Positives und Negatives zum W.O.A. 2010

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Vanitas

Newbie
8 Aug. 2010
2
0
46
Kaiserslautern
Ich war dieses Jahr das erste Mal da, also werde ich nicht rumheulen, dass früher alles besser war und neues nicht erlaubt ist. :D :rolleyes:

Positiv:
- Das Camping war sehr angenehm. Platz L war relativ leise, kein übermäßig störender Krach, genug Platz und auch sonst nichts Störendes.
- Sauberkeit der Toiletten :)
- Sehr gute Stimmung!
- Tolle Bands
- Mir hat auch Wackinger Village sehr gut gefallen
- Viele gute Angebote - an jeder Ecke Essen finde ich angenehm, auch dass man das Handy aufladen lassen konnte, fand ich gut
- Und ehrlichgesagt fand ich es kein bisschen zu voll.

Negativ:
- Betrifft vielleicht nur wenige, aber für kleine Menschen: Ich musste Leute um Hilfe bitten, dass sie die Dusche für mich anmachen. :eek: Und am ersten Tag war das Wasser auch noch echt kalt, danach war es allerdings okay.
- Der Staub, aber mir ist bewusst, dass es schwierig ist, etwas dagegen zu tun
- Die Preise für Getränke waren wirklich etwas zu hoch. Ja, ihr könnt es euch leisten, die Preise so hoch anzusetzen, weil es wenige Alternativen gibt, aber 3 Euro + Pfand für Cola etc. fand ich doch etwas viel. Das Essen ging, aber teilweise hätte ich es mir doch etwas günstiger gewünscht
- Circle Pit/Wall of Death Verbot. :( Tut mir Leid, der Gedanke dahinter war vielleicht gut, aber das gehört doch irgendwo dazu.
- Die Crowdsurfer waren wirklich nervig. Gegen die hätte man eher etwas tun müssen, man muss ja ständig schauen, ob einer kommt und man will doch eigentlich die Band sehen statt irgendwelche Leute durch die Menge zu schmeißen.

Insgesamt hat es mir trotz der Negativpunkte doch sehr gut gefallen :)
 

Nanashi

W:O:A Metalhead
13 Apr. 2007
188
0
61
Allgemein kann ich gleich sagen, dass ich den extremen Unmut der hier teilweise herscht nicht nachvollziehen kann. Auch ich habe Kritikpunkte, aber wenn ich mit Vorjahren und anderen Festivals vergleiche war dieses Jahr ein echter Erfolg!

Now incoming: Wall of Text (oder wollt ihr das auch verbieten xD)

Positives:
+Die Dixis hab ich noch nie in so gutem Zustand gesehen
+Urinale neben den Bühnen gut aufgebaut, keine gigantischen Pissschlammpfützen mehr
+allgemeine Sanitäre Situation gut
+Coca Cola Ausgabe auf dem Plaza (auch wenn nur 2 Tage)
+das Band sieht super aus (nicht so überladen wie 2009)
+nach Maiden die Eingänge zu Ausgängen gemacht
+die Secus und Ordner die ich traf waren durchweg nett oder immerhin ok (aber nie unfreundlich oder Ähnliches)
+Wasserausgabe an den Duschcamps (frisches Leitungswasser en masse für alle!)
+Trennung von Bezahltoiletten und Waschstationen
+Mittelaltermarkt war ein absoluter Sieg: tolle Leute, super Stimmung, gutes Programm, Met fürs Auspeitschen (nicht wie letztes Jahr nur Kekse) und das beste und preiswerteste Essen auf dem Festival (gerade die Seelen und Hungerhaken)
+Urinale auf dem Campground dies Jahr nicht so offen wie 09, daher weniger Gestank.
+Billing: tolle Headliner (hab fast nur die gesehen weil der Rest nicht meins oder zu hart war)
+Crowd und Stimmung insgesamt angehmer als 08 und 09 was denke ich auch am Billing lag (07 war auch gut und 11 sieht bisher auch nett aus)
+Wo ich war waren die Camps sauberer als in den Vorjahren
-Full Metal Bag war top, hab nichts vermisst. Bester bisher.

