ÖLCATCHEN IM WRESTLING-TENT

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.
schon mal was von schubladendenken gehört? genau das betreibst du hier gerade intensiv. warum kann es nur entweder einen festival- oder einen jahrmarktbesucher (zeig mir einen jahrmarkt, wo dem zuschauer ölcatchen geboten wird...) geben? das ganze kann sich nämlich, oh wunder, auch vermischen, und plötzlich entzerrt sich das publikum dadurch tatsächlich etwas, wenn auch nur geringfügig. schließlich soll es ja auch möglich sein, dass manche menschen auch andere interessensgebiete vorweisen können, als nur festival & musik.

Wir wollen aber gerne bei der Musik bleiben und wenn sich jemand von dem Billing angesprochen fühlt kommt er nach Wacken, wenn nicht bleibt er zu Hause.
Is doch ne einfache Rechnung...eigentlich.
 

Metal_Gandalf

W:O:A Metalhead
2 Juni 2005
845
0
61
Wir wollen aber gerne bei der Musik bleiben und wenn sich jemand von dem Billing angesprochen fühlt kommt er nach Wacken, wenn nicht bleibt er zu Hause.
Is doch ne einfache Rechnung...eigentlich.

dankeschön raubein;)

ja es soll leute geben die gerne auf nen rummelplatz oder in nen freizeitpark gehen.
und schinbar muss es auch leute darunter geben die auf festivals gehn.
ABER man muss doch nicht alles miteinander kombinieren nur weil es geht oder weil es sich in der maße mehr verkauft.

natürlich is es toll, wenn immer mehr menschen an dem festival interesse haben.
aber als ich vor sechs jahren das erste mal da war hatte ich noch das gefühl auf nem festival zu sein, bei dem alle nen konkreten plan davon haben was der unterschied zwischen nem metal-festival und nem mtv-wir-sprechen-jeden-einzelnen-deppen-an-festival wie rockamring(nur mal als beispiel) ist.
wenn ich mittlerweile über das WOA spaziere und mit menschen spreche bekomme ich in zumindest 20% aller fälle zu hören "eigendlich halte ich von der musik hier nichts, aber das spektakel wollte ich mal gesehen haben" oder dergleichen.
solche leute werden von der kirmes angezogen und das muss doch nicht sein.
deren tickets hätten dann auch lieber leute haben können, die auf ein metal-FESTIVAL und nicht auf nen deko-metalrummel-platz wollen.
oder sehe ich da was falsch
 

Hirnschlacht

Moderator
14 Mai 2007
42.163
2.510
128
Oumpfgard
sinnvoller ja?
also bist du der meinung, dass das normale festival-publikum ausgetauscht werden sollte gegen einen haufen der aufn jahrmarkt gehen will?
tschuldigung ich dachte es währe ein musikfestival. aber mit diesem ansatz hast du dann nachher tatsächlich weniger leute vor der bühne einfach nur, weil die musik nicht mehr im mittelpunkt steht :mad:

Hä?
Wie kommst du denn jetzt auf den Kokolores?
Wieso austauschen? Es gibt da Bühnen und ein Wrestling Zelt und einen Mittelalter Markt auf den man gehen kann, während eine Band spielt, die man vielleicht nicht so gerne sehen möchte, dann sammeln sich eventuell nicht alle Leute vor einer Band auf der Bühne und es entsteht eventuell nicht so ein Gedränge wie bei Maiden letztes Jahr, darum geht es. :rolleyes:
Da ist nirgends ein Jahrmarkt und da soll auch kein Publikum ausgetauscht werden...

Ich gebe Dir Recht!! Es ist nur ein Angebot!
Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Auch soweit geh ich total mit.
Aber, die Kuh zu schlachten und auszuweiden, dass steht auf einem anderen Blatt.

Um auf die Festivals und ihre Preise zu sprechen zu kommen, Du hast sicher Recht, doch wollte ich den nationalen Vergleich und nicht gleich nach Schweden....

Meinetwegen wird die Kuh ausgeweidet, aber es zwingt dabei doch immernoch niemand die Kuh zu kaufen...
Die Nachfrage scheint ja da zu sein und wenn es Leute gibt die das haben möchten, sollen sie es doch kaufen, das musst deswegen aber du und kein anderer sonst kaufen, egal wie weit irgendeine Kuh ausgeschlachtet wird...

