Auslastung der Sanitär-Infrastruktur

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

nurEinJan

Newbie
9 Aug. 2023
2
9
3
26
Ich möchte mal eine Sache ansprechen, die mir erst zum Ende des diesjährigen WoA so richtig bewusst wurde.

Ist nur mir aufgefallen, wie entspannt die sanitären Anlagen im Vergleich zu sonstigen Jahren zu benutzen waren?
Da hat sich stark bemerkbar gemacht, dass sie eher für die anwesenden ~60.000 Besucher, als > 80.000 ausgelegt sind.

Die meisten WCs auf dem Infield waren während der Hauptzeiten binnen weniger Minuten zugänglich. Keine 30 Minuten warten mit zusammen gekniffenen Beinen, während die Lieblingsband die Mainstage abreißt.

Beim hygienischen Zustand gab es natürlich wie üblich Ausreißer, doch haben die Reinigungsteams großartige Arbeit geleistet. (Die freuen sich übrigens auch riesig über ein mehr als wohl verdientes Trinkgeld! :))

Auch die Duschen waren selbst am Vormittag ohne große Wartezeiten nutzbar. Der Schlamm darin war natürlich suboptimal, aber was soll man machen.
Hier würde ich mir bloß wünschen, dass nach all den Jahren endlich mal die defekten Duschköpfe mit allseits beliebtem "Todesstrahl" repariert würden.

Ich weiß, dass die Anlagen nicht trivial skalieren. Aber die Notdurft ist eines der größten Probleme auf jedem Festival und ich würde mich wirklich freuen, auch im nächsten Jahr, bei hoffentlich normaler Besucherzahl, ähnliche Bedingungen zu erleben.
 

Böhser Cabal

W:O:A Metalhead
8 Aug. 2006
530
101
88
Ich möchte mal eine Sache ansprechen, die mir erst zum Ende des diesjährigen WoA so richtig bewusst wurde.

Ist nur mir aufgefallen, wie entspannt die sanitären Anlagen im Vergleich zu sonstigen Jahren zu benutzen waren?
Da hat sich stark bemerkbar gemacht, dass sie eher für die anwesenden ~60.000 Besucher, als > 80.000 ausgelegt sind.

Die meisten WCs auf dem Infield waren während der Hauptzeiten binnen weniger Minuten zugänglich. Keine 30 Minuten warten mit zusammen gekniffenen Beinen, während die Lieblingsband die Mainstage abreißt.

Beim hygienischen Zustand gab es natürlich wie üblich Ausreißer, doch haben die Reinigungsteams großartige Arbeit geleistet. (Die freuen sich übrigens auch riesig über ein mehr als wohl verdientes Trinkgeld! :))

Auch die Duschen waren selbst am Vormittag ohne große Wartezeiten nutzbar. Der Schlamm darin war natürlich suboptimal, aber was soll man machen.
Hier würde ich mir bloß wünschen, dass nach all den Jahren endlich mal die defekten Duschköpfe mit allseits beliebtem "Todesstrahl" repariert würden.

Ich weiß, dass die Anlagen nicht trivial skalieren. Aber die Notdurft ist eines der größten Probleme auf jedem Festival und ich würde mich wirklich freuen, auch im nächsten Jahr, bei hoffentlich normaler Besucherzahl, ähnliche Bedingungen zu erleben.

Wenn man aus diesem Umstand lernt, dann heisst das, dass nächstes Jahr 1/4 mehr sanitäre Einrichtungen hermüssen, und dann sollte es doch gut sein.

(Auch wenn ich mich frage, warum denn nicht den örtlichen Schwimmbad-Dealer unterstützen?
Mach ich jedes Jahr...bei Wind und Wetter :ugly:)
 

nurEinJan

Newbie
9 Aug. 2023
2
9
3
26
Wenn man aus diesem Umstand lernt, dann heisst das, dass nächstes Jahr 1/4 mehr sanitäre Einrichtungen hermüssen, und dann sollte es doch gut sein.

(Auch wenn ich mich frage, warum denn nicht den örtlichen Schwimmbad-Dealer unterstützen?
Mach ich jedes Jahr...bei Wind und Wetter :ugly:)
Wenn das nun passieren würde, wär' ich überglücklich!

Wann immer ich zu dem Thema bisher etwas hörte, hieß es leider immer, man sei quasi schon am absoluten Limit dessen, was möglich sei.. wie es nun wirklich aussieht 🤷‍♂️

Das Freibad ist aber auch bei jedem Wind und Wetter ar***kalt! ^^
 

MasterChu19155

Moderatorin
6 Aug. 2003
19.252
575
118
40
Hamburg & Berlin
Wenn man aus diesem Umstand lernt, dann heisst das, dass nächstes Jahr 1/4 mehr sanitäre Einrichtungen hermüssen, und dann sollte es doch gut sein.

(Auch wenn ich mich frage, warum denn nicht den örtlichen Schwimmbad-Dealer unterstützen?
Mach ich jedes Jahr...bei Wind und Wetter :ugly:)

Letztes Jahr wurde doch so ein mehrstöckiger Kackturm von jemandem vorgeschlagen...links der Faster...mit Rutsche runter. :o