Band 2015 - Bewertung

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2015<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von Sebbuel, 07. August 2015.

  1. Sebbuel

    Sebbuel Member

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    3
    Entweder bin ich blind oder es gibt den Thread noch nicht. Und den Wacken pro/contra Thread finde ich zu allgemein.

    Dann fange ich mal an mit meinen wichtigsten Eindrücken.

    + Kataklysm: Zum ersten mal live gesehen. Boah, hat das Spaß gemacht!
    + Angra: Trotz weniger Leute tolle Stimmung und super Setlist! Nova Era brings the ashes back to live... *träller*
    + Stratovarius: Haben mich sehr überrascht. Geiler Auftritt, nur das neue Lied hat mir nicht so gefallen in einer ansonsten überragenden Setlist.
    + Falconer: Schade, dass dies der letzte Auftritt war. Toller Sound, klasse Setlist.
    + Sabaton: Trotz Soundprobleme und viel Gelaber gut. Die einzige Band wo richtig groß Stimmung bei den Hauptbühnen aufgekommen ist.
    + Judas Priest: Wahnsinn, was die noch draufhaben. Toller Sound!
    + Europe: Die Überraschung: Hätte nicht gedacht, dass mir die gefallen aber letztendlich richtig guter Hard Rock.
    + Savatage: Sowas habe ich noch nicht erlebt! Geil! Leider etwas zu wenig Solo-Savatage für meinen geschmack.
    + Opeth: Wie immer: Super! Ein Kumpel hat denen echt abgenommen, dass die aus Hannover kommen :D



    +/- Amorphis: Gute Setlist aber irgendwas hat leider mit dem Sound nicht gepasst.
    +/- Queensryche: Fand ich echt cool, nur haben sie einige wichtige Songs ausgelassen (Spreading the Disease, Mindcrime, Silent Lucidity, Empire,...). Obwohl die in dem mikrigen Stundenslot eh nicht alles hätten spielen können. Trotzdem irgendwie schade
    +/- Dream Theater: Technisch perfekt aber mit der Setlist konnte ich mich nicht so anfreunden.
    +/- Dark Tranquility: Cooler Auftritt und gute Setlist LEIDER hat man von Mikaels Stimme nur wenig mitbekommen.
    +/- Powerwolf: Gute Stimmung aber mir geht es langsam echt auf die Nerven (auch wenn sie wieder neue Ansagen haben)

    - Mambo Kurt: Dem kann ich gar nichts mehr abgewinnen.
    - zu viele Bands verpasst (RmC, Skiltron, Danko Jones, At the Gates)

    Ansonsten waren da noch: Grailknights (gut), New Model Army (ok), Uli John Roth (gut), Ensiferum (gut), und jede Menge Spaßzeug.

    Wow, bin zufrieden dieses Jahr :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 07. August 2015
  2. Eckes

    Eckes W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2007
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    2
    Dann geb ich auch mal meinen Senf ab:

    + Ill Nino: Richtig gut Stimmung gemacht, man hat richtig gesehen, wie die sich auf der Bühne verausgaben
    + Sabaton: Mein Favorit auf den Hauptbühnen. Tolle Setlist, gut abgemischt nach den ersten drei Songs, haben einfach mit dem Publikum harmoniert
    + In Extremo: Haben natürlich den Bonus eine meiner Lieblingsbands zu sein, live bisher nie von ihnen enttäuscht worden
    + Savatage +TSO: Geile Show, muss man eigentlich nicht diskutieren
    + Annihilator: Wären meine Beine nicht gut 25cm im Schlamm stecken geblieben, hätte es bei dem Feuerwerk sicher einen super Moshpit gegeben. Toll die Jungs
    + Black Label Society: Schnelle Riffs, die reinhauen. Hat Spaß gemacht

    +- Opeth: Eigentlich ganz gut die Jungs, aber vermutlich wegen meines ausgiebigen Alkoholkonsums, bin ich dabei tatsächlich im Stehen eingeschlafen
    +- Judas Priest: Man merkt, dass die Jungs alt werden. Da hat einfach die Energie und der Spaß an der Sache gefehlt. Einfach die Boxen lauter drehen kaschiert das auch nicht.
    +- Santiano: Passen eigentlich nicht so auf das Festival und der "Obersänger?" hat ne Menge Gülle von sich gegeben zwischen den Songs, spaßig waren sie trotzdem

    - Rob Zombie: Schlechte Setlist und dann auch noch covern, als Headliner. Ernsthaft?
    - In Flames: Vll waren sie gut, ich konnte davon jedenfalls nichts hören. Absolut grottig abgemischt. Hatte mich wirklich sehr auf sie gefreut, deswegen wiegt die Enttäuschung umso schwerer
    - Cradle of Filth: Wenn ich mit Bassgewummer unterlegte Blähungen hören will, geb ich unserem Drummer ne Dose Bohnen. Wirklich grottig abgemischt, konnte nicht erkennen, was die da gespielt haben.