Und nationaler Vergleich schön und gut, aber das einzige was dann hier in Deutschland auf dem selben Level ist, wäre Rock am Ring, das hat Bands in derselben Größe, ist aber teurer und hat dazu mit die dicksten Sponsoren im Gepäck, angefangen bei Suzuki, über Coca Cola, bis hin zu MTV selbst...
Das With Full Force und Summer Breeze sind keine kleinen Festivals mehr, aber man kann sie einfach nicht in den Vergleich setzen, da dort einfach ganz andere Bands spielen...
Dieses Jahr haben zum Beispiel alle vom Legacy geschwärmt, weil das ja so ein tolles Death, Black und Thrash Metal lastiges Line Up hatte und so schön billig war, schön, war es auch, aber das hätte sicher ganz anderst ausgesehen, wenn die Headliner Slayer, Venom, Children of Bodom, Cannibal Corpse, Dimmu Borgir, Morbid Angel, In Flames oder ähnliches gehießen hätten...
Also das wäre das, was ich immer mit der Größenordnung meine...

schon mal was von schubladendenken gehört? genau das betreibst du hier gerade intensiv. warum kann es nur entweder einen festival- oder einen jahrmarktbesucher (zeig mir einen jahrmarkt, wo dem zuschauer ölcatchen geboten wird...) geben? das ganze kann sich nämlich, oh wunder, auch vermischen, und plötzlich entzerrt sich das publikum dadurch tatsächlich etwas, wenn auch nur geringfügig. schließlich soll es ja auch möglich sein, dass manche menschen auch andere interessensgebiete vorweisen können, als nur festival & musik.

*huldich*!!! :D
Allein wegen der Frage die ich mir auch schon zigmal gestellt habe...
Welcher verdammte Jahrmarkt bietet Ölcatchen? Ich habe sowas noch niiiemals irgendwo gesehen, geschweige denn auf einem Jahrmarkt!

Tja, da haben wir es wieder, Marketing technisch.
Würden sie ihren Job zu gut machen, dann hätten wir eine Ticketbegrenzung auf 30.000.
Wie damals versprochen!

Du willst mir jetzt also erzählen, das du es als Veranstalter am aller liebsten hast, wenn deine Veranstalung sich nicht weiter entwickelt?
Ich meine kalr, okay kann sein, aber du kannst mir auch nicht erzählen, das der Gedanke als Veranstalter verwerflich ist, das man seine Veranstaltung wenn sie erflogreich ist, auch erfolgreich sein lassen will...
Und ja, wenn sich eine Veranstaltung ohne Fernsehwerbung zweimal in einem Jahr ausverkauft ist sie erfolgreich und dann hat man auch seinen Job als Veranstalter gut gemacht...
Es geht nicht darum, dem kleinen Mann, sein kleines Festival zu erhalten...
Das klingt zwar einerseits hart und Fan unfreundlich, aber die "Familie" ist eben größer geworden. Wenn man das nichtmehr als "Familie" sehen möchte, ist das nicht die Schuld der Orga, Ich bin zum Beispiel die letzten drei Jahre wunderbar mit so ziemlich den meisten ausgekommen und habe mit vielen netten Leuten gefeiert, das werd eich dieses Jahr auch tun und das werd eich auch tun, wenn nebenbei gecatcht wird, weil der Kram einfach kein Problem darstellt, ich werde dabei auch viele tolle Metal Bands sehen uns Spaß haben, weil viele tolle Metal Bands da sind. Ich werde Urgesteine wie Black Sabbath sehen, oder eine legendäre letzte Schow von Runnig Wild, oder Rage mit hammer geilen Gastsängern, oder einfach nur Spaß haben bei GWAR, oder eine Skyline, die einfach das erste mal auf dem Wacken gespielt haben und da fühle ich mich persönlich geehrt...das ist nämlich das Gefühl das ich auch 2006 hatte, als ich das erste mal dabei war, diese Begeisterung und Ehrfurcht, die man so hat, wenn man soetwas das erste mal beiwohnen darf...
Das vergessen viele leider schnell...und klar war das damals anderst, aber es gab auch damals schon die Leute die über sowas gemeckert haben un dide tuen es heute vielleicht sogar immernoch, aber die Leute hatten damals schon keinen richtigen Spaß und werden ihn vielleicht auch nie haben... Wrestling oder ein Mittelaltermarkt wird diesem Spaß auch keinen Abbruch tun, im Gegenteil, während meines Urlaubs kann ich gerne mal Primitiv und Hohl sein und mir saudämmliche abgesprochene Kämpfe angucken und dabei Bier trinken und Metal hören...zur Hölle wo ist das Problem?