Negatives:
-zu wenige und schlecht verteilte Duschcamps, besonders da diese ja nun Wasserausgabe waren
-zu viel Bass im Sound, die Bassdrums waren ja meist unerträglich laut
-zu wenige Festivalshirts in M. Stand am Mittwoch ne Stunde vor Verkaufsstart am Stand, vor mir können keine 30 Leute bedient worden sein und bei 3 der Festivalshirts gabs nurnoch L und XL....das is mal echt Mist
-Headliner nicht mit auf Festivalshirt (mag aus Platzgründen irgentwo gut gewesen sein, effektiv wars aber total der Aufreger)
-das Wall of Death und Circlepit Verbot...einfach nur Kopfschüttel. Weis ja nicht was da der Hintergrund war, aber ich fands persöhnlich nur lächerlich. Thumbs up an Max Cavalera und Fidlers Green an der Stelle.
-Staub war unschön, ja aber ist mir am Ende lieber als so viel Schlamm wie 07. Außerdem war es im Vergleich zum Hurricane dies Jahr (was auf nem Motorad Rennring stattfindet) ein Witz.
-Tendenz des Programmes der Bullhead City eher daneben. Lasst die Titten auf dem Metalmarkt und tut wieder mehr Wrestling in die City. Hilft auch, dass hier kein hier schon oft benannter "Ballerman" Effekt einkehrt. (Metaldisco stattdessen?)

Ich fand es auch echt nicht zu voll, weis nicht wo ihr da teilweise wart. Gerade Maiden war erstaunlich entspannt. Nach etwas Platzsuche stand ich dann zentral vor der Bühne, hätte Dickinson locker mit nem Stein getroffen und hatte es richtig angenehm ruhig.


So mehr fällt mir im Moment nicht ein. Aber wie gesagt im großen trotz Kritik klasse und Ticket für 2011 ist bestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Valdimier

Member
4 Aug. 2008
58
0
51
Und die Security am Eingang zu den Bühnen prüfen nicht ob man ein Festivalbändchen hat aber befummeln Frauen an den Brüsten und im Schritt so dermasen das sie Blaueflecken bekommen. Oder lassen einen ab 24.00uhr nicht mehr ohne Personalausweis aufs festival Gelände.

Häh?? Seit wann dürfen männliche Security Mitarbeiter Frauen abtasten?
 

jajaderda

Member
5 Aug. 2008
87
0
51
Ich bin immernoch heilfroh, dass niemand bei der Kassiererpräsentation auf die Idee gekommen ist, scheiße ausm Klo zu holen. Abgesehen davon ist das urinieren in Getränkebehälter o.ä mit Folter zu bestrafen!
 
25 Mai 2009
73
0
51
Das war jetzt mein zweites Wacken, hier mal meine Bilanz:

Positiv:
+ Bandauswahl war imho sehr gut, obwohl ich viele der Bands kaum kannte. Die jeweiligen Konzerte haben mir dann aber auch so gefallen. Selten hat es mir solchen Spaß gemacht, mir komplett unbekannte Bands anzuhören.
+ Die Abmischung war um Welten besser als 2009, einzig die Bassdrums haben bei einigen Bands wirklich arg geknallt. Dieses Jahr habe ich die Ohrenstöpsel aber nicht mal gebraucht, während ich in der ersten Reihe stand, und trotzdem konnte man sich die Konzerte noch von der Höhe vom Biergarten aus problemlos anhören und - dank der Leinwände - ansehen.
+ Auch, wenn ich sie nicht gebraucht habe: Die Ohrenstöpsel im Metalsack waren eine wirklich gute Sache; generell war der Inhalt dieses Jahr recht sinnvoll und schön (danke für den Aufnäher und den schönen Schlüsselanhänger!). Nur den Notizblock von letztem Jahr hätte ich gerne wieder zurück, und eine komplette Running Order wäre auch nicht schlecht.
+ Soweit es bei einem so großen Festival möglich ist, waren die Toiletten, sowohl die kostenpflichtigen als auch die Dixiklos, relativ sauber. Die kostenlose Trinkwasserversorgung fand ich auch sehr gut.
+ Der Mittelaltermarkt war toll. Sehr schöne Metbar, richtig gute Sackpfeifenmusik und schöne Stände mit Gewandfibeln, Knöpfen etc. Die Größe war auch in Ordnung so, aber wenn der Mittelaltermarkt vergrößert werden würde, hätte ich auch nichts dagegen. Meiner Meinung nach lockt er (im Gegensatz zum Zirkuszelt, mehr dazu weiter unten) auch niemanden an, der nicht sowieso nach Wacken käme, um sich Bands wie Svartsot, Schelmish oder Corvus Corax anzuhören.
+ Größtenteils nette, hilfsbereite und entspannte Security, obwohl es da ein paar Ausnahmen gab - Aber das kann man wohl kaum beeinflussen.
+ Sehr friedlich - Bei so vielen sturzbesoffenen Besuchern könnte man annehmen, dass überall Schlägereien stattfinden, aber alle, die ich getroffen habe, wollten mich lediglich umarmen oder sowas. So wohl habe ich mich selten unter Leuten gefühlt. Die ganze Verklemmtheit, die das Jahr über auf einem lastet, ist weg und auf einmal quatscht man mit wildfremden Leuten, die im Grunde aus demselben Grund da sind (die meisten jedenfalls... hoffentlich): Musik hören.
+ [Wenn mir noch mehr einfällt, editier ichs rein]

Negatives:
- Die Bühnenauswahl war in vereinzelten Fällen total daneben. Eine Band wie Equilibrium gehört einfach nicht auf die Wackinger Stage, sondern wenigstens auf die Party Stage. So konnte ich mich im Dorf kaum noch bewegen, weil es so brechend voll war. Dasselbe mit den Kassierern im WET. Entweder, diese Bands kommen nächstes Mal auf die richtige Bühne, oder man vergrößert die vorhandenen.
- Gojira (derentwegen ich mitunter auch gekommen bin) parallel zu Maiden zu legen, fand ich mehr als unangemessen. Parallel zum Headliner sollte meiner Meinung nach niemand spielen, sowas geht für die kleinen Bands immer schlecht aus.
- Die Preise... 3 Euro 50 für ein kleines Bier find ich dann doch etwas übertrieben, und 4 oder 5 Euro für eine Terrine Nudeln auch. Als Vegetarier bin ich mit meinem wurstlosen Hotdog noch gut weggekommen - der hätte mit Wurst 4,50 gekostet, so aber nur 2. :D
- Das Wrestlingzelt und die Medien. Schon letztes Jahr waren ziemlich viele Leute in Wacken, die da eigentlich nichts zu suchen hatten, und deren Musikgeschmack nicht mehr mit Metal zu tun hatte als Rammstein. Mal ein Nackter oder einer im Hasenkostüm mag ja noch durchgehen, aber so viele Maiden-Anhänger ich dieses Jahr auch gesehen habe, die Bikini-Cowboyhut-Fraktion war genauso stark vertreten. Wacken wird immer mehr zu etwas stilisiert, was es nicht sein sollte: Eine Saufparty, wo sich jeder wie die letzte Sau aufführen darf. Es wird nicht mehr lange dauern, dann wird man Wet-T-Shirt-Contests und Wrestling fest mit Metal assoziieren.
- Die Ausgänge. Ich musste heute einen Umweg von ca. einem Kilometer mit schwerem Gepäck (darunter unhandlichem Müllsack, da mein Rucksack geklaut wurde) laufen, um einen Ausgang zu finden, der für Fußgänger zugelassen war.
- [Wenn mir noch was einfällt, editier ichs rein]

Fazit: Insgesamt besser als 2009.
 
Zuletzt bearbeitet:

wackengeher

W:O:A Metalhead
14 Juli 2010
2.508
0
61
Einige Stunden von Wacken entfernt
Häh?? Seit wann dürfen männliche Security Mitarbeiter Frauen abtasten?
Dürfen sie nicht und haben sie auch nicht, war ja mit meiner Freundin da und die wurde immer von weiblichen Secus abgetastet.

Lustig find ich, dass hier drauf rumgehackt wird, dass die Wacken-Newbs und nicht-langhaarträger als Krawallmacher vorverurteilt werden.
Mir ist Wacken anders in Erinnerung geblieben.

