Misogynie bei Steel Panther

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

MiMü

Member
6 Aug. 2017
58
44
43
49
Bitte erst lesen, die Kritik ist anders als der Titel es vermuten lässt!

Das Showkonzept von Steel Panther sollte inzwischen allgemein bekannt sein:
Dirty Jokes, Frauen die ihre Brüste zeigen und gelegentlich wird ein wenig Musik gespielt.

Und wir haben nun 2018 und nicht mehr 1958, das Selbstbestimmungsrecht der Frau ist kein Stammtischwitz sondern ein ernstes Thema.

Dieses Showkonzept kann auf diversen europäischen Festivals auch problemlos umgesetzt werden, z.B auf dem Graspop (von Proximus als Bildproduzenten) oder dem Hellfest (Sombrero), die entsprechenden
VoDs sollten bekannt sein. Auch die nicht streamenden Festivals (Lokerse, Summer Breeze) haben kein Problem damit, die Damen auf dem Bildschirm zu zeigen.

Warum ist das beim Wacken anders?
Warum ist die produzierende TVN-Group intensiv bemüht, den Bildschirm frei von potentiell zeigefreudigen Besucherinnen zu halten?
Das war 2016 bereits der Fall, als sie sich einer direkten Anweisung der Band widersetzten und die Dame, die blank gezogen hatte und auf dem Screen gezeigt werden wollte, dieses erst erlaubt wurde, nachdem sie ihr Shirt wieder heruntergelassen hatte.
2018 hat man dann die regelmässig auf den Schultern erscheinenden Ladies 25 Minuten lang konsequent ignoriert. Erst nachdem Satchel deutlich seinen Unmut über das nicht zu sehende äusserte, wurden sporadisch und äeusserst widerwillig Damen eingeblendet.
Allerdings immer nur sehr kurz und fast ausschliesslich aus grösserer Entfernung, Nahaufnahmen gab es praktisch nicht. Letzteres war 2016/2017 noch möglich, sogar flashen wurde letztes Jahr noch zugelassen (während Megadeth).

Auch als die Damen auf der Bühne waren, wurde topless nur gezeigt, wenn sie sich in direkter Nähe der Bandmitglieder aufhielten, Einzelaufnahmen gab es nur bei "angemessener" Bekleidung (inkl. Bodypainting).


Warum wurde auf dem Wacken das Selbstbestimmungsrecht der Frau wiederholt mit Füssen getreten?

Dazu erbitte ich eine Stellungnahme.



Und bitte, das ist kein Witzthread, das ist mir bitter ernst.
 

Coreleon

Newbie
9 Aug. 2017
15
7
18
38
Naja ich sehe es so das Wacken, Wacken ist.
Ob die Damen das evtl. nüchtern noch so Prima finden wenn die Topless in nem Stream auftauchen wäre die Frage.
Manche bekäme womöglich auch Probleme dadurch also insgesamt find ich das schon OK das es nicht auf dem Screen lief, bei Herren Flitzern wird ja auch weggeblendet (Fußball ect).
 
  • Like
Reaktionen: Zachia

Blackmoon666

W:O:A Metalmaster
19 Aug. 2008
6.307
674
118
Naja ich sehe es so das Wacken, Wacken ist.
Ob die Damen das evtl. nüchtern noch so Prima finden wenn die Topless in nem Stream auftauchen wäre die Frage.
Manche bekäme womöglich auch Probleme dadurch also insgesamt find ich das schon OK das es nicht auf dem Screen lief, bei Herren Flitzern wird ja auch weggeblendet (Fußball ect).

Ich frage mich sowieso, wie das mit der neuen DSGVO vereinbar ist. Hieß es nicht, dass dadurch das Filmen/Fotografieren von Privatpersonen auf Events erheblich erschwert wird, da man jetzt praktisch von jedem ein Einverständnis einholen müsste? Der Hinweis auf dem Ticket, dass man mit Ticketkauf automatisch zustimmt, auf Film- und Fotoaufnahmen aufzutauchen, sollte doch jetzt nicht mehr ausreichend sein. Dennoch habe ich diese Festivalsaison bisher keine Unterschiede zu den Vorjahren feststellen können. Die Kameras halten weiterhin in die Menge. Und auch Harry Metal posiert auf Fotos wie gehabt mit Fans, obwohl er Anfang des Jahres noch eine Petition verlinkt hat und anmerkte, dass solche Fotos in Zukunft nicht mehr so ohne weiteres möglich sein werden. Wie sieht denn da jetzt die Rechtslage aus? bin leicht verwirrt. o_O
 

Stalker

W:O:A Metalhead
14 Aug. 2015
3.969
1.686
98
Wacken würde besser Steel Panther wegblenden ...

Der Veranstalter hält sich das Recht vor zu zeigen, was er will und wo er will. Es wird/wurde ja auch dazwischen gegrätscht, wenn eine Band zur Wall of Death aufruft.
Wenn die Frauen unbedingt blank ziehen wollen, können sie das ja machen. Stehen ja auch genug Leute außen rum, die es sehen.

Vielleicht gibt es aber auch einfach einige junge Besucher, die vor dem Bildmaterial geschützt werden sollen.
 

xScorpioNx

Newbie
8 Jan. 2008
13
8
48
Osnabrück
Inwiefern wird jetzt das Selbstbestimmungsrecht der Frau eingeschränkt? Ich war jetzt nicht dabei aber so wie sich das liest konnte jede Frau völlig frei tun und lassen was sie wollte. Das ganze Posting ist von vorne bis hinten Blödsinn, typische Verdrehung des Freiheitsgedankens. Wie schon gesagt hat erstmal der Veranstalter das Recht auf seinen Leinwänden zu zeigen was er will. Auf der anderen Seite steht es jeder dieser Frauen völlig frei, ihre Brüste der Welt zu präsentieren, wenn sie sich ne Webcam kaufen und sich auf entsprechenden Webseiten anmelden.
 

