ich mag meine arbeit

Dieses Thema im Forum "Talk" wurde erstellt von xantia, 17. August 2006.

  1. xantia

    xantia W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    16.516
    Zustimmungen:
    0
    Ole Nydahl droht LOGO ESOinfo&service

    Der umstrittene buddhistische Guru Ole Nydahl, der auch über eine Gemeinschaft in der Steiermark verfügt und für weit rechts stehende Aussagen kritisiert wird, drohte dem LOGO ESOinfo&service mit Konsequenzen, wenn weiterhin ein kritisches Zitat über ihn, entnommen einem Buch der Trimondis, im Internet auf logo.at zu finden sei. Auf meine wiederholten Rückfragen antworteten die Anwälte des buddhistischen Gurus nicht. Drohungen und Versuche, Kritik zu unterbinden und das LOGO ESOinfo&service „mundtot“ zu machen gab und gibt es immer wieder. Es ist demokratiepolitisch bedenklich, dass Gruppen, die Religionsfreiheit fordern, keine Meinungsfreiheit zugestehen.

    quelle: http://logo.at/artikel.dws?ffitem=1082&PAGE=ENTRY&TEMPLATE=ART1&TID=EATSTBWLJPQWIV
     
  2. Thordis V.

    Thordis V. W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    51.157
    Zustimmungen:
    0
    um welche Aussage geht es? Hab davon im Linzer Zentrum nämlich noch nichts davon gehört...

    und wie kommt ein Ole Nydahl auf eine Seite zum Thema Esoterik, Sekten und Okkultismus? :confused: *garnichtsmehrversteht*
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2006
  3. xantia

    xantia W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    16.516
    Zustimmungen:
    0
    |----> STATEMENT ZUM BUDDHISTISCHEN LEHRER

    Dr. Roman Schweidlenka

    Der Däne Ole Nydahl gilt als Lehrer des tibetischen Buddhismus
    und tritt weltweit für diesen ein. Seine Legitimation soll er vom verstorbenen
    Karmapa erhalten haben, der ihn als "Dharma General" eingesetzt haben
    soll. Kritiker werfen ihm etliche Sexaffären und militante Reden gegen
    den Islam vor.

    Ole Nydahl fiel kritischen Beobachtern immer wieder durch seine sozialdarwinistische
    Interpretation der Karmalehre auf, d.h. alle Formen des Leidens und gesellschaftlicher
    Missstände werden auf "schlechtes Karma" aus früheren Leben
    zurückgeführt und damit auch legitimiert; diesem heute oft gebräuchlichen
    Karmabegriff steht z.B. die Auffassung Mahatma Gandhis gegenüber, der meinte,
    solange noch ein Mensch auf der Erde leide, sei es sein Karma, diesem zu helfen.


    Im Frühjahr 1998 erklärte Ole Nydahl: "Wir sind die Rasse
    der blonden, blauäugigen, großgewachsenen und zivilisierten Arier,
    die ursprünglich aus dem Ural, der Ukraine und Sibirien stammen ... Der
    Buddha war auch weiß mit blauen Augen ... Diese Ausländer aus den
    warmen Regionen gefährden unsere Zivilisation ... Alle diese schwarzen
    Frauen sind immer schwanger, denkt nur an die Huti- und Tuti-Frauen, ich meine
    die Tuti in Ruanda. Wie sie sich abschlachten lassen. Das ist typisch für
    diese Schwarzen und Braunen ... Es ist nicht normal, sich mit anderen Rassen
    zu vermischen ... Türken sind keine Weißen ... Wir müssen uns
    gegen diese Gefahr wehren und aufhören, nett zu sein." (Zit. in Victor
    und Victoria Trimondi, Der Schatten des Dalai Lama, S. 669, zu Nydal vergl.
    ebd. S. 668f1)

    Es sei darauf hingewiesen, dass es im (tibetischen) Buddhismus viele
    verschiedene Schulen und Strömungen gibt und sich der Buddhismus im Westen
    als pluralistische religiöse Strömung präsentiert. Die Aussagen
    Nydahls sind somit nicht als allgemeines buddhistisches Ideengut anzusehen.


