Mein erstes Mal in Wacken

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Eichelfritte

W:O:A Metalhead
19 Sep. 2016
371
107
88
So, gestern Abend sind wir nach 11 1/2 Stunden Rückreise endlich zu Hause angekommen und damit ist mein erstes WOA vorbei.
Es gab SEHR viel Schönes, einiges was mir nicht so gefallen hat und leider auch etwas, das mich unsicher macht, ob ich nochmal wiederkommen werde.

Sehr schön war die gesamte Atmosphäre, wie freundlich alle miteinander umgegangen sind, ist wirklich geil! Auch das für Festivalverhältnisse Rücksicht aufeinander genommen wurde, find ich klasse. Klar, das die Musik neben dem Zelt um 4 Uhr noch immer auf voller Lautstärke ballert, hat ein bisschen genervt, aber auf nem Festival ist das zu verschmerzen.
Ein ganz großes Lob geht an die Securyities. Ich bin vom Ruhrpott Rodeo ja schon nette Secs gewohnt, aber die Jungs und Mädels auf Wacken, übertreffen ja mal alles! Freundlich, immer gut gelaunt und immer einen lockeren Spruch auf den Lippen. So soll das sein. Die Qualität der Kontrollen sein mal dahin gestellt. Bei der Masse ist das einfach nicht zu bewerkstelligen. Ausser nem Bombengürtel hätte ich wohl alles mitnehmen können, aber es ist nix passiert, also alles gut.
Auch das ich quasi nie länger als 5 Minuten für ein Bier angestanden hab, hat mich echt positiv überrascht. Bei so vielen Leuten, eine so kurze Wartezeit zu generieren, davor kann ich nur den Hut ziehen.
Was mir nicht so gut gefallen hat, aber das ist mein persönliches Problem: Wacken ist einfach zu groß für mich :D
Auf die Größe und die vielen Eindrücke, war ich einfach nicht vorbereitet. Das hat mich schon ganz schön geflasht und teilweise auch überfordert.
Dann war da natürlich noch der Schlamm. Ich hab selbstverständlich keinen Vergleich zu den Vorjahren. Ich kenne nur dieses Jahr, mit der viel angepriesenen Drainage und das war für mich ein Witz. So viel Schlamm hab ich noch nie auf einem Festival gesehen und muss es eigentlich auch nicht nochmal haben. Ich hörte aber auch schon von furztrockenen Jahren. Das ist dann wohl eher was für mich :D
Zur Toilettensituation. Meine Frau (War schon mehrmals auf Wacken) fand die Toilettensituation katastrophal. Viel zu wenig Toiletten mit viel zu langen Wartezeiten und dann auch noch viel zu weit verstreut. An der Sauberkeit gibt es aber nichts zu meckern. Das wurde wirklich gut gelöst.
Dann war da aber noch eine Sache, mit der ich überhaupt nicht klarkomme. Rechtsradikale Vollidioten in regelmäßigen Abständen. Versteht mich nicht falsch, Wacken ist definitiv keine Naziveranstaltung, aber es waren genug von den Versagern vor Ort, damit ich es bemerkt habe.
Ich meine damit auch nicht die ganzen Grauzonenrocker mit ihrem Böse Onkelz und Freiwild Merchandise. Ich rede von den Herren mit Patches wie: Deutschland den Deutschen (gabs da übrigens auch als Handtuch) oder Stolz ein Deutscher zu sein. Ich rede von Flagen wie: Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Und ich rede von den kleinen Proleten, die mich anschreien, ich sei ein Vaterlandsverräter und würde Deutschland im Stich lassen. Gut das der Kleine das im Weglaufen gebrüllt hat, sonst wäre das wohl nicht so gut ausgegangen.
Das ist wirklich etwas, dass mich angekotzt hat. Hätte ich so krass nicht erwartet und ich hab auch wirklich versucht, mir davon nicht das Festival versauen zu lassen. Hat leider nicht immer funktioniert.