IDontKnow

W:O:A Metalhead
18 Aug. 2012
597
65
73
Wie sieht denn da jetzt die Rechtslage aus? bin leicht verwirrt. o_O
Die Rechtslage sieht so aus, dass niemand genau weiß wie die Rechtslage aussieht. Das ist leider ernst gemeint :ugly: Deswegen herrschte auch so viel Panik. Deutschland hat es im Gegensatz zu anderen Ländern versäumt, mit einem Begleitgesetz für Klarheit zu schaffen (die haben in Berlin wohl andere Probleme) und nun müsste erstmal die Rechtsprechung die die richtigen Pfade abstecken. Bis es Urteile gibt, wird es aber natürlich noch lange dauern und außerdem gilt erstmal immer noch "wo kein Kläger, da kein Richter". Letztendlich hoffen alle irgendwie darauf, dass sich die Vernunft durchsetzt.
 

acryd

W:O:A Metalhead
8 Aug. 2016
149
84
73
43
HH
Wie schon gesagt hat erstmal der Veranstalter das Recht auf seinen Leinwänden zu zeigen was er will. Auf der anderen Seite steht es jeder dieser Frauen völlig frei, ihre Brüste der Welt zu präsentieren,

Das Problem ist, das aber TVN als Dienstleister in dem Fall wenn er Live bei 3Sat auf Sendung ist, nicht zeigen kann was er will, weil sie dann an weitere Gesetze Gedunden sind.
Und ich gehe mal stark davon aus, das für Leinwände und den Live Schnitt nicht mehrere Bildregien Benutzt wurden, daher werden die Regies die Anweisung bekommen haben, "nicht Jungendfreies" gleich rauszulassen.
 

casyo

W:O:A Metalhead
10 Juli 2018
501
274
58
36
Zumal ich auch nicht verstehe, wo denn dieses Jahr bei Steel Panther _keine_ Brüste auf den Jumbotron gezeigt wurden? Die waren ja wohl sehr prominent. Und groß. Und so.
 

Spartaner032

W:O:A Metalhead
23 Juni 2011
2.164
582
98
Bad Bevensen
Ich frage mich sowieso, wie das mit der neuen DSGVO vereinbar ist. Hieß es nicht, dass dadurch das Filmen/Fotografieren von Privatpersonen auf Events erheblich erschwert wird, da man jetzt praktisch von jedem ein Einverständnis einholen müsste? Der Hinweis auf dem Ticket, dass man mit Ticketkauf automatisch zustimmt, auf Film- und Fotoaufnahmen aufzutauchen, sollte doch jetzt nicht mehr ausreichend sein. Dennoch habe ich diese Festivalsaison bisher keine Unterschiede zu den Vorjahren feststellen können. Die Kameras halten weiterhin in die Menge. Und auch Harry Metal posiert auf Fotos wie gehabt mit Fans, obwohl er Anfang des Jahres noch eine Petition verlinkt hat und anmerkte, dass solche Fotos in Zukunft nicht mehr so ohne weiteres möglich sein werden. Wie sieht denn da jetzt die Rechtslage aus? bin leicht verwirrt. o_O

Ist durch die AGB abgedeckt. (Mit der Teilnahme an der Veranstaltung gibst du deine Seele ab ;) )
 

Wacken-Jasper

Administrator
Teammitglied
18 Jan. 2012
5.837
4.157
130
www.wacken.com
Ich sage es mal so: Ich weiß von zwei Bands, bei denen sich die Ämter und Behörden für die Bühnenshow bzw. Setlist brennend interessiert hat. Eine davon ist Steel Panther. ;)

Je nach Amt und Behörde kann eine Sache in Kreis A okay sein und in Kreis B nicht. Wir sind ja auch das (soweit ich weiß) einzige größere Festival in Deutschland, das bis 3 Uhr Nachts Konzerte abfackeln darf. Die Vergleichbarkeit "bei Festival X geht das aber" ist daher nicht gegeben. Jedes Bundesland hat seine eigenen Gesetze im Bezug auf Veranstaltungen und die Auslegung dieser ist dann von Stadt zu Stadt und Kreis zu Kreis nochmal anders.

Ich frage mich sowieso, wie das mit der neuen DSGVO vereinbar ist. Hieß es nicht, dass dadurch das Filmen/Fotografieren von Privatpersonen auf Events erheblich erschwert wird, da man jetzt praktisch von jedem ein Einverständnis einholen müsste? Der Hinweis auf dem Ticket, dass man mit Ticketkauf automatisch zustimmt, auf Film- und Fotoaufnahmen aufzutauchen, sollte doch jetzt nicht mehr ausreichend sein. Dennoch habe ich diese Festivalsaison bisher keine Unterschiede zu den Vorjahren feststellen können. Die Kameras halten weiterhin in die Menge. Und auch Harry Metal posiert auf Fotos wie gehabt mit Fans, obwohl er Anfang des Jahres noch eine Petition verlinkt hat und anmerkte, dass solche Fotos in Zukunft nicht mehr so ohne weiteres möglich sein werden. Wie sieht denn da jetzt die Rechtslage aus? bin leicht verwirrt. o_O

Laut unseren Anwälten haben wir vorher schon "sauber" gearbeitet und der Punkt in unseren AGB ist ausreichend. Deswegen gab es etwa von uns auch keinen "wenn ihr weiterhin unseren Newsletter haben wollt, klickt hier"-Newsletter. Wir haben den Journalisten auch wie immer eingetrichtert, keine Leute zu fotografieren oder zu filmen, die ganz offenbar nicht mehr im Besitz ihrer eigenen Sinne sind.