Ich erinner mich an einen Satz von so einem schmandigen Langhaar der meinte "10 Jahre Wacken, ich darf das", als ich meinte der soll aufhören so nen Krawall zu machen (er wollte den Duschkopf abreißen).
Und allgemein habe ich Krawall fast nur unter den Leuten gesehen die man in die "True-Metaller" Schublade steckt (Lange Haare, Jeansweste mit 1012089290 Patches drauf).

Ich find die 20 EUR Zusatzgebühren für "Ab Montag anreisen" ganz okay, dafür bekommt man ja auch nen Super guten Platz (sind Montag um halb neun morgens angereist) und hatten nen Platz 2 Minuten vom Wackinger Village Eingang entfernt.

Ich finds gut, dass WoD und Circle Pits verboten werden.
So viele blutende Menschen die mir entgegegen kamen, muss nicht sein.
Richtig asozial sind die Menschen, die hier meinen "Die hätten doch wissen müssen, dass wir uns eh nicht dran halten"

Und ich frage mich, warum gewisse Menschen was gegen Crowdsurfen haben, aber pro Moshen sind.
Beides ist gleich gefährlich.
Ich denke Wacken gilt auch nur als so friedlich, weil die Hunderten verletzten durch WoD und Moshpits, nicht mit in die Statistik einfließen.
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterPanzki

W:O:A Metalhead
7 Aug. 2009
292
0
61
panzki-country
Sooo..geduscht und ausgeschlafen - leider...:)

also, für uns war es das zweite Wacken und wir hatten riesen Spaß und eine echt echt schöne Zeit...
für die vorangegangenen Posts:
wer nicht liest, ist doof: Es stand hier und auf den Tickets ganz eindeutig, dass man fürs Frühankommen zahlen muss - das versteh ich auch - es muss ja auch ein gewisser Rahmen deswegen früher anfangen zu arbeiten etc pp

Bei Soulfly hatte ich als kleine Frau echt keine Probleme, ich weiß ja nicht wo ihr immer steht. Aber ich konnte direkt auf die Bühne gucken und hatte ne Menge Platz. Einzig ein Platzproblem hatte ich leider bei Alice, bei Maiden gings dann wieder besser (vieeeel vieeel besser als 2008).

Aber nun zu + / -

+

-Die Dixies waren so sauber wie noch nie nie nie nie und irgendwo auf der Welt, das hat mich wirklich überrascht
-Die Bezahltoilletten wurden nach jedem Besucher wieder gereinigt, Papier war immer da, Seife, etc
- Trinkwasserstelle war von uns aus gut zu erreichen, insgesamt war das sehr gut organisiert
- sauberer Camp (wir waren auf R)
- sehr freundliches Personal, man muss aber vielleicht auch einfach mal danke sagen, die armen leute arbeiten schließlich ohne Ende. Übrigens werden Frauen nur von Frauen abgetastet, von daher is das weiter unten schonmal müll
- An- und Abreise hat wunderbar funktioniert, kein Stau
- Line-Up hat mir echt gut gefallen
- Mittelaltermarkt

-

- Die Preise sind echt atemberaubend, 3,50 fürn bier? Das is schon happig, 3 Euro fürn Wasser bei der hitze mehr als happig. Diese Preise liegen mir schon echt ein bisschen im Magen, wir nehmen natürlich irreviel mit weil wir unser Geld dafür gar nicht ausgeben wollen, aber bei so ner HItze bleibt nichts anderes übrig. Die Essenspreise sind auch echt hart und das meiste sah wirklich nicht sehr appetitlich aus. Hier kann ich nur empfehlen auf dem MIttelaltermarkt zu essen, da ist das essen für den Preis echt besser...

- der Sound war leise, ich brauche meine Ohrstöpsel nicht ;-)
- der Sound war teilweise richtig schlecht zB. bei Alice und Maiden
- Mich nervts, dass die Headliner nicht auf meinem Shirt stehen, hätt ich das von unten sehen können, hätt ichs nicht gekauft. Ihr könnt gerne noch Night-to-Remember Shirts machen - aber nicht zu dem Preis, dass die dann auf den normalen Shirts fehlen und man sich so schon zwei kaufen müsste um alle zu haben....das is irgendwie dämlich und riecht nach Geldmacherei
- Edguy ist scheiße (aber da kann das WOA nichts für ;-)
- ich hab für mein empfinden echt viele Kiffer gesehen und leider ein paar Assi-Kinder die irgendwelche Pillen eingeworfen haben...kann ja jeder machen was er will, aber bisher hatte ich immer das Gefühl das Wacken-Volk hat mit Drogen wenig am Hut
[- Die Festival - Zeitung war diesmal echt schlecht, schlechte Artikel etc... aber das Klammer ich aus, weil Luxusproblem ;-) ich muss ja keine kaufen]
- ich hatte auch das Gefühl zuviele von der Sorte wie User "Mäh"(s.u.) waren da :)
- [Ich hab echt viele kleine Kinder gesehen, davon leider nur 1 was entsprechenden Hörschutz trug - ich klammer das auch aus, weil das eher an die Eltern als an WOA geht]
- der Artikel in der Festival- Zeitung über eine Familie die ihr 11-monate altes Baby mit zum WOA nimmt hat mich echt richtig geärgert, das is dämlich und nicht einen lobenden Artikel wert. Selbst auf dem CampGround ist es für einen Säugling zu laut und zu dreckig



und neutral:
Staub stört mich nicht :) besser als Schlamm...
Circle Pitten und Moshen und Wall of Deathen tu ich eh nich, aber ich kann verstehen, dass euch das ärgert. Wobei ich bei einer Durchsage hörte, dass das mit allen Bands abgestimmt wurde. Alle seien einverstanden gewesen.
Aber wie gesagt, mich betrifft das eh nicht...:)
 

pfoly

Newbie
8 Aug. 2010
5
0
46
So, dann möchte ich auch mal. Es war erst mein 2. Mal.

+ sehr friedlich
+ das Auspeitschen und strecken aufn Mittelaltermarkt :D

- Crowdsurfen (habe mit voller Wucht nen Stiefel an den Schädel bekommen)
- Zuviele Kinder (die haben da nix zu suchen)
- zu teuer (Auf dem Platz 4 € fürn Bier, an der Hauptstraße 1€)
- Klos werden nicht benutzt, man pisst lieber in den Garten der Anwohner :mad:

Zudem finde ich, sollte die Hauptstraße für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Musste öfter mit ansehen, wie Betrunkene vor ein Auto torkelten. Das nichts passiert ist, grenzt wohl an ein Wunder.
Zumal die meisten Autofahrer nur Gaffer waren, die auch mal was erleben wollten.
 

Donngal

W:O:A Metalhead
12 Jan. 2010
2.961
0
61
Münster Gremmendorf
www.festivalisten.de
also, mein erstes Wacken und mein erstes Fazit:

positiv:

+ Sehr entspannte Leute, fast nur nette Menschen
+ Einige sehr geile Konzerte
+ Die Übertragung der Bands auf der Grosen Leinwand wo auch die Movienight stattfand. Man konnte da herrlich im eigenem Campingstuhl sitzen und Dosenbier trinken.
+ Anvil haben mich total überzeugt, fand die live sehr geil. War für mich ne Überraschung.
+ Richtig viel Platz zum Campen und hinten auch sehr entspannt (weit vorne will ich fast gar nicht campen wenn ich seh das alle leute da langlatschen und so...)
+ Tolle Leute im Dorf, mit teilweise mehr als fairen Getränke und Essenspreisen (wenn man ein bischen sucht)
+ Nette Einweiser und Polizisten bei der Abfahrt
+ Die Broilers! Das war eins der besten Konzerte das ich gesehen habe, mit einem super Publikum. Waren nicht viele da, ist halt nicht die Zielgruppe, aber die die da waren, waren hunderprozentig überzeugt.

