Circle Pits und Wall of Death

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Jay Beer

Newbie
20 Aug. 2010
14
0
46
Hamburg
Dann noch zu denen die einfach mal in der Menge ausrasten, einige Idioten sind ja der Meinung es sei witzig um sich zu schlagen

Bin auch der Meinung, dass die ganzen Violent-dancer aus dem Hardcore/Metalcore Bereichen vollkommene Idioten sind! Wenn man beim pogen mal eins auf die Nuss bekommt, ist das unschön - aber passiert. Wenn der Typ neben dir allerdings mit absicht gegen deinen Kopf tritt und anschließend wild umsich schlagend den Pit sprengt, ist das was anderes!
 

karo9756

Member
25 März 2008
34
0
51
Niederbayern
sicher will jeder gesund wieder nach hause, kein thema.
das wohl größere problem dieses jahr waren die crowdsurfer, welche irgendwo nen nest gehabt haben müssen.
eine wall oder nen circle ist gleich vorbei, aber eine stunde lang boots auf den schädel zu bekommen und ständig damit beschäftigt sein irgendwelche gestalten zu stemmen ist nicht meine vorstellung von einem metalkonzert.
wenn nun jemand sagt, das gehört dazu, dann nennt mich altmodisch, aber ich hatte durch den scheiss keine zeit mehr zum bangen und letzteres gehört meines erachtens eher zur metalkultur.
 

Evil-Timbo

Newbie
11 Juni 2009
6
0
46
Ruhrpott
erstmal find ich das gut dass das ganze thema so offen geregelt wird und die fans einbezogen werden
ich bin niemand der in einen circle pit geht weil ich da einfach keinen bock drauf hab
aber ich höre auch kein metalcore
freunde vonmir mit denen ich seit jahren nach wacken fahre freuen sich tierisch über caliban,bmth und wie sie alle heissen und ich denke dass leute die solche musik hören wissen was die da auf nem konzert erwartet
es ist ja nicht so dass bei in extremo wo kleine mädchen im publikum stehen und mitsingen auf einmal ein circle pit entsteht der die dann niedertrampelt
diese sachen gehören zu den bands genauso wie n pogomob auf nem punk konzert und jeder der sich das anguckt weiss was ihn erwartet und steht deswegen entweder weit genug hinten oder rennt da vorne mit
ich schließe mich der meinung hier von mehreren an dass stage diver viel störender sind da kann man stehen wo man will die kommen immer von hinten bei alice cooper stand ich ziemlich mittig und habe kaum was von der show gesehen weil immer irgendein fettsack der meint dass er trotz 100kg das mal ausprobieren kann von hinten ankam und trotz hektischem weitertragen sind allein in der ecke wo ich stand 3 leute ziemlich ungünstig auf den boden gerauscht
 

Mael

Member
1 Feb. 2008
89
0
51
sicher will jeder gesund wieder nach hause, kein thema.
das wohl größere problem dieses jahr waren die crowdsurfer, welche irgendwo nen nest gehabt haben müssen.
(...) dann nennt mich altmodisch, aber ich hatte durch den scheiss keine zeit mehr zum bangen und letzteres gehört meines erachtens eher zur metalkultur.

Da kann ich dir nur voll und ganz zustimmen. Mir hats gereicht, dass ich mir 2008 Avantasia von ganz hinten ansehen musste um die Musik genießen zu können. Jeder Crowdsurfer der mich bei der Show gestört hätte, hätte sein blaues Wunder erlebt :mad:
Und 2009 konnte ich bei Amon Amarth keine einzige Sekunde bangen, weil geschätzte 3000 Leute gemeint haben sie müssen jetzt surfen.

Und die Aussage "dann stellts euch halt weit nach hinten" ist Bullshit. Wenn ich die Band dadurch nur noch über die Video Walls sehen kann, dann kann ich's mir gleich daheim auf DVD anschauen und ne Menge Geld sparen :rolleyes:
 

harry1980

W:O:A Metalhead
3 Nov. 2003
4.078
126
98
41
Bergenhusen
Crowdsurfen an sich ist ganz gut und schön . nur werden es von jahr zu jahr immer mehr . und es nervt einfach nur noch , wenn du ständig leute weiterreichen musst. circlepit und wall of death kann ja jeder mitmachen wer lust hat . nur muss es wie gesagt auch zur band passen . und dieses violet dancing ist einfach nur bekloppt .
 

lou-ann

W:O:A Metalhead
9 Feb. 2009
150
0
61
31
Saarbrücken
Bin auch der Meinung, dass die ganzen Violent-dancer aus dem Hardcore/Metalcore Bereichen vollkommene Idioten sind! Wenn man beim pogen mal eins auf die Nuss bekommt, ist das unschön - aber passiert. Wenn der Typ neben dir allerdings mit absicht gegen deinen Kopf tritt und anschließend wild umsich schlagend den Pit sprengt, ist das was anderes!

das sind aber doch echt nur die hardcore-idioten
sind das so viele?
 

Jay Beer

Newbie
20 Aug. 2010
14
0
46
Hamburg
Naja "viele" ist relativ. Aber es werden halt immer mehr...und da macht dann ein "gemütlicher Pogo" (gegen den hier hoffentlich niemand was hat?!) auch keinen Spaß mehr.
 

lou-ann

W:O:A Metalhead
9 Feb. 2009
150
0
61
31
Saarbrücken
die sind echt nervig
selbst in discos
aber die sind kleinund dünn
normal wird man ganz gut mit denen fertig
aber mit denen im pogo sien möchte ich auch nicht
das macht dann echt keinen spaß mehr
warum bleiben die nicht bei ihren hardcore-bands und bei allenanderen zu hause?
 

lou-ann

W:O:A Metalhead
9 Feb. 2009
150
0
61
31
Saarbrücken
kann man nciht statt wod's und cp's violent dancing verbieten
ich glaube es gibt genug leute die da exukutive spielen und das durchsetzten würden