• Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Update: es gibt Probleme mit der Migration von Benutzernamen mit Umlauten. Wir beheben das Problem derzeit!
    Das Problem ist behoben!


    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

AHostileGoat

W:O:A Metalhead
13 Dez. 2018
666
666
68
43
Alle Jahre wieder - welche Alben, EPs, Demos, Splits waren für euch die besten?!






Amorphis.jpg


01. Amorphis - Queen of Time

Einziges Manko ist die zu lange Spielzeit, sonst mit dem Vorgänger auf einem Level und überhaupt einfach herausragend stark. Amorphis sind in ihrer besten Verfassung!

the-nightflight-orchestra-sometimes-the-world-ain-t-enough-digi.jpeg


02. The Night Flight Orchestra - Sometimes The World Ain't Enough

Der Nachfolger zum letztjährigen Jahressieger verfehlt den erneuten Sieg so knapp es nur gut. Insgesamt besser am Stück zu hören, aber eine marginal geringere Hitdichte. Diese Band ist AOR am Puls der Zeit - der Höhenflug darf gerne weitergehen!

61GwRxUtoYL._SY355_.jpg


03. Das Opener Trio kann einfach alles. Typisch Schwedischer Black/Death bis hin zu einem Gassenhauer, der Amon Amarth zweitbester Song sein könnte. Für mich die Überraschung des Jahres, so oft rotierte dieses Meisterwerk. Hart. Rasant. Eingängig.

702758.jpg


04. Lik - Carnage

Ganz egal ob das alles vertraut und als ob schonmal dagewesen klingt, is geil! So muss das und nich anders! In der Superflut von HM2 Worshipping sind Lik sind die legitimen Erben von Dismember. Besser geht Kreissägentod aus Stockholm derzeit nicht! Hätte auch Platz 3 sein können.


ultha_-_2018_-_cover.jpg


05. Ultha - The Inextricable Wandering

Ein Schreiten durch Depression, Soziophobie und dem schrecklichen Alltag - verpackt in ein Gewand aus Black Metal trifft Post Punk/Dark Wave mit einer unbeschreiblichen, bedrückenden Atmosphäre. Mir fehlen tatsächlich die Worte.

a4257699574_2.jpg


06. Heads for the Dead - Serpent's Curse

Neuentdeckung des Jahres. Newcomer des Jahres.
Wer seine geliebten schwarz-weiß Horrorstreifen schon immer einmal als Musik erleben wollte wird hier fündig. Was eine Wucht! Tiefschwarzer Death Metal der kompromisslos zur Sache geht und einen das Fürchten neu lehrt.


Sulphur-Aeon-The-Scythe-of-Cosmic-Chaos-001.jpg
1542984578_cover.jpg


07. + 07.

Sulphur Aeon - The Scythe of Cosmic Chaos \\ Chapel of Disease - ...And As We Have Seen the Storm We Have Embraced the Eye

2015 teilten sich die jeweiligen Vorgänger noch Platz 1, die frisch erschienenen Nachfolger kamen einfach zu spät im Jahr um den Sprung aufs Treppchen zu schaffen.
Während die ersten beiden Sulphur Aeon Alben sich noch nach der Bedrohung durch die Großen Alten und schleichenden Wahnsinn anfühlten ist man bei Album Nummer drei nun kurz davor völlig seinen Willen zu verlieren. Längst ist man ein Kultist mit nur einem Ziel - das Unaussprechliche in diese Welt zu beschwören.
Chapel of Disease haben sich mit jedem Album um ein ganze Stück weiterentwickelt und so ist es einfach nur logisch, dass das sehr eigenen Death Metal Gewand nun noch um 70er Jahre Rock und Klargesang ergänzt wurde. Es funktioniert einfach perfekt und fühlt sich sowas von richtig an.
Nun schon seit Jahren die beiden außergewöhnlichsten und besten Deutschen Death Metal Kapellen.

tribulation-down-below-188352.jpg


09. Tribulation - Down Below

Es ist kein Children of the Night, aber es ist 100% Tribulation. Die Band könnte wahrscheinlich alles düstere mit Gitarren spielen und es würde ganz wunderbar klingen.

690913.jpg


10. Verheerer - Maltrér

Was für ein Debüt Album! Die EP ließ schon Großes ahnen und Maltrér übertrifft die Erwartungen sogar noch. Klasse BM mit einer unschlagbaren Atmosphäre und verdammt guten Melodien und Hymnencharackter.

a4060960340_2.jpg


11. Essenz - Manes Impetus

Platz elf muss einfach noch erwähnt werden. Einfach weil Black Metal 2018 so unglaublich stark in seinen Neuerscheinungen war und dem Rhythm Noize artigen Outro von Unfolding Death. Das reicht alleine fast für die Top 10.

8,5/10:

Graveyard - Back to the Mausoleum, Harakiri for the Sky - Arson, Iron Kobra - Kerker & Drachen, Mantar - The Mondern Art of Setting Ablaze, Urfaust - The Constellatory Practice


8/10:

Archgoat - The Luciferian Crown, Ascension - Under Ether, Audrey Horne - Blackout, Deathrite - When Nightmare Reign, Drudkh - They Often See Dreams About The Spring, Evil Warriors - Fall From Reality, Funeral Mist - Hekatomb, Gruesome - Twisted Prayers, Kriegsmaschine - Apocalyptics, Skeletonwitch - Devouring Radiant Light, Skeletal Remains - Devouring Mortality, Spectral Wound - Infernal Decadence, Svartidauði - Revelations of the Red Sword, Uada - Cult of a Dying Sun, Visigoth - Conquerer's Oath, Watain - Trident Wolf Eclipse


7,5/10:

Antlers - Beneath. Below. Behold., Autopsy - Punctering the Grotesque, Axel Rudi Pell - Knight's Call, Carnation - Chapel of Abhorrence, Craft - White Noise And Black Metal, Crawl - Rituals, Deströyer 666 - Call of the Wild, Ghost - Prequelle, Gravestone - Sickening, Judas Priest - Firepower, Immortal - Northern Chaos Gods, Midnight Force - Dunsinane, Obliteration - Cenotaph Obscure, Primordial - Exile Among the Ruins, The Spirit - Sounds from the Vortex, Traitor - Knee-Deep In The Dead, Turbonegro RocknRollMachine, Valkyrja - Throne Ablaze

7/10:

Agrimonia - Awaken, Atomwinter - Catacombs, At the Gates - To Drink from the Night Itself, Behemoth - I Love You At Your Darkest, Deicide - Overtures of Blasphemy, Kalmah - Palo, Nervosa - Downfall of Mankind, Nightbearer - Stories from Beyond, One Tail, One Head - Worlds Open, Worlds Collide, Refuge - Solitary Man, Revolting - Monoliths of Madness, Sentinent Horror - The Crypts Below, Teutonic Slaughter - Puppeteer of Death, Unleashed - The Hunt for White Christ, Wolfheart - Constellation of the Black Heart

Alles mit 6,5 und weniger Punkten erspare ich euch. :D


Ich wünsche euch allen Frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! :)
 

Hurrabärchi

nur zum Pöbeln hier
9 Okt. 2012
33.955
12.992
130
Visigoth - A Conqueror's Oath
1322359_1518188905_300.jpg

By steel! By silver! I slay! Like a wolf in the night...

Wer auf Power Metal steht und an diesem Album vorbeigekommen ist, hat was grundlegend falsch gemacht. Besser kann man epischen, pathosschwangeren, eingängigen, aber nie kitschigen Power Metal nicht spielen. Der Fünfer aus Salt Lake City schafft es tatsächlich, sich mit jedem Release zu steigern. Und dazu sind sie, allen voran Frontmann Jake, einfach sympathische Bekloppte, die durch und durch einfach nur Metal sind.

Anspieltipps: By Steel and Silver, Traitor's Gate, Outlive them All

Solstice - White Horse Hill
1336831_1524658756_300.jpg

Never surrender, for we'll never yield! Death's Crown is victory!

Ok, der ist jetzt eigentlich nur als Bonustrack auf der CD und schon längst bekannt. Wie auch die meisten anderen Songs der Scheibe, neu sind nur Gallows Fen und Under Waves Lie Our Dead. Gerade letzterer ist aber ein dermaßen schweinegeiles Epikmonstrum, da können die meisten Genrekollegen einpacken. Der beste Song ist aber immer noch For All Days and For None.

Anspieltipps: For All Days and For None, Under Waves Lie Our Dead

Wytch Hazel - II: Sojourn
1348417_1530552249_300.jpg

The devil is here and he wants to bring you down.

Schaffter aber nich. :o Album Nummer zwei der strumpfbehosten Jesusjünger kann genauso überzeugen wie das geniale Debut. Das Einzige, was der Teufel geschafft hat, ist, dass die Nummern weniger folkig-verträumt, dafür hardrockiger klingen. Spricht aber für die Band, dass sie auch diese Facette hervorragend meistern.

Anspieltipps: The Devil Is Here, Save My Life, Barrow Hill

The Night Flight Orchestra - Sometimes the World Ain't Enough
1347799_1530216694_300.jpg

How I need you Barcelona, you're my lady from the city in the clouds.

Macht weiter, wo der Vorgänger aufgehört hat. Tanzbarer AOR mit Discoanleihen der Extraklasse. Einfach eine grandiose Hitmaschine, mehr muss man dazu nicht sagen!

Anspieltipps: Barcelona, Turn to Miami, Speedwagon

Iron Kobra - Kerker & Drachen
1335227_1523902439_300.jpg

Luft vibriert, Blitze zerreißen die Nacht! Es dröhnt, es blitzt, es scheppert und es kracht!

Ja, die Gelsenkirchener haben sich mit dieser Single dem klassischen DDR-Metal verschrieben, wobei es Schall und Rauch wohl nicht durch die Zensur geschafft hätte. So muss das! Feinste populäre Rockmusik mtit deutschen Texten und kultigem Pottcover. Kaufen!

Anspieltipps: Kerker und Drachen, Schall und Rauch

Chevalier - Chapitre II
1362163_1537882221_300.jpg

We know we must fight, we cannot retreat. We know we'll soon face the wrath of steel.

Kauziger Speed Metal mit weiblichem Krummgesang, dessen am wenigsten seltsamer Song ein Cover von Brocas Helm ist. Sagt wohl alles.

Anspieltipp: The Messenger

Ancestors - Suspended in Reflections
1354803_1533992103_300.jpg


Verträumt-schwermütiger Doom irgendwo zwischen Anathema, While Heaven Wept, Warning undund Post Rock. Ganz groß!

Anspieltipps: Through a Window, Into the Fall, The Warm Glow

Iron Void - Excalibur
1349182_1530963612_300.jpg


Ehrlicher Bierbauchpowertriokuttendoom. Punkt.

Anspieltipps: Lancelot of the Lake, A Dream to Some, a Nightmare to Others

Midnight Force - Dunsinane
1328429_1520694536_300.jpg

Killer! Killer! No one's ever safe, not even you!

Verschroben-kauziger Heavy Metal. Fein, fein!

Anspieltipps: Scarlet Citadel, Dunsinane

Nicht gehört: Mantar, Chapel of Disease, Sulphur Aeon, Tribulation und sicher andere, die ich vergessen hab.
 
Zuletzt bearbeitet:

BreitPaulner

W:O:A Metalmaster
29 Feb. 2012
26.475
25.945
118
Stuttgart
Das riecht doch nach Identitätsdiebstahl:o

Artizan - Demon Rider
1355365_1534258502_300.jpg

Und wieder sehr feine Klinge aus dem Hause Artizan mit Gastauftritt vom Tyrant:cool:

Blackslash - Lightning Strikes Again
1338873_1526554081_300.jpg

Sind wohl große Fans von Randy - passt auch irgendwie:cool: Auch mit der dritten Scheibe kann mich die junge Truppe noch begeistern!

Leather - II
1337820_1525091005_300.jpg

Kann auch Chastain draufstehen, sehr stark was die Dame hier wieder abliefert!

Magnum - Lost On The Road To Eternity
1318192_1516448765_300.jpg

Liefern irgendwie auch immer ab die alten Knauben:cool:

Motorjesus - Race To Ressurection
1346825_1529682668_300.jpg

Viel besser als der Vorgänger, stärkere Hooks die sich gleich ins Gedächtnis fräsen!

Praying Mantis - Gravity
1339941_1526075590_300.jpg

Und wieder alte Säcke, die es einfach können, da kann das Orchester durch die Nacht fliegen solange es will:p

Satan - Cruel Magic
1362271_2_1537714401_300.jpg

Eigentlich so wie immer - gut halt:D Eine der Bands, die man schon am Gitarrenspiel erkennt:cool:

Seasons Of The Wolf - Last Act Of Defiance
1320424_1517397927_300.jpg

Kam überraschend und war hoffentlich nicht der letzte Akt dieser Truppe!

Solstice - White Horse Hill
1337686_1525024983_300.jpg

Alles gesagt!

Visigoth - Conqueror's Oath
1322639_1518292666_300.jpg

Hier auch!

Bonus-Kirsche und Live-Sternstunde:cool:
Fates Warning - Live Over Europe
1347915_1530290007_300.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Hex

W:O:A Metalgod
4 März 2004
215.932
31.143
158
Alle Jahre wieder - welche Alben, EPs, Demos, Splits waren für euch die besten?!






Amorphis.jpg


01. Amorphis - Queen of Time

Einziges Manko ist die zu lange Spielzeit, sonst mit dem Vorgänger auf einem Level und überhaupt einfach herausragend stark. Amorphis sind in ihrer besten Verfassung!

the-nightflight-orchestra-sometimes-the-world-ain-t-enough-digi.jpeg


02. The Night Flight Orchestra - Sometimes The World Ain't Enough

Der Nachfolger zum letztjährigen Jahressieger verfehlt den erneuten Sieg so knapp es nur gut. Insgesamt besser am Stück zu hören, aber eine marginal geringere Hitdichte. Diese Band ist AOR am Puls der Zeit - der Höhenflug darf gerne weitergehen!

61GwRxUtoYL._SY355_.jpg


03. Das Opener Trio kann einfach alles. Typisch Schwedischer Black/Death bis hin zu einem Gassenhauer, der Amon Amarth zweitbester Song sein könnte. Für mich die Überraschung des Jahres, so oft rotierte dieses Meisterwerk. Hart. Rasant. Eingängig.

702758.jpg


04. Lik - Carnage

Ganz egal ob das alles vertraut und als ob schonmal dagewesen klingt, is geil! So muss das und nich anders! In der Superflut von HM2 Worshipping sind Lik sind die legitimen Erben von Dismember. Besser geht Kreissägentod aus Stockholm derzeit nicht! Hätte auch Platz 3 sein können.


ultha_-_2018_-_cover.jpg


05. Ultha - The Inextricable Wandering

Ein Schreiten durch Depression, Soziophobie und dem schrecklichen Alltag - verpackt in ein Gewand aus Black Metal trifft Post Punk/Dark Wave mit einer unbeschreiblichen, bedrückenden Atmosphäre. Mir fehlen tatsächlich die Worte.

a4257699574_2.jpg


06. Heads for the Dead - Serpent's Curse

Neuentdeckung des Jahres. Newcomer des Jahres.
Wer seine geliebten schwarz-weiß Horrorstreifen schon immer einmal als Musik erleben wollte wird hier fündig. Was eine Wucht! Tiefschwarzer Death Metal der kompromisslos zur Sache geht und einen das Fürchten neu lehrt.


Sulphur-Aeon-The-Scythe-of-Cosmic-Chaos-001.jpg
1542984578_cover.jpg


07. + 07.

Sulphur Aeon - The Scythe of Cosmic Chaos \\ Chapel of Disease - ...And As We Have Seen the Storm We Have Embraced the Eye

2015 teilten sich die jeweiligen Vorgänger noch Platz 1, die frisch erschienenen Nachfolger kamen einfach zu spät im Jahr um den Sprung aufs Treppchen zu schaffen.
Während die ersten beiden Sulphur Aeon Alben sich noch nach der Bedrohung durch die Großen Alten und schleichenden Wahnsinn anfühlten ist man bei Album Nummer drei nun kurz davor völlig seinen Willen zu verlieren. Längst ist man ein Kultist mit nur einem Ziel - das Unaussprechliche in diese Welt zu beschwören.
Chapel of Disease haben sich mit jedem Album um ein ganze Stück weiterentwickelt und so ist es einfach nur logisch, dass das sehr eigenen Death Metal Gewand nun noch um 70er Jahre Rock und Klargesang ergänzt wurde. Es funktioniert einfach perfekt und fühlt sich sowas von richtig an.
Nun schon seit Jahren die beiden außergewöhnlichsten und besten Deutschen Death Metal Kapellen.

tribulation-down-below-188352.jpg


09. Tribulation - Down Below

Es ist kein Children of the Night, aber es ist 100% Tribulation. Die Band könnte wahrscheinlich alles düstere mit Gitarren spielen und es würde ganz wunderbar klingen.

690913.jpg


10. Verheerer - Maltrér

Was für ein Debüt Album! Die EP ließ schon Großes ahnen und Maltrér übertrifft die Erwartungen sogar noch. Klasse BM mit einer unschlagbaren Atmosphäre und verdammt guten Melodien und Hymnencharackter.

a4060960340_2.jpg


11. Essenz - Manes Impetus

Platz elf muss einfach noch erwähnt werden. Einfach weil Black Metal 2018 so unglaublich stark in seinen Neuerscheinungen war und dem Rhythm Noize artigen Outro von Unfolding Death. Das reicht alleine fast für die Top 10.

8,5/10:

Graveyard - Back to the Mausoleum, Harakiri for the Sky - Arson, Iron Kobra - Kerker & Drachen, Mantar - The Mondern Art of Setting Ablaze, Urfaust - The Constellatory Practice


8/10:

Archgoat - The Luciferian Crown, Ascension - Under Ether, Audrey Horne - Blackout, Deathrite - When Nightmare Reign, Drudkh - They Often See Dreams About The Spring, Evil Warriors - Fall From Reality, Funeral Mist - Hekatomb, Gruesome - Twisted Prayers, Kriegsmaschine - Apocalyptics, Skeletonwitch - Devouring Radiant Light, Skeletal Remains - Devouring Mortality, Spectral Wound - Infernal Decadence, Svartidauði - Revelations of the Red Sword, Uada - Cult of a Dying Sun, Visigoth - Conquerer's Oath, Watain - Trident Wolf Eclipse


7,5/10:

Antlers - Beneath. Below. Behold., Autopsy - Punctering the Grotesque, Axel Rudi Pell - Knight's Call, Carnation - Chapel of Abhorrence, Craft - White Noise And Black Metal, Crawl - Rituals, Deströyer 666 - Call of the Wild, Ghost - Prequelle, Gravestone - Sickening, Judas Priest - Firepower, Immortal - Northern Chaos Gods, Midnight Force - Dunsinane, Obliteration - Cenotaph Obscure, Primordial - Exile Among the Ruins, The Spirit - Sounds from the Vortex, Traitor - Knee-Deep In The Dead, Turbonegro RocknRollMachine, Valkyrja - Throne Ablaze

7/10:

Agrimonia - Awaken, Atomwinter - Catacombs, At the Gates - To Drink from the Night Itself, Behemoth - I Love You At Your Darkest, Deicide - Overtures of Blasphemy, Kalmah - Palo, Nervosa - Downfall of Mankind, Nightbearer - Stories from Beyond, One Tail, One Head - Worlds Open, Worlds Collide, Refuge - Solitary Man, Revolting - Monoliths of Madness, Sentinent Horror - The Crypts Below, Teutonic Slaughter - Puppeteer of Death, Unleashed - The Hunt for White Christ, Wolfheart - Constellation of the Black Heart

Alles mit 6,5 und weniger Punkten erspare ich euch. :D


Ich wünsche euch allen Frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! :)
Welcome Back!!!!!! :cool:
 

Hurrabärchi

nur zum Pöbeln hier
9 Okt. 2012
33.955
12.992
130
Ganz vergessen:

Bonuspunkt:

Skalar - Sprengstoff
1374760_1543752440_300.jpg

Jeder Song ist Bombe, doch ich hab so ein paar Schwächen. Bevor ich diesen Song hier schreiben konnte, musste ich mir drei Finger brechen!

Mit diesem Textauszug ist alles gesagt. :o:ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:

Doc Rock

Master of the Wind einer Dirne
27 Jan. 2011
15.262
8.586
130
Göttingen
Ich mach mal was anderes und poste hier einfach meine 11 am häufigsten gespielte Songs des Jahres 2019 laut Spotify (was bei mir im Schnitt über 2h täglich lief):

1. Ghost - Rats
2. Visigoth - Steel and Silver
3. Rumahoy - Pirateship
4. The Night Flight Orchestra - Turn to Miami
5. Grailknights - Pumping Iron Power
6. High Spirits - Escape
7. Amorphis - The Bee
8. Harpyie - Löwenherz
9. Audrey Horne - This Is War
10. Eskimo Callboy - MC Thunder
11. Apocalypse Orchestra - Garden of Earthly Delights

Meistgespielte Band: Versengold

#posttrue
 

Frankenstolz

W:O:A Metalmaster
2 Sep. 2010
20.427
5.732
128
32
Weidhausen b. Coburg
Alle Jahre wieder - welche Alben, EPs, Demos, Splits waren für euch die besten?!






Amorphis.jpg


01. Amorphis - Queen of Time

Einziges Manko ist die zu lange Spielzeit, sonst mit dem Vorgänger auf einem Level und überhaupt einfach herausragend stark. Amorphis sind in ihrer besten Verfassung!

the-nightflight-orchestra-sometimes-the-world-ain-t-enough-digi.jpeg


02. The Night Flight Orchestra - Sometimes The World Ain't Enough

Der Nachfolger zum letztjährigen Jahressieger verfehlt den erneuten Sieg so knapp es nur gut. Insgesamt besser am Stück zu hören, aber eine marginal geringere Hitdichte. Diese Band ist AOR am Puls der Zeit - der Höhenflug darf gerne weitergehen!

61GwRxUtoYL._SY355_.jpg


03. Das Opener Trio kann einfach alles. Typisch Schwedischer Black/Death bis hin zu einem Gassenhauer, der Amon Amarth zweitbester Song sein könnte. Für mich die Überraschung des Jahres, so oft rotierte dieses Meisterwerk. Hart. Rasant. Eingängig.

702758.jpg


04. Lik - Carnage

Ganz egal ob das alles vertraut und als ob schonmal dagewesen klingt, is geil! So muss das und nich anders! In der Superflut von HM2 Worshipping sind Lik sind die legitimen Erben von Dismember. Besser geht Kreissägentod aus Stockholm derzeit nicht! Hätte auch Platz 3 sein können.


ultha_-_2018_-_cover.jpg


05. Ultha - The Inextricable Wandering

Ein Schreiten durch Depression, Soziophobie und dem schrecklichen Alltag - verpackt in ein Gewand aus Black Metal trifft Post Punk/Dark Wave mit einer unbeschreiblichen, bedrückenden Atmosphäre. Mir fehlen tatsächlich die Worte.

a4257699574_2.jpg


06. Heads for the Dead - Serpent's Curse

Neuentdeckung des Jahres. Newcomer des Jahres.
Wer seine geliebten schwarz-weiß Horrorstreifen schon immer einmal als Musik erleben wollte wird hier fündig. Was eine Wucht! Tiefschwarzer Death Metal der kompromisslos zur Sache geht und einen das Fürchten neu lehrt.


Sulphur-Aeon-The-Scythe-of-Cosmic-Chaos-001.jpg
1542984578_cover.jpg


07. + 07.

Sulphur Aeon - The Scythe of Cosmic Chaos \\ Chapel of Disease - ...And As We Have Seen the Storm We Have Embraced the Eye

2015 teilten sich die jeweiligen Vorgänger noch Platz 1, die frisch erschienenen Nachfolger kamen einfach zu spät im Jahr um den Sprung aufs Treppchen zu schaffen.
Während die ersten beiden Sulphur Aeon Alben sich noch nach der Bedrohung durch die Großen Alten und schleichenden Wahnsinn anfühlten ist man bei Album Nummer drei nun kurz davor völlig seinen Willen zu verlieren. Längst ist man ein Kultist mit nur einem Ziel - das Unaussprechliche in diese Welt zu beschwören.
Chapel of Disease haben sich mit jedem Album um ein ganze Stück weiterentwickelt und so ist es einfach nur logisch, dass das sehr eigenen Death Metal Gewand nun noch um 70er Jahre Rock und Klargesang ergänzt wurde. Es funktioniert einfach perfekt und fühlt sich sowas von richtig an.
Nun schon seit Jahren die beiden außergewöhnlichsten und besten Deutschen Death Metal Kapellen.

tribulation-down-below-188352.jpg


09. Tribulation - Down Below

Es ist kein Children of the Night, aber es ist 100% Tribulation. Die Band könnte wahrscheinlich alles düstere mit Gitarren spielen und es würde ganz wunderbar klingen.

690913.jpg


10. Verheerer - Maltrér

Was für ein Debüt Album! Die EP ließ schon Großes ahnen und Maltrér übertrifft die Erwartungen sogar noch. Klasse BM mit einer unschlagbaren Atmosphäre und verdammt guten Melodien und Hymnencharackter.

a4060960340_2.jpg


11. Essenz - Manes Impetus

Platz elf muss einfach noch erwähnt werden. Einfach weil Black Metal 2018 so unglaublich stark in seinen Neuerscheinungen war und dem Rhythm Noize artigen Outro von Unfolding Death. Das reicht alleine fast für die Top 10.

8,5/10:

Graveyard - Back to the Mausoleum, Harakiri for the Sky - Arson, Iron Kobra - Kerker & Drachen, Mantar - The Mondern Art of Setting Ablaze, Urfaust - The Constellatory Practice


8/10:

Archgoat - The Luciferian Crown, Ascension - Under Ether, Audrey Horne - Blackout, Deathrite - When Nightmare Reign, Drudkh - They Often See Dreams About The Spring, Evil Warriors - Fall From Reality, Funeral Mist - Hekatomb, Gruesome - Twisted Prayers, Kriegsmaschine - Apocalyptics, Skeletonwitch - Devouring Radiant Light, Skeletal Remains - Devouring Mortality, Spectral Wound - Infernal Decadence, Svartidauði - Revelations of the Red Sword, Uada - Cult of a Dying Sun, Visigoth - Conquerer's Oath, Watain - Trident Wolf Eclipse


7,5/10:

Antlers - Beneath. Below. Behold., Autopsy - Punctering the Grotesque, Axel Rudi Pell - Knight's Call, Carnation - Chapel of Abhorrence, Craft - White Noise And Black Metal, Crawl - Rituals, Deströyer 666 - Call of the Wild, Ghost - Prequelle, Gravestone - Sickening, Judas Priest - Firepower, Immortal - Northern Chaos Gods, Midnight Force - Dunsinane, Obliteration - Cenotaph Obscure, Primordial - Exile Among the Ruins, The Spirit - Sounds from the Vortex, Traitor - Knee-Deep In The Dead, Turbonegro RocknRollMachine, Valkyrja - Throne Ablaze

7/10:

Agrimonia - Awaken, Atomwinter - Catacombs, At the Gates - To Drink from the Night Itself, Behemoth - I Love You At Your Darkest, Deicide - Overtures of Blasphemy, Kalmah - Palo, Nervosa - Downfall of Mankind, Nightbearer - Stories from Beyond, One Tail, One Head - Worlds Open, Worlds Collide, Refuge - Solitary Man, Revolting - Monoliths of Madness, Sentinent Horror - The Crypts Below, Teutonic Slaughter - Puppeteer of Death, Unleashed - The Hunt for White Christ, Wolfheart - Constellation of the Black Heart

Alles mit 6,5 und weniger Punkten erspare ich euch. :D


Ich wünsche euch allen Frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! :)

:eek:
Welcome Back in Town!!!:cool::D
 

alicekubbi

Nusseis
8 Aug. 2013
23.204
4.671
128
59
53 km zum Holyground
01.) Ghost - Prequelle
02.) The Night Flight Orchestra - Sometimes The World Ain't Enough
03.) Care of Night - Love Equals War
04.) Uriah Heep - Living the Dream
05.) Visigoth - A Conqueror's Oath
06.) Dee Snider - For the Love of Metal
07.) Mob Rules - Beast Reborn
08.) Mantar - The Modern Art of Setting Ablaze
09.) Amorphis - Queen of Time
10.) Long Distance Calling - Boundless
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: BreitPaulner