Sound 2011

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

someoneWOA

Newbie
9 Aug. 2010
26
0
46
localhost
www.somenet.org
viele kabeln leiten strom.
viele kabeln haben viele verbindungspunkte.
bei regen fällt wasser auf die kabeln und verbindungspunkte.
wasser leitet strom.
...
WASSERFESTES bühnen equippment wär toll ;)

Letzter tag waren die letzten 3 bands immer schlechter zu hören.
Wo es bei subway dann so gepisst hat, hat man NUR mehr den bass gehört...
 

Mwmaikel

Member
10 Aug. 2011
61
0
51
Kurz vor Köln
Sound

Im Allgemeinen fand ich den Sound ganz gut . Ich Denke das Große Problem ist der Wind . Ich habe mich hin und wieder mal an verschiedene Stellen gestellt mal vorne mal hinten links und Rechts . Ganz vorne war der Wind weniger störend als hinten . Am Geilsten war der Sound bei Doro und Sky Line da ging kein Lüftchen . Klar wenn jede Band noch eigenes Personal an die Mixer lässt kann es auch schon Unstimmig werden . Motörhead war für mich der Extremste Fall wir waren auf *Y* als die Anfingen zu spielen hatten wir das Gefühl die spielen beim Nachbarn. Die Bühne war Luftlinie 3 km entfernt von uns und da war das mit dem ständig drehendem Wind auch gut zu merken . Ich bin kein Techniker aber ich Denke der Wind war schon ein Problem und eventuell die Austellung der vorderen Türme die strahlten direkt vorne raus . Ich hätte sie jeweils leicht nach rechts bzw Links gedreht
 

aufzuender

Newbie
8 Aug. 2011
7
0
46
wenn es windig ist, ist das - mit steigender entfernung zur soundquelle - natürlich ein problem.
aber es war nie besonders windig.

das spricht gegen diese ursache - vor allem im nahbereich um die bühnen herum.

ich denke, dass dem problem sicherlich mehrere sachen zu grunde liegen, das hauptproblem aber die leute am pult waren.

anders kann ich mir einfach nicht erklären, wie der sound an ein und demselben standort, bei annähernd gleichen äusseren bedingungen, bei einer band voll kacke und bei der anderen wiederum voll geil sein kann.

vielleicht liest das hier ja auch mal jemand offizielles, der da mehr "into it" ist, und schreibt was dazu...
 

Mwmaikel

Member
10 Aug. 2011
61
0
51
Kurz vor Köln
Sound

Also Wind war eigentlich genug vorhanden und ständig drehend . Habe mich bei nem Kumpel der Profesionell mixt dazu mal erkundigt .Der ist auch der meinung das es durchaus eine Ursache ist . Aber auch die tatsache das von verschiedenen Teams abgemischt wurde trägt auch ne Menge dazu bei . Vieleicht Erfahren wir ja auch noch die wirklichen Gründe
 

Skyforge

W:O:A Metalhead
8 Feb. 2011
175
0
61
Saxony
Ich finde auch das man die mitten und höhen oft viel zu schlecht hört, gesang und sologitarre ist oft laut genug gemixt, aber bei der rythmusgittare hört man leider oft wenig und was ich sehr traurig finde ist, dass man die keyboards hinter den gitarren fast nie hört :S nur an ruhigeren stellen kommen sie mal durch
dass der wind nen einfluss auf die höhen und tiefen haben soll kann ich mir kaum vorstellen, für die lautstärke und deutlichkeit von dem was ankommt ist das sicher nen wichtiger faktor
 

Toxa

Member
11 Aug. 2011
39
0
51
Ich fand den Sound besser als die letzten Jahre, vor allem deswegen, weil man auf dem Infield Sound gehört hat. Das war letztes Jahr nicht so toll.

Black Stage
letztes Jahr: Wenn man zu weit hinten war, hat man mehr aus dem Zelt als von der Bühne gehört, gab ein böses Mischmasch. Links aussen war gar nix zu hören, man musste mindestens vor der Mitte der linken Leinwand stehen, um was zu hören.
dieses Jahr: Zelt war nicht wahrnehmbar, zumindest nicht störend und der Sound von der Bühne reichte bis ganz nach links.

Party Stage
letztes Jahr: Der Wind hat den Sound völlig verblasen. Wenn man nicht direkt an der Bühne stand, hat man den Ton von der Leinwand draussen gehört und nicht den von der Bühne.
dieses Jahr: Wind hat sich nicht mehr so stark ausgewirkt, die Leinwand draussen hat man nicht mehr wahrgenommen. (Deshalb bin ich auch strict dagegen, den Ton an dieser Leinwand lauter zu drehen.)

Zusammenfassend: Man musste sich dieses Jahr nicht direkt in die dichteste Menge drängeln, um auch mal was zu hören, sondern konnte auch mal von etwas weiter weg zuhören. Insgesamt war ich recht zufrieden dieses Jahr.
Wenn man Supersound will, sollte man besser ein Indoor-Konzert besuchen oder Konservenmusik hören.