Wacken 2015 - Erfahrungen eines verlorenen Sohnes

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2015<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von live_undead, 03. August 2015.

  1. live_undead

    live_undead Newbie

    Registriert seit:
    02. August 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich begann meine Festivalkarriere mit Wacken 2002 und war bis 2007 jedes Jahr dort.
    Nachdem es in den ersten dieser Jahre noch eine vergleichsweise "gemütliche" Veranstaltung war, wurde es mir spätestens ab 2007 alles irgendwie zu krass und vor allem zu überfüllt, so dass ich beschloss nicht mehr hinzugehen.
    Dieses Jahr ließ ich mich dann doch noch mal überreden und dachte mir warum nicht noch EINMAL, der guten, alten Zeiten willen und halt mit entsprechend niedrigen Erwartungen.
    Da ich inzwischen wohl so gut wie jedes Metal-Festival in Europa besucht und nunmehr 8 Jahre Abstand gewonnen habe wollte ich mal zum Besten geben, was einem nach so langer Zeit alles auffällt und ob ich es bereue dort gewesen zu sein ;)

    -Publikum
    Wie allgemein bekannt, sind es seit damals nicht weniger Leute geworden, aber ich muss mit großer Erleichterung feststellen, dass diese durch Änderungen am Aufbau des Geländes inzwischen WESENTLICH besser verteilt werden. Einlasszeiten, Wartezeiten, etc. alles auf einem vernünftigen Niveau.

    -Stimmung
    Irgendwie war meine Erwartungshaltung, dass Wacken inzwischen nur noch aus Touristen besteht und seinen "Spirit" verloren hat. Oh nein! Die Stimmung war trotz des Anfangs miesen Wetters und dem dauergematsche durchgehend grandios. Alle haben gefeiert, waren friedlich, freundlich und positiv durchgeknallt, ob am Zeltplatz oder am Gelände. Danke Leute, hat Spaß gemacht :D

    -Gelände/Infrastruktur
    Hier hat sich im Vergleich zu früher unglaublich viel getan. Das Village, die ganzen kleineren Bühnen, überall wird hier was geboten. Am Anfang dachte ich, wer braucht denn den ganzen Mist? Irgendwann war ich nur noch geflasht und habe das Gebotene gerne und ausgiebig genutzt.
    Bezahlklos und Dixies waren zahlreich vorhanden und erstere sogar weitestgehend sauber.
    Exklusiv erwähnen möchte ich das kulinarische Angebot. Jahrelang hatte man immer nur die selben Fressbuden und dazu noch auf jedem Festival irgendwie die gleichen. Hier hat man sowohl an Quantität als auch an Qualität enorm zugelegt. Gänsekäule, Schafskäse etc. das geht schon deutlich über den normalen Festival-Standard hinaus und ist, obwohl hier andere Festivals auch zugelegt haben, schon eine geile Sache. Gut, die Preise sind teilweise happig, aber das ist etwas, was sich wohl niemals ändern wird :D

    -Sound
    Da ich die anderen Kritiken bzgl. Sound hier im Forum schonmal kurz überflogen habe sehe ich, dass sich meine Erfahrungen nicht immer mit denen meiner Mitrezessenten decken. Ich meine festgestellt zu haben, dass es wohl tatsächlich in starkem Maße davon abhing, wo man grade stand.
    Ich möchte mal exemplarisch zwei Bands rauspicken, bei denen ich relativ weit vorne mittig stand:
    +++Judas Priest: Klar, druckvoll, laut, heavy. Echt guter Sound!
    ---Cradle Of Filth: Also entweder waren meine Ohren nach Priest zu kaputt, oder aber ich hab nur einen komischen Matsch aus Schlagzeug und Bässen gehört. Nach ca. der Hälfte wars mir dann zu doof und ich bin gegangen und siehe da, je nachdem wie weit ich mich von der Bühne entfernte bzw. wo ich mich positionierte wurde es besser oder schlechter, aber so richtig zufriedenstellend wars nie. Schade! :(
    Im Allgemeinen war ich aber ganz zufrieden bei den meisten Bands.

    -Ordner/Security:
    Freundlich und hilfsbereit, dass war aber damals auch schon so ;)
    Bis auf den einen Einweiser bei der Anreise am Mittwoch Nachmittag/Abend, der irgendwas von Rettungsgasse faselte und uns zwang unsere Zelte mehrfach umzubauen bis wir schließlich in der größten Wasserpfütze des ganzen Zeltplatzes landeten und nachts komplett absoffen. Es war wohl dem allgemeinen wetterbedingten Anreisechaos geschuldet und sei ihm verziehen. Am nächsten morgen kamen zwei kompetente Kollegen, die meinten: "so ein Quatsch, hier war nie eine Rettungsgasse geplant" und ließen uns auf einen vernünftigen Platz.

    -Sonstiges:
    Handy- und Internetempfang mit T-Mobile war genial! Problemloses telefonieren und surfen in LTE-Geschwindigkeit. Das hatte ich so noch nie auf einer Veranstaltung dieser Göße! Viele meiner Mitfahrer mit anderen Anbietern hatten da so ihre Schwierigkeiten.

    FAZIT:
    Mit niedrigen Erwartungen angereist, hätte ich nie gedacht, dass ich so durchweg positiv überrascht werde! Das Wacken hat einen verlorenen Sohn zurück. Ich komme wieder!
     
  2. IDontKnow

    IDontKnow W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    18. August 2012
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    7
    Ich denke der Hype so um 2009+ rum ist längst wieder vorbei. Klar, im Dorf hat man immer wieder mal Deppen stehen die Wacken mit Ballermann verwechseln, aber auf dem Gelände ist das angebliche Tourismus-Problem imho nur Gelaber... dieses Jahr hat natürlich der Schlamm auch "geholfen", aber auch letztes Jahr war in der Hinsicht fantastisch, trotz Sonne pur.
     
  3. MasterChu19155

    MasterChu19155 Moderatorin

    Registriert seit:
    06. August 2003
    Beiträge:
    18.837
    Zustimmungen:
    2
    Japp.
    Am schlimmsten waren so etwa 2007-2009. Ab 2010 hat sich das wieder gewendet. Und ich denke spätestens ab 2014 wars mit den veränderten Einlässen auch wieder durchweg angenehm.

    Was natürlich Stimmt ist, dass Wacken viele Neueinsteiger hat, die noch nicht jede Undergroundband kennen. Aber jeder fängt mal an. Und ich denke ein Grund warum wir in Deutschland weider blühende Landschaften bei den kleineren Bands haben ist, dass Wacken viele Leute auch zum Metal bringt.

    Ich hatte dieses Jahr jedenfalls wie meist auch angenehme Nachbarn, die hilfsbereit waren. Die "aktive" Vermüllung hat denke ich auch abgenommen. (Jetzt mal im Sturm kaputtgegangene Zelte und Pavillions nicht eingerechnet.)


    Na jedenfalls:
    Willkommen zurück. :o
     
  4. Neuromancer

    Neuromancer W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    16. Juni 2013
    Beiträge:
    793
    Zustimmungen:
    16
    Ich war dieses Jahr auf Platz RV1 oder 2 (so genau wußte es keiner), Müll war nirgends zu beobachten. Dafür aber lauter hungrige Schwaben.
     
  5. PopoMetal

    PopoMetal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. Juni 2009
    Beiträge:
    950
    Zustimmungen:
    57
    Als jemand der seit 10 Jahren regelmäßig da ist hab ich auch das beobachtet was MasterChu bemerkt:

    weniger Touristen (inklusive weniger Ballermann Assis denen die Musik egal ist)

    weniger Klamauk (Häschenkostüme, "Show your Tits" und andere Schilder, Aufblaskram)

    weniger Müll (immer noch genug aber weniger zerhackte und verbrannte Zelte und Riesenberge)

    wieder mehr Respekt (sowohl vor den Bühnen als auch was Musik nachts um 4 oder Wecken mit "I'm a Barbie Girl" etc angeht)

    also alles in allem eine sehr positive Entwicklung denke durch Gegenbewegung auf dem Festival und natürlich den abnehmenden Medienhype
     
  6. Sorrownator

    Sorrownator W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2010
    Beiträge:
    804
    Zustimmungen:
    75
    "Guten Morgen Sonnenschein" konnten wir uns Freitag nachm aufstehen leider nicht verkneifen - sorry! :ugly:
     
  7. Wacken-Jasper

    Wacken-Jasper Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    3.478
    Zustimmungen:
    340
    Nach dem Mistwetter ist das aber auch absolut legitim!
     
  8. CalgaryFlames

    CalgaryFlames W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    1.416
    Zustimmungen:
    12
    Finde auch, das der Tourismus abgenommen hat. Mittlerweile müsste aber auch dem letzten Häschenkostümträger klar sein das der Witz erzählt ist...

    Na ja, und denjenigen, die halt unbedingt in die RTL2 Nachrichten wollen, um als sich als "ach so witzige" Wackengänger zum Affen zu machen, ist nicht zu helfen.

    Leider sorgt unsere Medienlandschaft (BILD...) dafür, das diese verschwindend geringe Zahl an Spackos in der Berichterstattung völlig überrepräsentiert ist.
     
  9. Sorrownator

    Sorrownator W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2010
    Beiträge:
    804
    Zustimmungen:
    75
    Also ich hab dieses Jahr nur 2 Spidermans Crowdsurfen gesehen, ansonsten nur 2 Typen jeweils im Kleid, wobei die wohl ne Wette verloren hatten. :D Hat alles deutlich nachgelassen. Wobei es mir eigentlich egal ist, soll jeder rumlaufen wie er lustig ist.
     
  10. Lilith237

    Lilith237 Newbie

    Registriert seit:
    02. August 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Bin zwar erst das zweite Mal da gewesen aber auch hier eine anmerkung.

    Es gibt leider immer Ausnahmen von der Regel. Wir sind unter massig vielen Schweden gelandet, die leider dachten es witzig zu finden bis 5 Uhr morgens mit einem Megaphone auf dauerschleife bzw. einer Tröte direkt neben unserem Zelt dauerhaft rumzukrakelen...

    Allerdings wieder sehr positiv aufgefallen das die Hilfe untereinander immernoch da ist. Viele nette Menschen, die einen einfach unterstützend unter die Arme greifen gerade bei dem vielen Matsch super, das jeder zugreift und hilft, wenn wer stecken bleibt etc.

    Super Leute !!! Daumen Hoch das ist respekt vor anderen und vor allem auch Zusammenhalt.
     
  11. live_undead

    live_undead Newbie

    Registriert seit:
    02. August 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ihr wart dass! :ugly: Bin dadurch aufgewacht und konnte mir ein Schmunzeln nicht verkneifen :D
     
  12. Skargon89

    Skargon89 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    25. Juli 2012
    Beiträge:
    1.424
    Zustimmungen:
    0
    So sieht es aus. Ob du nun ein Trve Metaller ganz in Schwarz mit Leder und tausenden von Nieten abfeiert, Headbangt und in den Pit springt oder jemand im Hasenkostüm, ist doch egal hauptsache sie gehen ab und haben spass bei den Bands
     
  13. MasterChu19155

    MasterChu19155 Moderatorin

    Registriert seit:
    06. August 2003
    Beiträge:
    18.837
    Zustimmungen:
    2
    Wart ihr unsere Nachbarn auf V in der Nähe der Schottlandflagge? :ugly::ugly::ugly:
    Die haben uns jeden morgen mit diesem Song geweckt. :D
     
  14. MacB

    MacB W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. August 2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Wenn das die von V waren, war die Anlage verdammt laut - ich hab das auf A sehr gut hören können.

    BTW: "nachm aufstehen" - wann steht'n Ihr auf? Das war um 6 Uhr morgens!
     
  15. MasterChu19155

    MasterChu19155 Moderatorin

    Registriert seit:
    06. August 2003
    Beiträge:
    18.837
    Zustimmungen:
    2
    Bei uns wars meist so um 9h herum.
     

Diese Seite empfehlen