GM streicht 10.000 Arbeitsplätze in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Talk" wurde erstellt von Slartibartfaß, 14. Oktober 2004.

  1. Slartibartfaß

    Slartibartfaß W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    21. Dezember 2003
    Beiträge:
    4.110
    Zustimmungen:
    0
    Lange kochte die Gerüchteküche, nun hat der US-Autokonzern General Motors die Sanierungspläne für seine europäischen Tochterunternehmen Opel und Saab veröffentlicht: 12.000 Menschen werden ihren Arbeitsplatz verlieren, teilte GM-Europa-Chef Fritz Henderson in Zürich mit. Die Kosten sollen damit um 500 Millionen Euro pro Jahr gesenkt werden.


    Vor allem Produktion und Produktentwicklung der Adam Opel AG sind von den Sparmaßnahmen betroffen. Nach GM-Angaben sollen 90 Prozent der Stellenstreichungen bereits 2005 erfolgen. Für die kommenden beiden Jahre rechnt das Unternehmen mit Abfindungszahlungen, deren Höhe vom Ausgang der Verhandlungen mit den Arbeitnehmern abhängt.

    Über die Senkung der Strukturkosten hinaus kündigte der Vizepräsident von GM Europa, Carl-Peter Forster, Einsparungen bei den Materialkosten an, die den größten Kostenfaktor darstellten. Von der verstärkten Integration der Design- und Produktentwicklung bei Saab und Opel erhoffe sich das Unternehmen weitere beträchtliche Einsparungen.

    Wie die Streichungen auf die Standorte verteilt werden, ist nach Auskunft der Konzernleitung noch nicht entschieden. Informationen des Betriebsrates, dass jeweils 4000 Arbeitsplätze in Rüsselsheim und Bochum wegfallen sollen, wollte die Adam Opel AG nicht bestätigen.
    Clement sieht Unternehmen in der Verantwortung



    Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement hat sich persönlich bei Opel eingeschaltet und ist zu Gesprächen nach Bochum gekommen. In der Tagesschau machte Clement aber klar, dass die Politik auf keinen Fall finanziell eingreifen werde. Das Unternehmen habe sich schließlich durch Fehlentscheidungen des Managements selbst in diese Lage gebracht. Allerdings hoffe er, dass die Krise ähnlich wie bei KarstadtQuelle im Einvernehmen zwischen Konzernleitung und Arbeitnehmern gelöst werden könne. Dazu wolle er auch sein möglichstes tun, so der Wirtschaftsminister.
    Keine Finanzhilfen vom Land zu erwarten

    Hessens Ministerpräsident Roland Koch forderte angesichts der Sparbeschlüsse eine Standortgarantie für den Opel-Stammsitz Rüsselsheim. "Jetzt gilt es das Schlimmste zu verhindern", sagte Koch in Wiesbaden. Die Landesregierung werde sich am Freitag mit Wirtschaftsminister Clement und dem Opel-Personalvorstand Norbert Küpper zu einem Krisengipfel treffen, um den Personalabbau "sozialverträglich zu bewältigen". Finanzielle Hilfen des Landes schloss Koch aus. "Wir können und dürfen keine finanziellen Mittel einsetzen. Das verbietet uns eiropäisches Recht."
    Gewerkschafter: Management hat versagt

    Der Generalsekretär des Europäischen Metallgewerkschaftsbundes (EMB), Reinhard Kuhlmann, warf General Motors Europe und der Adam Opel AG "krasses Managementversagen" vor. Opel habe die Weiterentwicklung auf dem Automarkt verschlafen, sagte Kuhlmann im DeutschlandRadio Berlin. Gleichzeitig kritisierte er die Informationspolitik der amerikanischen Mutterfirma. "Der Aufsichtsrat der Adam Opel AG hat bis heute keine Unterlagen über die Planungen der General-Motors-Spitze in Europa." Dies sei rechtlich zweifelhaft, meinte der Gewerkschafter, der selbst im Opel-Aufsichtsrat sitzt.
    Markt reagierte auf Qualitätsmängel

    Auch der Auto-Experte der Fachhochschule Gelsenkirchen, Ferdinand Dudenhöffer, sieht Managementfehler als Ursache für die derzeitige Krise. Vor sieben oder acht Jahren seien die Produkte vernachlässigt worden, was bei den Kunden für Verärgerung sorgte, sagte Dudenhöffer im Gespräch mit tagesschau.de. Es habe Qualitätsmängel gegeben, die Fahrzeuge seien nicht so vielfältig und attraktiv gewesen. "Auf diese Schludrigkeit hat der Markt schnell reagiert und Opel den Rücken gekehrt."

    http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID3697658_NAVSPM1_REF1,00.html



    :mad:
     
  2. Kate McGee

    Kate McGee W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    13. August 2002
    Beiträge:
    76.490
    Zustimmungen:
    0
    tja, so ist diese schöne neue Welt...wenn der Heißluftballon zu tief sinkt, wird Ballast abgeworfen...
     
  3. E'Lell

    E'Lell W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    04. Juni 2003
    Beiträge:
    39.444
    Zustimmungen:
    39
    Was mich vor allem nervt ist, daß bspw. das Werk Bochum völlig veraltet ist, man also in den letzten Jahrzehnten versäumt hat, zu reinvestieren. Und dafür müssen jetzt die Arbeiter wieder dran glauben. Nieten in Nadelstreifen...
     
  4. Lord Soth

    Lord Soth Guest

    ....die mal wieder ne saftige Abfindung kassieren oder davon völlig unberührt bleiben. Schlimmstenfalls bekommen sie sofort nen neuen Job woanders angeboten. Traurig das.... :mad: :(
     
  5. Slartibartfaß

    Slartibartfaß W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    21. Dezember 2003
    Beiträge:
    4.110
    Zustimmungen:
    0
    völlig zustimm.....
    versteh ich auhc nich recht.....
    :(
     
  6. Iscariah

    Iscariah Moderator

    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Beiträge:
    128.332
    Zustimmungen:
    73
    bei vw sieht es nicht besser aus! :(
     
  7. Biermagnet

    Biermagnet W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    1.423
    Zustimmungen:
    0
    :rolleyes: naja, mich nervt es das immer nur die "feinen Herren" die Schuldigen sind... Das sind meistens auch nur normale Menschen die Fehler machen, die alllgemeine wirtschaftliche Lage ist halt extrem beschissen und die Manager haben oft auch keine andere Wahl... Die Personalkosten in Deutschland sind halt extrem überteuert...:mad:
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2004
  8. Judas

    Judas W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    06. August 2003
    Beiträge:
    6.864
    Zustimmungen:
    0
    ...nicht zu vergessen dass gerade in der Autoindustrie die letzten Jahre nach permanenten Querelen um Lohnerhöhungen und Arbeitszeiten die Arbeiter gerdezu verwöhnt worden sind, im Vergleich zum europäischen Ausland.
    Wenn ich überlege, dass gerade bei Opel im Hochsommer Extra-Pausen wegen Hitze gewährt werden...
    Jahre- bzw. Jahrzehnte lang ging es mit den Löhnen immer weiter rauf, bei sinkenden Arbeitszeiten.
    Tja und nun folgt die Quittung.
    Marktwirtschaft ist eben grausam...
    :o
     
  9. Poser

    Poser W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.433
    Zustimmungen:
    0
    Wo soll das Ganze nur enden? Ständig werden tausende von Arbeitsplätzen gestrichen, aber keine oder kaum neue geschaffen...
     
  10. Judas

    Judas W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    06. August 2003
    Beiträge:
    6.864
    Zustimmungen:
    0
    Altes Darwinisches Gesetz: survival of the fittest.

    Letztendlich wir es darauf hinauslaufen, dass es irgendwann einige wenige Firmen gibt, die die wirtschaftliche Macht unter sich aufteilen. Konkurrenz und Wettbewerb werden einfrieren und die enstandenen Quasi-Monopolisten
    können auf dem Rücken der verbliebenen Arbeiter noch größer und mächtiger werden...
    Die Rechte und auch der Schutz des einzelnen Arbeiters werden mehr und mehr heruntergefahren und irgendwann beim rein gesetzlichen Rahmen bleiben.

    Dunkle Aussichten...
    Ein Glück werd ich Beamter...

    :o
     
  11. Iscariah

    Iscariah Moderator

    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Beiträge:
    128.332
    Zustimmungen:
    73
    bei vw haben wir das glück das es ne menge werke in deutschland gibt!!

    da muessen dann keine mitarbeiter entlassen werden sondern werden dan nauf andere weke verteilt!!

    haben die mit mir auch schon gemacht wo ich noch in der produktion war!
     
  12. Judas

    Judas W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    06. August 2003
    Beiträge:
    6.864
    Zustimmungen:
    0
    Und bei VW hast Du auch das Glück bei so etwas wie dem Aushängeschild der deutschen Industrie zu arbeiten. Wo zudem noch kein ausländischer Größt-Konzern jahrelang nur den Rahm abschöpft um ihn dann, wenns mal Probleme gibt wie ne heisse Kartoffel fallenzulassen...
     
  13. Iscariah

    Iscariah Moderator

    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Beiträge:
    128.332
    Zustimmungen:
    73
    ja noch können wir uns gegen eine übernahme wehren!! naja mal schauen wie lange noch!!

    aber vw verlagert auch immer mehr produktionen ins ausland!

    und wenn der neue passat nicht einschlägt wie eine bombe sieht es eh ganz schlecht aus! :mad:
     
  14. Judas

    Judas W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    06. August 2003
    Beiträge:
    6.864
    Zustimmungen:
    0
    Tja, das Phaeton-Desaster und der schleppende Golf 5 Anlauf ziehen ihre Kreise, was?
     
  15. Slartibartfaß

    Slartibartfaß W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    21. Dezember 2003
    Beiträge:
    4.110
    Zustimmungen:
    0

    und da wundert sich die wirtschaft noch das kein mensch mehr was kauft.......
    *kopfschüttel*
     

Diese Seite empfehlen