    Shows, die ich sehen wollte, aber wegen der mittäglichen Spielzeit und dem weiten Fußweg (von RE hinten), gepaart mit einer am ersten Tag zugezogenen Fußverletzung, dann bewusst verpasst habe:
    Sepultura, Epica, Ensiferum, Kataklysm, Powerwolf,
     
  3. Kannix

    Kannix W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. August 2013
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Dann will ich auch mal meinen Senf dazugeben!

    ++ Savatage & TSO: Muss hier eine Extrakategorie einführen, denn das war einfach monumental! Auch wenn ich mir mehr Savatage pur gewünscht hätte, hatte ich bei "The Hourglass" und "Believe" Pipi in den Augen. Immer das beste Zeichen bei mir!
    ++ Kataklysm: Bombensound, toller Besuch, Megasetlist und volle Dröhnung - Fanherz, was willst du mehr? Ahja, Schlammcirclepits und Walls of Death for the win! War glaube ich der größte des Festivals?!?
    ++ Judas Priest: Bin heute noch extrem geflasht von dem brillanten Auftritt. Um Längen besser als 2011 und für mich das Highlight des gesamten Festivals! Die alten Helden sind eben oftmals doch die größten (siehe Cooper) - und das sage ich nicht als Priest-Fan, denn ich besitze nur das aktuelle Album. Hammergeil!

    + John Diva: Wie schon im Vorjahr ein toller Einstieg ins WOA, doch irgendwie war die Stimmung 2014 besser. Diesmal war es rappelvoll, aber irgendwie auch weniger laut. Dennoch: Ab auf die Partystage!
    + Europe: Kann mich meinem Vorredner nur anschließen, tolle Rockshow und der Beweis, dass die Band auch über Final Countdown hinaus Relevanz hat. Toller Mittwoch-"Headliner"! Und der Heimweg mit drei Atü und "Zyklopenspieß" zur Final Countdown-Melodie wird in die WOA Analen eingehen (unsere privaten, natürlich) :D
    + Dark Tranquillity: Steigerten sich nach mässigem Beginn und waren deutlich besser, als mir viele einreden wollten. Mir hat es jedenfalls sehr gut gefallen!
    + At The Gates: Druckvoll, toller Sound, viel Energie - eine Dampfwalze, der ich mich gerne gestellt habe!
    + Annihilator: Yeah! Wie beim letzten Mal total klasse. Super sympathischer Sänger, toller angepunkter Thrash - immer wieder gerne!
    + Dream Theater: Tolles Erlebnis. Natürlich fehlte "Pull me under" und die Band hatte zu wenig Zeit, um voll abzuliefern. Noch dazu ist vieles eben keine Bühnen-, sondern Kopfhörermusik. Dafür aber verdammt gut!
    + In Flames: Tolle erste Stunde, dann etwas zu soft. Dazu einfach zu leise am rechten Rand des Infields. Dennoch gelungener Auftritt, auch wenn Anders immer theatralischer wird. Summerbreeze 2013 bleibt das beste Konzert der Band, das ich gesehen habe.
    + Running Wild: Toller Sound am richtigen Fleck, trotz (großer) Lücken und einiger Fragezeichen in der Setlist eine tolle Show.

