Maxi Playback Show?

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

VoiVoD

W:O:A Metalhead
5 Aug. 2002
1.287
351
98
66,6 km bis Wacken
Klingt hart - meine ich leider auch so.

Ich habe alle technisch sehr gute Livestreams verfolgt. Dabei kam mir als alten Metalhead zu oft der Grauß:

Epica: Die Stimme der Sängerin oft im Chorus gedoppelt - Nightwish (wg. gleichem Genre genannt) hatte das nicht nötig oder auch Schandmaul und Korplaaanti (Die waren alle in echt live).

Sepultura: Obwohl die Lösung in Persona Kisser Jr. bei einem Song dabei war, fiese Samples gerade bei den neuen Songs.

Dimmur Borgir: Zig Chöre gesampelt.

Die Pupertätsband: Licks hat der Gitarrist nur außerhalb der Songs gespielt und das KInks/VH-Cover. Ansonsten Keyboard und mindestens zweite Axt vom Band. Dazu die peinliche Verstimmungsstory: Eine Axt mit FloydRose wird nicht verstimmt, wenn ein paar Chicks davor rumhüpfen und erst recht nicht so schnell gestimmt, wie er dann vortäuschte und die Axt dann perfekt gestimmt war. 'Ne zweite Klampfe war wohl auch zuviel verlangt, wenn man am größten Festival auftritt .........

Skindred: Was sollte die überhaupt auf einer Hauptbühne? Für sowas Destruction und Sepultura im Zelt ???
 

Bob Kelso

W:O:A Metalhead
25 Mai 2009
1.211
81
73
Kiel
Backing tracks sind schon seit vielen Jahren auch im Metal sehr normal... und nicht das gleiche wie Playback. Das sind zwei paar Schuhe, Backing Tracks ermöglichen halt auch oft Sachen, die sonst live einfach nicht umsetzbar wären.

Komplettes Playback habe ich nirgendwo wahrgenommen.

Edit: Und was sucht das in Lob & Kritik? Da kann ja das W:O:A nix dran ändern. :D
 

VoiVoD

W:O:A Metalhead
5 Aug. 2002
1.287
351
98
66,6 km bis Wacken
Edit: Und was sucht das in Lob & Kritik? Da kann ja das W:O:A nix dran ändern. :D

Verträge, die so etwas "schmälern" oder gar verbieten.

Ich werde echt zu alt für diesen Scheiß: Live sollte für mich Live sein - kein Geschummel.

Zum Poster vor Bob Kelso: Blake, ich meine die Band, die zigmal Titten und Schwanz sagt, ein Mädchen mit blanken Titten auf die Bühne bringt, die dann nicht versteht: " Will you suck pirate cocks tonight?"
 

Nareklus

W:O:A Metalgod
18 Aug. 2008
50.005
6.750
168
32
Widukindstadt
Ihr dürft niemals Bands aus dem elektronischen Gothic Bereich, oder auch ne EBM Kapelle live sehen, wenn euch dass schon so sehr stört. :D
 
  • Like
Reaktionen: Wackzilla

Wacken-Jasper

Administrator
Teammitglied
18 Jan. 2012
5.868
4.221
130
www.wacken.com
Ich weiß bei den genannten Bands nicht, wie viel "echt" und wie viel "fake" war, daher nur ganz allgemein: In Livestreams kommen Sachen manchmal seltsam rüber. Da reichen leichte Verschiebungen, damit das ganze falsch wirkt.

Generell spielt der überwiegende Großteil der Leute im Metal weiterhin komplett live. Dann gibt es aber auch viele Musiker, die sich in ihrer Vision der Show nicht von den normalen Grenzen begrenzen lassen wollen - manche Sachen kann man live einfach nicht so rüberbringen, wie man es gerne hätte. Einfachstes Beispiel: Ein Duett mit sich selbst. :ugly:

Ob der Künstler die Abstriche in Kauf nehmen will oder nachhelfen will, ist imo Teil seiner künstlerischen Entscheidung und da sollte ihm auch niemand reinreden. Das gehört genau wie Pyros, Lichtshow und co. zu seinen Überlegungen dazu. Sind Pyros auch Geschummel?

Musiker sind eben nicht nur Dienstleister, sondern betreiben eine Kunst. Man kann die Entscheidungen natürlich blöd finden, aber es ist in meinen Augen absolut legitim, wenn ein Musiker z.B. sagt "Ich hätte hier gerne Samples, denn ich möchte viel rumspringen und der Sound soll darunter nicht leiden". Wie gesagt: Doof finden kann man das trotzdem.

Verträge, die so etwas "schmälern" oder gar verbieten.
Das kann nicht funktionieren, sorry.
 

Sorrownator

W:O:A Metalhead
9 Aug. 2010
1.131
330
88
Hedwig-Holzbein
Ihr dürft niemals Bands aus dem elektronischen Gothic Bereich, oder auch ne EBM Kapelle live sehen, wenn euch dass schon so sehr stört. :D
Das dachte ich mir auch gerade - ist doch nicht Sache des Veranstalters, wie eine Band ihre Show gestaltet. Wenn ihr es kacke findet, dass Dimmu aus der Konserve kam dann kackt doch die dafür an. Ich hab genug Bands gesehen, die Live gespielt haben. Muss man halt nur die richtigen gucken.
 

b3nE

W:O:A Metalhead
7 Juli 2009
1.904
268
88
'Ne zweite Klampfe war wohl auch zuviel verlangt, wenn man am größten Festival auftritt .........
Sie haben ja gesagt, dass auf dem Flug Instrumente verloren gingen, ob das stimmt oder nicht kann ich nicht sagen, aber da sie ansonsten mehr und andere Gitarren haben könnte das stimmen

Ansonsten Keyboard und mindestens zweite Axt vom Band.
Da die Band nur aus einer begrenzten Anzahl von Leuten besteht und z.B. der Drummer auch der Keyborder ist, wäre alles andere schwierig umzusetzen.

Die Jungs können wirklich gut spielen und haben es eigentlich nicht nötig zu schummeln. Und Michael Starr ist einer der sehr wenigen Sänger, bei dem man so gut wie garnicht zwischen Live und Studio unterscheiden kann.


Ich werde echt zu alt für diesen Scheiß: Live sollte für mich Live sein - kein Geschummel.

Wo ist der Unterschied ob ich jetzt eine Gitarre elektronisch verändere oder die Stimme?

Ich will nicht wissen wie viel bei z.B. Queen gesamplet wurde und würde aber nicht sagen die Jungs waren schlechte Musiker oder Freddy Mercury ein schlechter Sänger.


Wenn du reine Livemusik ohne Unterstützung hören willst wären vllt. MTV-Unpluged besser für dich als ein Metalfestival
 

Rastullah

Newbie
8 Aug. 2016
23
19
18
Ich kann die ursprüngliche Beschwerde durchaus ein wenig nachvollziehen, man muss aber m.E. aufpassen, dass man die Messlatte nicht zu hoch legt. Wo will man denn auch die Grenze ziehen? Powerwolf haben seit Ewigkeiten keinen Bassmann an Bord, das kommt vom Band. Sabaton ebenso keinen Keyboarder, kommt auch vom Band. Sollen die Fake-Musiker hinstellen, die ein bisschen auf Show machen, nur damit für jedes Instrument auch eine Person auf der Bühne ist? Oder ist vielleicht schon der Einsatz von getriggerten Drums verwerflich? Ich persönlich bin diesbezüglich eher bei Jasper: Entscheidung der Musiker, was sie da wie machen wollen. Lieber so, als die Bands gar nicht live zu sehen, weil sich ihre Vorstellungen live nicht umsetzen lassen.

[Den größten Lacher hab ich da mal auf einem Elektro-/EBM-Festival gesehen. Da hatten sie einen Typen an einem elektronischen Drumkit stehen, der eifrig darauf rumgeprügelt hat, sah ziemlich echt aus. Zumindest so lange, bis sich die Schrauben lösten, das Ding zur Seite kippte und zusammenbrach - ohne, dass man es am Sound gehört hätte. Ich glaub, wenn auf nem Metalkonzert bei einer Kapelle das Schlagzeug auseinanderfiele, würde man das garantiert mitbekommen.]
 

acryd

W:O:A Metalhead
8 Aug. 2016
149
84
73
43
HH
Ich glaub, wenn auf nem Metalkonzert bei einer Kapelle das Schlagzeug auseinanderfiele, würde man das garantiert mitbekommen
Mal unabhängig der Stilrichtung, du wärst überrascht, wie oft die Trommeln vom Band kommen, und der Drummer auf der Bühne zwar echt spielt aber nur ein ticken über das Band oben drüber gemischt wird...
Klingt dann auch gerne mal Kacke wenn der Trommler nicht excakt den Takt vom Band trifft und es durch die Zeitliche Verschiebung zu Auslöschungen im Sound kommt ;)