Das gute alte Wackenfeeling war wieder da!

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

trixan

Newbie
5 Aug. 2013
8
0
46
das lineup sah nur auf dem ersten blick "schlecht" aus, da waren so viele bands dass ich manche sogar auslassen musste weil ich es nicht mehr geschafft habe (war mir zu warm).
 

Sachsenpaule

Newbie
23 Mai 2012
11
0
46
Das Feeling war definitiv anders (positiv) als die letzten Jahre. Aber lag sicher auch noch an dem Bombenwetter, Sonne macht bekanntlich albern...:D

Wie trixian sagte, ich fand das Lineup auch klasse, ich hatte wirklich das erste mal 2 Tage lang eine Running order von 13 Uhr bis nach Mitternacht die ausschließlich aus "muss ich sehen" Bands bestand.

Ich habe einige getroffen die sagten "irgendwie fehlt doch für ein 25-jähriges ein Headliner". Denen konnte ich sagen das dieses Jahr Wacken für mich fast nur aus Headlinern bestand. Ich hätte das Geld fürs Ticket wahrscheinlich nur für Emperor ausgegeben, einfach nur um die mal sehen zu dürfen. In den Black & Death Richtung waren viele Stilprägenden Legenden da wie Carcass und Behemoth beispielsweise. Oder für Thrash Fans waren schonmal 2 der "Big Four" da, dazu Kreator, Accept und und und.
Einen "Sell-Out" Headliner hat so ein Festival dann nicht mehr nötig.

Irgendwie hattest du überall diese Die-Hard-Fans bei den Konzerten die die Stimmung durch ihr Mitgehen und Abfeiern hochgehalten haben. Ich hatte bei jedem meiner Konzerte irgendwie jemanden neben mir kennengelernt und trotz Freunden, die dabei waren mit anderen gefeiert, geheadbangt und getrunken.
 

Rohan2014

W:O:A Metalhead
6 Aug. 2013
318
0
61
Wir waren von der ersten bis zur letzten Sekunde begeistert! Super friedliche Stimmung die auf alle übergegriffen ist. Fast jeder hatte ein tiefenentspanntes Grinsen im Gesicht. Selbst die dicken Rockerbären insbesondere bei Motörhead konnten ihren weichen Kern nicht verbergen. Das war ein Respektvoller Umgang mit allen Kulturkreisen - so wie es sich gehört.

Headliner? Accept, Motörhead, Kreator, Amon Amarth, Hammerfall, Fivefinger und ja auch Avantasia. Immer wenn wir dachten, wow die anderen können nach Hause fahren, wie willste das toppen, bamm gabs noch einen oben drauf. Es hat sich jede Band was einfallen lassen um das Publikum zu erreichen. Einzige Ausnahme - wohl auch dem Tonausfall geschuldet - Megadeth. Die haben sich zwar zum Schluss etwas gefangen, aber wenn ich die neben die wesentlich Spielfreudigere Band Accept stelle sind das Welten!
Ich habe mir sogar noch Schandmaul angetan. Die niedlichen hüpfenden Mittelaltermädels waren recht nett.

Wenn ich von all denen dennoch einen "Megaheadliner" bestimmen möchte, ist das für mich ganz klar Motörhead! Respekt an Lemmy das der sich so zurückgekämpft hat. Dementsprechend voll war das Infield. "Hello again" war ein klares Signal das er vom letzen Jahr in Wacken noch was aufzuholen hatte. Hier ein große Bitte: Hat einer von euch das Drumsolo irgendwo auf Video? Ich bin so froh diese Legende noch einmal live gesehen zu haben.

Positiv fand ich übrigens auch die Verpflegungspreise! Frische Brötchen für 50 Cent, Riesen Hot Dog (der auch noch super war) mit allem drauf 5 € und auch das Bier für 3 € im Infield ist in meinen Augen für ein Festival absolut in Ordnung. Das sind keine anderen Preise wie auf so manchem Stadtfest. - Zumindest im Norden. Im Süden sind die Bierpreise oft eh kleiner. Dazu durften noch die Waterbags mit rein genommen werden, die uns am Becksstand kostenfrei aufgefüllt wurden.