    +- Uli Jon Roth: Gefällig und besser als erwartet, eine positive Überraschung.
    +- In Extremo: Haben mir schonmal besser gefallen, hatte ich dieses Jahr irgendwie keinen Spaß dran
    +- Grailknights: Besser als vor zwei Jahren anderswo, aber noch immer irgendwie nervig. Musikalisch aber verbessert, vielleicht klappt's ja beim dritten Mal hören.
    +- Ensiferum: Als Fan der Band hab ich schon viele Auftritte gesehen, dieser stach nicht hinaus, war aber sehr solide. Ich schätze an der Band vor allem ihre Unberechenbarkeit bezüglich der Setlist. Das fehlte diesmal leider etwas. Aber sicherlich jammern auf hohem Niveau :D
    +- Falconer: Nett und gefällig, leider technische Probleme und etwas wenig Durchschlagskraft. Das Potential wurde aber deutlich. Hören die eigentlich ganz auf?
    +- Quennsryche: Konnten nach At The Gates nur verlieren, aber waren gut anzuhören. Bleiben aber auch nicht hängen bei mir.
    +- Powerwolf: Eine Woche vorher erst gesehen, da waren sie besser. Dennoch konnten sie sicherlich viele neue Fans begeistern. Für mich ähnlich wie Sabaton langsam ausgelutscht. Dennoch muss ich auf die Tour - wegen Orden Ogan!
    +- Amorphis: Hm... hätte ich auch die CD einlegen können. Wirkte auf mich wie eins zu eins nachgespielt. Shows mit speziellen Alben können funktionieren (siehe Hammerfall 2014), diesmal war es bei mir nicht so toll.
    +- Skiltron: Auf CD irgendwie besser, auf der Wackinger zu leise und irgendwie gehemmt durch die enge Bühne. Kann aber was werden!
    +- Sabaton: Siehe Powerwolf. Wobei das "Noch ein Bier Fest" insgesamt klasse war und die Band viel mehr aus sich rausging. Wacken musste dagegen einfach verblassen. Bitte kein Bier mehr!

    - Mambo Kurt: Einfach drüber, vor allem weil er das gleiche Set wie 2014 gespielt hat. Tut nicht Not. Dennoch sicher wieder dabei 2016.
    - New Model Army: Eintönig und langweilig, ohne Widerhaken. Nicht meins.
    - U.D.O: War so gar nicht meins, hatte da mehr erwartet. Wobei mir die Band auch beim letzten Mal ohne Orchester nicht wirklich gefallen hat. Bin wohl mehr der Accept-Typ.
    - Kvelertak: Lärm, Radau und Krawall. Geht ordentlich ab, aber war auch im zweiten Versuch nichts für mich.

    Insgesamt ein tolles Billing mit vielen hervorragenden Bands. Einige habe ich leider wegen Überschneidungen oder Matschkampffaulheit verpasst, doch unter dem Strich ein klasse Festival! Auch wenn ich meinen Mitfahrern mit meiner schlechten Laune des Wetters und der mageren Bandanküdigungen sicherlich extrem auf den Sack gegangen bin, freue ich mich jetzt schon auf meinen sechsten Besuch des WOA - see you in 2016!
     
    Zuletzt bearbeitet: 07. August 2015
  4. Doc Rock

    Doc Rock Master of the Wind

    Registriert seit:
    27. Januar 2011
    Beiträge:
    9.121
    Zustimmungen:
    915
    Ich hab dieses Jahr leicht weniger Bands gesehen als die letzten, vor allem aber wetterbedingt auf den Nebenbühnen. Dafür habe ich aber praktisch durchwegs nur richtig geile Sachen gesehen, bin sehr zufrieden:

    ++ John Diva
    + Grailkinghts
    +/- Mambo Kurt
    ++ New Model Army (eine der Überraschungen des Festivals für mich!)
    (Europe wg. Einlasstopp leider verpasst)

    + In Extremo
    ++++++ Savatage/TSO (absolutes Highlight der letzten Jahre!)
    +/- Megatron

    ++ Ensiferum (was für eine Stimmung!)
    +/- Death Angel (nur das Ende mitbekommen)
    +++ Armored Saint (zweitbester Gig des Festivals)
    ++ Samael
    +/- Nuclear Assault (nur zur Hälfte gehört, nicht so meins)
    ++ Running Wild (besser als erwartet, gutes Set!)

    ++ Powerwolf (ja, wiederholen sich, hab ich aber schon deutlich schlechter gesehen)
    ++ Skindred (die ultimative Matschparty, ab jetzt war alles egal)
    +++ Danko Jones (war unheimlich gut drauf, perfektes Set. Platz 3 meiner Festivalhighlights)
    ++ Sabaton
    ++ Judas Priest

    All killers, no fillers also - was eine Ausbeute! :D
     
  5. DarthKuhJ

    DarthKuhJ W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    19. September 2011
    Beiträge:
    2.561
    Zustimmungen:
    0
    Dann will auch mal meine Eindrücke wiedergeben:

