Anreise unmöglich

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Nimloth

Newbie
6 Aug. 2003
6
0
46
40
Wuppertal
Website besuchen
Hallo Veranstalter, Hallo Metalheads,

mein Kollege und ich sind erst heute morgen anstatt gestern auf Wunsch des Veranstalters zum Festival gefahren. Ca. 50 KM vor dem Ziel sagt die Wacken App dann, Anreise mit dem Auto nicht mehr möglich. Stattdessen sollen wir auf sonem Parkplatz in Itzehoe rumhängen mit sonem Shuttlebus.
Ich fahre niemals auf Festivals wo ich einen Shuttlebus brauche um aufs Gelände zu kommen.
Unser Zelt hätte man auch niemals mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Wacken bringen können.
Ich bin sicher der Veranstalter hat alles getan um die Campingflächen befüllbar zu machen.

Ich wünsche mir nun eine offizielle Ankündingung ob wir unsere Tickets garnicht, zum Teil oder ganz ersetzt bekommen können. Dieses Jahr währe unser 10. WOA gewesen und die Organisation war immer Top.

Es wäre schon eine nette Geste vom Veranstalter.

Gruß
Thorsten
 

Goof

Member
8 Aug. 2010
67
0
51
DON
Hallo Veranstalter, Hallo Metalheads,

mein Kollege und ich sind erst heute morgen anstatt gestern auf Wunsch des Veranstalters zum Festival gefahren. Ca. 50 KM vor dem Ziel sagt die Wacken App dann, Anreise mit dem Auto nicht mehr möglich. Stattdessen sollen wir auf sonem Parkplatz in Itzehoe rumhängen mit sonem Shuttlebus.
Ich fahre niemals auf Festivals wo ich einen Shuttlebus brauche um aufs Gelände zu kommen.
Unser Zelt hätte man auch niemals mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Wacken bringen können.
Ich bin sicher der Veranstalter hat alles getan um die Campingflächen befüllbar zu machen.

Ich wünsche mir nun eine offizielle Ankündingung ob wir unsere Tickets garnicht, zum Teil oder ganz ersetzt bekommen können. Dieses Jahr währe unser 10. WOA gewesen und die Organisation war immer Top.

Es wäre schon eine nette Geste vom Veranstalter.

Gruß
Thorsten

2.2. Die Stellflächen sind auf die zugewiesenen Flächenteile begrenzt, die Zuweisung ist verbindlich, ein Anspruch auf eine bestimmte Fläche besteht nicht. Bei Verlassen des Platzes besteht keine Garantie auf eine Rückkehrmöglichkeit zum selben Ort. Der Platz darf nur zur Ankunft oder Abfahrt befahren werden. Bei schlechten Bodenverhältnissen können befristet Fahrverbote angeordnet werden. Keine Mobilitätsgarantie! Camping direkt am KFZ (soweit die Wettersituation dieses erlaubt – Änderungen vorbehalten). Auf dem ganzen Festivalgelände gilt die STVO.

http://www.wacken.com/de/festivalinfo/park-campingordnung/
 

Bussyrockt

Newbie
18 Apr. 2013
13
0
46
Münster 357km bis Wacken
Seh ich genau wie Nimloth.
Wacken besteht für die Fans ja nicht nur aus den Konzerten sondern auch aus den Partys auf dem Campground mit dem entsprechenden Equipment.
Da hat man halt etwas mehr dabei, so dass mein Auto z. B. so voll ist, das ich gar nicht drin nächtigen könnte, selbst wenn ich wollte und schleppen ist bei der Menge und dem Gewicht auch ausgeschlossen.
 

Bussyrockt

Newbie
18 Apr. 2013
13
0
46
Münster 357km bis Wacken
Es wäre auch nicht schlecht, wenn der Veranstalter mit Hilfe der örtlichen Landwirte mit ihren Treckern und Anhängern von irgend einem Seitenzugang zum Gelände aus einen Gepäckshuttle bis an den Rand der Campingflächen organisieren würde. Dann könnte man sein Zelt aufstellen, den Kram reinpacken, dann das Auto bis Sonntag ins Parkhaus oder sonstwohin stellen und mit dem Shuttle zum Gelände fahren. Und Sonntag dann das ganze zurück.
Die landwirtschaftlichen Anhänger sind gross genug und wenn da ca. 5-10 Leute ihr Gepäck draufpacken und jeder nen 10er zahlt lohnt sich das doch für den Bauern wenn er 50 - 100€ pro Tour macht.
Aber sowas muss vom Veranstalter organisiert werden, da die Festivalbesucher ja nicht die Möglichkeiten haben das zu managen.

Soviel zum Thema Kreativität.

Billige Polemik und persönliche Anfeindungen bringen jedenfalls keine Lösung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Goof

Member
8 Aug. 2010
67
0
51
DON
Es wäre auch nicht schlecht, wenn der Veranstalter mit Hilfe der örtlichen Landwirte mit ihren Treckern und Anhängern von irgend einem Seitenzugang zum Gelände aus einen Gepäckshuttle bis an den Rand der Campingflächen organisieren würde. Dann könnte man sein Zelt aufstellen, den Kram reinpacken, dann das Auto bis Sonntag ins Parkhaus oder sonstwohin stellen und mit dem Shuttle zum Gelände fahren. Und Sonntag dann das ganze zurück.
Die landwirtschaftlichen Anhänger sind gross genug und wenn da ca. 5-10 Leute ihr Gepäck draufpacken und jeder nen 10er zahlt lohnt sich das doch für den Bauern wenn er 50 - 100€ pro Tour macht.
Aber sowas muss vom Veranstalter organisiert werden, da die Festivalbesucher ja nicht die Möglichkeiten haben das zu managen.

Soviel zum Thema Kreativität.

Billige Polemik und persönliche Anfeindungen bringen jedenfalls keine Lösung.

Hier habt ihr euren nächsten "Das Wetter wird kacke ich helfe allen Organisator" für 2016! Stellt ihn ein! :rolleyes::ugly:
 

Wetter

W:O:A Metalhead
7 Juni 2010
1.474
53
73
Bochum
Es wäre auch nicht schlecht, wenn der Veranstalter mit Hilfe der örtlichen Landwirte mit ihren Treckern und Anhängern von irgend einem Seitenzugang zum Gelände aus einen Gepäckshuttle bis an den Rand der Campingflächen organisieren würde. Dann könnte man sein Zelt aufstellen, den Kram reinpacken, dann das Auto bis Sonntag ins Parkhaus oder sonstwohin stellen und mit dem Shuttle zum Gelände fahren. Und Sonntag dann das ganze zurück.
Die landwirtschaftlichen Anhänger sind gross genug und wenn da ca. 5-10 Leute ihr Gepäck draufpacken und jeder nen 10er zahlt lohnt sich das doch für den Bauern wenn er 50 - 100€ pro Tour macht.
Aber sowas muss vom Veranstalter organisiert werden, da die Festivalbesucher ja nicht die Möglichkeiten haben das zu managen.

Soviel zum Thema Kreativität.

Billige Polemik und persönliche Anfeindungen bringen jedenfalls keine Lösung.

Argument des Veranstalters: Rettungswege müssen frei bleiben und jede Belastung der Schlamm Wege ist eine zuviel.
 

Revalon

W:O:A Metalmaster
27 Apr. 2007
14.874
5.952
128
30
Leverkusen
Es war auch im Vorfeld überhaupt nicht abzusehen, dass das passieren kann. Das kam ja wirklich sehr überraschend alles.
Da war ja gar keine Möglichkeit, irgendwie vorausschauend meinegwegen zusätzlich zu dem ganzen Stuss, den niemand braucht, noch ein "Minimalgepäck" zu packen, das im Notfall auch reicht.
 

Revalon

W:O:A Metalmaster
27 Apr. 2007
14.874
5.952
128
30
Leverkusen
Argument des Veranstalters: Rettungswege müssen frei bleiben und jede Belastung der Schlamm Wege ist eine zuviel.

Und das ist auch absolut richtig so. Manche Wege sahen am Mittwoch und Donnerstag furchtbar aus, wären xie auch noch ein paar mal mehr von Traktoren durchgepflügt worden, das hätte ich nicht erleben wollen.