Zu den News "Aufruf zur Mithilfe"

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2009<br>Verbesserungsvorschläge / Suggestion" wurde erstellt von harry1980, 05. August 2008.

  1. harry1980

    harry1980 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. November 2003
    Beiträge:
    3.861
    Zustimmungen:
    11
    Diese ganzen Probleme sind mit der größe des Festivals gewachsen.Denn im grundegenommen gab es all diese Probleme schon immer wenn auch in sehr viel kleinerem Umfang.Wir Fans fordern schon lange eine Limitierung der Tickets , aber ihr wolltet es anscheinend ja nicht anders.Größere Zuschauermengen bedeuten auch größere Probleme.Wenn ihr nur 40.000 Tickets verkauft hättet ,hättet ihr auch nur halb soviele Frühanreisende und die anderen Probleme wären auch weitaus geringer.
    Will jetzt nicht nur euch die Schuld geben ,aber hauptsächlich liegt es an der schieren Masse der Leute,die ihr (man hat es bei Maiden gesehen) einfach nicht mehr im Griff habt.
    Früher war es ein lustige Metalparty ,aber inzwischen nach dem ihr das Festival immer mehr in den Medien und Kino propagiert (das Festival ist mittlerweile präsenter als Rock am Ring!hat man zumindest den Eindruck )kommt auch immer mehr asoziales gesindel nach Wacken.

    Nichts gegen das Festival an sich , hatte dieses jahr auch wieder viel Spaß ,aber es verkommt einfach zu einem Massenevent,mit all seinen Nachteilen.

    Und das mit den lauten Anlagen auf dem Campingplatz,man könnte es ganz einfach bis Mittwoch verbieten ,wenn man den Leuten es bei der Anfahrt schon mitteilt.Ein paar Security könnten dann rumfahren und den Lärm abstellen.Ebenso bin ich der Meinung das man auch auf dem Festival viel mehr mit den Leuten kommunizieren sollte ,zum Beispiel über Flyer bei der Anfahrt.Auch wenn mittlerweile jeder Internet hat,gucken nicht alle auf diese Seite.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. August 2008
  2. Evil Steel

    Evil Steel W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. August 2003
    Beiträge:
    1.049
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke das Problem wird auch sein, dass die Idioten die da so ausgiebig Vandalismus etc. betreiben, sich n Dreck darum kümmern was da auf der HP steht oder ob deswegen der Ticketpreis steigt, etc.
    Wenn die Rahmenbedingungen für ihre Art des, ich nenn es mal "Feierns" nicht mehr stimmen und zu viele Secus oder Überwachungen und Sicherheitsmaßnahmen da sind, gehen sie irgendwo anders randalieren.
    Ich glaube nicht, dass das für die n großen Unterschied macht.

    Von daher denke ich, Harry hat recht wenn er sagt, dass dieses Problem mehr oder minder Hausgemacht ist. Ein großes Massenfestival zieht eben jede Menge Touristen und Assis an.

    Ein Kollege von mir war dieses Jahr zum ersten mal da und meinte zu mir: "Ich weiß gar nicht was du hast. Ich fand´s nur geil"
    Auf den Vandalismus und das asoziale Verhalten angesprochen meinte er nur "Ja das haste ja überall, das ist normal"
    Ich muss dazu sagen, er war bisher nur 2 mal am Rock am Ring. Das sagt wohl alles oder?
    Ich habe in den letzten 6 Jahren 11 Festivals besucht, und nirgendwo habe ich etwas derartiges erlebt wie letztes Jahr in Wacken, bzw. etwas wie das, was hier geschildert wurde. "Normal" ist das für mich jedenfalls nicht.

    Ich warte immer noch darauf, dass irgendwelche Experten mal auf die Idee kommten im Dorf selber so einen Zirkus zu veranstalten, wenn auf den Camps zu viele Securities rumrennen.
    Und das dies das endgültige aus für das Festival bedeutet, muss ich owhl niemandem erklären
     
  3. Feierwehr1974

    Feierwehr1974 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2007
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Also wenn es dieses Festival in ein paar Jahren nicht mehr gibt,dann sind nicht die Besucher dran Schuld,sondern die Veranstalter ,die einfach nicht begreifen wollen ,das 75000 für ein 1800 Einwohner Dorf zuviel sind.
    Man was war es 2001 mit 20.000(?) Leuten noch schön gemütlich.

    Wie schon gesagt es sind einfach zuviele Leute.Gut,mit nur 20.000 Leuten hätte man Maiden wohl nicht holen können.Aber wer hat die jetzt wirklich gebraucht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. August 2008
  4. hatetfw

    hatetfw W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    22. September 2006
    Beiträge:
    376
    Zustimmungen:
    0
    2006 mit angeblichen ~65000 leuten war für mich das limit erreicht, da hätte spätestens schluss sein müssen. wenn das festival auf diese größe zurück gehen würde wäre das schon eine große entlastung.
     
  5. Keen

    Keen W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    27. Juli 2006
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    naja, Leute sehen im TV wie toll dreckig man da sein kann, wie asozial man sich verhalten kann, wie lustig es doch ist mit Stühlen um sich zu werfen und so weiter - das zeigt das Fernsehen natürlich weil diese Bilder sehr viel attraktiver wirken als friedlicher Metaller, die einfach nur friedlich beisammen sitzen und ein Bierchen trinken.

    Das sehen dann die ganzen Leute die, deiner wie meiner Meinung nach, nicht dorthingehören und die verhalten sich dann natürlich auch wie ihre Vorbilder im TV - schließlich sh das nach ner Menge Spaß aus.
     
  6. Hellvis

    Hellvis Newbie

    Registriert seit:
    04. August 2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    So seh ich das auch. Ich weiß nicht noch nicht ganz wie man dagegen vorgehen soll, aber der harte Kern, die treuen Wackenbesucher werden weniger und weniger.
    Die Rock-am-Ring-Touristen werden immer mehr. Eine Möglichkeit wäre der komplette Stop aller Werbung, keine Berichterstattung mehr in den Massenmedien. Nur noch in genreverwandten Magazinen wie dem Rock Hard.
    Und mal eben ein Drittel weniger Tickets verkaufen. Die treuen Fans kaufen eher früh. Dann gucken die Arschgeigen halt in die Röhre.

    Gesundschrumpfen ist die einzige Möglichkeit, die ich sehe. Es wird sowieso passieren, wenn die R-a-R-Touris merken, daß sie die Musik bis auf die große Band am Donnerstag Abend gar nicht mögen und in ein paar Jahren wegbleiben. Und die alte Riege auch nicht mehr kommt. Dann lieber kontrolliert und vom Veranstalter gesteuert. Und so rechtzeitig, daß man sich als Metaller noch halbwegs ernst genommen fühlt.
    Nicht nach dem Motto "Oh, die Massen sind uns weggebrochen.. bitte kommt wieder, Ur-Wacken-Volk!" Dann isses nämlich vielleicht zu spät.
     
  7. Lexington

    Lexington W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    04. August 2008
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    8
    Die Medienpräsenz ist meiner Meinung nach ein Hauptproblem. Seit "Full Metal Village" ist Wacken ja über die Grenzen des Metal hinaus ein Begriff geworden und wenn dann noch Bands wie Maiden, Nightwish und Avantasia kommen, die zwar sehr geil aber irgendwie "mainstreamig" sind, zumindest wenn man sich das LP und Singleverkäufe anschaut (AMOLAD und Scarecrow waren Chartbreaker und Nemo hatte sogar reichlich Airtime auf den "Das Beste von heute" Dudelfunksendern), dann muss man sich nicht wundern wenn auf so einem Festival auch Leute auftauchen die man eigentlich gar nicht haben will.

    Zusätzlich ist auch noch die Art der Berichterstattung ein Problem.
    Zumindest auf den Asisendern RTL/SAT1/Pro7 wird ja Wacken auch als ein Sammelbecken für Spinner und Freaks dargestellt, die zwar völlig durchgeknallt aber friedlich sind. Dazu Bilder von nackten Titten (selbst wenn es unter 1000 nur ein Bild mit ner Frau die blank zieht gibt, dann wirst du das überall sehen) und ein paar Headbanger die sich gegenseitig mit Bier bespritzen und evtl. noch 2, 3 andere verrückte Aktionen oder irre Outfits, schon fühlen sich alle Bekloppten dieser Republik aufgerufen dort mitzumischen und sich mal so richtig schon daneben zu benehmen. Was dabei dann rauskommt konnte man dieses Jahr prima beobachten.
    Mit der Zeit wird sich das abnutzen, die Karawane zieht weiter, aber ich befürchte Wacken wird nie wieder sein was es mal war...
     
  8. Feierwehr1974

    Feierwehr1974 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2007
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Die Veranstalter müssen endlich merken ,das nicht die Fans an sich das Problem sind,sondern einfach der Massentourismus der im moment über Wacken hereinbricht,wenn ich jetzt schon wieder sehe das nach nicht einmal 2 Tagen ,es kein X-mas Paket mehr zu kaufen gibt,ist das doch nicht normal.
    Man könnte wahrscheinlich 150.000 Wacken Tickets verkaufen ,hätte dann aber nur wirkliche 20.000 Fans da.
    Und jetzt da in die News zu schreiben "hört mal auf so ein blödsinn zu machen" finde ich den wahren Fans gegenüber eine absolute Frechheit,denn die sind es nicht die die Randale machen.Ich würd einfach mal sagen selber Schuld Orga,bei 75000 Leuten bleibt das nicht aus.
    Und die laute Musik aufm Campingplatz,also wenn jemand meint da einen Bauwagen mit 10.000 Watt auszustatten und ihr könnt es nicht abstellen ,denn das nervt nicht nur die Leute im Dorf sondern auch teilweise uns auf dem Campingplatz ,dann zeigt es nur umso mehr das ihr das Festival nicht mehr unter Kontrolle habt.sorry ,aber irgendwo hört der Spaß auf.Ihr könnt nicht uns für eure selbstgemachten Probleme verantwortlich machen und das da ein paar Assis die nichts mit Metal zu tun haben Randale machen ,Dixies und Autos anzünden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. August 2008
  9. swamplord

    swamplord Member

    Registriert seit:
    03. Oktober 2007
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    krass
    :eek::eek::eek:
    seh ich auch grade...
     
