unwürdiger Abschluss durch Subway, schwaches Jubiläum weil:

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2009<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von PopoMetal, 05. August 2009.

  1. Traveler In Time

    Traveler In Time W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    02. August 2009
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Also ich hätte mir auch mehr von STS erhofft.hätte ich mir auch den ein oder anderen klassiker gewünscht. das gleiche gilt aber für in extremo. wo blieb der spielmannsfluch oder omnia sol temperat? stattdessen spielen sie 6 titel vom aktuellen album. das war ja total lächerlich.
     
  2. Lord Soth

    Lord Soth Guest

    Da kenn ich ja GARNIX von!:confused::eek::o

    Naja... die "Bannkreis" ist allerdings auch die letzte, die ich mir von StS geholt hab.........:o
     
  3. onkelfabi

    onkelfabi Member

    Registriert seit:
    01. Juli 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    ich gebe eucht recht, ein echter höhepunkt hat gefehlt. wo war denn "julia und die räuber" oder wenigstens das "kleid aus rosen"??? Subway hat so viele geniale songs, wieso musste die tracklist denn fast ausschließlich aus neueren sachen bestehen?
    Ein bunter querschnitt wäre besser angekommen. zu dem besagten special song sei gesagt, dass er einfach mies ist. vielleicht ist die idee dahinter nicht schlecht, aber der song ist einfach lahm.
    was mich gewundert hat ist, dass eric sich am ende auf die bühne gestellt hat: Alle riefen Blut, Blut... und er endgegnete mit "Das ist kein Kanon", versuchte die Chöre in einen Gleichklang zu bringen, nur um danach die Bühne zu verlassen und das Lied doch nicht zu spielen?? Extrem mies, eric.
    Ganz ehrlich, wenn eine Folkrockband das Festival beschließen soll, dann beim nächsten mal bitte In Extremo oder Schandmaul.
     
  4. NomTheWise

    NomTheWise W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    16. Februar 2007
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    61
    Ohh man was ein geiles Thema wieder....

    Meine Vermutung bei diesen ganzen "StS - Abschlusskonzert war so kacke" Leuten ist, dass diese auch nur Julia und sie Räuber, Kleid aus Rosen, sowie noch wenige andere Songs kennen. Wenn die dann nicht gespielt werden ist dann jeder am heulen:"Ich kannte gar nichts", "alles Neue ist scheiße"...

    Mitnichten haben StS nur neue Sachen gespielt:

    Herzblut 2001
    -Veitstanz

    Engelskrieger 2003
    -Falscher Heiland
    -Knochenschiff

    Nord Nord Ost 2005
    -Sieben

    Bastard 2007
    -Meine Seele Brennt
    -Auf Kiel
    -Tanz auf dem Vulkan

    Kreuzfeuer 2009
    -Aufstieg
    -Besser du rennst
    -Judaskuss
    -So fern, so nah
    -Einsam

    Wobei gerade das Album "Bastard" absolut grandios ist. Veitstanz geht verdammt gut ab, Falscher Heiland und Knochenschiff sind Klassiker und "must have", die Bastard-Songs sind absolut klasse. Die Kreuzfeuer find ich jetzt auch nicht so überragend, jedoch würde ich das Album als durchaus gelungen bezeichnen.

    Ich nehm nun ziemlich viele Subway Konzerte mit, das nächste im Dezember. Und die Band und das Publikum entwickeln sich nunmal weiter. In den Clubs haben StS zwar auch mehr Zeit als eine Stunde, aber da hab ich noch nie gehört wie scheiße die Setlist ist. Auch nicht bei der Kreuzfeuer-Tour.

    Haltet euch mal nicht immer an 2-3 Liedern fest. Nach "Foppt den Dämon", "Herzblut", "Bannkreis" und "MCMXCV" kamen noch hervorragende Sachen!

    Auch als Guardian Fan war ich so oft auf deren Konzerten, dass ich den Bard's Song schon nicht mehr hören kann. Da wird so ein Hype drum gemacht obwohl die meisten noch nicht einmal wissen, dass die besten BG-Scheiben vor der "Nightfall in Middle Earth" entstanden sind.

    Alles eine Geschmacksfrage. Aber so öffentlich erst mal alles in Dreck zu ziehen, Eric arrogantes Verhalten vorzuwerfen...:confused:
     
  5. PopoMetal

    PopoMetal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. Juni 2009
    Beiträge:
    1.190
    Zustimmungen:
    112
    @NomTheWise

    Du musst bedenken, dass du bei einem Festivalquerschnitt viele Leute hast die nun nicht jeden Track von StS auswendig kennen insbesondere von den neuen Alben wie du auch schon selber festgestellt hast. Die gehn aber trotzdem hin und sind nicht wenige.
    Also spielt man zumindest auch ein paar einzelne bekannte Tracks der älteren Alben. Das macht jede Band so weil es einfach Pflicht ist.

    Guardian ist da doch das beste Beispiel. Die würden auf nem Festival nie nur Nightfall, Night at the Opera und Twist in the Myth spielen. Und wenn sie den Bards Song nicht spielen dann gibts wenigstens Banished from Sanctuary, Valhalla, Batallions of Fear oder Traveller in Time.

    Subway hat die ersten 11 Jahre Bandgeschichte einfach mal komplett ignoriert und auch die Fans dieser Musik. Das zu machen und dann auch noch so Passagen zu bringen wie "Hört zu, jetzt hört zuu" "bekannt aus Funk und Fernsehen" "Das ist kein Kanon" (die angepisste Betonung dabei hab ich noch genau im Kopf, leider die exakten Zitate nicht mehr) zusammen mit der Selbstbeweihräucherung anstatt erstmal ne anständige Performance abzuliefern kann man meiner Meinung nach definitiv als arrogant bezeichnen.

    Zu einem Axl Rose Gehabe oder dem pissen auf die eigenen Fans fehlt da nicht mehr viel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08. August 2009
  6. NomTheWise

    NomTheWise W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    16. Februar 2007
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    61
    Ja das stimmt schon das viele nicht alle Songs kennen. Nur ich finde auch, dass sie schon ein paar gute, alte Sachen gespielt haben. Da kann ich überhaupt nicht dran meckern.

    Wenn BG den Bard's Song nicht spielen würden, dann wären wir bei genau dem selben Foreneintrag. Da bin ich mir absolut sicher.

    Es kommt auch immer darauf an, was B versteht. Nicht nur was A sagt. Und ich kenne kaum eine Band die so viel Wert auf ihre Fans legt.

    Ich weiss gar nicht mehr welches Wacken das war. Jedenfalls spielte da Rockbitch auf der Großen Bühne, StS im Zelt. Da waren die noch ziemlich unbekannt. Das Konzert war so grandios von der Stimmung her. Man hat richtig gemerkt was StS für einen Spaß hatten und das es ihnen schon fast unangenehm war so abgefeiert zu werden. Eine unplanmäßige Zugabe kam dann nach der anderen. Und mMn hat sich da nicht viel geändert. Außer das StS von der Orga eine feste Begrenzung an Spielzeit hatten.

    Was ich an mir selbst merke ist, dass ich selbst damit Probleme habe neue Dinge zu akzeptieren. Man ist aufgewachsen mit MCMXCV und Tales from the twillight World. Nur nun subjektiv zu sagen die A Twist in the Myth ist scheiße, damals war alles besser, ist nicht der Weg. Bei dem Versuch die A Twist in the Myth objektiv zu beurteilen (was absolut nicht möglich ist) stellt sich dann aber doch heraus, dass das Album wirklich klasse ist. (Ok die Night at the Opera war echt scheiße)

    Nur weil persönliche Erwartungen nicht erfüllt wurden dann so ein Aufriß zu machen, der Band, im besonderen Eric die Schuld zu geben, find ich persönlich "zu einfach" und ungerechtfertigt.

    Ein weiteres Beispiel, neben StS und BG sind mal die Reiter. Was gibt es da Diskussionen, dass sie absolut ihren Stil geändert haben. Ich kenne aber viele Leute, einschließlich mir, die erst ab der Samurai total auf die Reiter stehen bzw. erst seit dem einen Bezug zu der Musik haben. Kann man nun sagen die Reiter sind scheiße, weil sie sich weiterentwickelt haben, viele alte Fans verloren haben, aber auch viele neue dazugewonnen haben? Ich denke nicht.

    Nächstes Jahr, wenn die Reiter gespielt haben (wovon ich zu 99% ausgehe) dann wird es auch wieder genau die Diskussionen geben.
     
  7. PopoMetal

    PopoMetal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. Juni 2009
    Beiträge:
    1.190
    Zustimmungen:
    112
    Ich betrachte Engelskrieger jetzt nicht als "Altes Album". Von den ersten 5 Alben nichts zu spielen ist einfach scheisse.
    Natürlich möchte sich eine Band auch weiterentwickeln und hat auch das Recht dazu vornehmlich neue Songs zu spielen. Bei einem Stilwechsel vergrault man sich auch immer ein paar alte Fans die dann diese "früher war alles besser" Mentalität bekommen.

    (Als ich damals die Nightfall Platte in den Händen hatte ging es mir genauso ich war erst geschockt aber bei jedem Hören klang es immer besser)

    Was ich hier nur kritisiere ist dieses vollkommen suizidale Durchdrücken des neuen Stils gegen die Fans. Das tut denen doch nicht weh wenn die 3 alte Hits spielen. Eine Band ist auch Dienstleister und sollte ihren Fans das geben was sie wollen. Ich meine hast du nicht die massenhaften Buhrufe nach dem Konzert gehört?

    Also für mich ist Subway erstmal gestorben. Gut das du die Reiter erwähnst, ich hoffe auf einen Abschluss durch die Reiter im nächsten Jahr die bringen die Menge wenigstens zum Kochen wie das auch StS hätten tun sollen.


    (@BG: Ich bin da ein blinder Fan finde auch Opera saugeil "And then there was silence" ist ein Meisterwerk)
     
  8. PopoMetal

    PopoMetal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. Juni 2009
    Beiträge:
    1.190
    Zustimmungen:
    112
    Disneyland Wacken
    ... leider nicht "after dark"

    Ein Kommentar von nem Kumpel:


     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2009
  9. NomTheWise

    NomTheWise W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    16. Februar 2007
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    61
    Wieder einmal ein völlig destruktiver Beitrag mit den gleichen "Stammtischparolen" wie schon so oft zuvor.

    Das 3. mal in Wacken...hmm...da kann man sich wirlich ein Bild machen wie das Festival zum Aufstieg gekommen ist und nun wieder in der Versenkung verschwindet...

    Einfach nur..."sagen wir mal"...einfallslos und nachgeplappert :confused:
     
  10. METALPOPE667

    METALPOPE667 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    47.624
    Zustimmungen:
    18
    Kate McGee hier:
    In Kronach? Wie kommst du denn ausgerechnet nach Kronach? :)
     
  11. METALPOPE667

    METALPOPE667 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    47.624
    Zustimmungen:
    18
    Kate hier: Immer noch besser als "zum ersten Mal in Wacken"...

    Das Leben ist grausam und schrecklich gemein
    das Leben ist grausam und Klaus ist ein Schwein...

    *sing*
     
  12. NomTheWise

    NomTheWise W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    16. Februar 2007
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    61
    Öhm ist das nicht von Illegal 2001 ?
     
  13. Undomiel

    Undomiel W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    27. Dezember 2001
    Beiträge:
    39.051
    Zustimmungen:
    1
    Nein, von den Prinzen :)
     
  14. NomTheWise

    NomTheWise W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    16. Februar 2007
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    61
    Ahh stimmt, jetzt wo du es sagst :D
     
  15. Cargath

    Cargath W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    30. Juni 2009
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Ich war bisher 4mal auf Wacken und 3mal war die Abschlussband StS. Kein Wunder, dass die Leute da nurnoch stehen... okay, ich mag die Band auch nicht. Aber so oder so: Warum nicht mal den nicht-Mittelalter-Freaks eine brauchbare Abschlussband geben? Aber nachdem ich letztes Jahr bei Lordi der einzige war der mitgesungen hat kann ich verstehen, dass man lieber auf altbewärtes gesetzt hat... Subway kann ich jedenfalls nicht mehr hören. Und wenn irgendwo jemand Julia und die Räuber anstimmt will ich ihn eigentlich hauen. Man kann nichtmal auf ein Schandmaul Konzert gehen ohne diese Chöre ertragen zu müssen.
     

Diese Seite empfehlen