Ein wenig Lob und Kritik

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2013<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von A:L:D:I, 07. August 2013.

  1. A:L:D:I

    A:L:D:I W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    11. Januar 2002
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    25
    Auch ich wollte ein paar Punkte anmerken und versuche dabei nicht groß anderes zu wiederholen.

    Pro:

    - Die Toilettensituation war besser denn je. Dies ist glaube ich auch den "Metaltouristen" zu verdanken, die wissen wie man eine Toilette hinterlässt. Sowohl die Dixis als auch die Bezahlklos waren immer sauber und benutzbar. Hier gilt der Dank auch den Jungs und Mädels von den Reinigungsteams die super organisiert waren, hart gearbeitet haben und trotzdem stets freundlich waren und sogar noch lächeln konnten. (Was kriegen die für einen Stundenlohn, dass sie so super Arbeit machen?).

    - Der Sound auf den Bühnen war meistens super und der Ablauf der Bands stets pünktlich und absolut professionell. Das ist nicht selbstverständlich für eine Veranstaltung dieser Größenordnung.

    - Die Abschirmung des Geländes gegen nicht zahlende Gäste finde ich auch gut. Man zahlt selbst viel Geld und möchte nicht, dass andere ohne zu zahlen mitfeiern.

    Contra:

    - Die neuen Securityschleusen sind ganz großer Mist. Es kam öfter vor, dass durch eine winzige Schleuse Menschen in beide Richtungen gehen wollten. Das erste Mal kam dies am Übergang zum Bullhead Zirkus vor. Viele wollten zu Haggard und andere wollten wohl runter vom Gelände. Nach einiger Zeit hatte die Security es dann doch geschafft die Zäune so zu stellen, dass es einen Ein- und einen Ausgang gab. Auch die Ein/Ausgänge zum Vorplatz waren durch diese Schleusen künstlich verengt. Kontrolliert wurde dort nach kurzer Zeit sowieso nicht mehr, also hätte man die Zäune auch wegräumen können. Vielleicht könnte man bei großen Konzerten die Zugangsmöglichkeiten so gestalten, dass sie entweder nur Eingang oder nur Ausgang sind und dies dann auch irgendwie kommunizieren. Das erinnerte schon irgendwie an die Situation auf der Loveparade.

    - Metalbands gab es leider zu wenige dieses Jahr. Highlights waren z.B. Amorphis und Candlemass. Bezeichnend war es, dass parallel zu Amorphis eine Gothicband auf der großen Bühne spielte während Amorphis ein Spitzenkonzert auf der kleineren Bühne lieferte. Bei Candlemass vor der Bühne fühlte man sich fast an frühere Zeiten erinnert. Viel Platz vor der Bühne, viele Langhaarige, tolle Stimmung. Vielleicht könnte man eine kleine "True-Stage" einrichten auf der solche Bands spielen oder ein WE vor dem Zirkus-Wacken ein "Back to the Roots Festival mit kleinen Underground Metalbands veranstalten, die die große Masse eh nicht sehen will.

    - Zu den Getränken wurde schon genug gesagt. Besser man hätte die 0,4 L beibehalten und hätte 4 Euro genommen. Blöd war auch, dass wir unsere 0,4 L Becher vom letzten Jahr mitgenommen hatten und als Pfand zurückgegeben hatten und dann mit den kleinen Bechern auskommen mussten.

    Anmerkungen zur Kritik von anderen:

    Die ganzen Happenings wie Pokern, Pfahlsitzen, Wackinger etc. sind wichtig damit die Masse sich nicht langweilt und auf dumme Ideen wie Dixies umkippen oder Zelte in Brand setzen kommt. Man muss es ja nicht nutzen.

    Die Stimmung hat sich definitiv geändert, da stimme ich voll zu. Es gibt aber auch positive Effekte wie z.B. saubere Klos, ruhigere Nächte und weniger Schnapsleichen. Allerdings ist das Publikum insgesamt spiessiger(oder älter?) geworden. Meterlange Duschschlangen um 7 Uhr morgens hätte es vor 10 Jahren wohl noch nicht gegeben.

    Insgesamt ist das Festival das, was man selbst draus macht. Wenn man mit nem warmen Bier im Camp sitzt und mit Freunden quatscht ist es mir völlig egal wer da noch so rumsitzt. Mir tun die armen Menschen nur leid wenn sie in FlipFlops oder Ballerinas nach dem Regenguß aufs Gelände gehen und verzweifelt versuchen Netzempfang mit ihrem Smartphone zu bekommen. Das kann übrigens auch gefährlich werden, da im Gedränge leicht Schuhe verloren werden, Smartphones runterfallen etc. was dann zur Panik führt. Da sollte man vielleicht einen Festivalguide (vielleicht das Festival ABC?) zu den Karten dazulegen, um Festivalneulinge zu informieren. Nicht jeder geht vorher auf die Wackenhomepage.
     
  2. TheGlenlivet

    TheGlenlivet Member

    Registriert seit:
    05. August 2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Also ich war 2008 das letzte mal dort, da galt immer noch der alte Standpunkt: Duschen ist KEIN Heavy Metal...!
     
  3. pfeiffer

    pfeiffer W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2011
    Beiträge:
    3.626
    Zustimmungen:
    2
    Nein, 2008 hing da schon das Schild "Wenn du nach 5 Minuten nicht sauber bist hilft duschen auch nicht mehr" ... :D
     
  4. Skalder

    Skalder Member

    Registriert seit:
    06. August 2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Sorry, der erste Satz is Quatsch. Diese Happenings sind für den Veranstalter wichtig, damit das nicht-metallische Publikum unterhalten wird (= nächstes Mal wiederkommt und wieder zahlt).
    Es rennt doch keiner aufgeheizt rum, legt die Hand ans Dixie und kurz vorm Umschmeissen sieht er nen Horst auf nem Pfahl hocken, lässt von seinem schändlichen Tun ab und guckt ihm ne Stunde lang zu, bis er friedlich und nüchtern in sein Zelt geht. Nee, so Schnickschnack hat mMn auf nem Metal-Festival nix verloren, es ist unnützes Rahmenprogramm.

    Die Nächte waren da definitiv ruhig. Ich glaub aber, das liegt eher daran, dass durch das ganze fachfremde Publikum die Stimmung nicht richtig hochkam. Die Stimmung allgemein war nett, freundlich, friedlich, so ist das ja nicht. Aber dieses ausgelassene Feiern, wenn man unter sich ist, hat mir gefehlt. Saubere Klos... naja.... und Schnapsleichen bzw. Schnapszombies gabs en masse.
     
  5. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    38.439
    Zustimmungen:
    100
    Je genau! Dafür will das unmetallische Publikum natürlich gerade seinen Ibiza Urlaub buchen, sieht dann aber zusätzlich in einem Forum das es auf dem Wacken Pfahlsitzen muss und denkt sich "Ohja! Da muss ich aber unbedingt hin! Nen Pokerzelt gibt es da auch noch! Klasse!". :rolleyes:
    Wie kommt man immer auf diesen Dummfug?!
     
  6. Skalder

    Skalder Member

    Registriert seit:
    06. August 2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Dann sag mir bitte mal einen (echt nur einen!) schlüssigen Grund, was dieser ganze Käse drumherum soll? Pokern, Wrestling, Pfahlsitzen, Moviefield.... streich den ganzen Scheiss mal raus, dann wird auch's Ticket/ Essen/ Bier billiger.
    Wer auf so Gedöns steht... bittesehr, gerne. Will ich ja gar nicht verbieten. Aber muss das unter dem Deckmäntelchen "Heavy Metal" passieren?
     
  7. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    38.439
    Zustimmungen:
    100
    Argh! Nein natürlich wird es nicht billiger! Guck doch mal wer zum Beispiel das Pokern veranstaltet!?!
    Und diese Wrestler kriegen auch kein Geld! Das sind Promo Veranstaltungen!
    Das Pfahlsitzen geht so gar in die Foundation!
     
  8. Skalder

    Skalder Member

    Registriert seit:
    06. August 2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ich lass das mal so stehen, weil ich es sachlich, d.h. anhand von Verträgen etc., nicht widerlegen kann. Aber Anreise, Verpflegung, Infrastruktur.... alles für lau? Und wir reden ja nich von 10 Leuten. Der ganze Kram wird mit Sicherheit Zusatzkosten verursachen, die von deinem und meinem Ticket mitbezahlt wurden.
    Aber gut... lassen wir das Finanzielle mal aussen vor. Ästhetik und Unterhaltungswert dieser Darbietungen sind Geschmackssache. Aber warum -und um diesn Argumentationsstrang bist du herumgeschippert- MUSS sowas auf ein Metal-Festival? Bier, Bühne, Bands, ab die Post. Das reicht doch. Und wer so Zusatzspektakel will... mei, da gibts doch inzwischen genug Alternativen, warum muss man das nächste Metal-Event versauen?
     
  9. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    38.439
    Zustimmungen:
    100
    Das MUSS nicht da sein! Es wurde ausprobiert und seit dem hat es jede Menge Fans. Das Zelt ist zumindest immer voll, wenn Wrestling ist, also wieso sollte man es abschaffen? Weil du und einige andere es als sinnlos erachten?
    Und ja natürlich ist auch die Anreise selbst zu bezahlen, das müssen ja selbst die meisten Bands machen. Gecampt wird vermutlich im Artist Camp im Backstage. Im übrigen glaubst du doch aber nicht, das nur Dinge von deinem und meinem Ticket gezahlt werden? "Pokerstars.de" Also dein böses böses Pokerzelt finanziert sowas zum Beispiel auch.
     
  10. smi

    smi W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    2.260
    Zustimmungen:
    36
    Öhmmm, nur weil ich Metal höre MUSS ich jede (Metal-)Band gut finden die spielt und auch noch gucken? Ich wäre, wenn es sich ergeben hätte, z.B. gerne Pokern gegangen (und habe es 2011 auch gemacht). Aber dieses Jahr lagen die "Spielt nichts relevantes"-Prioritäten bei z.B. Schwimmbad und Camp.

    smi
     
  11. smi

    smi W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    2.260
    Zustimmungen:
    36
    1. Pokerstars Werbung.
    2. Kostet das Mitspielen was. Davon geht ein Teil an Pokerstars (Vermutlich um Anreise, Verpflegung und Personal zu bezahlen) und ein Teil geht an die WOA Foundation.

    smi
     
  12. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    38.439
    Zustimmungen:
    100
    Ja das meine ich ja!
     
  13. Skalder

    Skalder Member

    Registriert seit:
    06. August 2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Nö, weil "wir" Wert auf das Pflegen einer kleinen, feinen Subkultur legen. Wenn Du so deutlich hinter Kommerzialisierung und Massentauglichkeit stehst... bitte. Ich nicht. Dann ist Wacken, wie ich es erlebt habe, eben etwas für dich und nicht für mich. Ist ok.

    Versteh mich nicht falsch: wenn dir diese Art von Festivals gefällt, ist das doch in Ordnung. Was ich nur sagen will ist, dass ich es einfach schade finde, dass "mir und einigen anderen" (wieviele Zehntausende das wohl sein mögen?) die Gelegenheit auf ein gutes, traditionelles Metalfest genommen wird.

    Ich kenne dich nicht persönlich, aber darf ich fragen, ob du zur WOA-Orga gehörst? Die doch recht aggressive Vehemenz, mit der du diese Kritikpunkte (nicht nur hier) verteidigst, ist bemerkenswert.
     
  14. smi

    smi W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    2.260
    Zustimmungen:
    36
    Muss nicht. Kann aber und wird gemacht.

    Gründe:
    - Publikumsstreuung (Mehr Leute auf Wackinger, Bullheadcity und im Pokerzelt = weniger Masse vor den großen Bühnen)
    - Geld verdienen
    - Förderung (WOA Foundation)
    - Gemeinützige Arbeit unterstützen (Greenpeace)

    Und das wichtigste von allen:
    Warum fühlst du dich zum nutzen gewungen? Nutz es nicht und mach was für dich besseres (Band und Bier z.B.). Wenn das alle so machen, entscheidet die Nachfrage auch das Angebot.

    smi
     
  15. smi

    smi W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    2.260
    Zustimmungen:
    36
    Wacken bietet genug Metal und Bier, damit auch du noch genug für "dein Geld" bekkommst. Ich kann mit Wrestling nichts anfangen, aber es stört mich die 4 Stunden im Zelt auch nicht. Ich würde auch nicht auf die Idee kommen mich auf den Pfahl zu setzen. Aber den Wackinger Markt (der auch in die Reihe gehört) gefällt mir sehr. Mal eine Mittelalter(Folk/Metal/Rock)-Band zu gucken ist nett und es gibt sehr leckeres Essen.

    smi
     

Diese Seite empfehlen