.
Susi Masuch
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.