    .1) Zu zitiertem Buch (Victor und Victoria Trimondi: Der Schatten des
    Dalai Lama. Sexualität, Magie und Politik im tibetischen Buddhismus, Patmos,
    Düsseldorf 1999, 816 Seiten, ATS 423.-, ISBN 3-491-72407-4) vertrete ich
    folgende Position:

    Ganz konkret zeigen die Autoren den Weg des tibetischen Buddhismus von
    eher egalitär anmutenden Gesellschaftssystemen hin zu einer straffen Theokratie.
    Kritisiert werden kriegsverherrlichende Mytholgien, sexualmagische Praktiken,
    Verbindungen zu esoterischen Rechtsextremisten und eine fest verankerte Frauenfeindlichkeit.


    Es ist an der Zeit, auch den tibetischen Buddhismus einer kritischen
    Überprüfung zu unterziehen. Dazu bietet dieses Buch Material in Hülle
    und Fülle. Dennoch ist etliches übersehen worden, was zu einer ausgewogenen
    Darstellung dazugehört: Der Reformwille des Dalai Lama, der mit ersten
    demokratischen Gehversuchen bereits umgesetzt wurde. Auch die Weltherrschaftgelüste
    einer um ihr Überleben kämpfenden Kultur überzeugen nicht. Der
    Vorwurf, der Dalai Lama sei ein Freund des japanischen Sektenbosses Shoko Asahara,
    der bekanntlich den Giftgasanschlag auf die U-Bahn in Tokyo zu verantworten
    hat, übersieht, dass der Dalai Lama nach einer ersten Begegnung zum Sektenchef
    auf Distanz ging.

    Fazit: Ein Buch, dass zum Nachdenken anregt und auch praktizierenden
    Buddhisten zu empfehlen ist - aber nicht zum Nachbeten, sondern zur kritischen
    Lektüre, da die schwarz-weiß-Malerei den Blick immer wieder zu sehr
    verzerrt. Die Zitate in diesem Buch wurden bis jetzt nicht widerlegt - auch
    das hier verwendete von Nydahl nicht.

    Quelle: http://logo.at/artikel.dws?ffitem=391&TEMPLATE=NEWS&TID=HABFFDQAQEOENM
     
  4. Thordis V.

    Thordis V. W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    51.157
    Zustimmungen:
    0
    heftig, da muß ich mal in unserem Zentrum mit wem kurzschließen

    wenigstens ist man so ehrlich, sieht man auch nicht oft

    davon hätte ich im Zentrum Linz wirklich nichts gemerkt. Und auch sonst noch nie was davon gelesen, unsere Medien sind da sonst eh sehr schnell :confused:
     
  5. Baskerville

    Baskerville W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    66.181
    Zustimmungen:
    1
    Wenn man die Hintergründe, beispielsweise die buddhistische Rezeption des Darwinismus in der frühen Meiji-Zeit in Japan, kennt, wundert einen solch groteske Auswüchse auch nicht mehr.
     
  6. xantia

    xantia W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    16.516
    Zustimmungen:
    0
    aber hallo! das is immerhin ein KERN der sache - es geht ja schließlich nicht darum, nochmehr scheiße zu bauen, sondern die bestehende abzuwischen!
     
  7. xantia

    xantia W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    16.516
    Zustimmungen:
    0
    ja, die meisten vergessen ganz gern, daß der buddhismus im hinduismus wurzelt - was im westen unter buddhismus verstanden wird is oft nur ein winziger teilbereich einer sehr komplexen lebens-philosophie ...
     
  8. Thordis V.

    Thordis V. W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    51.157
    Zustimmungen:
    0
    *Schulterzuck* keine Selbstverständlichkeit und es gibt einiges an der Seite daß mir nicht wohl bekommt. Marilyn Manson z.B. :D

    Außerdem ist dieses Zitat über den tibetischen Buddhismus und von wegen Sexualpraktiken, Frauenfeindlichkeit blablabla schon ein ziemlicher Topfen. Das sowas unhinterfragt zitiert wird ist echt bedenklich. Von da her hätte es mich nicht gewundert, wenn das in dieser Tonart weitergegangen wäre.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2006
  9. xantia

    xantia W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    16.516
    Zustimmungen:
    0
    ich kann dir versichern,daß sich roman mit dem ole nydahl zitat durchaus tiefgehender auseinander gesetzt hat.

    oder meinst du den teil, wo er konkret auf die orientierung des buches hinweist, das in dem artikel quasi rezensiert? ;)

    --> "Ganz konkret zeigen die Autoren den Weg des tibetischen Buddhismus von eher egalitär anmutenden Gesellschaftssystemen hin zu einer straffen Theokratie. Kritisiert werden kriegsverherrlichende Mytholgien, sexualmagische Praktiken, Verbindungen zu esoterischen Rechtsextremisten und eine fest verankerte Frauenfeindlichkeit."

    das is eine feststellung zum inhalt des buches und keine direkte meinungsäußerung!
     
  10. Thordis V.

    Thordis V. W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    51.157
    Zustimmungen:
    0
    interessant sind die 4 Wörter vor den Aussagen :o



    Auf wen ist dann diese Aussage "vertrete ich folgende Position" dann bezogen, wenn es keine direkte Meinungsäußerung von ihm ist?? :confused:
     
  11. xantia

    xantia W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    16.516
    Zustimmungen:
    0
    da muß ich dir durchaus recht geben, da hab ich drüber gelesen!
     
  12. E'Lell

    E'Lell W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    04. Juni 2003
    Beiträge:
    39.434
    Zustimmungen:
    35
    Weil "der Westen" mal was von Tibet gehört hat (vorzugsweise aus "Auf der Suche nach dem Goldenen Kind" :D ), sich vielleicht mal ein oder zwei Dokus über den Dalai Lama gesehen hat und daher glaubt fast alles über den Buddhismus zu wissen.
    Wobei: 90% der Katholiken haben ja auch keine Ahnung, was in ihrer Kirche vor sich geht ;)
    Ich selber bin durch 1,5 Jahre Qi Gong an den Buddhismus gekommen; weniger als Gläubiger (Odin bewahre! :D ;) ) denn als Interessierter der Marke "warum wächst keine andere Weltreligion so stark wie der Buddhismus?"

    Übrigens: die Seite funzt bei mir nicht.

    Was arbeitest Du denn eigentlich??
     
  13. xantia

    xantia W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    16.516
    Zustimmungen:
    0
    !
    :D obwohl ... grad an jugendbewegungen (neuen) tut sich im katholizismus momentan einiges... auch nicht immer grad sachen die ich ganz kritiklos hinnehmen, geschweigedenn gutheissen kann... holzauge sei wachsam!

    gute motivation!

    wir sind noch immer dabei, die seite komplett umzugestalten (das design und das handling sind momentan echt sch*****
    ich bin als jugendinformationsberaterin (das wird dir jetzt nix sagen) tätig, d.h. jugendliche, jugendarbeiterInnen, eltern, lehrer oder wer sondt noch mit jugendlichen zu tun hat kann,mit wurscht was für eine frage zu uns kommen (ich brauch einen proberaum, was soll ich für ne ausbildung machen, meine mama is magersüchtig, wer war odin, wo gibts bogenbaukurse, ich möcht einen freiwilligendienst in tschibutti machen... ;) ) - entweder können wir direkt weiterhelfen, oder wir vermitteln zur richtigen fachstelle...
    und in bezug auf des "ESO" (esoterik/sekten/okkultismus) - bereich --> da mach ich im speziellen immer wieder aktionen mit unserem sektenberater (workshops, diskussionsabende, schulprojekte etc. ) außerdem betreue ich den bereich "ESO" jugendinfo. tja... so in etwa..

    zusammengeschlossen sind wir im verband derösterreichischen jugendinfos
     
  14. E'Lell

    E'Lell W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    04. Juni 2003
    Beiträge:
    39.434
    Zustimmungen:
    35
    Das stimmt allerdings!
    Habe vor kurzem eine Doku über 17,18,19jährige fundamentale Christen (anders kann man das nicht mehr nennen) gesehen. Alle nicht auf den Kopf gefallen; dennoch irgendwie... putzig.




    Hört sich interessant und vor allem sinnvoll an!!!
     
  15. xantia

    xantia W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    16.516
    Zustimmungen:
    0
    naja... putzig... es kommt drauf an ;)
    hab beim heinfahren von urlaub auf bayern 2 eine recht interessante reportage über neue christliche jugendbewegungen gehört...

    ALLERDINGS! ich mach das jetzt seit ca. 6 jahren und krieg immer wieder bewiesen, wie wertvoll die arbeit is, die wir leisten - schön (und nicht ganz unanstrengend ;) )
     

Diese Seite empfehlen