Wacken 2017 Kritik

Dieses Thema im Forum "Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von Meister666, 07. August 2017.

  1. Meister666

    Meister666 Newbie

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich war jetzt das 13 mal auf Wacken und bin immer sehr fasziniert von diesem Festival.

    Positives:
    - nette Menschen
    - reibungslose Abläufe bei Bändchen Ausgabe und Taschen Kontrolle.
    - keine wirklich weiten Wege wenn man rechtzeitig ankommt.
    - Camping am Auto
    - Stau freie Anreise

    Verbesserungsvorschläge:
    - Cashless nicht nur im Infield sondern auch auf den anderen Buden. Statt in EC-Karten Form direkt als kleine Chip Karte ans Festival Band. Haben die beim Brutal Assault in Tschechien auch und funktioniert wunderbar.
    - Bands auf der Internetseite oder in der App mit Genre Kennzeichen.

    Negatives:
    - Die PA an den Hauptbühnen wirkten irgendwie leiser als in den Vorjahren, obwohl mehr Investitionen im Bühnen und PA Bereich angedeutet wurden.
    - Marilyn Manson's Auftritt!
     
  2. Stalker

    Stalker W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. August 2015
    Beiträge:
    1.181
    Zustimmungen:
    102
    Der Punkt sollte nicht unter Negatives stehen, sondern unter Fakten. Der sollte nicht mehr kommen dürfen :o
     
    Parmaschinken und Wackentom gefällt das.
  3. Strawman

    Strawman W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    21. März 2013
    Beiträge:
    36.955
    Zustimmungen:
    4.651
    Es war ein Versuch. Missglückt. Abhaken :o
     
    evilCursor und Meister666 gefällt das.
  4. chr1su

    chr1su Newbie

    Registriert seit:
    07. August 2017
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    5
    Ja Cashless, habe es machen wollen, aber nur Mastercard/Visa und das komische Online Banking, das ich in der Art nicht verwende, und auch verwenden will, stört da schon. Mal von ab, dass man es früher hätte frei geben können, und gegen kleine Gebühr die Karte/ Marke, oder so zuschicken. Da wäre Alternativ bei der Bändchenausgabe noch einen Hinweiszettel dazu Legen, und die Marke mit dran.
     
  5. Sorrownator

    Sorrownator W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2010
    Beiträge:
    804
    Zustimmungen:
    75
    Wozu?! Ich habe mir die Cashless-Karte direkt im Anschluss ans Bändchen holen besorgt. Der Stand war in Sichtweite zur Bändchneausgabe. Habe nicht anstehen müssen, das Ganze hat vielleicht 15 Sekunden gedauert. Einfacher geht es wohl kaum! Beim Versand kommen wieder nur zusätzliche Kosten dazu.
     
    Soundchaser, Deuce und Philbee gefällt das.
  6. waachepitte

    waachepitte W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    20. Februar 2013
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    5
    Finde die Idee mit der Genre Angabe auf der Internetseite eine sehr gute Idee. Wäre auch dafür, dass die Infotexte zu den Bands auf der Seite nicht entweder nur auf deutsch oder nur auf englisch sind, sondern in beiden Sprachen.

    Hatte den Eindruck, dass an den jetzt kostenfreien Toiletten weniger Reinigungskräfte eingesetzt wurden. Die letzten Jahre saß da immer einer. Kann es weiterhin sein, dass im Infield weniger Toiletten vorhanden waren als die letzten Jahre? Die Schlangen waren dieses Jahr extrem lang, gerade bei den Frauen.

    Die Anti-Schlamm-Kampagne hat ja definitiv nicht funktioniert. Mindestens genau so schlecht wie letztes Jahr. Frage mich ernsthaft wofür das Geld ausgegeben wurde. Hat m.M.n. absolut nicht funktioniert. Das Infield war schlammig wie immer und das bei 15 Minuten starkregen. Auch die Wege auf dem Campground H waren nicht besser, sollten da nicht irgendwelche Platten (mobile Straßen) liegen?

    Hatte den Eindruck, zumindest im Infield, dass die Auswahl und Qualität der Speisen abgenommen hat. Das essen im Wackinger war wie immer Super. Auch einige Stände vor dem Infield waren wirklich gut, aber gefühlt auch weniger als die letzten Jahre.

    Wirklich Positiv fand ich die zahlreichen Securitie- und Polizeistreifen auf dem Campground. Die haben definitiv zugenommen und waren wirklich nett.

    Zum Schluss das leidige Thema Sound. Bei Volbeat viel zu leise, ähnlich wie letztes Jahr bei Sabaton. Bei Avantasia war der Gesang zu leise. Bei anderen Bands dann wieder übertrieben laut (Subway to Sally).
     
  7. chr1su

    chr1su Newbie

    Registriert seit:
    07. August 2017
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    5
    Also bei Volbeat zu leise, kann ich jetzt nicht behaupten. Vielleicht warst du auf der Luv Seite, und dir wurde der Sound quasie weggetragen. Also würde sagen rechte Seite.
    Hatten zwischen den 2 Bühnen gestanden, und es hatte ordendlich "Gescheppert" Würde fast sagen, die Lauteste Band auf dem Festival.
    Aber da sind wir an einem Punkt, den ich sicherlich anderst bewerte, ich fand es sogar bis vor den Hauptbühnenbereich sogar Angenehm laut und klanglich brauchbar. trotz dem ein oder anderen Lüftchen.
    Also über das ganze Festival an unterschiedlichen stellen zur Bühne gestanden, überall super Klang, je nach Band etwas zu leise, aber das ist eine gesamt Einstellungssache. Manchmal haben da ehr so Quasseltanten und Hünnen die sich vor einen gestellt haben mit ihren über 2m ehr genervt.
    Egal, das mit den 3 Reihen an Bananen halte ich für super gelöst. Vielleicht mal etwas mehr Leistung drauf geben, dann schepperts auch ordendlich.

    Ja Campground H den Kreuzungsbereich gebe ich dir recht. Der sah annährend so bescheiden aus wie letztes Jahr. Nächstes Jahr vielleicht auch etwas mehr befestigen, und den Weg Richtung D, bzw Wacken Dorf auch mit Panzerstraße auslegen. Dazu wie auch schon Geschrieben, die Übergänge von Unbefestigt zu Panzerstraße mit Hackschnitzel angleichen, dann ist das Verkehrsproblem nahezu gelöst. Den Steckenbleiber sei nur gesagt, gleichmäßiges Fahren und nicht Stehen bleiben hilft bei Offroad ungemein trotz durchdrehenden Räder nicht stecken zu bleiben.
    Dabei mein ich Gleichmäßig niedrige Drehzahl an den Räder, wenn es das Auto bzw der Motor macht, auch niedrige Drehzahl gesamt.

    Schlamm im Infield, wird bereits in einem eigenen Thread beredet, Securitie angemessen und wie immer Humorvoll. Was gibts noch? Ja nächstes mal wirklich nur shine or shine und nicht shining rain. ;)
     
  8. Muaddib

    Muaddib Member

    Registriert seit:
    09. August 2016
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    6
    Hier mal meine Kritik zu 2017:

    Kritik:
    - Bändchen ist schlecht designed. Sowohl Farbwahl als auch Design sind zum einen echt nicht "trve" und zum anderen einfach schlecht geeignet, da es schnell dreckig wird.
    - Die "befestigten" Wege waren ein Witz "Oh guck mal da, unter dem Schlamm finden sich ein paar Kiesel die ein merkwürdiges Muster ergeben. Muss wohl der Weg sein"
    - Der Auftritt dieses großen "M's", hätte man vorher wissen können...Ich hoffe ihr habt ihn hinter der Bühne zusammengeschissen
    - Zu wenig Abwechslung auf den Fressmeilen (ist ja aber schon immer so)
    - Zuviele von denselben Merch-Händlern. Frage mich warum es so viele gibt, die das gleiche verkaufen. Mehr Abwechslung wäre schön.
    - Ich musste mir für eine Medizin so ein gelbes Bändchen abholen. Damit hätte ich aber wiederum nahezu alles reinschmuggeln können. Das ist zum einen inkonsequent und zum anderen einfach nur
    dumm, da es nichts mit sicherheit zu tun hat.
    - Keine "richtigen" Headliner (Manowar und Metalica fehlen noch immer).