Insgesamt gibt es nichts aber auch gar nichts das mich derartig gestört hätte, das ich es hier erwähnen muss. OK der Sound musste manchmal nachjustiert werden - was übrigens auch getan wurde.

Alles in allem, ein absolut geiles Wacken! Für mich das erste mal seit 1999 - und ich habe mich sofort zu Hause gefühlt! Vielen vielen Dank an alle, vor allem an die vielen Helfer/innen, die so hart dafür gearbeitet haben das wir alle ein unvergessliches Erlebnis hatten.

P.S. Viele Konzerte könnt ihr noch einmal über Arte und Youtube genießen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fresh:D

Member
9 Dez. 2013
38
0
51
Also ich fand es dieses Jahr auch wieder klasse!

Hab nur einen einzigen negativen Punkt:

Ich weiß nicht mehr genau bei welcher Band es war, ich glaube es war 5FDP, war ich mit meinen Kollegen ne Runde Crowdsurfen. Da ich Brillenträger bin (relativ stark sogar, +7 auf beiden Seiten) trage ich grundsätzlich auf Konzerten immer Einwegkontaktlinsen um zu verhindern das ich meine Brille später ich Einzelteilen in den Boden gestampft vorfinde (ist mir schon einmal passiert). Da es allerdings sehr heiß war und auch die Sonne ziemlich geknallt hab trug ich eine Sonnenbrille, da ich ansonsten echt Probleme mit den Augen bekomme, die werden trocken, früher oder später wollen dann auch die Kontaktlinsen nicht mehr so richtig - alles in allem ein sehr unangenehmes bis schmerzhaftes Gefühl.
Nun gut, wie gesagt war ich crowdsurfen und als mich der nette Herr von der Sec aus der Menge gefischt hat fiel meine Sonnenbrille auf den Boden.
Ich sagte "Moment, meine Brille" und wollte sie aufheben, wurde aber am Kragen gepackt und wortwörtlich halb stehend halb liegend nach draußen gezerrt, obwohl ich immer wieder betonte ich wolle nur meine Brille holen, allerdings wurde ich nicht erhört :D
Nach kurzem fingen dann auch schon an meine Augen zu brennen. Hab mich dann nach dem Konzert nochmal mit den Secs unterhalten und nach kurzer Diskussion wurde mir dann auch meine Sonnenbrille wieder ausgehändigt.

Lange Rede, kurzer Sinn. Alles in allem nichts tragisches, aber mich hats bisschen geärgert.


Und noch was zum Thema Propeller anschmeißen :D Zum Beispiel bei Hatebreed hatte ich richtig Bock ordentlich zu pogen, nach 10 Minuten im Pit war ich allerdings sowas von dermaßen erschöpft dass ich kapitulieren musste - mal davon abgesehen dass man sich in einer einzigen Staubwolke befand beim Pogen.
 

Lydia..

W:O:A Metalhead
3 Apr. 2014
2.168
601
98
39
Hansestadt
Ich fand's gut nach sechs Jahren Abwesenheit war es so als wäre ich nie so lange weg gewesen. Danke an das Camp von WackenTom. Die Veränderungen haben mir teilweise gefallen.
 

Grimmborn

Newbie
3 Aug. 2014
26
0
46
Rheinland
Freier Blick auf's Infield

Danke dafür, das nach Jahren auf die "Zeltdurchgänge"/"Zeltschleusen" direkt vor dem Infield verzichtet wurde. Abends vom Wackinger aus über den Hügel kommen und dann diesen freien Ausblick bis zu den Mainstages zu haben... das war seit Jahren noch mal ein Anblick mit Gänsehaut im Rücken. Merci!
 

CalgaryFlames

W:O:A Metalhead
20 Apr. 2009
1.485
71
73
Im Herzen von Europa
Ich kann nur zustimmen... Und was hatte ich mich im Vorfeld wegen des fehlenden Headliners aufgeregt... Wären die Karten nicht personalisiert gewesen und hätte die Tauschbörse gefunzt wär' ich gar nicht gefahren... Und hätte eins meiner besten Wacken verpasst...