Wir wollen aber gerne bei der Musik bleiben und wenn sich jemand von dem Billing angesprochen fühlt kommt er nach Wacken, wenn nicht bleibt er zu Hause.
Is doch ne einfache Rechnung...eigentlich.

Da ich ja jetzt eh schon soviel gesagt habe, einfach nur die Frage, wieso solltets du das jetzt nichtmehr können?

dankeschön raubein;)

ja es soll leute geben die gerne auf nen rummelplatz oder in nen freizeitpark gehen.
und schinbar muss es auch leute darunter geben die auf festivals gehn.
ABER man muss doch nicht alles miteinander kombinieren nur weil es geht oder weil es sich in der maße mehr verkauft.

natürlich is es toll, wenn immer mehr menschen an dem festival interesse haben.
aber als ich vor sechs jahren das erste mal da war hatte ich noch das gefühl auf nem festival zu sein, bei dem alle nen konkreten plan davon haben was der unterschied zwischen nem metal-festival und nem mtv-wir-sprechen-jeden-einzelnen-deppen-an-festival wie rockamring(nur mal als beispiel) ist.
wenn ich mittlerweile über das WOA spaziere und mit menschen spreche bekomme ich in zumindest 20% aller fälle zu hören "eigendlich halte ich von der musik hier nichts, aber das spektakel wollte ich mal gesehen haben" oder dergleichen.
solche leute werden von der kirmes angezogen und das muss doch nicht sein.
deren tickets hätten dann auch lieber leute haben können, die auf ein metal-FESTIVAL und nicht auf nen deko-metalrummel-platz wollen.
oder sehe ich da was falsch

Also...wenn dieses Jahr ja scheinbar so viele Leute so unzufrieden mit dem Line Up sind, kann das schonmal kein "Wir-sprechen-alle-an" Festival sein, mit den Extras sind ja scheinbar auch alle unzufrieden...wieso kann das denn jetzt die "breite" Masse anziehen? Das sind nicht einfach Party Touristen oder sowas, die gesammte "Szene" ist einfach größer und dümmer geworden, das ist nahezu überall so...

So...nun aber genug...das Federbett ruft...gute Nacht...oder guten Morgen...wie auch immer... :D
 

Metal_Gandalf

W:O:A Metalhead
2 Juni 2005
845
0
61
Hä?
Wie kommst du denn jetzt auf den Kokolores?
Wieso austauschen? Es gibt da Bühnen und ein Wrestling Zelt und einen Mittelalter Markt auf den man gehen kann, während eine Band spielt, die man vielleicht nicht so gerne sehen möchte, dann sammeln sich eventuell nicht alle Leute vor einer Band auf der Bühne und es entsteht eventuell nicht so ein Gedränge wie bei Maiden letztes Jahr, darum geht es. :rolleyes:
Da ist nirgends ein Jahrmarkt und da soll auch kein Publikum ausgetauscht werden...
ähm doch das publikum wird ausgetauscht!
nämlich einfach dadurch, dass sich enorm viele sagen "hey gug mal ich war vor 6 oder 10 jahren in wacken... und das was wacken damals war sind heute festivals wie summerbreeze oder partysan. die sind deutlich billiger, es is nich so viel spektakel drum herum. fahren wir doch da hin."
da aber immer mehr leute, die eigedndlich mit metal nichts am hut haben, (nun via medien schon viel darüber gehört haben und nun als besucher nicht gezwungen sind sich böse laute bands anzuschaun, sondern dafür auch auf irgendwelchen aktionen anschaun können die auf nem metal-FESTIVAL nix zu suchen haben, ) wird sich der rückgang der eigendlichen zielgruppe zumindest nicht in den besucherzahlen bemerkbar machen.


Also...wenn dieses Jahr ja scheinbar so viele Leute so unzufrieden mit dem Line Up sind, kann das schonmal kein "Wir-sprechen-alle-an" Festival sein, mit den Extras sind ja scheinbar auch alle unzufrieden...wieso kann das denn jetzt die "breite" Masse anziehen? Das sind nicht einfach Party Touristen oder sowas, die gesammte "Szene" ist einfach größer und dümmer geworden, das ist nahezu überall so...
[...]