Mein Fazit: Es war ein geiles Festival,mit vielen Strapazen und einem hohen Spaßfaktor. Wacken wird mich bestimmt irgendwann mal wiedersehen, aber nicht in den nächsten 1-2 Jahren.
 

Spartaner032

W:O:A Metalhead
23 Juni 2011
2.164
582
98
Bad Bevensen
So, gestern Abend sind wir nach 11 1/2 Stunden Rückreise endlich zu Hause angekommen und damit ist mein erstes WOA vorbei.
Es gab SEHR viel Schönes, einiges was mir nicht so gefallen hat und leider auch etwas, das mich unsicher macht, ob ich nochmal wiederkommen werde.

11,5 Std, ihr armen Schweine. Aber cool, dass ihr trotzdem kommt :)

Dann war da aber noch eine Sache, mit der ich überhaupt nicht klarkomme. Rechtsradikale Vollidioten in regelmäßigen Abständen. Versteht mich nicht falsch, Wacken ist definitiv keine Naziveranstaltung, aber es waren genug von den Versagern vor Ort, damit ich es bemerkt habe.
Ich meine damit auch nicht die ganzen Grauzonenrocker mit ihrem Böse Onkelz und Freiwild Merchandise. Ich rede von den Herren mit Patches wie: Deutschland den Deutschen (gabs da übrigens auch als Handtuch) oder Stolz ein Deutscher zu sein. Ich rede von Flagen wie: Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Und ich rede von den kleinen Proleten, die mich anschreien, ich sei ein Vaterlandsverräter und würde Deutschland im Stich lassen. Gut das der Kleine das im Weglaufen gebrüllt hat, sonst wäre das wohl nicht so gut ausgegangen.
Das ist wirklich etwas, dass mich angekotzt hat. Hätte ich so krass nicht erwartet und ich hab auch wirklich versucht, mir davon nicht das Festival versauen zu lassen. Hat leider nicht immer funktioniert.


Mein Fazit: Es war ein geiles Festival,mit vielen Strapazen und einem hohen Spaßfaktor. Wacken wird mich bestimmt irgendwann mal wiedersehen, aber nicht in den nächsten 1-2 Jahren.

Also Frei.WIld und Onkelz träger habe ich öfters gesehen, aber noch nie einen der so krass abgegangen ist. Direkt hin zu den Secus und mitnehmen lassen. Lass dir durch sowas das WoA nicht verderben.
 

tweeka

W:O:A Metalhead
8 Feb. 2017
162
30
83
39
Simmerath bei Aachen
Tja, ich war auch das erste mal auf dem "Holy Ground" :)

Es war schon... WOW... das ist schon eine Hausnummer dort. Ich werde definitiv wiederkommen und es mit dort gut gehen lassen! Ich kann auch nur so bestätigen das es richtig gut war, von den Secs her, Bierwartezeiten etc. pp.
Braunes Pack habe ich nirgendwo gesehen, aber auch natürlich nicht nur danach Ausscha gehalten. Frei.Wild und die Onkelz zähle ich für mich persönlich aber nicht in diese Ecke, auch wenn das gerne immer wieder behauptet wird. Ich höre ja selbst immer wieder mal gerne Deutschrock, und eben auch Frei.Wild und Böhse Onkelz wenn ich gerade Bock drauf habe.

Das was @Eichelfritte sagt mit den Patches, das geht dann aber definitiv zu weit und sollte so nicht sein auf einem Festival das sich Metal auf die Fahnen schreibt. Hat dort auch nichts zu suchen, genausowenig wie woanders.

PS: 11,5 Stunden bis nach Hause habe ich dann auch gebraucht... auf der Hinfahrt waren es so ca. 5,5-6 ^^
 

Wattafack

W:O:A Metalhead
22 Juli 2009
411
47
73
SH
www.brainscorch.net
[...] Klar, das die Musik neben dem Zelt um 4 Uhr noch immer auf voller Lautstärke ballert, hat ein bisschen genervt, aber auf nem Festival ist das zu verschmerzen. [...]

Klar, mal ist das in Ordnung. Wir wurden allerdings fast 3 Nächte in Folge so beschallt, da geht dann der ohnehin sehr wenige Schlaf flöten. Einen Morgen durften wir uns bis kurz vor 6 Uhr am Morgen zuballern lassen. Mehrere Nachbarcamps hatten sich wohl mal beschwert, einer wurde angeblich sogar ausgelacht.

Aber das sind zum Glück Einzelfälle, manchmal hat man leider das Pech neben rücksichtslosen Vollpfosten zu campen. Manchmal hat man aber auch Glück, so ist z.B. unsere derzeitige Gruppe vor 8 Jahren aus Nachbarn entstanden - und die Kerntruppe ist so gut wie jedes Jahr wieder dabei.
 

Wacken-Jasper

Administrator
Teammitglied
18 Jan. 2012
5.868
4.222
130
www.wacken.com
Auf die Größe und die vielen Eindrücke, war ich einfach nicht vorbereitet. Das hat mich schon ganz schön geflasht und teilweise auch überfordert.

Das kennt vermutlich jeder von seinem ersten W:O:A (wenn es nach ~2005 war). Ist dann Geschmackssache denke ich.

Rechtsradikale Vollidioten in regelmäßigen Abständen. Versteht mich nicht falsch, Wacken ist definitiv keine Naziveranstaltung, aber es waren genug von den Versagern vor Ort, damit ich es bemerkt habe.

Ja, leider gab es wieder einige (zu viele) Verirrte vor Ort. Ich denke unser Trailer für 2018 macht klar, wofür wir stehen und wofür nicht. Wir haben auch eine handvoll Leute vom Gelände geworfen, entsprechend den AGB.
 

Killi66

Member
24 Juli 2017
85
29
43
55
Irgendwo bei Bonn
Patches wie: Deutschland den Deutschen (gabs da übrigens auch als Handtuch) oder Stolz ein Deutscher zu sein. Ich rede von Flagen wie: Der Islam gehört nicht zu Deutschland.
Puh man... das hab ich nicht gesehen und da bin ich froh drüber... Solange aber Metalheads wie Du die Augen offen haben, sind wir noch immer auf dem richtigen Weg. Ideologische Idiotie wird's immer geben und man muss eben 10 bis 15 Prozent von denen aushalten können. Auch Das macht uns stark!
Also komm wieder und wir trinken mal nen Bier in Wacken! (hab immer ne Kühlbox dabei :D)
 

Wackentom

W:O:A Metalmaster
5 Apr. 2005
33.360
818
120
zuhause in Niedersachsen
Das kennt vermutlich jeder von seinem ersten W:O:A (wenn es nach ~2005 war). Ist dann Geschmackssache denke ich.



Ja, leider gab es wieder einige (zu viele) Verirrte vor Ort. Ich denke unser Trailer für 2018 macht klar, wofür wir stehen und wofür nicht. Wir haben auch eine handvoll Leute vom Gelände geworfen, entsprechend den AGB.
in den "früheren" Jahren wurde "Metalheads against racism" deutlicher verbreitet, auf dem Ticket und Banner und so weiter, würde ich gut finden wenn das wieder mehr Priorität bekäme!
 

Guendi

Member
7 Nov. 2011
84
7
53
So, gestern Abend sind wir nach 11 1/2 Stunden Rückreise endlich zu Hause angekommen und damit ist mein erstes WOA vorbei.
Es gab SEHR viel Schönes, einiges was mir nicht so gefallen hat und leider auch etwas, das mich unsicher macht, ob ich nochmal wiederkommen werde.