Positiv:

  • Geländeaufteilung
  • Fehlendes Partypublikum
  • Trinkwasser for free + Trinkschlabberdings
  • Superruhiges und entspanntes Campen auf Y
  • Beste Anfahrt seit 2008
  • Tim Mälzer's Pizza war n' Traum
  • Bandauswahl Freitag + Samstag

Negativ:

  • Abreisestau (unvermeidbar...)
  • Einbahnstraße beim Einlass (ab Freitag)
  • (Für mich) unterirdisches Programm am Donnerstag
  • 0,3l Becher

Das Ende vom Lied... Wir kommen nächstes Jahr wieder...
 

transporthummel

W:O:A Metalhead
18 Juli 2007
511
87
73
36
Bad Vilbel
www.in-exile.de
Seh ich ganz genauso - auch ich hatte anfangs gedacht, dass das vielleicht mein letztes Wacken wird - die Kritikpunkte sind angesichts der geilen Stimmung, der großartigen Bands und der fast 100%ig perfekten Organisation dann aber so weit in den Hintergrund gerückt, dass ich mich sicher bin: Das Wacken ist und bleibt das beste Festival der Welt.

Positiv:
  • Der Sound. Jeder einzelne Gitarrenton bei Emperor, Slayer & Kreator glasklar hörbar - besser geht's nicht!
  • Entzerrung durch das neu strukturierte Infield - erst musste ich wegen der Menschenmassen schlucken, aber man ist noch nie so einfach und stressfrei vor die Hauptbühnen gekommen!
  • Einlasskontrollen - wir mussten nirgends länger als 2-3 Minuten anstehen.
  • Die Foodstände - Mehr Auswahl gibt's nirgends. Vegane Burger? Flammlachs? Fucking Subway? Wie geil!
  • Kostenloses, kühles Trinkwasser und die prakischen Trinkbeutel
  • Legendäre Auftritte - Ich denke, da war für jeden was dabei. Ich scheiß auf "Über-Headliner", solange mir ein so abwechslungsreiches Programm mit so vielen Hochkarätern geboten wird
  • Sauentspannte Stimmung auf dem Campingplatz, deutlich weniger Sauftouristen als sonst (wieso eigentlich? Lag das evtl. sogar an der Ticketpersonalisierung? Fällt das 2015 dann wieder anders aus?)
  • Die ganze Präsentation und Deko - von den toll gestalteten Bühnen und den coolen Slotmachine-Bandankündigungs-Trailern bis hin zum Wackinger Village und den Projektionen auf dem Bullhead City Tent - man merkt einfach an jeder Ecke, dass die Veranstalter sehr viel Liebe in alles stecken
  • Das Wetter
  • Die Dixies und Duschen - für Festivalverhältnisse in großer Menge und absolut annehmbarer Sauberkeit vorhanden
  • Ich hab dieses Jahr ausschließlich freundliche und hilfsbereite Securities getroffen.

Negativ:
  • Santiano, Russkaja & co auf der Hauptbühne - warum habt ihr das als weltgrößtes, in 12 Stunden ausverkauftes Metalfestival nötig? Gibt's dafür nicht die Spaß- und Entspannungsbühnen im Biergarten und Wackinger Village? Ich hab nix gegen Bands, die auch mal was anderes als Metal spielen, aber auf der Party Stage hätte man stattdessen auch Stormwarrior oder so auftreten lassen können.
  • Die verdammte Jägermeister-Blaskapelle auf der Black Stage und diese zaubernden Schwiegermutterlieblinge auf der True Stage. Again - habt ihr das finanziell echt nötig? Sponsored by everyone statt sponsored by nobody! Im Ernst - warum kann Wacken nicht einfach das ultimative Metal-Paradies sein? Warum macht ihr nicht das, was ihr seit 25 Jahren am besten könnt - die bombastischste und fetteste Metalparty des Planeten? Genau das sollte Wacken sein, nicht mehr und nicht weniger, und es ist für mich absolut angebracht, intolerant gegenüber all dem medialen Show- und Werbemist zu sein, der einem die restlichen 362 Tage im Jahr ins Hirn geschissen wird. Keep it true, damnit!
  • 0,3er-Becher sind einfach zu schnell leer...
  • Zu wenig Pissrinnen auf dem Infield!
  • Für meinen Geschmack hätten es weniger Memorialbands sein können, aber für das Jubiläum lass ich das mal durchgehen

Fazit: Ich komm wieder - allein schon für Savatage!
 
Zuletzt bearbeitet: