Brandgefahr

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

BulletsBreath

Newbie
9 Jan. 2007
24
0
46
Black Wizzard schrieb:
Ansonsten halte ich die eingesetzten Fahrzeuge,der Sicherheitswache,auch für total ungeeignet,da es keine Wasserversorgung gibt.Für brennende Zelte und Kleinfeuer ok,aber bei Dixi-Batterien und PKW's geht's garnicht.

klar, dafür sind Fahrzeuge mit 600l Tank eine schlechte Wahl. Ich frage mich in dem Fall nur: hat man mit sowas gerechnet? Und vor allem: MUSS man eigentlich mit sowas rechnen? Ich hätte zum Beispiel niemals ansatzweise gedacht dass sowas auf nem Metal Festival möglich ist sondern habe den Leuten immer noch einen letzten Rest gesunden Menschenverstand zugeschrieben. Aber wie man sieht habe ich mich geirrt.

Edit: Harry: Ich habe auch nicht dich gemeint damit sondern vornehmlich den Kerl aus dem Bericht.
Die Güllewagen Sache: Ich bin mir nicht sicher ob das bei DEN Menschenmassen problemlos so durchführbar ist wie du das denkst. Immerhin muss der Wagen auch noch irgendwie zum Einsatzort.

hatetfw schrieb:
naja beschweren sicherlich nein, aber die leute zb aus dem artikel sehen nur das die feuerwehr auf einmal weg fährt und es immernoch brennt. nicht jeder kennt sich da aus oder ist evtl. sogar selber bei der feuerwehr, ich kanns schon verstehen das sie sich da im ersten moment n bissl alleine fühlten. die könn ja nicht riechen das so ein auto modell xx nur ein tank mit xx liter wasser hat.

Aber es sollte doch klar sein dass sowas einen bestimmten Grund hat. Die Feuerwehr fährt nicht einfach weg weil in dem Moment ihre Kaffeepause anfängt oder eine andere Schicht Dienst hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

primevil

W:O:A Metalhead
4 Aug. 2008
1.046
0
61
Bremen
so seh ichs auch, die tun ihr bestes und verdienen dafür dank und anerkennung!!

aber zum thema: das abfackeln irgendwelcher sachen (müllhaufen, pavillons etc) ist mal völlig daneben, bis zu diesem jahr hatte ich noch nie angst um mein auto beim woa, aber jetzt... naja, etwas mumlig ist einem schon nach sonem ereignis wie sichs auf U abgespielt hat...
dennoch kam es mir mit dem abfackeln irgendwelcher sachen dieses jahr weniger vor als 2007, kann aber evtl auch am platz gelegen haben (07: C, 08: S), denn iwie hatte ich schon das gefühl: je weiter vorne, desto unzivilisierter gehts zu...
 

Black Wizzard

W:O:A Metalgod
8 Aug. 2007
97.517
1.274
168
53
klar, dafür sind Fahrzeuge mit 600l Tank eine schlechte Wahl. Ich frage mich in dem Fall nur: hat man mit sowas gerechnet? Und vor allem: MUSS man eigentlich mit sowas rechnen? Ich hätte zum Beispiel niemals ansatzweise gedacht dass sowas auf nem Metal Festival möglich ist sondern habe den Leuten immer noch einen letzten Rest gesunden Menschenverstand zugeschrieben. Aber wie man sieht habe ich mich geirrt.

Da sollte man mit rechnen.Bevor es mal zu spät ist.1998 haben wir auf B gecampt.Dort befindet sich nun der Backstage-Bereich.Es war ein abgemähtes Kornfeld,auf dem das Stroh liegengelassen wurde.Das hätte ein Feuer gegeben.:rolleyes::rolleyes::rolleyes:Unverantwortlich.Aber zu der Zeit,gab es nur ein paar Wenige,die sich nicht zu benehmen wussten.
 

BulletsBreath

Newbie
9 Jan. 2007
24
0
46
Da sollte man mit rechnen.Bevor es mal zu spät ist.1998 haben wir auf B gecampt.Dort befindet sich nun der Backstage-Bereich.Es war ein abgemähtes Kornfeld,auf dem das Stroh liegengelassen wurde.Das hätte ein Feuer gegeben.:rolleyes::rolleyes::rolleyes:Unverantwortlich.Aber zu der Zeit,gab es nur ein paar Wenige,die sich nicht zu benehmen wussten.

Klar, aber ich hab bis jetzt auf keinem Metal Festival wo ich war was schlimmeres erlebt als mal ein abgefackeltes Zelt...

Naja, wie schon gesagt: ich glaube dass es logistisch nicht ganz Leicht ist mal eben nen Güllewagen mit 20 000 Litern durch die Menschenmassen zum Einsatzort zu bringen.
Da vielleicht eher mehrere Zentrale Wasserspeicher (vielleicht einen pro Campingplatz an einer Straße) von wo die Feuerwehr wenigstens Wasser beziehen kann wenn der Fahrzeugtank leer ist. Oder eben die berühmt berüchtigte "Wasserförderung über lange Wegstrecke", auch wenn man danach viel aufräumen muss ;)
 

harry1980

W:O:A Metalhead
3 Nov. 2003
4.141
178
98
42
Bergenhusen
klar, dafür sind Fahrzeuge mit 600l Tank eine schlechte Wahl. Ich frage mich in dem Fall nur: hat man mit sowas gerechnet? Und vor allem: MUSS man eigentlich mit sowas rechnen? Ich hätte zum Beispiel niemals ansatzweise gedacht dass sowas auf nem Metal Festival möglich ist sondern habe den Leuten immer noch einen letzten Rest gesunden Menschenverstand zugeschrieben. Aber wie man sieht habe ich mich geirrt.

Edit: Harry: Ich habe auch nicht dich gemeint damit sondern vornehmlich den Kerl aus dem Bericht.
Die Güllewagen Sache: Ich bin mir nicht sicher ob das bei DEN Menschenmassen problemlos so durchführbar ist wie du das denkst. Immerhin muss der Wagen auch noch irgendwie zum Einsatzort.

Stimmt,man müsste die dinger eben schon vorher auf den Campgrounds positionieren.Nur THEORETISCH wäre das kein Problem.
 

Black Wizzard

W:O:A Metalgod
8 Aug. 2007
97.517
1.274
168
53
Klar, aber ich hab bis jetzt auf keinem Metal Festival wo ich war was schlimmeres erlebt als mal ein abgefackeltes Zelt...

Naja, wie schon gesagt: ich glaube dass es logistisch nicht ganz Leicht ist mal eben nen Güllewagen mit 20 000 Litern durch die Menschenmassen zum Einsatzort zu bringen.
Da vielleicht eher mehrere Zentrale Wasserspeicher (vielleicht einen pro Campingplatz an einer Straße) von wo die Feuerwehr wenigstens Wasser beziehen kann wenn der Fahrzeugtank leer ist. Oder eben die berühmt berüchtigte "Wasserförderung über lange Wegstrecke", auch wenn man danach viel aufräumen muss ;)

Harhar,mit dem SW über'n Acker.:D:D:D:D:D:D:D
 

harry1980

W:O:A Metalhead
3 Nov. 2003
4.141
178
98
42
Bergenhusen
Klar, aber ich hab bis jetzt auf keinem Metal Festival wo ich war was schlimmeres erlebt als mal ein abgefackeltes Zelt...

Naja, wie schon gesagt: ich glaube dass es logistisch nicht ganz Leicht ist mal eben nen Güllewagen mit 20 000 Litern durch die Menschenmassen zum Einsatzort zu bringen.
Da vielleicht eher mehrere Zentrale Wasserspeicher (vielleicht einen pro Campingplatz an einer Straße) von wo die Feuerwehr wenigstens Wasser beziehen kann wenn der Fahrzeugtank leer ist. Oder eben die berühmt berüchtigte "Wasserförderung über lange Wegstrecke", auch wenn man danach viel aufräumen muss ;)

Naja dafür gibts die Rettungswege,und die restlichen 50-100 Meter die es im extrem Fall sind, überbrückt man mit B-Schläuchen,wie man es halt immer macht.Der Güllewagen der das Duschwasser abpumpt kommt ja auch durch.

Aber wie du schon sagtes ,dieser Vorfall dieses Jahr war wohl einmalig und hoffen wir mal das es bleibt
 

BulletsBreath

Newbie
9 Jan. 2007
24
0
46
Harhar,mit dem SW über'n Acker.:D:D:D:D:D:D:D

Am besten nach starkem Regen, sodass er gleich stecken bleibt ;)

unter Umständen einfach die Saugleitungen ausm LF-8(10)/6 hinten raus und Rein mit ein paar B-Schläuchen mehr könnte auch schon reichen. Oder einfach zusätzlich neben den Wassertank einen abschließbaren Pferch mit Schläuchen. Irgendwie müsste das doch machbar sein.
 

Black Wizzard

W:O:A Metalgod
8 Aug. 2007
97.517
1.274
168
53
Am besten nach starkem Regen, sodass er gleich stecken bleibt ;)

unter Umständen einfach die Saugleitungen ausm LF-8(10)/6 hinten raus und Rein mit ein paar B-Schläuchen mehr könnte auch schon reichen. Oder einfach zusätzlich neben den Wassertank einen abschließbaren Pferch mit Schläuchen. Irgendwie müsste das doch machbar sein.

Wenn man will,ist da was möglich.Vielleicht haben sie daraus gelernt.Mal sehn.
 

harry1980

W:O:A Metalhead
3 Nov. 2003
4.141
178
98
42
Bergenhusen
Am besten nach starkem Regen, sodass er gleich stecken bleibt ;)

unter Umständen einfach die Saugleitungen ausm LF-8(10)/6 hinten raus und Rein mit ein paar B-Schläuchen mehr könnte auch schon reichen. Oder einfach zusätzlich neben den Wassertank einen abschließbaren Pferch mit Schläuchen. Irgendwie müsste das doch machbar sein.

Ich glaube die Duschcamps werden auch mit B-Leitungen versorgt ,fällt mir gerade ein,würde dann vielleicht auch gehen.Nur war auf U überhaupt eines ?
naja aber wollte das Thema nur mal ansprechen,also wie man es auch machen könnte.Vielleicht liesst das ja mal jemand von den Verantwortlichen,was sie dann wirklich machen ,müssen sie dann eben wissen
 
Zuletzt bearbeitet:

BulletsBreath

Newbie
9 Jan. 2007
24
0
46
a808ce6077.jpg


ja, ganz rechts...Duschcamps gabs aber eh zu wenige.
 

MasterOfPuppets

W:O:A Metalmaster
14 Aug. 2002
15.164
0
81
43
Schwelm bei Wuppertal
Website besuchen
My 2ct. zu diesem Thema:

Wir hatten von Campground V quasi einen Panoramablick auf das Feuer. Von daher kann ich zumindest bestätigen, dass die Zeit bis zum Eintreffen der Feuerwehr ziemlich lang war. 30 Minuten sind vielleicht etwas übertrieben, aber so 15-20 Minuten waren es schon.

Die Frage ist natürlich, ab welchem Zeitpunkt man hier überhaupt rechnet: Bereits 5 Minuten, bevor der erste kleine Feuerschein (von unserem Campground aus) sichtbar war, habe ich einen Geruch nach verbranntem Plastik in der Nase gehabt. Erwähnte 5 Minuten später sah man dann auf U hinter ein paar Dixies einen leichten Feuerschein, der ein paar Minuten klein blieb. Dann kam ein Windstoß, und das Feuer loderte auf einmal hoch auf. Die Frage ist nun, ab wann überhaupt jemand die Feuerwehr verständigt hat. Ich habe nochmal ca. 5 Minuten später dort angerufen (112), hatte aber nun das Problem, dem Herrn am anderen Ende zu erklären, _wo_ es überhaupt brennt. Ich habe mich auf den Campgrounds noch nie so schlecht zurechtgefunden wie dieses Jahr.
Naja, ich wurde dann mit meinem Anruf geparkt und hörte, wie noch jemand auf meiner Leitung das Feuer meldete, diesmal mit Planquadrat etc. Danach bin ich aus der Leitung geflogen.

Wenn man nun hört dass die Feuerwehr den Löschvorgang unterbrechen musste finde ich das nicht beruhigend. Vorwürfe würde ich der Feuerwehr hier niemals machen, nur sollte man sich an verantwortlicher Stelle vielleicht einmal überlegen, wie schnell bei einem Wind wie an an besagtem Abend aus einem brennenden Zelt oder Dixie zig brennende Zelte werden. Die brennen schließlich wie Zunder. Insofern sollten zumindest Pläne für eine derartige Lage existieren.