ähm du drehst gerne leuten das wort im mund um oder?
mit dem "Wir-sprechen-alle-an"-Festival meinte ich nicht ein "wir-sprechen-alle-metalfans-an"-festival, sondern das was aus rock am ring geworden ist. das nennt sich immernoch ein rock-festival, aber dass NERD,BUSHIDO oder BLACK EYE PEALS damit nicht viel zu tun haben muss ich doch hoffentlich nicht erläutern oder?
und JA DOCH das sind party touristen!
zumindest wenn ich mir die checker vom dienst aus meinem heimatdorf anschaue die auch nach wacken fahren, weil es billiger ist als majorka(wo sie bislang immer hinfuhren), oder diverse leute die sonst immer zum ring fuhren, nun aber sagen: "wacken kostet genau so viel und da kann man am auto zelten", was da der einzige punkt war warum die nu auch nach wacken fahren.
beim ring wird mann den ganzen tag mit wolfgang petrie, zillertaler schürzenjägern oder dergleichen von nachbarn generft. und ich sehe das für wacken auch schon so kommen. eben dass da ein großteil der besucher nicht mehr wegen des metals kommt, sondern um ne MEGA PARTY zu feiern.

und dass die sogenannte "szene" größer geworden ist (oder vielmehr die masse derer, welche sich dazu zählen), mag wohl auch mit daran liegen, dass man durch filme wie full metal village und diverse möchtegern metalbands die auf öffentlichen contests auftreten dem volk signalisieren "hier gugt mal wir sind garnicht so böse wie wir immer tun" (der eindruck hat uns nämlich lange zeit vor den "0815-radio-ich-mach-jeden-trend-mit"-vögeln bewahrt. aber das ist offensichtlich nun vorbei)
oder "hey totenkopfshirts gibts jez auch mit glitzer dran...viel trendiger"
oder na ner merchandiese abteilung eines festivals die ich überlegt "wir kleben unser logo auf jeden haushaltsartikel der uns grade einfällt. mittlerweile sind ja genug leute da die mehr wert auf präsentieren legen als auf n anständiges konzert. und dann kann auch jeder sagen er sei da gewesen" (ohne scheiss nach nem turnbeutel,nem toaster, diversen vibratoren, schlafsäcken, gumistiefeln, regenschirmen und vielem mehr, wundert es mich, dass es noch keine butterbrotsdose und kein actionfigur gibt)
 

Orsimer

Member
17 Okt. 2007
36
0
51
Hamburg
(ohne scheiss nach nem turnbeutel,nem toaster, diversen vibratoren, schlafsäcken, gumistiefeln, regenschirmen und vielem mehr, wundert es mich, dass es noch keine butterbrotsdose und kein actionfigur gibt)

"Der Wackinger - Die Actionfigur"
mit nem bier inner linken, rechts die pommesgabel, nem slayer shirt und wenn man ihn kräftig bangen lässt (schüttelt) ruft er wacken.
das is eindeutig noch ne marktlücke. :D

zum thema:
das vielen leuten die party an wacken fast wichtiger ist als bands mitzuerleben sieht man ja schon daran das dieses und auch die letzten 2x wacken schon sold out waren obwohl nichmal alle bands bestätigt sind, bzw. bei diesem wacken sogar schon sold out war als sogut wie garnix bekannt war.
klar, nen paar verticken ihre karte wenn ihnen das billing nich zusagt, aber abertausende behalten sie und gehn wegen der stimmung hin.

Ich selber hab meine persönlichen 2 Hauptacts und viele andre bands auf die ich mich dieses jahr freue aber ich bin nichtsdestotrotz auch wegen der stimmung auf wacken.
Zudem kennt man mittlerweile viele aus ganz deutschland oder auch dem ausland die jahr für jahr wiederkommen und man freut sich auch mit den wieder nen bierchen zu kippen und das will ich definitiv nicht missen. :)
 
Ja, es ist ein leidges Thema!

Hirnschlacht:

Ich will Dir Dein Festival nicht vermiesen! Es geht mir nur darum, dass es immer mehr einem Rock im/am Park/Ring gleicht. Diesen Fakt kannst Du nicht einfach ausblenden. Sei gut und habe etwas Einsicht, dass wir uns nur um die Zukunft des Wacken sorgen und es gerne so hätten, wie es nun mal angefangen hat. Als ein geiles Metal-Festival.
Das die Bands die dort spielen meist ein riesen Ding sind, steht außer Frage!
Ich bin froh dort Bands wie Venom, Accept, Celtic Frost, Scorpions und nun auch GWAR und wiedermal Running Wild (leider mit ihrem Abschluss-Gig) sehen durfte und darf.