    Verbesserungsvorschläge:
    - Sitzgelegenheiten auf dem Infield für Leute die keine 6 Stunden durchgängig stehen können
    - Mehr (bzw. in allen Bereichen des Holy Grounds) Wasserstationen
    - Die Wasserspender könnten einen Mechaniskmus erhalten, dass sie ausgehen. Damit würde viel Wasser gespart werden.
    - Neben den Ausgängen und bei einigen Wasserspendern vielleicht irgendwas um die Schuhe zu reinigen. Sonst machen das manche in den Wasserpendern und verstopfen diese.
    - Die Bühnen im Zelt könnten etwas höher sein (wurde mir von einer kleinen Freundin erzählt, die nichts sehen konnte).
     
  9. chr1su

    chr1su Newbie

    Registriert seit:
    07. August 2017
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    5
    Zu Headliner wie Manowar, öhm ja. Die Spielten oder Spielen demnächst in Trier in der Arena. Rate mal was die da für den Abend verlangen? 110€. Ich war noch nicht auf dem Gelände, oder in der Halle. Aber hatte die mal 2002 in der Messeparkhalle gesehen. Da warens noch 35€.
    Meinst so eine Band würde da nicht auch bei Wacken den Finanzierungsrahmen sprengen?
    Also ich fand schon dass es da genug Größen der Metalzene gab. Vielleicht nicht soo für Jeden, aber eigentlich doch für jeden etwas dabei.
    Was ich etwas blöd fand war das Rage so früh am Tag spielte, und JBO so spät am letzten Tag. Nun ja, das sind Kleinigkeiten, und Abstimmungen mit den Bands, die ja Evtl. zu ihrem nächsten Auftritt weiter müssen. Da gibt es wirklich schon schlimmeres.

    Also für mein Verständnis war das Verkehrsproblem gut gelöst. Kam sehr schnell aufs Gelände zum Campingplatz, und auch mit etwas Offroaderfahrung und den Panzerstraßen wieder vom Gelände. Abschleppstange und Haken offen Liegen, aber nicht gebraucht. Wenn alles gut geht beträgt zwar das Fahrzeuggesammtgewicht beim nächsten Wacken 7,49 to aber dafür sind so kleine Extras wie Seilwinde und Allrad,... Halt Wohnmobil der extremen Art.
    Frag mich noch ob die mit ihrem Sattelauflieger wieder gut vom Gelände gekommen sind, oder ob der nun da stehen bleibt bis nächstes Jahr.
    Ja Sitzgelegenheiten bei den Essständen, Bierständen im Infield hätte schon etwas für sich.

    Das mit den Handyhotels fand ich, auch wenn immer fast alles, oder alles belegt, eine gute Idee. Wie Wäre es noch eine Powerbank Vermietung mit zb 5000 oder 10000mA/h ? 1* wie bei allem Kaution in Höhe der Anschaffung (Kosten ja nicht die Welt) bei Rückgabe eben Kaution abzüglich Nutzungsgebühr.

    Ach ja. Handy Netzabdeckung auf dem Festivalgelände war gut, nur leider Brach das Netz freitags und Samstags doch zeitweise zusammen.
     
  10. Revalon

    Revalon W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    27. April 2007
    Beiträge:
    6.521
    Zustimmungen:
    348
    Bänchen: schön finde ich's auch nicht, dass es schneller schmutzig aussieht als ein dunkleres Band ist dem Design geschuldet, aber nicht per se ein Fehler - meins wird regelmäßig beim Händewaschen gereinigt.

    Wege: wenn du eine gute, praktikable Idee hast, sind die Veranstalter sicherlich mehr als dankbar, wenn du sie ihnen mitteilst. Ich kann mich über die Wege zum größten Teil nicht beschweren.

    Wer bei Manson war, statt Turbonegro oder Candlemass zu schauen, ist eh selber schuld :o

    Essensstände: auch hier kann ich nicht klagen, und deine Kritik auch nicht nachvollziehen. Was für Stände hast du denn vermisst, was hättest du gerne noch?

    Metalmarkt: die Stände dort werden nicht vom Veranstaltet eingekauft, sondern mieten sich den Platz. Wenn die Händler, die einen Platz mieten, alle das gleiche verkaufen, kann da der Veranstalter nichts für.

    Headliner: schon oft gesagt, brauch ich nicht. Mir sind Truppen wie Sacred Reich, Emperor, Possessed, aber auch jüngere, tolle Bands wie Grand Magus, um einiges mehr wert. Und von der Füllung des Infields her waren Accept und (auch wenn ich sie mir nur kurz angeschaut habe) Status Quo auf jeden Fall ausreichend groß.
    Und mir sind sympathische, kleinere Bands, in jedem Fall lieber, als sowas wie Manowar oder Metallica.

    Sitzgelegenheiten im Infield: entweder ist es trocken und sowas nicht nötig, oder es ist matschig und sie sind nach kurzer Zeit unbrauchbar, weil sich irgendwelche Genies draufstellen. Wird so passieren, da würde ich drauf wetten.

    Wasserstationen: hier gebe ich dir mal Recht, es gab soweit ich's sehen konnte im erweiterten Infield eine einzige, bei drei auf den Karten verzeichneten.

    Schuhe reinigen: zum einen unsinnig, zum anderen würde es eh nichts nutzen. Gab ja auch Deppen, die in die Ablaufrinne der Wasserstation gepinkelt haben, obwohl quasi direkt daneben WC und Pissrinne waren.

    Bühnen im Zelt: das Problem, dass irgendwer nichts sieht, wird es immer geben, außer man baut ein starkes Gefälle rein. Und wenn man sie höher macht, kriegen die Leute vorne Nackenstarre.
     
  11. TheMarlboroMan

    TheMarlboroMan W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2011
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    2
    Gab es letztes? Vorletztes Jahr bereits, mich hat auch etwas gewundert, das keine Powerbank Vermietung mehr da war. Aber: Du kannst auch eine vollgeladene Powerbank beim Merch kaufen..ich glaube 6000 mah für 15 € im WOA Design inkl. Aufbewahrungstäschchen :)
     
  12. chr1su

    chr1su Newbie

    Registriert seit:
    07. August 2017
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    5
    Echt? Wohl übersehn, bzw nicht am Merch gefragt. War einer wohl schon schneller mit der Idee. Letztes Jahr hatte ich den Spannungswandler nicht Vergessen, und ein 65Ah Powerbank im Zelt.
     
    TheMarlboroMan gefällt das.
  13. Popofletscher

    Popofletscher W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    15. Oktober 2012
    Beiträge:
    2.467
    Zustimmungen:
    119
    Positiv:

    -mobile Straßen die zum Teil verlegt wurden
    - Wegweiser und mehr Pläne die zur Verfügung standen (zumindest gefühlt)
    - Sound im Zelt
    - Fackellauf im Wackinger, das hat mich so ein bisschen ans MPS erinnert. Wenn es nun noch offene Feuerschalen gäbe könnte fast richtig Stimmung da aufkommen
    - gute Mischung der Genres dieses Jahr
    - Night to dismember (bitte aber nur wiederholen wenn im Infield Schrottbands laufen)


    Negatives:

    - Pissrinne beim Zelt war eigentlich überflüssig da sie nur am Überlaufen war
    - Hygiene der Toiletten im Infield (nicht die Toiletten an sich sondern nicht vorhandene Möglichkeit zum Hände desinfizieren etc.)
    - Drainage
    - manchmal waren nach den Konzerten im Infield noch zwei Eingänge offen aber nur ein Ausgang der dementsprechend überfüllt war während am Eingang maximal 5 Leute standen...
    - Überfüllung des Zeltes am Mittwoch, bitte nur noch kleinere Bands da auftreten lassen
    - Kirmeszelt vorm großen Zelt
    - ausverkaufte Artikel am Merch Stand nicht gekennzeichnet
    - Bändchenqualität ( ribbelt an den Seiten schnell auf) und Design (könnte auch von nem Technofestival sein)

    Aufgefallen/Verbesserungsvorschläge:

    - Durchsagen nicht einmal mitbekommen
    - Wäre gut wenn es am Zelt auch ne Wasserzapfstation gäbe, wenn es dort voll ist kann man nicht raus und sich anderswo was zapfen da man nicht mehr zurück käme
    - ein paar Sitzgelegenheiten wären gut da man sich im Schlamm ja ungern hinhockt
     
  14. MacB

    MacB W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. August 2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ist ja schon passiert. Jedenfalls vermute ich mal, dass die Kabeltrommeln am Biergarten eigentlich zum Sitzen gedacht waren. Dauerte keine zwei Minuten, dann standen die ersten Spezialisten da drauf.

    Dabei wäre die Lösung für das "Sitzgelegenheitenproblem" sowas von einfach - kleine Dreibeinhocker zulassen, wie beim Graspop, feddich, aus.
     

Diese Seite empfehlen