Und noch etwas hat mich extrem gestört: Zu Dutzenden um einen großen Brand herumstehen (bevor hier ein Verdacht aufkommt, ich stand nicht dabei, sondern habe lediglich ca. 200 Meter Luftlinie entfernt am Hang gezeltet) und über jedes Auflodern der Flammen und jede Explosion (ich habe zwei gehört, eventuell die Autoreifen) zu jubeln ist definitiv KEIN METAL! :mad:
 

Black Wizzard

W:O:A Metalgod
8 Aug. 2007
97.517
1.274
168
53
My 2ct. zu diesem Thema:

Wir hatten von Campground V quasi einen Panoramablick auf das Feuer. Von daher kann ich zumindest bestätigen, dass die Zeit bis zum Eintreffen der Feuerwehr ziemlich lang war. 30 Minuten sind vielleicht etwas übertrieben, aber so 15-20 Minuten waren es schon.

Die Frage ist natürlich, ab welchem Zeitpunkt man hier überhaupt rechnet: Bereits 5 Minuten, bevor der erste kleine Feuerschein (von unserem Campground aus) sichtbar war, habe ich einen Geruch nach verbranntem Plastik in der Nase gehabt. Erwähnte 5 Minuten später sah man dann auf U hinter ein paar Dixies einen leichten Feuerschein, der ein paar Minuten klein blieb. Dann kam ein Windstoß, und das Feuer loderte auf einmal hoch auf. Die Frage ist nun, ab wann überhaupt jemand die Feuerwehr verständigt hat. Ich habe nochmal ca. 5 Minuten später dort angerufen (112), hatte aber nun das Problem, dem Herrn am anderen Ende zu erklären, _wo_ es überhaupt brennt. Ich habe mich auf den Campgrounds noch nie so schlecht zurechtgefunden wie dieses Jahr.
Naja, ich wurde dann mit meinem Anruf geparkt und hörte, wie noch jemand auf meiner Leitung das Feuer meldete, diesmal mit Planquadrat etc. Danach bin ich aus der Leitung geflogen.

Wenn man nun hört dass die Feuerwehr den Löschvorgang unterbrechen musste finde ich das nicht beruhigend. Vorwürfe würde ich der Feuerwehr hier niemals machen, nur sollte man sich an verantwortlicher Stelle vielleicht einmal überlegen, wie schnell bei einem Wind wie an an besagtem Abend aus einem brennenden Zelt oder Dixie zig brennende Zelte werden. Die brennen schließlich wie Zunder. Insofern sollten zumindest Pläne für eine derartige Lage existieren.

Und noch etwas hat mich extrem gestört: Zu Dutzenden um einen großen Brand herumstehen (bevor hier ein Verdacht aufkommt, ich stand nicht dabei, sondern habe lediglich ca. 200 Meter Luftlinie entfernt am Hang gezeltet) und über jedes Auflodern der Flammen und jede Explosion (ich habe zwei gehört, eventuell die Autoreifen) zu jubeln ist definitiv KEIN METAL! :mad:

Ich hab den Thread hier mal an Holger geschickt,mit der Bitte,sich darüber mal ein paar Gedanken zu machen.Ob's passiert?????:rolleyes::rolleyes::rolleyes:
 

BulletsBreath

Newbie
9 Jan. 2007
24
0
46
nur sollte man sich an verantwortlicher Stelle vielleicht einmal überlegen, wie schnell bei einem Wind wie an an besagtem Abend aus einem brennenden Zelt oder Dixie zig brennende Zelte werden. Die brennen schließlich wie Zunder.

da brauchst du nichtmal wind dafür. die hitzestrahlung die so ein feuer abgibt reicht um nahe zelte zu entzünden.

wenn man überlegt dass bei hausbränden die gefahr besteht dass sich nebenstehende häuser trotz einer entfernung von mehr als 15 metern selbst bei windstille entzünden... wobei da vielleicht eher Black Wizzard als BFler von reden kann, bei uns gibts nicht soo viele große Brände ;)