Warum hat das WOA im Vergleich zum Hellfest und Graspop ein billigeres "Großheadliner"-LineUp?

Dieses Thema im Forum "Fragen zum Festival / Questions about the fest" wurde erstellt von Böhser Cabal, 05. August 2019.

  1. Böhser Cabal

    Böhser Cabal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. August 2006
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    40
    Ich bin in einem anderen Thread über eine Diskussion gestolpert...und die will ich euch nicht vorenthalten...weil diese Frage hört man immer wieder.

    https://forum.wacken.com/threads/der-vorverkauf-fuer-das-w-o-a-2020-beginnt.253080/page-5

    Weiter unten fängt die Diskussion an, indem Gnarkill69 ein paar berechtigte Fragen stellt warum Wacken immer teurer wird, aber im Gegensatz zum Hellfest ein schwächeres Lineup hat...gerade was die "großen" Bands betrifft.

    Hirnschlacht hat u.A. geantwortet...ein sehr interessanter Beitrag:



    Diese Diskussion kommt doch immer wieder hoch...egal ob jetzt im Forum oder auf dem Festival selber.

    "Schau doch mal auf die Headliner vom Hellfest oder Graspop, da stinkt Wacken ab."

    Ein LineUp ist da wie immer Geschmackssache...und hier auf dem WOA ist man denke ich mal mit der immens großen Abwechslung doch sehr breit aufgestellt.
    Aber viele sagen, dass sie das WOA nicht mehr besuchen, weil sie einfach MEHR GROSSES für fast den selben Preis haben wollen...

    Ich bin nur mal die letzten paar Jahre durchgegangen...und wenn man sich die Hauptacts vom HF und GMM anschaut, so kann man bei der einen oder anderen Band doch ein wenig neidisch werden...

    Und gleichzeitig fragt man sich, wie die zwei direkten WOA-Konkurrenten von der Größe und vom Preis her Jahr für Jahr soviel Kohle für solche Bands aufbringen können (beim fast identischen Eintrittspreis)...das WOA sich aber immer ein bisschen ziert und wohl nur alle 3 Jahre einen richtig großen großen Headliner raushaut.


    Vielleicht kann uns einer der Moderatoren vielleicht ein wenig die Preis/Bandpolitik vom WOA erörtern.

    Was würde denn angenommen der Wacken-Jasper oder die Hirnschlacht jemanden antworten der fragt:

    "Warum denn auf dem GMM so krasse Bands wie Guns`n Roses, Iron Maiden, Ozzy, Rammstein, Slipknot, Kiss oder Volbeat in nur 3 Jahren auf die Bühnen karren...und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das billig sein wird.../hat Wacken keine Kohle dafür?


    Das würde mich schon ein wenig interessieren...

    Ich meine...ich bin so wie es ist zufrieden...auf Metallica kann man duchaus verzichten...ich brauch die nicht aufm WOA. Aber Guns`n Roses klang schon sexy mal auf der Bühne zu erleben...nur wo liegt das Problem?


    So...und jetzt dürfen die allwissenden Moderatoren Hirnschlacht und Wacken-Jasper ran.


    Gruss
    Thomas
     
    Schwarzeneber gefällt das.
  2. Noppel

    Noppel W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    05. Februar 2016
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    344
    Google mal Livenation. Hierhin müssten die Wacken-Jungs ihre Seele verkaufen. Dann klappts auch mit den ganz großen Bands...
    Nee, die sollen mal schön weiter ihr Ding machen. Metal Battle und so Dinge sind mir da wesentlich lieber.
     
    Wackentom, Spartaner032, Vengys und 4 anderen gefällt das.
  3. IDontKnow

    IDontKnow W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    18. August 2012
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    39
    Der wichtigste Punkt ist doch eigentlich offensichtlich: Wacken hat bei fast allem viel höhere Kosten. Überleg mal was es alles mit sich bringt, die ganze Infrastruktur, Technik, Crews usw. auf den Kuhacker am Arsch der Welt zu bringen und zu betreiben/versorgen. Das hängt an jeder Kleinigkeit ein Rattenschwanz dran.

    Eigentlich müsste man das Festival verlegen, denn der Standort ist streng genommen riesengroßer Quatsch. Allerdings würde man dann auch seinen USP verlieren, was wieder ein wirtschaftliches Risiko wäre. Also lieber bleiben lassen, solange die Leute auch für Sabaton kommen :D

    Im Übrigen kann es durchaus sein, dass das Hellfest mit seinem drastischen Expansionkurs in den letzten Jahren mit kalkuliertem Verlust läuft.
     
    neo-one, luna.lunatik und White-Knuckles gefällt das.
  4. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    94.811
    Zustimmungen:
    1.921
    Bonjour, je vais répondre à ta question HF/WOA.
    Et... ceci en allemand.

    Camping. HF hat 4 Fläche. Orange, Purple, Red & White.
    Wacken hat, öhm, sagen wir 26, sind vlt etwas weniger, aber 25 sicher! (26 Buchstaben im Alfabet, nur C war nicht mehr)
    HF: Kein Autos im Camping, außer bei den PMR (Behinderten)
    WOA: Überal Autos neben den Zelten, außer bei A.
    Dafür darfst du bei HF auch 2, 3 mal mit Gepäck latschen zum Camping. Keine Pavillions, keine Grills, keine Campinggaz Kocher für deinen morgenlichen Kaffee, nix. Ein kleiner Tisch mit 4 Stühlen geht gerade. Aber da hört's auf. Es gibt hier und dort "Toilettes seches" und ein Duschcamp.
    Bei WOA kannst du machen mit deinem Camp wat du willst.
    Infrastruktur:
    HF: Nix. Für Einkaufen musst du das ganze Gelände verlassen, und zum Leclerc in Clisson laufen. Is zwar nicht so weit, ein "Hypermarché" aber die stehen nie im Zentrum. Und dann wieder zurück laufen, ohne Jugend mit Anhänger, die dich helfen.
    WOA: Kaufland, Ess- und Getränkestände außerhalb des Festivalbereichs. Und so noch einige Sachen mehr.
    Zugangliches Dorf, mit Edeka und wat nicht mehr.
    Festival: HF. HIER passiert's bei HF. ALLES muss dort gemacht werden. Essen, Trinken, you name it.
    WOA: Mweh, hier passsiert es. Muss aber nicht zwangsmäßig so sein. Wenn du Bock hast woanders zu gehen, eh, ben, mach dat!

    Also... Voilà Vergleich.
     
  5. Gibson Player

    Gibson Player W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2016
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    46
    Also ein Großteil was du aufgezählt hast war alles schon auf Wacken, teils mehrfach. Man will ja auch nicht jedes Jahr die selben "Headliner" sehen. Die kommen ja sowieso unterm Jahr auch in die Lande. Und mal für mich gesprochen, kein Festival neben Wacken, (und ich war schon auf allen Großen) bietet mir eine derartig breite Auswahl an Bands. Und das jedes Jahr auch wenn ich nicht jedes Mal auf dem Acker bin. Ich hatte in all den Jahren in Wacken durchschnittlich 25 Bands anzusehen, woanders im Schnitt 15. Und ich guck lieber 4 kleine Bands an die Vollgas für uns geben, als solche Pussys wie z. B. Manowar, die ja beim Hellfest wieder mal gezeigt haben was sie wert sind. Nix.
    Und so wie Wacken "Exklusiv-Bands" unter Vertrag hat, haben das eben auch andere Festivals. Da kann´s halt schon passieren, das es Jahre geht, bis eine Band in Wacken auf der Bühne steht. Wir haben eh keinen blassen Schimmer davon was Thomas, Holger und Ihr Team bewerkstelligen müssen und das schon 30 Jahre lang. Außerdem meine ich mal gelesen zu haben: "Das Festival ist der Headliner" :D
     
    neo-one und Böhser Cabal gefällt das.
  6. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    41.153
    Zustimmungen:
    1.699
    Also bis auf den Grund mit Live Nation (Quasi Disney unter den Festival-firmen. Oder sowas wie bei uns die Hoschis, welche die Autobahnraststätten betreiben...) liegt das tatsächlich auch noch schlicht an den Tourplänen der Bands. Gerade die großen Amibands sind oft im Juni/Juli mit ihren Europafestival Touren durch und machen dann bei sich in den USA weiter, oder sind einfach fertig und wollen nicht mehr. So banal das klingt, aber das ist es auch schon.

    Es geht dabei immer nach Verfügbarkeit. Wer kann zu der Zeit und ist in der Nähe. Nur den kann man erstmal überhaupt buchen. Dann muss man sich auch noch mit dem Rest einig werden. Manchmal kriegt man das hin. Manchmal nicht.

    Wenn du dir zu deinen Recherchen auch noch andere europäische Festivals anguckst, wird dir dieses Muster auch auffallen. Die Bands spielen da ihre Touren und nehmen da jedes Festival das passt. Würde Wacken im Juni/Juli liegen, wären die viel viel öfter auch dabei gewesen.

    So einfach ist das ganze auch schon...

    Das würde ich der Person antworten. Und noch dazu würde ich darauf hinweißen, dass keines der genannten Festivals so ein richtig einmaliges Ding wie Savatage hingekriegt haben.
     
  7. transporthummel

    transporthummel W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    509
    Zustimmungen:
    77
    Ich will mehr Savatage, bitte!
     
  8. Sullivan

    Sullivan W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. Januar 2016
    Beiträge:
    871
    Zustimmungen:
    337
    Zusätzlich zu den beiden großen Punkten Camping (große Fläche kostet großes Geld) und Tourplanung der Bands:

    - Bei Hellfest/Graspop kostet die Verpflegung auf dem Festivalgelände (nicht die Getränke) 50-100% mehr. Die Möglichkeit des Grillens am eigenen Auto gar nicht mitgerechnet. Wenn du das bei deinen Kosten fürs Festivalerlebnis mit einkalkulierst, landest du bei deutlich höheren Kosten für die vier/fünf Tage. Je nach Konsumverhalten geschätzte 20-50 EUR.
    - Die großen, teuren Headliner sind keine Garantie für eine große Show. Abgesehen von der Tagesform der Band: Wenns regnet oder stürmt, ist die Show schon nur noch die Hälfte wert.
    - Große, teure Headliner sind Geschmacksache. Ich hab lieber kleine Clubgigs, bei denen die Bands näher sind und sich die Seele aus dem Leib spielen, als routinierte Mega-Shows mit Pyro und Panzern. Kann auch geil sein, aber das andere packt mich mehr.
    - Wenn ich lieber ein Festival mit den teuren Bands möchte, kann ich immer noch zum Graspop/Hellfest/RaR/Whatever fahren.
    - Diversität ist gut. Solange sich das W:O:A von den LiveNation Festivals deutlich unterscheidet, bleibt es auch etwas Besonderes. Besser, ich habe die Auswahl an verschiedenartigen Festivals, als an Festivals, die alle gleich sind.
     
  9. transporthummel

    transporthummel W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    509
    Zustimmungen:
    77
    Wer hätte denn bitte, während Kriege wie der in Syrien weiter tausende Todesopfer jährlich kosten, die Geschmacklosigkeit, Panzer in seine Bühnenshow einzubauen? Das halte ich für ein Gerücht.
     
  10. Sullivan

    Sullivan W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. Januar 2016
    Beiträge:
    871
    Zustimmungen:
    337
    Sabaton. Das Schlagzeug stand auf einem Aufbau, der einem Panzer nachempfunden war. Kannst aber stattdessen auch gerne das Beispiel von dem Flugzeug bei Iron Maiden nehmen.
     
  11. Black Wizzard

    Black Wizzard W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    08. August 2007
    Beiträge:
    97.139
    Zustimmungen:
    805
    Wer hat im Zeichen der Klimaerwärmung die Dreistigkeit Unmengen an Pyrotechnik und Gasflammen abzufackeln?:o:o:o

    Mein Gott.:rolleyes:
     
  12. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    41.153
    Zustimmungen:
    1.699
    Die Panzer sind nicht das Diskussionswürdige, sondern die Partyshow die Sabaton drauf veranstaltet.

    Pack mal neue Batterien in deinen Ironie-Detektor....
     
  13. Böhser Cabal

    Böhser Cabal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. August 2006
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    40
    Sabaton hatte ihre Schlagzeuge in Panzer eingebettet auf der Bühne stehen...

    Maiden hatte bei der "A Matter for life and Death"-Tour zum Schluss einen Riesenpanzer auf der Bühne, aus dem der Soldat Eddie rausgeragt hat...

    Ein richtiger Panzer stand auf dem WOA beim Zockerzelt rum wo übrigens "World of Tanks" gespielt wurde.

    Und zu guter letzt...die Bundeswehr war ja auch mit nem Stand auf dem WOA vertreten...


    Alles getreu dem uralten Motto:

    "Krieg ist scheisse, aber der Sound ist geil".



    Und um beim Thema zu bleiben...also lese ich das richtig heraus, dass der Grund für die Bandauswahl vom Hellfest und Graspop vor allem der ist, dass Disney...ähem ich meine Livenation bei denen die Finger im Spiel hat und dass die meisten großen Bands während des ersten August-Wochenendes keine Zeit haben?

    Sind das wirklich die zwei Hauptgründe?
     
  14. Black Wizzard

    Black Wizzard W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    08. August 2007
    Beiträge:
    97.139
    Zustimmungen:
    805
  15. Gibson Player

    Gibson Player W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2016
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    46
    @Hirnschlacht nicht falsch verstehen: Das ist halt keine Vorlesung in einem bestuhlten Saal von einem renomierten Autor sondern eine Show, die auf Metalmusik basiert.
    Wenn die nur stumpf 2 Stunden hinter ihren Mikrofonen stehen würden, wär´s eben auch nichts. Ich sehe das jetzt nicht gerade als "Party", sondern als Gesamtkonzept der Band, das sie ja schon recht erfolgreich durchziehen. Ist nicht immer meins, geb ich ehrlich zu, aber zwischendurch hör ich gerne einige Songs an. Verherrlichung von Kriegen findet meiner Meinung auch nicht statt, die Songs sind meines Wissens immer aus der "Erzähler Rolle" entstanden.???
     

Diese Seite empfehlen