Rollstuuhlfahrer

Dieses Thema im Forum "Fragen zum Festival / Questions about the fest" wurde erstellt von chrisssy, 28. Juli 2015.

  1. chrisssy

    chrisssy Member

    Registriert seit:
    26. März 2011
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Haben Rollstuhlfahrer bei dem Schlamm überhaupt Chancen voran zu kommen ins Infield und zur Bändchenausgabe? Ich überleg schon ob ich nicht besser ein Schlauchboot mitnehme
     
  2. KaeptnKorn

    KaeptnKorn W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    13.489
    Zustimmungen:
    23
    Lustig wird es sicherlich nicht. Spezielle Maßnahmen vom Veranstalter gibt es soweit ich weiß nicht.

    Also schieben. Sonst mal die Leute um euch herum fragen, ob sie ne Strecke lang helfen können, falls es mal stockt.
     
  3. chrisssy

    chrisssy Member

    Registriert seit:
    26. März 2011
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Wir sind auf Grund des Wetters erst Freitag (wir hattten Privatquartier) angereist und haben und nachmittags auf den Platz gewagt. Wir durften wieder mit dem Rolli von Gribbohm über den Rettungsweg fahren und dann an dem zum Glück mobilen Bändchenausgabewagen unsere Bänder holen. Dann gings ab in den Schlamm und wir kamen kein Stück vorwärts. Da ich ganz kurze Wege gehen kann, haben wir uns bis zum Biergarten durchgequält (ca. halbe Stunde), ein Bier getrunken und wieder vom Platz gekämpft. Zum Glücke wurde uns immer wieder Hilfe angeboten, da meine Freundin sogar Probleme hatte, den leeren Rolli zu schieben.
    Das war mein Wacken. Wir haben es dann gar nicht mehr versucht auf den Platz zu kommen :( :( :(
     
  4. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    88.767
    Zustimmungen:
    413
    Leider kann der Veranstalter, und ihr auch, nix für das Wetter. Das ist immer die meist unsichere Faktor bei einem OPEN AIR Festival. Vor allem wenn man auf einem Acker so'ne Veranstaltung organisiert.
     
  5. sea

    sea Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2012
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Im Innfield habe ich am Freitag insgesamt 3 Rollstuhlmetaller gesehen. Ein junger Typ hatte 3 Leute dabei, einer hat den Rolli gekippt und geschoben zwei hatten sowas wie ein Sicherheitsgurt vom Auto mit dem die sich so a`la Hundeschlittengeschirr ziehender weise durch den Schlamm gekämpft haben. Hinter dem letzten Bierstand vor der Bühne habe ich sie aus den Augen verloren, die sind auf jeden Fall ziemlich weit nach vorn gekommen. Allerdings war die Crew auch reichlich schlammpaniert, schienen aber Spaß und Energie zu haben (sicherlich auch Bärenkräfte).

    Später am Abend waren 2 Mädels im Rolli hinter uns, im hinteren Drittel des Infields, die hatten aber auch kräftige Begleitung dabei. 2012 war es ja auch so schlammig, da wurden die Rollstuhlfaher auch von allen möglichen Leuten mit durch den Schlamm gezogen. Hat aber scheinbar ganz gut funktioniert, auf jeden Fall sind ja doch recht viele Leute mit Rollstuhl auf Wacken. Im Grunde sind da ja jede Menge kräftige Kerle, für die dürfte ein Rolli ansich ja kein Problem sein.

    Hat es bei dir mit der Hilfsbereitschaft der Leute nicht gut geklappt oder wurde so wenig an Hilfe angeboten bzw. hast du garnicht danach gefragt, das du keinen weiteren Versuch aufs Field zu kommen gewagt hast?
     
  6. smi

    smi W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    2.274
    Zustimmungen:
    36
    Habe ein Mädel gesehen, die hat sich von vier Leuten über den Schlamm tragen lassen. Hat gut geklappt.

    Aber zu zweit ist es natürlich schwierig. Und sicherlich würden fremde auch mal helfen, aber das ganze Wochenende nachfragen "helft ihr mal kurz" ist natürlich auch müßig. Würde sagen am besten fährt man in einer größeren Gruppe Freunde, die gerne helfen. Bei diesen Witterungsbedingen fällt es allen schwer voranzukommen. Je mehr man beeinträchtigt ist (Kaputtes Knie, Kräftiger Körperbau, Gehhilfe, Rollstuhl) um so schwerer wird es leider. Bis hin zu das es alleine schlicht unmöglich ist und sogar mit Hilfe schwer.

    smi
     
  7. chrisssy

    chrisssy Member

    Registriert seit:
    26. März 2011
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    es ist einfach Mist, auf Hilfe angewiesen zu sein. Letztes Jahr konnte ich zumindest im Infield den Rolli noch selber rumschieben und nur die längeren Wege (über150 Meter) in ihm zurücklegen. Aber jetzt konnte ich ihn nicht mal selber schieben, da dies zu anstrengend war. Ich brauche ein neues Herz und bin zu schwach. Leider auch zu schwer, das wollte ich keinem zumuten. Nächstes Jahr wird alles besser, vielleicht brauch ich dann gar keinen mehr. Habt ihr einen Organspendeausweis??? Ich nehm auch Lebendspender:p:p:cool:
     