    + Europe: Gute Show, auch wenn mir die Musik nicht zu 100% zusagt
    + U.D.O.: Zu meiner Überraschung wurde das Orchester recht vielseitig eingesetzt, war schön anzuhören
    +/- In Extremo: Nicht wirklich meine Musik, die Show war auch nicht wirklich für mich. Schlecht war's aber auch nicht
    - Rob Zombie: Das beste waren die Cover.
    +++ Savatage/TSO: Wurd glaub ich schon genug zu gesagt. Einfach phänomenal und mein klares Highlight des Festivals.
    + Angra: Gute Show, allerdings viel zu kurz. Manche der älteren Songs sind zwar nicht ganz Liones Stimmlage, aber er hat es trozdem gut gemeistert!
    + Falconer: Die Musik hat mir besser gefallen, als ich sie beim kurzen durchhören in Erinnerung hatte.
    + At The Gates: So eine Musik kommt live einfach geil rüber. Bin trozdem nach der Hälfte zu
    + Stratovarius: Fröhlicher Powermetal zum mitgröhlen, was will man mehr?
    + Queensryche: Gute Show, nicht mehr und nicht weniger.
    + Opeth: Mikael Akerfeldt ist einfach ne coole Sau. "We are a band called Opeth and we come all the long way from Hannover.":D
    + Dream Theater: Die Setlist hätte besser sein können, aber Metropolis und The Spirit Carries On waren dabei:cool: Muss die aber nochmal in voller Konzertlänge sehen.
    + Black Label Society: Gute Musik, die Gitarrensoli zwischen den Songs fand ich aber nicht so prall
    +/- In Flames: Waren in Ordnung. Mehr fällt mir grad dazu nicht ein.
    + Running Wild: Nach den Horrorerzählungen vom 2009er Auftritt hatte ich schon das schlimmste befürchtet. Zum Glück wars aber eine durchaus solide Show:)
    +/- Powerwolf: Hatte ich letztes mal besser in Erinnerung, kann man sich aber geben
    - Amorphis: Hatte nachher hauptsächlich den Gedanken, dass es besser gewesen wäre, die Tales einfach als Scheibe durchzuhören
    +/- Rock Meets Classic: Das Orchester fand ich zu großen Teilen recht billig verwertet, da hätt ich mir mehr erwartet. Stargazer von Rainbow war aber geil (auch wenn ich natürlich Dio vermisst hab). Dee Snider war der absolute Oberhammer und hat alles wieder rausgerissen:D "Dude, stop eating your fucking Schnitzel and start singing. You're already fat enough.":D
    + Bloodbath: Ging ziemlich gut nach vorne. Auf Platte nicht unbedingt meins, live aber immer klasse.
    - Sabaton: Fand das ganze wirkte zu aufgesetzt. Offensichtlicher hätte man es nicht machen können, dass jeder Spruch im vorhinein geschrieben wurde und trozdem sollte es spontan wirken. Ich weiß, es war für ne Live-DVD, aber das muss doch auch anders gehen. Abgesehen davon ist die Musik immer noch ziemlich stumpf.
    + Judas Priest: Ebenso wie bei Rock Im Revier ein klasse Auftritt! Etwas dreist fand ich nur, dass sie bei einer halben Stunde mehr Zeit die gleiche Setlist gespielt haben.
    - Cradle Of Filth: Hab vorher nie wirklich reingehört, ist überhaupt nicht meine Musik
    +/- Subway To Sally: An sich nicht schlecht, ich hätt mir aber mehr alte Lieder gewünscht. Wo war "Sag dem Teufel"?
     
  6. Plumbum

    Plumbum W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    23. Juni 2014
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Na dann wollen wir mal. Ich war wegen der Schlammsituation mir dann häufig doch zu bequem, den Weg zum Infield schon zu früh anzutreten, und hab deswegen eigentlich nur die Bands mitgenommen auf die ich mich wirklich gefreut habe, aber das soll dem Listenwahnsinn keinen Abbruch tun.

    +++ Savatage & TSO: Ganz großes Kino. Sowohl musikalisch als auch vom Showaspekt unter den besten Sachen die ich je gesehen habe. Sollte man planen das irgendwie noch mal zu toppen muss Nekromantie ran, um wahlweise Dio wiederauferstehen zu lassen (idealerweise zusätzlich Richie Blackmore unter Prügelandrohung die E-Gitarre wieder in die Hand drücken) oder John Bonham zu reanimieren.