Den Fehler, RiP und RaR mit Wacken zu vergleichen, sollte man nicht machen. Es sind von Grund auf völlig verschiedene Arten von Festivals.
 
Orsimer:

Ich plane meine Wackenfahrt auch schon im Vorjahr, ohne zu wissen wer spielt. Liegt aber eher daran, dass man sich in alle Regel darauf verlassen kann das genug Bands spielen die man noch nicht gesehen hat oder das irgendeine Größe und alte Jugendliebe dort auftritt. Ich sag nur Scorpions...hach ich war den Tränen nahe.
 

Hirnschlacht

Moderator
14 Mai 2007
42.163
2.510
128
Oumpfgard
ähm doch das publikum wird ausgetauscht!
nämlich einfach dadurch, dass sich enorm viele sagen "hey gug mal ich war vor 6 oder 10 jahren in wacken... und das was wacken damals war sind heute festivals wie summerbreeze oder partysan. die sind deutlich billiger, es is nich so viel spektakel drum herum. fahren wir doch da hin."
da aber immer mehr leute, die eigedndlich mit metal nichts am hut haben, (nun via medien schon viel darüber gehört haben und nun als besucher nicht gezwungen sind sich böse laute bands anzuschaun, sondern dafür auch auf irgendwelchen aktionen anschaun können die auf nem metal-FESTIVAL nix zu suchen haben, ) wird sich der rückgang der eigendlichen zielgruppe zumindest nicht in den besucherzahlen bemerkbar machen.

Das glaubst du doch wohl selber nicht, es sagt sich doch keiner...
Ah ausgezeichnet, da mich die Bands eh nicht interessiert haben, gucke ich mir jetzt andere Sachen an, die mich auch nicht interessieren...
Mal abgesehen davon, gibt es sowas auf Rock am Ring (meines wissens) auch nicht, das ist komischerweise aber immernoch die Hochburg der Schwachmaten...

ähm du drehst gerne leuten das wort im mund um oder?
mit dem "Wir-sprechen-alle-an"-Festival meinte ich nicht ein "wir-sprechen-alle-metalfans-an"-festival, sondern das was aus rock am ring geworden ist. das nennt sich immernoch ein rock-festival, aber dass NERD,BUSHIDO oder BLACK EYE PEALS damit nicht viel zu tun haben muss ich doch hoffentlich nicht erläutern oder?

Geworden ist?
Sagmal, hast du dir mal die History von dem festival angeguckt?
Das war von Anfang an so angelegt, da ist nichts draus geworden, es war schon immer so angedacht, das solche Bands kommen, Metal Bands, aber auch die großen aus dem Fernseh und den Charts...

und JA DOCH das sind party touristen!
zumindest wenn ich mir die checker vom dienst aus meinem heimatdorf anschaue die auch nach wacken fahren, weil es billiger ist als majorka(wo sie bislang immer hinfuhren), oder diverse leute die sonst immer zum ring fuhren, nun aber sagen: "wacken kostet genau so viel und da kann man am auto zelten", was da der einzige punkt war warum die nu auch nach wacken fahren.
beim ring wird mann den ganzen tag mit wolfgang petrie, zillertaler schürzenjägern oder dergleichen von nachbarn generft. und ich sehe das für wacken auch schon so kommen. eben dass da ein großteil der besucher nicht mehr wegen des metals kommt, sondern um ne MEGA PARTY zu feiern.

Ja toll, das beweisst jetzt, das es solche Leute gibt, hab ich nie abgestritten, meinst du, die gab es 1995 nicht?
Ich verstehe auch nicht, wo denn der Metal fehlen soll? Es ist schön viele gute Musik da, klar es ist nicht soviel Death Metal oder so, aber ich habe eine ganze Menge Death Metal T-Shirts bei den Krawall Leuten gesehen, da war nix mit Party Tourist, das waren die harten Jungs, die sich sonst darüber beschweren, das die ganze "Mainstream" musik, zuviele Idioten nach Wacken zieht...