Negativ:
- Zu kleine Mittelalterstage, von Fiddlers Green kaum was mitbekommen. Dafür stand ich bei Torfrock ziemlich gut. Einige andere Bands hab ich mir dann auch nur angehört, statt gesehen.
- relativ weite Wege, Zur Bühne hab ich damit gerechnet, aber das Duschcamp mit Bezahlklos war deutlich zu weit weg. Irgendwann taten meine Füsse nur noch weh.
- Die Preise fürs Essen ausserhalb des Dorfes (abgesehen vom wirklich geilen Bäcker aufm MA Markt.) Ich mein teuer ist ja normal, aber kaum ein Essen für unter 4 €? das ist schon heftig.
- WLAN, ich war ja einer der wenigen Befürworter vorher. Aber so wie es war war es völlig sinnlos. Entweder man hat wirklich überall Netzabdeckung die über 9% hinausgeht, und man hat eine Geschwindigkeit mit der man wenigstens mal Bilder ins Netz laden kann, oder man spart es sich direkt ganz. Für mich waren die 9 € wegen mangelhafter Netzabdeckung und Bandbreite auf V rausgeschmissenes Geld.

Mehr fällt mir grad nicht ein, ich schreib später vielleicht nochmal.
 
Zuletzt bearbeitet:

OnkelTom79

W:O:A Metalhead
17 Aug. 2007
762
0
61
Dänemark
Also zu den Bierpreisen:

Ich wohne ja nicht in Deutschland daher war das Bier billiger als hier in der Kneipe. Aber auch in Deutschland bezahlt man doch mal 3,50 oder 4 € für 0,5 l oder irre ich mich da jetzt komplett??? Und nicht mit Oettinger oder Astra vergleichen, wir hatten Becks Premium Pils.

- zu teuer (Auf dem Platz 4 € fürn Bier, an der Hauptstraße 1€)

3,50 € hab ich immer bezahlt, hast wohl immer Trinkgeld gegeben.
Für eine 0,5l Holsten Dose bezahlt man im Einkauf 0,80 € wenn die dann für 1,50 €verkauft werden, top. Würde ich als Privatverkäufer nicht billiger machen.

Und wer die Kohle nicht hat, bringt euch einen Humpen mit oder investiert einmal 3 € und nehmt euch 1 l Privatbier mit aufs Gelände. Und wer es dann noch nötig hat der kann auch 3,5 € investieren...
 

Castor

Newbie
9 Juli 2008
4
0
46
Schlechter Sound bei Stratovarius

Stratovarius hätte ich mir gerne angehört aber so war das leider nicht möglich.
Der Krach von Canibal Corps war so Scheiße laut das man sich das nicht antuen konnte. Voll die Soundüberlagerung.
Generell war der Sound auf der Party Stage mal richtig schlecht. :mad:
 

PeterPanzki

W:O:A Metalhead
7 Aug. 2009
292
0
61
panzki-country
also ich hatte keine probleme Stratovarius zu sehen und zu hören...ganz gediegen ohne gedrängel. ich stand etwa auf höhe des nuclear blast shops und hab von cannibal corps nichts mitbekommen während dessen.
 

Sorrownator

W:O:A Metalhead
9 Aug. 2010
1.128
327
88
Hedwig-Holzbein
Ich fand auch 3 € (+1 € Pfand) für ein 0,4 L (!!!) Wasser (!!!) im InField sehr übertrieben. Da ist mir echt die Kinnlade runtergefallen. Beim Metal Breakfast bekam man immerhin für seine 3 € 1 Liter, was ich immernoch übertrieben finde. In einem normalen deutschen Supermarkt bekommt man die 1,5 Literplastiflasche schon ab 19 cent + Pfand. Klar es ist ein Festival und da ist der Preis etwas höher, aber eine Preissteigerung um das 37-Fache finde ich einfach übertrieben. Man sollte dem dehydrierten Metalhead im InField zumindest ein Getränk zur Verfügung stellen, um sich vor dem umkippen zu bewahren ohne gleich finanziell ruiniert zu sein.

Was ebenfalls nicht optimal war waren die Orientierungsmöglichkeiten auf dem Campground. Wir sind fast 1,5 Stunden über den Campground gelatscht nur um dann festzustellen, dass wir eigentlich keine 400 Meter von den Duschen entfernt unser Zelt hatten. Es müssen nicht wieder Straßenschilder sein, einfach nur ein paar Wegweiser die einem den kürzesten Weg zu den Duschen, WCs und anderen wichtigen Punkten zeigen.

Weiter zur Staubproblematik: Fand ich auch sehr Heavy, Donnerstag nach rund 25 Minuten Metal Battle Luxenburg in der WET-Stage kam ich für den rest des Tages aus dem Husten nichtmehr raus. Das war noch wesentlich heftiger als das, was ich in den Tagen danach vor der True- und Blackstage gesehen habe. Wäre toll, wenn man hier irgendwie zumindest in diesem Bereich für Abhilfe schaffen kann, denn vor den großen Bühnen kann der Staub zumindest wegwehen.

Trotzdem aller Kritik war es wieder ein geniales Wacken! Sowohl Polizei, als auch Secs udn Sanis haben uns immerwieder weitergeholfen und versucht zu helfen wo es nur ging. Kritik an ihnen kann ich nicht verstehen. Der Mittelaltermakrt war auch einfach nur spitze, hat wirklich Spaß gemacht auch einfach mal ohne was kokretes sehen zu wollen auf dem Weg zum Geläde drüber zu laufen, weil es immer was neues zu sehen gab.
Wrestling war auch witzig. Aber wenn man es einmal gesehen hat muss man es nicht unbedingt ein zweites Mal sehen. Kurzweilig Unterhaltung wars. Schade war auch wie in de Jahren zuvor die T-Shirt-Situation. Das hat in meinen Augen viel zuviel mit Glückspiel zutun. Warum kann man nicht von anfang an alles raushauen anstatt imemrwieder mal ein paar Shirts zu liefern die dann in Windesweile ausverkauft sind? Seit 2008 erlebe ich das jedes Jahr, das Problem ist also nicht neu. Zur Headlinerproblematik auf den Shirts wurde ja auch schon genug gesagt.
 

wackengeher

W:O:A Metalhead
14 Juli 2010
2.508
0
61
Einige Stunden von Wacken entfernt
Also zu den Bierpreisen:

Ich wohne ja nicht in Deutschland daher war das Bier billiger als hier in der Kneipe. Aber auch in Deutschland bezahlt man doch mal 3,50 oder 4 € für 0,5 l oder irre ich mich da jetzt komplett??? Und nicht mit Oettinger oder Astra vergleichen, wir hatten Becks Premium Pils.



3,50 € hab ich immer bezahlt, hast wohl immer Trinkgeld gegeben.
Für eine 0,5l Holsten Dose bezahlt man im Einkauf 0,80 € wenn die dann für 1,50 €verkauft werden, top. Würde ich als Privatverkäufer nicht billiger machen.

Und wer die Kohle nicht hat, bringt euch einen Humpen mit oder investiert einmal 3 € und nehmt euch 1 l Privatbier mit aufs Gelände. Und wer es dann noch nötig hat der kann auch 3,5 € investieren...

Privatber ging nicht, du durftest keine Alkoholischen Getränke mit aufs Festivalgelände nehmen (nur den Wackenbecher).
Die waren sogar so rigoros und haben uns nichtmal mit ner 1,5 Tetra O-Saft auf das Festivalgelände gelassen, da die Order war "Nur 1L Tetrapacks erlaubt"

Und zu den Bierpreisen, wir zahlen für ein 0,5 L Alt in der Altstadt 3,60.
Allerdings sind das 0,1L mehr als auf Wacken und auch noch Altbier, was grundsätzlich teurer ist als Pils.
Im Ruhrgebiet zahlste für nen 0,25L Pils durchschnittlich 1,40. Macht also 2,80 für ein 0,5L Pils im durchschnitt und da kriegste definitiv besseres Bier als Becks.
Nur weil Becks schweine teuer ist (aufgrund von immensen Werbekampagnen) muss es sich nicht um ein qualitativ gutes Produkt handeln (was Becks halt auch überhaupt nicht ist).

Fazit: Bierpreis auf Wacken ist jenseits von gut und Böse.
Knapp 9 EUR für einen Liter Bier auf Wacken ist einfach viel zu viel.
 

Weis nich

Member
20 Okt. 2007
52
0
51
Ich fand dieses Jahr:

+ Ich fand es gut das es so viele Essensbuden gab

+Preise fürs Bier sind ok für en Festival



-Preise fürs Essen wir z.b. 3.50€ für en stücckle pizza oder 5 Euro für so en Hot Dog is krank.....

-das wenn man morgens kacken gehen musste war man bestraft. Bei den sani teilen war ne Schlange, des war nemmer feierlich und bei den Dixis war sie auch sehr lang