Security

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2006<br>Verbesserungsvorschläge / Suggestion" wurde erstellt von Master Shake, 09. August 2005.

  1. Master Shake

    Master Shake Newbie

    Registriert seit:
    09. August 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    So, erstmal will ich sagen, dass mir das WOA 2005 trotz des Schlammes und des Scheißwetters astrein gefallen hat. Allerdings liegt mir vor allem ein Punkt auf dem Herzen :

    Die Securitys.

    Die Securitys vor der Black Stage (die dann auch immer zur True Stage wechselten) waren gelinde gesagt echt das Letzte. Ab und an waren sie auch gut drauf oder haben einem einen Schluck zu trinken gegeben (was dann doch recht nett war), aber im Grossen und Ganzen war das echt nichts.

    Punkt 1 : Sicher muss man hart durchgreifen, dass die Crowdsurfer nicht stundenlang vor der Bühne rumhampeln und dass es auch mal ein Tritt in den Hintenr sein muss ist vollkommen okay. Aber, dass einer dann mit aller Gewalt in die Absperrung (bzw. eine der Stufen für die Securitys, die dadran sind) reinzuschmettern, so dass der "Geschubste" noch fast Leute aus dem Publikum mit umhaut, das ist der Aggression dann wohl doch etwas zu viel.

    Punkt 2 : Sicherlich ist das ein Scheissjob und die Securitys mögen die Musik auf der Black Stage nicht, aber muss man seinen Missmut an den Fans auslassen? Begeisterte Blicke erwarte ich nicht, aber wenn man sich permanent über die Fans lustig macht (auch wenn mal ein Crowdsurfer etwas doller aufschlägt oder gar nicht erst ankommt). Wobei vielleicht auch Punkt 1 hiemrit etwas zusammenhängt.

    Punkt 3 : Durch den Security-Graben kommen Plektrons und auch manche Drumsticks, die die Bands ins Publikum werfen wollen, nicht an. Da finde ich es denn eine Frechheit, dass die Securitys die Teile nehmen, obwohl sie keinen persönlichen Wert für sie haben, und für 20 oder 50 Euro an die Leute verhökern wollen. Was soll sowas? Das ist unfair den Fans gegenüber und von den Bands sicherlich auch nicht so gewollt.

    Punkt 4 : Das Motto Metalheadz against Racism wird durchgezogen (z.B. werden Absurd Shirts von den Ständen verbannt, "fragwürdige" Bands werden gar nicht erst eingeladen, etc.). Okay, gegen Fans mit Shirts von fragwürdigen Bands unternimmt man zum Glück nichts (sonst wären sehr viele weg vom Fenster, u.a. auch ich und viele nette Leute, die ich getroffen hab), aber mal im Ernst : Muss einer der Securitys, bei so einem Motto, ein absoluter Obernazi sein? Ich meine, auch wenn ich manche NSBM Bands höre, ich will keine "bezahlten Shcläger", die im Nacken ne 88 tätowiert haben, ein "Macht und Ehre"-Shirt anhaben auf dem ein SS Totenschädel ist und hinten "Hass schürender Lärm" drauf steht, die dann bei Marduk aufgrund der Flagge ganz stolz ihre Wade den anderen Securitys zeigt und ein riesiger SS Totenschädel (Tattoo) zum Vorschein kommt.

    Vielleicht mögen die Typen privat vollkommen in Ordnung sein, aber im Angesicht des Mottos vom Wacken und auch mancher doch recht aggressiver und unfairer Handlungen, frage ich mich doch, ob da vielleicht nichtmal über eine andere Security Firma nachgedacht oder wenigstens etwas gemosert/zur Zurückhaltung aufgefordert werden sollte.

    Denn ansonsten (Wetter, Matsch mal aussen vor) war das dies jährige Wacken wunderbar.
     

Diese Seite empfehlen