    +++ Nochmal Savatage & TSO. :ugly:

    + Judas Priest: Die dritte Altherrenkombination an diesem Festival, die gezeigt haben, dass sie's immer noch drauf haben. Ein Fest.
    + Black Label Society: Zakk Wylde ist ein Tier. Und das im positivsten Sinne. Persönliches Highlight war die ruhigere Version von "In this River".
    + Dream Theater: War eine runde Sache. Hab mich nie ausführlich mit ihnen auseinandergesetzt, hatte aber meinen Spass.
    + Running Wild: "War eine runde Sache. Hab mich nie ausführlich mit ihnen auseinandergesetzt, hatte aber meinen Spass" zum zweiten.

    +o In Extremo: Bin ich wohl einfach entwachsen, während ich die vor 4 Jahren noch ziemlich gefeiert hätte, waren sie mir hier ziemlich egal. Hatten aber ihre Momente
    +o Queensryche: Eigentlich eine runde Sache, aber ich war von ihrer Setlist jetzt nicht so angetan. Das wiederum liegt aber dran, dass bei mir in 94% aller Fälle nur die Empire oder die erste Mindcrime laufen, wenn's um Queensryche geht.
    +o Rock meets classic: Hatte seine Momente, die das ganze nach oben rausgerissen hat. Tendenziell kann jedes Kozert durch eine gut gemachte Version von Stargazer aufgewertet werden. Außerdem "Dee Fucking Snider"! Nuff said.

    o Opeth: Hatte ich mir eigentlich nur angeguckt, weil ich zwischen Queensryche und Dream Theater nicht wieder gehen wollte. Hat mich nicht begeistern können, aber stach definitv auch nicht negativ hervor. Opeth war für mich einfach nur da.
    o Cradle of Fiilth: ist eigentlich so gar nicht meine Musikrichtung, und ich war primär da, weil ich die Zeit bis zur Abreise um 4 Uhr totschlagen musste. Dafür war's aber echt annehmbar. Ich werde allerdings nie über das geschmolzene Keyboard hinwegkommen. Ästethisch als auch rein praktisch ist das doch grütze. :ugly:
    o Subway to Sally: Gefallen mir mit jedem Album weniger. Hatte stellenweise noch meinen Spass, bin aber kein Fan der musikalischen Neu-Ausrichtung.
     
  7. SAVA

    SAVA W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    04. August 2014
    Beiträge:
    19.234
    Zustimmungen:
    1.437
    Hm, haben Savatage Power of the Night, Warriors, City beneath the Surface, Tonight he grins again und Larry Elbows gespielt???
    Nein???
    Dann können nur Armored Saint den besten Gig des Festivals gespielt haben. Die Jungs hätten 90 Minuten Spielzet bekommen müssen! :o

    Priest waren auch ganz ordentlich, haben aber 12 Minuten zu früh Schluss gemacht. Was soll das? Dafür gibts Abzüge...:confused:
     
  8. Doc Rock

    Doc Rock Master of the Wind

    Registriert seit:
    27. Januar 2011
    Beiträge:
    9.121
    Zustimmungen:
    915
    Hab Savatage schon Power of the Night, City beneath the Surface, Tonight he grins again, Sirens und viele andere Songs aus der Phase live spielen hören. Vertrau mir, der Auftritt dieses Jahr war besser!

    Ich bleib dabei, bester Gig des Festivals und der letzten paar Jahre! :cool:
     
  9. SAVA

    SAVA W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    04. August 2014
    Beiträge:
    19.234
    Zustimmungen:
    1.437
    Da bist Du nicht der Einzige... :D

    Ich finde, der Gig war sicher denkwürdig, hätte aber durchaus besser sein können. Eine Savatage-Reunion-Show hätte auch was aus den frühen Jahren beinhalten müssen... Man schaue sich mal die Setlists von den Touren 2002 als Headliner bzw. 2001 als Support von Priest an...

    Aber egal, über Geschmack lässt sich nicht streiten, deshalb vertraue ich lieber meinem Geschmack. ;)
     
  10. Popofletscher

    Popofletscher W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    15. Oktober 2012
    Beiträge:
    2.380
    Zustimmungen:
    102
    Meine 2 Cents:

    +/- Rob Zombie - er wirkte etwas neben sich und es wurden zu viele Coversongs gespielt, dazu kommt das zu frühe Ende
    +/- Savatage/ TSO aber auch nur wegen der Lichtershow
    +/- Powerwolf - des beschissenen Sounds wegen
    +/- Judas Priest
    +/ - Sykorax


    +Kataklysm
    + In Flames ( wenn auch nicht so geil wie 2012)
    + Bloodbath
    + At the Gates
    + Obituary
    ++ Suicide Silence - die haben Dampf gegeben
    ++ Cannibal Corpse - für mich das beste Konzert 2015


    - Skyline - nix dolles gewesen
    - Black Label Society - nicht mein Ding/ Sound war ok


    Vom Campground gehört und für Scheisse befunden: Danko Jones und Rock meets Classic
     
  11. White-Knuckles

    White-Knuckles W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. August 2015
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    130
    +++ Judas Priest - Definitiv mein Highlight dieses Jahr
    ++ Annihilator - 2te Reihe, Dampf und Spass was will man mehr
    ++ In Extremo - Am besten war der Blick von einem Mädel vor uns als sie mal kapiert hat worum es in "Erdbeermund" eigentlich geht. :ugly:
    ++ Ensiferum - Geile Stimmung, geile Mucke, geiler Vormittag :D
    + In Flames - bin nicht der größte In Flames Fan hatte aber meinen Spass




    +/- Sabaton - Wäre sicherlich eines meiner Highlights gewesen, wenn ich was mitbekommen hätte. Da ich aber nicht einen Song mitbekommen habe wegen der ganzen Crowdsurfer war ich danach eher ziemlich angepisst. Nächstes Mal definitiv weiter hinten da soll es wohl keine gegeben haben.
    +/- Black Label Society - bin ich mit Freunden mitgegangen weil wir danach In Flames gucken wollten, ist einfach nicht mein Ding gewesen.
    +/- Dark Tranquillity - Wollten alle sehen aber war dann auch nicht so ganz meins

    So wirklich schlecht war eigentlich nichts dieses Jahr
     
    Zuletzt bearbeitet: 08. August 2015
  12. Doc Rock

    Doc Rock Master of the Wind

    Registriert seit:
    27. Januar 2011
    Beiträge:
    9.121
    Zustimmungen:
    915
    Klar, über Geschmack lässt sich nicht streiten. Ich könnte mir auch 3 völlig andere Savatage-Setlists ausmalen, die mich rundum begeistert hätten. Die sind einfach so gut! Ein paar alte Sachen (24h ago, Hall of the Mountain King) haben sie aber ja gespielt.

    Nur: Fandest Du echt die Auftritte um 2001/02 besser, mit diesem Aushilfsbübchen am Mikro, der gar nicht zur Bänd passte, und einem Jon Oliva, dessen Stimme und körperliche Konstitution zu der Zeit völligst neben der Spur war? Ich fand gerade die Auftritte waren Savatage zum Abgewöhnen! Im Vergleich dazu hatten wir dieses Jahr einen Jon Oliva, den ich noch nie in besserer Verfassung (und Stimmung!) gesehen habe - verdammt, er hat sogar im stehen gesungen! - und einem Zak Stevens, der unverändert höchstklassig war. Ganz unabhängig von der Setlist hab ich die Band seit min. 1998 nicht mehr in so guter Verfassung erlebt!
     
  13. VikingHH

    VikingHH W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2014
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Bei einer Spielzeit von 40 Minuten, kann man nunmal nicht den kompletten Backkatalog abdecken. Dafür fand ich die Songauswahl aber prima. Sicherlich wird jeder den einen oder anderen Song vermissen. Es war aber wohl von Anfang an geplant, dass Savatage und TSO jeweils 40 Minuten zocken und zusammen dannn nochmal 60 Minuten. Und die Version von Morphine Child, um nur mal ein Beispiel rauszupicken, fand ich zum niederknien.
     
  14. SAVA

    SAVA W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    04. August 2014
    Beiträge:
    19.234
    Zustimmungen:
    1.437
    Ok, so gesehen hast Du Recht.
    Scheiße, ich hab mich ein Jahr lang auf diesen Tag gefreut und 13 Jahre darauf gewartet und dann wars einfach nicht "dieses" Savatage Konzert mit Hits von 1981 - 2001. Ich hatte so auf "Power of the Night" gehofft, habs nämlich nie live erleben dürfen. Und ich hab Savatage oft live gesehen... :rolleyes:

    Tja, und genau deshalb haben ARMORED SAINT den geilsten Gig in diesem Jahr auf dem W:O:A abgeliefert, was ja auch die Grundaussage sein sollte... ;-)
     
  15. SAVA

    SAVA W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    04. August 2014
    Beiträge:
    19.234
    Zustimmungen:
    1.437
    Das hatte ich mir eigentlich seit 2014 nach der Band-Bestätigung vorgenommen, aber bei dem Matsch...:mad:
     

Diese Seite empfehlen