ist das noch kampagne?

Dieses Thema im Forum "Talk" wurde erstellt von bier_baron, 03. März 2011.

  1. bier_baron

    bier_baron W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    06. August 2008
    Beiträge:
    15.146
    Zustimmungen:
    0
    so, ich reg mich gerade mal wieder tierisch auf, und hoffe mal der dialog mit tierschützern (zu fee schiel) hilft beim aufklären warum sowas sein muss.

    ich rede von dieser kampagne des deutschen tierschutzbundes, thema ferkelkastration. finde diese art ekelerregent, und vorallem ruf sowie stark marktschädigend.

    so, gegenargumente bitte warum sowas nötig ist:p
     
  2. Donngal

    Donngal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. Januar 2010
    Beiträge:
    2.961
    Zustimmungen:
    0
    Weils die Aufmerksamkeit erregt die die Leute gerne wollen. So einfach ist das.
     
  3. bier_baron

    bier_baron W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    06. August 2008
    Beiträge:
    15.146
    Zustimmungen:
    0
    röchtig. soweit bin ich auch. ich frage mich ob die leute soweit denken das sie wissen was sie mit dieser kampagne anrichten können.
     
  4. Dopethrone

    Dopethrone W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    04. Juni 2010
    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    0
    Werden die Viecher denn betäubt?
     
  5. bier_baron

    bier_baron W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    06. August 2008
    Beiträge:
    15.146
    Zustimmungen:
    0
    wenn du unter qs (qualität und sicherheit, standart siegel mittlerweile, ohne sind preise zu niedrig) vermarktest ist es vorgeschrieben.
     
  6. Dopethrone

    Dopethrone W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    04. Juni 2010
    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    0
    Dann verstehe ich nicht, was du gegen die Kampagne hast.
     
  7. Axel2

    Axel2 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    7.904
    Zustimmungen:
    0
    Find ich schwer zu beurteilen, wo Provokation zum (an sich) guten Zweck aufhört und Grenzen überschreitet.

    Grundsätzlich ist der TSB als Dachverband der meisten regionalen Tierschutzvereine (auch Tierheime etc.) relativ seriös und um Verhältnismäßigkeit bemüht, was sich durchaus auch in seiner realpolitischen Tätigkeit ausdrückt. Viele meiner Ansicht nach vernünftigen Veränderungen und Verschärfungen des deutschen Tierschutzgesetzes wurden auf Initiativen des TSB errungen.

    Im Gegensatz zu freien Organisationen wie Peta (die bei mir seit ihrer Hühner-KZ-Kampagne verschissen haben) werden hier verhältnismäßige Ziele angepeilt und in der Regel ebenso kommuniziert.

    Für mich ist das hier kein Tabubruch, auch wenn es viele als geschmacklos empfinden werden. Ob es zielförderlich ist, lass ich mal dahingestellt....
     
  8. bier_baron

    bier_baron W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    06. August 2008
    Beiträge:
    15.146
    Zustimmungen:
    0
    bin angehender landwirt. wenn die kampagne wie geplant durch kinowernbung etc. einschlägt kaufen leute weniger schweinefleisch, und ein sich eben gerade erholter markt bricht mal wieder zusammen.

    ich wüsste einfach gerne mal was direkt die tierschützer hier davon halten.
     
  9. villeman

    villeman W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    33.924
    Zustimmungen:
    0
    ich war mal dabei als mein großonkel das gemacht hat (is schon einige jahre her)

    is ziemlich schnell vorbei, wenn der bauer es drauf hat
    und von nachwehen habe ich da wenig gesehen

    allerdings ist in einer zeit in der man sich lieber mit nem schweinchen als mit nem mitbürger identifiziert so eine kampagne sehr wirksam

    ohne neigung dafür oder dagegen muss letztenendes jeder für sich selbst entscheiden ob er "artgerechtes" bio-fleisch oder rosa-plastik aus der lidl-truhe komsumieren möchte.
     
  10. bier_baron

    bier_baron W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    06. August 2008
    Beiträge:
    15.146
    Zustimmungen:
    0

    genau so ist es. die beiden parteien standen kurz vor dem dialog, so wies aussieht ist wohl allerspätestens 2018 schluss mit kastration, auch unter betäubung. die alternativen müssen bis dahin aber noch ausreichend getestet werden. und an diesem punkt, nachdem der markt sich gerade erholt hat, solch eine kampagne, mit geplanten kinospots etc.?
     
  11. Dopethrone

    Dopethrone W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    04. Juni 2010
    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    0
    Auf der Seite heißt es doch: "Verzichten Sie auf Schweinefleisch – oder kaufen Sie es nur, wenn Sie sicher sein können, dass die Ferkel unter Narkose kastriert wurden. Die Bauern, die sich NEULAND – Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung angeschlossen haben, garantieren dies."

    Wenn durch das von dir genannte Siegel bei den meisten Betrieben garantiert wird, dass narkotisiert wurde, ist das doch in Ordnung.
     
  12. bier_baron

    bier_baron W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    06. August 2008
    Beiträge:
    15.146
    Zustimmungen:
    0
    so ist es, wenn man das ferkel absetzt ist schlagartig ruhe.

    und wenn ich das mal so sagen darf, wenn dein erlebniss einige jahre her ist, da hat sich einiges getan bis heute.

    und das schlimmste wurde gesagt, man identifiziert sich lieber mit nem schwein als mit nem mitbürger.

    arm wie ich finde.
     
  13. bier_baron

    bier_baron W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    06. August 2008
    Beiträge:
    15.146
    Zustimmungen:
    0
    genau. ich sehe du kannst folgen. jetzt kommt dieser spot. in diesem spot, der auf der seite aufgeführt ist, wird davon nichts gesacht. die leute sehen das im fernsehen, im kino. glaubst du die gucken noch auf die internet seite wo das mit neuland steht?? die werden sich sagen "schatz, das arme arme ferkel, ich will das nich mehr"
    ohne sich auch einmal drüber informiert zu haben, eine krankheit der gesellschaft meiner meinung.
     
  14. Dopethrone

    Dopethrone W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    04. Juni 2010
    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    0
    In Clip und auf dem Plakat heißt es doch "Stoppen sie die Ferkelkastration ohne Betäubung.".

    Als Verteidiger des privaten Waffenbesitzes weiß ich, wie blöd das Volk sein kann und was eine Kampagne auzurichten vermag, aber ich traue den Menschen zu, dass sie sich nach Siegeln etc. informieren, bevor sie garkein Fleisch mehr kaufen. Man wird nicht durch eine Kampagne zum Vegetarier.
     
  15. Axel2

    Axel2 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    7.904
    Zustimmungen:
    0
    Oh, das könnte jetzt ne schwiereige Diskussion werden, da ich die deutsche/europäische Form von konventioneller Landwirtschaft generell aus vielen verschiedenen Gründen ablehne.

    Falls das Datum "2018" kein Tippfehler ist, wäre das ein absoluter Witz! Bei der Entfernung wäre das doch bloß eine politische Luftblase (man denke an die Terminierung des Käfigverbots bei Legebatterien).

    Was die Schweineindurstire angeht: Mein Mitleid hält sich arg in Grenzen, im Gegenteil: Alles, was die Menschen zu einem reflektierteren Umgan mit ihrem Essen bewegt, sehe ich als wichtigen Schritt nach vorne an.

    Dass einzelne Landwirte unter dem eingebrochenenen Schweinefleischmarkt gelitten haben, ist nicht Schuld der Verbraucher oder der Tierschutzkampagnen, sondern ist auf dem Mist des Marktsystems gewachsen, dass letztlich von der Agrarindustrie diktiert und von der europäischen / deutschen Politik (auch gegen Widerstand) abgesegnet wird.
     

Diese Seite empfehlen