  8. Neelix

    Neelix Newbie

    Registriert seit:
    28. Juni 2015
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    leider haben wir aufgrund der bekannten Matschsituation die meisten Bands verpasst :(
    Wir haben es nur am Donnerstag und am Samstag bis zum Vorplatz der Hauptbühnen geschafft, mehr war für uns nicht zu schaffen. Aber für das Wetter kann bekanntlich ja keiner etwas.
    Wir waren auch nur zu zweit, leider haben wir keine Wackengänger im Bekanntenkreis die mitkommen könnten.
    Allerdings musste ich nie um Hilfe bitten, wir wurden ständig angesprochen ob wir Hilfe beim schieben brauchen, aber wir wollten das "durch den Schlamm gezerrre" auch nicht ständig jemanden zumuten. Also sind wir vor dem Infield auf der Anhöhe stehen geblieben und haben so wenigstens einen Teil mitbekommen.
    Nicht so toll war das am Freitag das Tor zur Straße geschlossen wurde und wir uns mit dem Rollstuhl die Schlammpiste rauf kämpfen sollten um anschließen auf der Straße am gleichen Tor wieder vorbei ins Dorf zu fahren. :confused: Das war für uns leider nicht möglich, also waren wir eingesperrt. Auf nachfragen der Ordnerin sagte man ihr "dann muss eben jemand schieben!" (ach ne wer hätte das gedacht)
    Nach längerer diskusion und mehrmaligen nachfragen der Ordnerin wurde das Tor dann für alle geöffnet. Danke Ordnerin :):)
    Den Rollifahrer der mit den Gurten durch den Schlamm gezogen wurde haben wir auch gesehen. Wenn man genug Leute dabei hat ist das eine super Idee :)
     
  9. Heisenmü

    Heisenmü W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    07. August 2006
    Beiträge:
    70.636
    Zustimmungen:
    50
    eben. zwingt ja keiner einen dahin zu fahren :o
     
  10. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    88.767
    Zustimmungen:
    413
    Sorry, haas, aber das ist ein wenig übertrieben. :rolleyes:
     
  11. sea

    sea Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2012
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Klar, zwingt einen keiner. Aber mal Hand auf`s Herz, wer von uns würde wg. eines Rollstuhls auf Wacken verzichten, ich nicht :D Mitnehmen was geht und hoffen das es ein Wetter wie im letzten Jahr wird. Das war doch super und da hatte dann auch niemand ernsthafte Probleme mit den Wegen.
     
  12. Wackentom

    Wackentom W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    05. April 2005
    Beiträge:
    32.864
    Zustimmungen:
    462
    Was mich ernsthaft interressiert, ich habe 2 rollifahrer gesehen die hatten extra Geländerollis mit dicken grossen reifen und einen rollifahrer, der hatte son teil mit Ketten, ich denke die Radteile waren vorteilhafter, zumindest sind die gut durchgekommen.

    die Frage dazu, wurden die vor Ort von dem MediHandel dort verliehen? oder waren das wohl eigene?

    denn DAS wäre doch eventuell echt eine Idee, wenn sich spezielle Medi-Händler mit einem "Gelände-Rolli-Verleih" zu ( hoffentlich günstigen Preisen ) dort in Wacken zum Festival aufbauen würden?!

    Denn mit einem "normalem" straßenrolli ist es ja auch im trockenem schon sehr müssig...
     
  13. Kannix

    Kannix W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. August 2013
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Du liegst richtig, die wurden von dem Sanitätsdienst auf A zur Verfügung gestellt. Hat einiges an Euros gekostet, war aber die beste Chance was vom Festival zu erleben.

    Unsere gehbehinderte Begleiterin hat kaum Chancen gehabt, einen Tag kurz über den Metalmarkt mit dem Rollator (Rollstuhl war nada), am Donnerstag dann garnichts gesehen, Freitag einmal kurz Zelt und dann Samstag mit viel Kraftaufwand ins Infield zu zwei, drei Konzerten.

    Für das nächste Schlammwacken wird sie auch zum Panzer greifen, anders ging es nicht. Die Rollstuhlreifen haben meist ein zu schlechtes Profil und sind zu schmächtig. Da muss schweres Gerät ran bei so einem Wetter. Als es wieder ging, war das WOA vorbei.
     
  14. Wackentom

    Wackentom W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    05. April 2005
    Beiträge:
    32.864
    Zustimmungen:
    462
    Das ist ja mal Geil! dann muss das nur noch irgendwie günstiger une Mehr angebot werden!
    find ich gut!!!

    und ja klar, die schmalen Rollireifen sind nunmal leider nicht für Gelände und schon gar nicht für Matsch;)

    Danke für die Info!

    P.S. vielleicht mal ein Tipp an Rollifahrer, verschiedene Sani-Medi-Bedarf-Häuser anfragen wo man solche Teile vor Festivals GÜNSTIG leihen kann oder so ?!
     
  15. Neelix

    Neelix Newbie

    Registriert seit:
    28. Juni 2015
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben uns auch nach den Geländewagenrollis erkundigt, es gab keine mehr, waren alle vorbestellt und sollten 300 Euro für 3 Tage kosten. Nicht grade wenig denke ich.
     

Diese Seite empfehlen