Sehr schön war die gesamte Atmosphäre, wie freundlich alle miteinander umgegangen sind, ist wirklich geil! Auch das für Festivalverhältnisse Rücksicht aufeinander genommen wurde, find ich klasse. Klar, das die Musik neben dem Zelt um 4 Uhr noch immer auf voller Lautstärke ballert, hat ein bisschen genervt, aber auf nem Festival ist das zu verschmerzen.
Ein ganz großes Lob geht an die Securyities. Ich bin vom Ruhrpott Rodeo ja schon nette Secs gewohnt, aber die Jungs und Mädels auf Wacken, übertreffen ja mal alles! Freundlich, immer gut gelaunt und immer einen lockeren Spruch auf den Lippen. So soll das sein. Die Qualität der Kontrollen sein mal dahin gestellt. Bei der Masse ist das einfach nicht zu bewerkstelligen. Ausser nem Bombengürtel hätte ich wohl alles mitnehmen können, aber es ist nix passiert, also alles gut.
Auch das ich quasi nie länger als 5 Minuten für ein Bier angestanden hab, hat mich echt positiv überrascht. Bei so vielen Leuten, eine so kurze Wartezeit zu generieren, davor kann ich nur den Hut ziehen.
Was mir nicht so gut gefallen hat, aber das ist mein persönliches Problem: Wacken ist einfach zu groß für mich :D
Auf die Größe und die vielen Eindrücke, war ich einfach nicht vorbereitet. Das hat mich schon ganz schön geflasht und teilweise auch überfordert.
Dann war da natürlich noch der Schlamm. Ich hab selbstverständlich keinen Vergleich zu den Vorjahren. Ich kenne nur dieses Jahr, mit der viel angepriesenen Drainage und das war für mich ein Witz. So viel Schlamm hab ich noch nie auf einem Festival gesehen und muss es eigentlich auch nicht nochmal haben. Ich hörte aber auch schon von furztrockenen Jahren. Das ist dann wohl eher was für mich :D
Zur Toilettensituation. Meine Frau (War schon mehrmals auf Wacken) fand die Toilettensituation katastrophal. Viel zu wenig Toiletten mit viel zu langen Wartezeiten und dann auch noch viel zu weit verstreut. An der Sauberkeit gibt es aber nichts zu meckern. Das wurde wirklich gut gelöst.
Dann war da aber noch eine Sache, mit der ich überhaupt nicht klarkomme. Rechtsradikale Vollidioten in regelmäßigen Abständen. Versteht mich nicht falsch, Wacken ist definitiv keine Naziveranstaltung, aber es waren genug von den Versagern vor Ort, damit ich es bemerkt habe.
Ich meine damit auch nicht die ganzen Grauzonenrocker mit ihrem Böse Onkelz und Freiwild Merchandise. Ich rede von den Herren mit Patches wie: Deutschland den Deutschen (gabs da übrigens auch als Handtuch) oder Stolz ein Deutscher zu sein. Ich rede von Flagen wie: Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Und ich rede von den kleinen Proleten, die mich anschreien, ich sei ein Vaterlandsverräter und würde Deutschland im Stich lassen. Gut das der Kleine das im Weglaufen gebrüllt hat, sonst wäre das wohl nicht so gut ausgegangen.
Das ist wirklich etwas, dass mich angekotzt hat. Hätte ich so krass nicht erwartet und ich hab auch wirklich versucht, mir davon nicht das Festival versauen zu lassen. Hat leider nicht immer funktioniert.


Mein Fazit: Es war ein geiles Festival,mit vielen Strapazen und einem hohen Spaßfaktor. Wacken wird mich bestimmt irgendwann mal wiedersehen, aber nicht in den nächsten 1-2 Jahren.
 

Guendi

Member
7 Nov. 2011
84
7
53
Ich habe auch paar extrem Rechte aber auch paar extrem Linke gesehen. Für mich beides Idioten, weil ich bei Politik und Religion nicht mitmache. Gute Nachricht aus meiner Erfahrung, läßt man die in Ruhe, lassen die einen auch in Ruhe. Insofern Rock on.