und dass die sogenannte "szene" größer geworden ist (oder vielmehr die masse derer, welche sich dazu zählen), mag wohl auch mit daran liegen, dass man durch filme wie full metal village und diverse möchtegern metalbands die auf öffentlichen contests auftreten dem volk signalisieren "hier gugt mal wir sind garnicht so böse wie wir immer tun" (der eindruck hat uns nämlich lange zeit vor den "0815-radio-ich-mach-jeden-trend-mit"-vögeln bewahrt. aber das ist offensichtlich nun vorbei)
oder "hey totenkopfshirts gibts jez auch mit glitzer dran...viel trendiger"
oder na ner merchandiese abteilung eines festivals die ich überlegt "wir kleben unser logo auf jeden haushaltsartikel der uns grade einfällt. mittlerweile sind ja genug leute da die mehr wert auf präsentieren legen als auf n anständiges konzert. und dann kann auch jeder sagen er sei da gewesen" (ohne scheiss nach nem turnbeutel,nem toaster, diversen vibratoren, schlafsäcken, gumistiefeln, regenschirmen und vielem mehr, wundert es mich, dass es noch keine butterbrotsdose und kein actionfigur gibt)

Ach Bullshit, ist dir entgangen, das es keine wirkliche Untergrundkultur mehr bei den großen Musikstilen gibt?
Hip Hop, Gothic, Punk etc. ?
Die Jugend ist heute ein bisschen Punk, ein bisschen Hip Hop, ein bisschen Gothic und auch Metal, aber nichts richtig, man will ja nicht in Schubladen denken, wenn man einen fragt, ist er sowieso immer nur "Ich selbst", schön und gut, aber das hat wie man sieht auch Nachteile...
Das Mera Luna ist genauso überlaufen und das kam nicht überall im Fernsehn überall auf MTV zeigen sie, wie cool es ist auf Festivals zu gehen, darum sprießen die Teile auch wie Unkraut aus dem Boden, jeder will sein kleines "Rock am Weiß der Geier wo", natürlich finden diese Leute dann irgednwann auch solche Sachen wie Wacken, auch wenn sie es nicht bei RTL gesehen haben, ich kenne niemanden, der irgendwann mal im Fernseh eine Urlaubs oder festival Werbung gesehen hat und gesagt hat "Ja da muss ich unbedingt hin!" Wenn diese jenige nicht sowieso gerne auf soetwas gehen möchte.
Wir leben in Zeiten des Internet, genau hier breitet sich die Szene aus, hier sind die schlausten und aufgeklärtesten Jugendlichen überhaupt, die können alles in Foren nachlesen, darum sind das die besten und wissen auch am meisten, die kennen dann natürlich auch Wacken, fahren dann da auch mit dieser Einstellung hin, das betrifft längst nicht alle, aber das hat nichts mit Party Touristen zutun, das sind einfach neue Metaler...das hat übrigens auch nicht erst heute angefangen, das hat sich seid Jahren langsam entwickelt...
Das ist die Entwicklung der Dinge, da kann ein Festival nicht viel machen, ausser weiterhin probieren eine gute feier zu organisieren...

Ja, es ist ein leidges Thema!

Hirnschlacht:

Ich will Dir Dein Festival nicht vermiesen! Es geht mir nur darum, dass es immer mehr einem Rock im/am Park/Ring gleicht. Diesen Fakt kannst Du nicht einfach ausblenden. Sei gut und habe etwas Einsicht, dass wir uns nur um die Zukunft des Wacken sorgen und es gerne so hätten, wie es nun mal angefangen hat. Als ein geiles Metal-Festival.
Das die Bands die dort spielen meist ein riesen Ding sind, steht außer Frage!
Ich bin froh dort Bands wie Venom, Accept, Celtic Frost, Scorpions und nun auch GWAR und wiedermal Running Wild (leider mit ihrem Abschluss-Gig) sehen durfte und darf.

Den Fehler, RiP und RaR mit Wacken zu vergleichen, sollte man nicht machen. Es sind von Grund auf völlig verschiedene Arten von Festivals.

Das finde ich wie gesagt garnicht...wo gleicht es denn Rock am Ring? Wegen Bullet for my Valentine? The Boss Hoss? Die Leute?
Und ich meine, schön wenn man das so haben möchte, aber soetwas wie ein festival ist nie, wie es am Anfang ist...was ist so schlimm an Entwicklung? Ich meine du sagst ja selber, das die Bands nicht so schlimm sind, wo ist dann das Problem? Beim Wrestling das du dir nicht angucken musst?

Aber moment, versteh ich das jetzt falsch oder sagst du mir gerade das man die festivals nicht vergleichen darf, obwohl du es getan hast? :confused: