Leo Moracchioli / Frog Leap Studios

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Würdet ihr euch Leo Moracchioli / Frog Leap Studios auf Wacken ansehen?

  • Ja

    Stimmen: 9 50,0%
  • Nein

    Stimmen: 9 50,0%

  • Umfrageteilnehmer
    18

KaitoCross

Newbie
2 März 2018
24
1
18
26
Ein Vorschlag ist YouTuber Leo Moracchioli & Band (Frog Leap). Er macht schon lange geniale Metal covers von bekannteren Songs, welche bestimmt auch auf Wacken richtig rocken würden! Er hat seit neuestem auch eine Band und spielt bald eine ersten Gig's. Als Youtuber ist er sehr bekannt.
 
Zuletzt bearbeitet:

KaitoCross

Newbie
2 März 2018
24
1
18
26
Mittlerweile haben sie ihren ersten Gig gespielt und der nächste folgt auf dem Nova Rock!
Hier ein kleines Video zum ersten Gig:
 

KaitoCross

Newbie
2 März 2018
24
1
18
26
Gibt wohl keine Metal-Bands mehr oder warum muss man auf so einen Unsinn zurückgreifen???:rolleyes::rolleyes::rolleyes:
Du nennst es Unsinn, ich nenn es Abwechslung :D Er covert bekanntere Songs (Pop oder andere Genres) auf eine Metal-Art und Weise, metallifiziert sie somit. Find ich prinzipiell gut, die Ergebnisse sind meist gut bis brilliant. 2,5 Millionen Abonnenten stimmen zu, während all seine Videos insgesamt eine halbe Milliarden angesehen wurden.
zum Beispiel:

Da aber jeder einen etwas anderen Geschmack hat, schlage ich vor, schaut euch seinen Youtube-Kanal selbst an und hört mal die Songs Probe, dessen Original euch schon gut gefallen haben. Er ist auch auf Spotify zu finden.
 

Hirnschlacht

Moderator
14 Mai 2007
42.076
2.410
128
Oumpfgard
Du nennst es Unsinn, ich nenn es Abwechslung :D Er covert bekanntere Songs (Pop oder andere Genres) auf eine Metal-Art und Weise, metallifiziert sie somit.

Wo genau ist die Abweschslung? Weder die Songs sind neu, oder anders, noch ist die Idee Sachen auf Metall zu covern besonders neu, oder originell...

Ich finde es auch nur noch nervig. Das ist wie der Idiot auf dem Zeltplatz, der denkt es wäre DER Witz schlechthin, wenn man irgendwelche Schlager spielt. Ha Ha Ha. Was haben wir gelacht...
 
  • Like
Reaktionen: Nareklus

Nareklus

W:O:A Metalgod
18 Aug. 2008
50.004
6.750
168
32
Widukindstadt
Ich weiß nicht wer hier peinlicher ist. Der Youtuber, der das nichtmal gut macht und als Metal verkauft. Oder der Konsument, der das ganze als Metal wahrnimmt und gut findet.
 

KaitoCross

Newbie
2 März 2018
24
1
18
26
Wo genau ist die Abweschslung? Weder die Songs sind neu, oder anders, noch ist die Idee Sachen auf Metall zu covern besonders neu, oder originell...

Ich finde es auch nur noch nervig. Das ist wie der Idiot auf dem Zeltplatz, der denkt es wäre DER Witz schlechthin, wenn man irgendwelche Schlager spielt. Ha Ha Ha. Was haben wir gelacht...
Stimme dir zu, dass die Idee an sich nicht neu oder originell ist. Ich finde die meisten seiner Umsetzungen des Konzepts gut. Die Stimmung, die ein metalgecoverter Popsong mit sich bringt, ist meiner Meinung nach die Abwechslung. Aber Geschmack ist subjektiv ;) Ich finde seine Arbeit (meist) gut und daher der Vorschlag.

Während @Hirnschlacht's Beitrag eine freundlich formulierte Meinung ist, bleibt mit der Sinn von @Nareklus's Peinlichkeitserklärung unklar. Metal entwickelt sich wie jede Musikrichtung weiter und somit kommen mehr Künstler und Bands dazu, die ihren (vielleicht etwas eigenen) Metalstil haben. Oder haben wir mittlerweile eine Deutsche Industrienorm für Metal?
 

Nareklus

W:O:A Metalgod
18 Aug. 2008
50.004
6.750
168
32
Widukindstadt
Stimme dir zu, dass die Idee an sich nicht neu oder originell ist. Ich finde die meisten seiner Umsetzungen des Konzepts gut. Die Stimmung, die ein metalgecoverter Popsong mit sich bringt, ist meiner Meinung nach die Abwechslung. Aber Geschmack ist subjektiv ;) Ich finde seine Arbeit (meist) gut und daher der Vorschlag.

Während @Hirnschlacht's Beitrag eine freundlich formulierte Meinung ist, bleibt mit der Sinn von @Nareklus's Peinlichkeitserklärung unklar. Metal entwickelt sich wie jede Musikrichtung weiter und somit kommen mehr Künstler und Bands dazu, die ihren (vielleicht etwas eigenen) Metalstil haben. Oder haben wir mittlerweile eine Deutsche Industrienorm für Metal?

Ich bin die Quintessenz der freien Meinungsäußerung im Internet.
Pöbel. Trollerei. Absolut nicht p.c. Ablehnend anderen Meinungen gegenüber.

Ich bin jemand, der spricht dem Metal die vielleicht größste Diversität aller übergreifenden Musikgenres zu. Aber ich bin auch Elitist und mag feste Grenzen. Mal abgesehen davon, dass ich das Werkeln von Leo Moracchioli absolut unoriginell finde (Ten Masked Men haben das Mitte der 90er schon besser hinbekommen; unoriginell kann an anderer Stelle wiederum auch positiv sein), ist mir sein schaffen zu sehr auf dem schmalen Grad zwischen Moderne und non-Metal. Die ganzen Coverversionen von ihm spielen doch eher im Bereich von Rock, Alternative, Nu Metal, Crossover, Heavy Rock. Alles für mich Genres, die eben definitv kein Metal mehr sind! Mir ist durchaus bewusst, dass viele viele Menschen das völlig anders sehen und da fließendere Grenzen ziehen, aber das sind Leute die auch konsequent ignorieren das Genres wie Metalcore immer noch mehr Hardcore als Metal sind und letztendlich wohl längst eine völlig eigene Szene gebildet haben, die weder Metal noch HC ist. Wie bereits erwähnt, ich bin Elitist. Mir stößt es einfach auf, dass man jeden Scheiß unbedingt unter dem Deckmantel Heavy Metal überliefern will. Metal definitert sich zu einem gewissen Teil auch durch Attitüde und die lassen so "moderne" Acts und Genres einfach vermissen. Scheiße! Es ist doch absolut nicht schlimm, wenn härtere Gitarrenmusik mal nicht Metal ist!? Andere Szenen und Genres bieten doch genauso ein gutes Zuhause für musikalisches Schaffen. Ich komme da nicht hinter, muss alles "Metal" sein damit man seinen Geschmack rechtfertigen kann oder wie kommt es dazu?
Vielleicht muss ich als Oldschool Purist aber auch einfach hinnehmen, dass die Haltungen im Metal genauso divers wie die Musik selbst sind. Das es Gruppen gibt, die alles möglichst traditionell halten wollen (und wohlmöglich will ich das selbst gar nicht, ich feier Genres als Heavy Metal, die andere wohl nicht dazu zählen würden) und wiederum andere, die sehr viel modernes, frei von Attitüde genauso dazuzählen wie altes. Goat, es gibg genug Leute denen sind Genres scheißegal. Wobei ich das wenn man sich intensiver mit Musik beschäftigt und gerne drüber unterhält irgendwann für kontraproduktiv halte.
[A: "ich höre gerne Metal"]
[B: "hier, versuch doch mal Blasphemophagher, die werden dir bestimmt gefallen"]
[A: meinte mit Metal Evanessence]
Beide reden völlig aneinander vorbei, weil nicht klar ist was sie wirklich mögen

So, genug wirrer Monolog!, ich gestalte jetzt meinen Tag mit Asphyx, Rihanna, Post Punk/Darkwave, Nu Style Gabber und heute Abend gibt's ein Death Metal Live Fest! :cool:

Sonnige Grüße,
to some people heavy metal is motörhead and to others it's Judas Priest.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Hirnschlacht und SAVA

koppdrop

W:O:A Metalhead
15 Jan. 2018
888
110
68
47
IG Todesmetall
Ich hab mir den Burschen auch schon öfters auf YT angeschaut. Aber ehrlich gesagt hört sich Alles bis auf ein paar Ausnahmen gleich an. Nun kann man sagen, bei AC/DC klappt das auch, but you know...:rolleyes:
 

SAVA

W:O:A Metalgod
4 Aug. 2014
63.125
37.692
168
Hansestadt
Ich wusste nicht, dass es möglich ist, Africa dermaßen furchtbar zu covern. :Puke:
Mir ist vorgestern noch die "Coverversion" von Sultans of Swing untergekommen.
Das ist noch größere Kacke und zeigt, dass da Null Gespühr für Musik da ist.
Für derartige Verhunzungen gehören die gevierteilt!:mad: