Zu voll: Todesangst beim Iron-Maiden-Konzert (durch schlechte Organisation)

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2008<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von Böhser Cabal, 04. August 2008.

  1. Böhser Cabal

    Böhser Cabal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. August 2006
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    1
    Manch einer wird sich eventuell die Festivalszeitung gekauft bzw. gelesen haben.

    In Ausgabe 3 auf Seite 5 war die Überschrift:

    "Zu voll: Todesangst beim Iron-Maiden-Konzert"


    ...zu lesen gewesen.


    Ich will nicht um den heissen Brei reden, der da berichtende Thomas war ich.

    Und das was über mich geschrieben wurde (was aber leider im jämmerlichsten Bild-Zeitungs-Niveau dramatisiert wurde) scheint durchaus die Leute polarisiert zu haben.

    Die einen fanden vollste Zustimmung, die anderen stellten mich als als "Häschen" usw. hin.


    Ich möchte haben, dass euch mal folgendes durchlest.


    Ich habe für meine Freunde zuhause in einem Szeneforum aus Karlsruhe mit Hilfe meines Handys immer kleine, witzige, Newsletter gepostet.
    (Hier kann man sie nachlesen...)


    Der Auftritt von Iron Maiden auf dem W:O:A war für mich das 6. Konzert der Eisernen Jungfrauen, und die waren ausnahmslos alle geil.



    Doch das was ich erlebt habe, sowas hatte ich echt noch nie auf irgendeinem Konzi von irgendeiner Band gesehen.

    Folgenden Bericht habe ich dann in dem kostenlosen Internetcafe bei mir ins Forum reingesetzt.
    Von Spass, konnte man da schon lange nicht mehr reden:


    Nein, das Konzert hat keinen Spass mehr gemacht.

    Das Hauptproblem war in meinen Augen folgende Punkte:

    Es gab keinen Wellenbrecher!

    Also theoretisch konnte sich teilweise der von tausenden von Metalheads erzeugte Druck vom hinteren Boxenturm oder noch viel weiter hinten ungehindert bis an die Reihe 1 ergießen.
    Ich habe Iron Maiden 2x mal auch beim Rock am Ring erleben dürfen.
    (2003 am ersten wellenbrecher, und da hat mal gar niemand geschuppst oder geprügelt, 2005 etwa in Reihe 4 oder 5 vor der Bühne, und das war verglichen mit dem Wacken dieses Jahr deutlich angenehmer zu ertragen.)


    Ein weiterer Grund für das was soweit vorne passiert ist ist, auch wenn es auf den ersten Blick absurd erscheint, das fehlende Pogen.
    Natürlich gibt es sowas bei Maiden nicht, oder habe ich es zumindest noch nicht mitbekommen.
    Pogokreise sind mit der Zeit automatisch Puffer, wodurch die Fans zwar durchgeschüttelt werden, aber zumindet Luft zum Atmen bekommen.
    (Ich spreche da nur aus Erfahrung von meinen Besuchen bei den Onkelz, Hosen, Ärzte...)
    Also z.B. bei den Onkelz (oder EX-Band, die gibts ja nicht mehr) wäre es dadurch vorne deutlich angenehmer gewesen.
    Warum bin ich mir in diesem Punkt sicher?
    Weil ich war bei der Night to remember im Jahr 2004 in Reihe 1!

    Und der letzte Grund waren die Menschenmassen selber.
    He, wer will mir weißmachen, dass beim diesjährigen W:O:A wirklich nur knapp 65.000 (laut Wackenzeitung) waren?
    Wird hier Volksverdummung betrieben?
    Man musste doch nur manchen Security fragen, die konnten das ohne Probleme bestätigen. (Durften das aber anscheinend "öffentlich" nicht.)
    Oder die Wackenbewohner selber, die sagen größtenteils das selbe.
    Für dieses Jahr wurden zusätzliche Äcker niedergemäht, nur damit man plötzlich nachlesen konnte, dass ca. 7.000 Leute WENIGER auf dem W:O:A waren.
    (Das war die offizielle Zahl der Zeitung vom letzten Jahr.)

    Ich lehne mich jetzt mal ein wenig aus dem Fenster und ich behaupte einfach mal ganz dreist, dass das W:O:A den Rock am Ring als größtes Festival in Deutschland abgelöst hat.

    Ich finde es echt schade, was dieses Jahr alles schiefgelaufen ist, und ich hoffe das sich was ändern wird.

    Aber schon alleine der Sicherheit der Metalheads willen.

    Nicht das mal was ernstes passiert, und die Veranstalter stecken dann tief in der Sch***** durch schlechte Planung.

    Der tote Fan 2005 sollte nach Möglichkeit das einzigste Opfer des W:O:A für alle Zeiten bleiben.

    :(



    Traurige Grüsse

    Thomas
     
  2. harry1980

    harry1980 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. November 2003
    Beiträge:
    3.861
    Zustimmungen:
    11
    Naja Rock am Ring hat es wohl noch nicht abgelöst.
    Aber ansonnsten hast du schon vollkommen recht.
    Die fehlenden Wellenbrecher habe ich in Wacken auch noch nie Verstanden.
    Vielleicht sollte das ganze Gelände grundsätzlich ganz anders aufgebaut werden.Auch an den Eingängen muss sich etwas ändern ,es ist scheisse wenn alle Leute von hinten eingelassen werden und dann versuchen bis zur Bühne nach vorne zu drängeln.Und dieser Merchandising Stand muss endlich aus dem Infield verschwinden ,er stört immer noch erheblich.
     
  3. Nördi

    Nördi Newbie

    Registriert seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Scheinbar geht es dem Veranstalter nur noch um Gewinnmaximierung. Mir kann keiner erzählen, dass der Auftritt nur aufgrund des Umstandes so verlaufen ist, weil die Fans die "falschen" Eingänge benutzt haben. Der gesamte Platz war von der Black bis zur True Stage über die Kapazitäten hinweg komplett ausgefüllt! Nur an den Ein und Ausgängen war ein schmaler Streifen, an denen man das Konzert relativ normal verfolgen konnte. Meiner Meinung nach wurden einfach zuviele Karten verkauft, natürlich auf Kosten der Sicherheit. Die Einführung von Sicherheitsgräben wäre das mindeste gewesen. Ich war etwa auf höhe des Turmes vor der True Stage und teile den Eindruck, dass man stellenweise durchaus von einer Massenpanik sprechen kann. Wenn Metaller ihre Freundin ohnmächtig über der Schulter hängend aus einer undurchdringlichen Masse an Menschen durchprügeln muss, kann es nicht angehen, dass sich der Veranstalter keiner Schuld bewusst ist. Mal sehen wie es beim 20 Jährigen Jubiläum auschauen wird, wenn eine Band erscheint, durch die man noch mehr Geld scheffeln kann.
     
  4. Suche Karte Österreich

    Suche Karte Österreich Newbie

    Registriert seit:
    03. Juli 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Jooo ich war auch ganz vorne dabei und fands endgeil. mal ne RICHTIG fette moshpit. klar für etwa 20 sekunden war auch ich so eingeklemmt das ich nicht mehr atmen konnte - aber da ich kampfsport betreibe und das gewöhnt bin blieb ich cool.

    Ich glaube alle die hier so runmjammern sind erstens keine richtigen Maiden-fans ,kennen vermutlich nur ein paar populäre songs und hatten zweitens einfach aufgrund des hypes viel zu hohe erwartungen.
    Der sound war klasse, und mehr brauche ich als maiden fan nicht um abzurocken.

    Übrigens wusse jeder der sich vorne hingestellt hat worauf er sich einlässt. Wenn du keinen bock auf das gedränge hast, stell ich eben etwas an die seite oder schau dir das Konzert von weiter hinten aus an. man konnte die bühne ja noch von sehr weit weg gut sehen.
     
  5. harry1980

    harry1980 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. November 2003
    Beiträge:
    3.861
    Zustimmungen:
    11
    Ja die erklärung der Veranstalter ,verstehe ich jetzt auch nicht so ganz.Denn was drin passiert liegt nicht daran ob man jetzt etwas weiter rechts oder links von hinten eingelassen wurde.Also ich meine man sollte generell mehr Leute von den Seiten einlassen.Denn von hinten sieht man einfach nicht,wenn vor dem FOH Turm noch jede menge Platz ist.zu mal der in diesem Jahr noch breiter geworden ist.Gut geht wahrscheinlich nicht anders. Hingegen die Lösung mit den beiden Delay Türmen finde ich schon nicht schlecht
     
  6. NightsideOfEden

    NightsideOfEden Newbie

    Registriert seit:
    04. August 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Asoziales Fanverhalten Schuld der Organisation?!?!?!?

    Hi Leutz, also ich bin erst ca. 20 min vor Konzertbeginn ins Stagearea reingegangen, weil ich Maiden nu schon sehr oft gesehen habe und daher recht relaxt mir das Ganze auch von der Ferne anschauen wollte/konnte. Gegen jede Erwartung kamen wir ganz locker durchs Gelände bis zur Mitte der Blackstage, wir hätten auch noch ein ganzes Stück weiter rüber zur True Stage gehen können. Also hier reinzuposten, dass das Gelände über die Kapazitäten ausgelastet war, reiner Schwachsinn! Hier auch dem Veranstalter wieder einmal "komplette Fehlorganisation" vor dem Kopf zu knallen ist ziemlich einfach, oder? Wenn sich tausende von Menschen an eine Bühne drängen, ohne Rücksicht auf Verluste, wo klar ist, dass nicht alle dort hinpassen, dann sind es genau diese Leute, die dir "Böser Cabal" dein Festival versaut haben. Ich will dein Erlebnis nicht runterspielen und ich denke, dass es echt ein Alptraum war. Doch gerempelt, gedrängelt, getreten, gequetscht haben die Leutz um dich herum. Ich kann mir vorstellen, dass sich die Wackenveranstalter bestimmt über die Situation Gedanken gemacht haben/werden und versuchen, dies zukünftig zu optimieren. Vorauszusehen, wie asozial sich Fans im vordersten Bühnenbereich verhalten ist eigentlich nicht Aufgabe des Veranstalters. Fangt an, euch zu benehmen und auf eure Mitmenschen zu achten, anstatt der Organisation die Schuld zu geben!!!!!!!
     
  7. HdS

    HdS W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    an der seite war jede menge platz - was kann das WOA dafür wenn ihr zu blöd seit nicht stumpf hinten reinzurennen?
     
  8. Evil Steel

    Evil Steel W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. August 2003
    Beiträge:
    1.049
    Zustimmungen:
    0
    Ich find´s Interessant, dass jedes mal wenn jemand was von schieben oder drängeln und "eingequetscht werden" schreibt, sofort eine ganz harte Sau um die Ecke kommen und seine dicken Eier präsentieren muss. (Nicht nur hier in diesem Thread)
    "Wen das gedrängel stört, soll weiter nach hinten" "Das gehört dazu" "Ich bin so ne harte Sau, ich lass mir jedne Morgen zum Frühstück in die Eier treten weil ich den "Kick" brauche" (Achtung Wortspiel ;))
    Ich hab dieses schäbig gepose sowas von Satt.
    Wer zu klein ist, soll weiter nach hinten, weil es ja klar ist, dass weiter voren gedrängelt wird und man soll nicht an die Rücksicht der anderen sondern an die Selbsteinschätzung der kleineren Leute plädieren, da die doch wissen müssen auf was sie sich da einlassen.
    So in etwa hab ich es in nem anderen Thread gelesen? Also dürfen nur noch die nach vorn und ihre Lieblingsband bestaunen, die groß, kräftig blond und blauäugig sind? Und so Zäh wie Leder, flink wie Windhunde und hart wie Kurppstahl? Ja nee, is klar...:rolleyes:

    Wer hier rumjammert is also kein Maiden Fan ja? Selten so einen dämlichen Spruch gelesen.
    Ich hab mir eben jenes Maiden Konzert auch angesehen. Ohne schieben, ohne schubsen, ohne das jemand um sein Leben fürchten musste. Und wisst ihr wo? In BELGIEN beim Graspop.
    Ja stellt es euch vor. Eine Menge von knapp 130000 Leuten soll es gewesen sein (Keine Ahnung ob´s stimmt) und selbst in der 9ten oder 10ten Reihe standen wir mit einer kleinen Frau von grade mal 1,60m größe und haben das ganze Konzert ohne einen einzigen Positionswechsel erleben dürfen.
    Ok, hier und da wurde bei einigen Songs mal gehüpft und dann haben einige ob ihres Alkohlkonsums schon mal das Gleichgewicht verloren und sind aus der Reihe getanzt, aber denen hat man gleich wieder hochgeholfen und gut war´s.
    Lediglich einen Typen hab ich gesehen der meinte, einfach mal hüpfender weise die Leute zur Seite schubsen zu müssen um weiter nach vorne zu kommen. Der wurde dann freundlich von ein Paar (ich glaub es waren Belgier) aufgehalten. Als er dann frech wurde und auf deutsch rumgemekert hat, dass er sich von neimandem was sagen lassen würde, gab´s eins in die Fresse und Ruhe war. Dann musste er Plötzlich nicht mehr weiter nach vorne.
    Auch bei Judas Priest gab es ein Paar Deppen die direkt hinter uns bei Eletric Eye meinten einen Pogo losmachen zu müssen während alle andeen friedlich da standen. Als wir dann für ruhe sorgen wollten stellte sich heraus, das waren wieder deutsche.
    Auch habe ich ein Paar Typen gesehen die sich nicht ans Crowdsurf Verbot gehalten haben. Bei 3en von denen hab ich direkt mitbekommen wie sie von den Secus aus der Menge gefischt wurden und ihnen das Bändchen dafür abgeschnitten wurde. Diese fingen darauf hin wüst an zu fluchen, was das für scheiss Secus währen... und wen wundert´s? Natürlich fluchten sie auf deutsch (was wohl ihr Glück war, da die Secus offenbar kein deutsch verstanden)
    Die Frage ist, woran liegt das? Sicher, ich kenne das geschiebe und geschubste auch von anderen Maiden Konzerten hier in Deutschland, aber wie kann es sein, dass das in Belgien so viel gsitteter, und friedlicher, und vor allem MITEINANDER geht?
    Liegt es daran, dass die richtig truen Metaller nur in Deutschland so richtg hart unterwegs sidn, oder liegt es daran, dass die Beliger einfach wissen wie man sich zu benehmen hat?

    Ich für meinen Teil musste meine Meinung vom rücksichtslosen, marodierenden Metaller, der ohne rücksicht auf Verluste (seiner Mitmenschen natürlich, nicht seiner eigenen) Crowdsurft und schiebt und drückt um nach vorne zu kommen, weil er einfach keinen Bock hatte früh genug loszugehen, revidieren. Und zwar zum Bild des Deutschen, der ohne rücksicht auf Verluste (seiner Mitmenschen natürlich, nicht seiner eigenen) Crowdsurft und schiebt und drückt um nach vorne zu kommen, weil er einfach keinen Bock hatte früh genug loszugehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. August 2008
  9. Black Wizzard

    Black Wizzard W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    08. August 2007
    Beiträge:
    96.394
    Zustimmungen:
    45
    *evilsteelhuldich*
    Maiden in Wacken und auf'm Graspop,da trennten sich Welten voneinander.Bin auch nach drei Songs abgehauen und hab sie auf'm platz genossen.Wenn sie eine DVD auf die Leinwände gespielt hätten,würden es sicher nur die bemerkt haben,die Blick auf die Bühne hatten.:D
     
  10. multimorph

    multimorph Newbie

    Registriert seit:
    04. August 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich muss mich da anschliessen, was am Anfang des Maiden Konzerts zum Teil abging war wirklich in keiner Weise mehr lustig.

    Das Gequetsche war einfach so massiv, dass man gar keine Chance mehr hatte den Leuten auf dem Boden wieder aufzuhelfen. Es war schlicht kein Platz und zu versuchen den Leuten etwas Luft zu verschaffen, damit sie selber wieder aufstehen können ist gegen eine mit solcher Kraft drückende Menge einfach aussichtlos.

    Ich war schon auf einer Menge Konzerten und habe mit Gedrängel und Pogo auch kein grundsätzliches Problem, aber das war das erste Mal das ich wirklich ein verdammt mieses Gefühl hatte und mir ernsthaft Sorgen gemacht habe dass ich oder jemand anders zu Schaden kommt. Dazu möchte ich anmerken dass ich mit 186cm und halbwegs stabiler Statur noch relativ gut dran war, ich möchte mir nicht vorstellen wie man sich da mit 160 Körpergrösse oder so gefühlt hat... Zumal man auch keine Chance hatte da herauszukommen, man konnte einzig mit der Menge mitgedrängt werden und versuchen nicht umzufallen bzw auf am Boden liegende Leute zu treten.

    Das Problem war glaube ich einfach, dass zum einen immer mehr Leute von hinten nach vorne gedrängt haben und gleichzeitig Leute von weiter vorne zurück wollten. Und da wo die beiden Ströme aufeinandergetroffen sind ging das gewaltige Gequetsche los (Gedränge trifft es hier wirklich nicht mehr).

    Ob man das nun durch Wellenbrecher (wie es dieses Jahr auch das Full Force gemacht hat) oder anders beheben kann - keine Ahnung, ich kenn mich da nicht aus. Aber ich würde auf jeden Fall empfehlen da ernsthafte Gedanken rein zu investieren, so ich wie ich das erlebt habe war es einfach Glück dass niemanden etwas ernstes passiert ist. Und das muss ja nun nicht sein.
     
  11. Der Dita

    Der Dita Newbie

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab mir Maiden ca 30m Diagonal hinter dem rechten Delay tower abgeguckt. Sehr relaxt und mit ein bissl Mühe hätte ich sogar noch nen Bier holen können.
     
  12. Chester_69

    Chester_69 Member

    Registriert seit:
    06. September 2006
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    *heul* *schnüff*
    1. es waren nicht mehr Menschen
    2. es waren halt die meisten so dämlich dass sie vor die True gegangen sind
    3.meine Freundin war auf der WET wo außer ihr und nem Kumpel noch knapp 20 andere waren
    4. ich stand mit nem Freund auf höhe der Becks Stände wo wir sogar die Bühne ohne Probleme sehen konnten, deshalb kann mir auch keiner so nen Müll von wegen viel mehr Leute
    5.bei den Ärzten in München und bei In Flames in München gab es diese Szenen sehr wohl auch und bei den Ärzten ist sogar das Gitter gebrochen
    6.ich schätze mal das da auch viele umgekippt sind weil sie zu lange in der Sonne standen...
    7. sorry aber es war klar wenn ultra holy iron maiden die größte und beste band der welt, die unsterbliche Götter zusagen (Iron-ie) dann war doch klar dass da ein Haufen Idioten antanzen...
    8.es war damit zu rechnen und Ende...
    9.ach ja und ein HAHA an alle die die schon um 10 beim Eingang gewartet haben für die Kinderparty die Maiden abgezogen hat=)
     
  13. Wurstbrot

    Wurstbrot W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    01. Februar 2004
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    0
    Also Maiden hab ich mir mit 8 Kollegen links vom FoH Tower angesehen, wir hatten also freien Blick auf die True Metal Stage und der Sound kam für uns somit vonner Black Stage. Problem war das dort hinter uns welche meinten ihre private Pogo Runde aufzumachen, und dann auch noch ausgerechnet meinten unsere weibliche Begleitung zu schubsen. Wir haben dann freundlichwerweise angeboten mitzupogen, womit dann umgehend Ruhe war und wir uns als Spiesser titulieren lassen durften (wie sind die denn drauf, kaum das man bischen Spass haben will, drehen die durch). Ja wir werden sauer wenn man sich an unserer weiblichen Begleitung vergreift, bloss weil man es bei uns Männern nicht schafft uns zum mitpogen zu bringen weil wir verdammt nochmal Maiden sehen wollten.

    Ich hab nix gegen Moshpit, Pogo oder Wall of Death (Crowdsurfer können mir seit CoB vor 2 Jahren gestohlen bleiben, vor allem wenn sie meinen mit Bier in der Hand surfen zu müssen und das Bier dann auch noch über die Leute auszuschütten). Wenn ihr Pogen/moshen wollt dann kuckt euch die Leute an mit denen ihr pogen wollt bzw. schubst sie nicht einfach von hinten mit der Ansage das ist Wacken, das ist Metal, das muss so sein. Und vor allem macht das im den Bühnenbereich (reihe 1-10) in denen das sonst auch immer stattfindet, und nicht in Reihe 45 -65 wo wahrscheinlich die Leute stehen die auf das Gedränge und die Pogerei keinen Bock mehr haben. :mad:

    Was das Gelände angeht das nimmt diese Menschenmassen einfach nicht auf auch wenn hier und da noch Platz war. Wenn ich hier schon höre das es noch irgendwo Lücken gab und dann noch jemand schreibt/schreit, das war noch lange nicht voll, und im Gegensatz dazu ganze Reihen an Besuchern umfallen weil die Leute aufgrund von Platzmangel nicht mehr auseinanderströmen können, dann war definitv zu wenig Platz aufm Gelände.

    Entweder die ganze Festivalarena wird nochmalig entzerrt so das man dort wieder wesentlich mehr Platz hat, oder aber irgendwann wird dort noch jemand mit dem Leben für bezahlen, wenn er durch umkippenden Menschenmassen zerquetscht wird.

    So voll wie es bei Maiden war kann es nicht weitergehen. Auch Wellenbrecher sollten mal in die Diskussion mit einfliessen. Wenn man also so wie es das Wacken seit Jahren betreibt immer grösser werden will, dann muss man auch für die entpsrechenden Sicherheitsvorkehrungen bzw. für eine passende Geländegrösse sorgen.

    Zu Maiden selber, die waren verdammt gut aber Avantasia hat mir am freitag mehr zugesagt. :D
     
  14. Keen

    Keen W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    27. Juli 2006
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Bist du also auch soein Arschloch welches meint vor den Bühnen andere verprügeln zu müssen?!
     
  15. SAM

    SAM W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. August 2008
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann nur sagen: Ich hatte keinerlei Probleme!
    Ich habe linksseitig der Bühne recht weit vorne gestanden (ca. 5. Reihe, wobei man nicht wirklich von Reihe sprechen kann, da alle recht gut verteilt und offen dort gestanden haben.) und hatte locker Platz zum headbangen, das ganze Konzert über!
    Alledings habe ich auf den Leinwänden gesehen wie heftig es im Innenraum zuging.
    Sicher ist es auch in der Verantwortung des Veranstalters dafür zu sorgen, daß Gefahrpotential so gering wie möglich zu halten, aber es liegt auch viel an den Leuten selbst!
    Zum einen kann man dem Druck entgehen indem man sich in den seitlichen Bereichen aufhält, von wo man überall gut sehen konnte.
    Zum anderen hätte viel Streß vermieden werden können, wenn diejenigen "SichfürdieganzHartenhalter" das Pogen, Moshen, Schubsen, und C-Surfen verkniffen hätten!
    Maiden ist HEAVY METAL und kein Punk oder Metalcore!
    Es kommt bei einem HipHop-Konzert auch keiner auf die Idee Walzer zu tanzen oder zu headbangen!

    Und der Kasper, dem für 20 Sekunden die Luft wegblieb, das aber gut kompensieren konnte weil er ja Kampfsportler ist, sollte sich mal Gedanken darum machen, wie es Leuten ergeht, die klein, schmächtig und nicht trainiert sind!!
    Ach ja... die haben ja kein Recht Maiden sehen zu wollen, weil sie ja auch nur ein Schweinegeld dafür bezahlt haben....
    Also liebe Leute, die die ihr keinen Kampfsport macht und keine Muskelmänner seid: Bleibt zu Hause und erspart Euch die dämlichen Kommentare von Leuten, die ihr Hirn in der Muckibude gelassen haben!
     

Diese Seite empfehlen