Holzkohle- oder Campinggasgrill?

Dieses Thema im Forum "Talk" wurde erstellt von achsenheini, 21. Juli 2017.

  1. achsenheini

    achsenheini Newbie

    Registriert seit:
    21. Juli 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Leute!

    Wofür würdet ihr euch entscheiden?
    Werde im August mit paar Freunden durchs Land touren und wir wollen am Abend so oft wie möglich grillen.
    Was wäre also eurer Meinung nach besser?

    Ein billiger 5€ Rundgrill, für den wir allerdings immer Kohle besorgen müssen und der ne ziemlich lange Vorbereitungszeit hat.
    Oder gleich ein etwas teurerer Campinggasgrill, mit dem alles zackig läuft und den man nach der Tour auch im eigenen Garten gut weiter verwenden kann? Wobei die Teile ja in diesem Blog https://www.gasgrill-test.com/campinggasgrill-und-die-unterschiede-zum-gewoehnlichen-gasgrill/ auch nicht gerade super abschneiden, also ich weiß nicht...
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juli 2017
  2. FullMetalBratwurst

    FullMetalBratwurst W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    22. Juli 2014
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    6
    Die erheben ja auch immer gleich den Anspruch auf 5000°C, indirektes grillen, Gussrost fünf Hitzezonen und Wurstblinker. Also fürs campen um nen Paar Paprikasteaks und Bratwurst zu machen reicht ein Campinggasgrill locker aus. Als Kompromiss gibt es die Zwischenklasse der "Tischgrills" bzw "Kompaktgasgrills". Die haben meisstens zusätzlich Anschlüsse für normale Gasflaschen und bessere Brenner mit etwas mehr Leistung usw.
     
  3. Daimon Ion

    Daimon Ion W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    04. September 2012
    Beiträge:
    2.992
    Zustimmungen:
    26
    Als Thüringer sage ich: Holzkohle!
     
  4. Hanebber

    Hanebber W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    10. Juli 2017
    Beiträge:
    1.011
    Zustimmungen:
    225
    Ich hab schon mit beidem gegrillt.
    Gas hat den Vorteil, du drehst auf, zündest an und hast sofort die Temperatur und die hält dann auch bis die Flasche leer ist.
    Holzkohle hat eben nen längeren Vorlauf, die Hitze nimmt mit der Zeit ab, aber du bekommst ein Raucharoma hin, das du mit Gas nie schaffst. Mal davon abgesehen, das du da ne ganz andere Atmosphäre hast.
    Funktionieren tut beides, es kommt eben darauf an was dir beim Grillen genau am Herzen liegt.
     
  5. smi

    smi W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    2.260
    Zustimmungen:
    36
    Nachteil Holzkohle auch: Nach dem Grillen mit Holzkohle dauert es (wenn man die Kohle nicht fachgerecht entsorgen kann) ziemlich lange bis der Grill verladen werden kann.

    smi
     
  6. 2001stardancer

    2001stardancer W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    25. Dezember 2010
    Beiträge:
    14.528
    Zustimmungen:
    2.348
    Ich bevorzuge eindeutig Grillketts/-kohle. Ist zwar aufwendiger, abe der Geschmack ist auch besser. Meine Meinung jedenfalls.

    Wenn ihr eine Tour macht, kann Gas von Vorteil sein, weil ihr euch keine Gedanken machen müßt was ihr nach dem Grillen mit der Kohle macht. Gas wäre von deher evtl. die praktischer Lösung. Wenn es mehr um Grillfeeling und Geschmack geht, nehmt Grillketts/-kohle.
     
  7. FullMetalBratwurst

    FullMetalBratwurst W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    22. Juli 2014
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    6
    Ich hab in letzter Zeit immer abwechselnd zu Hause Kohle und bei Freunden Gas gegrillt und konnte geschmacklich rein gar keinen Unterschied feststellen. Bei Kohle läuft höchstens mal das Fett in die Glut und stinkt rum, ich kann aber nicht sagen ob das ein Aroma am Fleisch hinterlässt :)
     

Diese Seite empfehlen