  10. Wurstbrot

    Wurstbrot W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    01. Februar 2004
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    0
    Ja ich kann mich auch noch an 2001 erinnern (mein erstes Wacken *wehmut oh wehmut*). Ich selber habe nach diesem Festival einfach die Entscheidung getroffen nicht mehr wiederzukommen bis das Festival eine grösse erreicht hat bei der man es wieder Besuchen kann. Bedeutet in meinen Augen max. 50.000 Leute. Von mir aus kann die Karte dann 120€ kosten das ist mir letztendlich egal. Unser komplettes Camp hat gesagt wir kommen nicht wieder und es waren Leute dabei für die das ihr 12 Wacken war. Der alte Flair ist dahin weil Wacken zur Zeit ausgeschlachtet wird bis zum geht nicht mehr. Dennoch habe ich weil ich immer noch so an dem festival hänge den Orgas trotzdem noch ne email zukommen lassen wo sie zumindest ihren Müllsaugwagen bekommen können plus ein paar Vorschläge wie man Diebstahl evtl. verhindern kann. Ob die alle Umsetzbar sind müssen sie selber entscheiden.

    Wacken hat zur Zeit eine grösse ereicht das es langsam in Stress ausartet dieses Festival zu besuchen. Natürlich ist es schön dort mal solche Bands wie Maiden, Avantasia usw. zu sehen. Die Frage die sich aber stellt ist welche Nachteile muss man dafür in Kauf nehmen. Besucher die zum teil nur noch auf Randale Action aus sind, Besuchermassen die das Festivalgelände zum Teil nicht vernünftig aufnehmen kann. Merchandising bis zum Abwinken.

    Natürlich gab es auch viele positive Sachen (neues Anfahrtskonzept, Beschilderung der Wege, usw.)

    Machen wir es kurz, wacken ist definitiv zu voll geworden um dort eine entspannte Metal Party wie in den Jahren 2001 bis sagen wir mal 2006 feiern zu können.
     
  11. DarkSea

    DarkSea W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2002
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Generell kann ich dem meisten zustimmen, was in der News steht, ABER:

    Ich finde es absolut erbärmlich, dass der Hautgrund für die News recht offensichtlich nur eine "versteckte" mehrfache Ankündigung / Rechtfertigung höherer Ticketpreise in den nächsten Jahren ist!!

    "In diesem Jahr wurden einige neue Anstrengungen unternommen und erhebliche Investitionen getätigt, um euch die Orientierung zu erleichtern."

    Ja genau... Auf jedem Campingplatz standen mehrere von diesen Papptafeln... Was kosten die denn bitte? Wenn ihr den Ticketpreis nur um 1 Euro erhöht bedeutet das eine Mehreinnahme von (nur bei den gelogenen Besucherzahlen) ca. 75.000 Euro.. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass der Preis eher wieder um 10 Euro steigen wird....

    Und auch die paar Mülltonnen können einfach nicht soviel kosten, warum versucht ihr immer die Leute zu verarschen?

    Versteht mich nicht falsch: Ich finde jede Form von Vandalismus o.Ä. auf einem Festival absolut scheiße, aber selbst ein Dixi sollte bei eurem Budget absolut Kleinkram sein und nicht herangezogen werden, um die eh schon recht hohen Ticketpreise noch weiter in die Höhe zu treiben....

    Hättet ihr die News nur gemacht, um mal auf Probleme hinzuweisen hätte ich euch gelobt, aber hier sieht man mal wieder, worauf ihr seid mehreren Jahren wirklich aus seid....
     
  12. Nyakyuna

    Nyakyuna W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    So sieht's naemlich aus!
     
  13. Snailking

    Snailking Member

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ich möchte mich diesem Kommentar gerne anschließen.
    Das Wichtigste sind die FANS!
     
  14. Lexington

    Lexington W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    04. August 2008
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    8
    Wie sagt Dieter Nuhr so schön?

    Wenn man mal keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten.
    Es geht ja hier nicht nur um ein "paar Papptafeln", um mal dieses Beispiel aufzugreifen. Die müssen entworfen, gedruckt, beklebt, ausgeliefert und aufgestellt werden. Da sind jede Menge Leute dran beteiligt und die wollen nicht nur alle Geld für ihre Arbeit haben, das ganze will auch noch Organisiert werden, zusätzlich zum ohnehin zu betreibenden Aufwand.

    Ich bin auch nicht der Meinung das die Preise auf dem Festival-Gelände in Ordnung waren, allerdings ist für mich der reine Festivalpreis für die gebotene Leistung in Ordnung. Warum glauben hier viele das "Von Fans für Fans" ausschließt das jemand damit Geld verdienen kann und darf? Nichts ist umsonst...
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. August 2008
  15. Korven Kuningas

    Korven Kuningas W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    24. November 2007
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    *klatsch klatsch klatsch*

    In diesem Thread werden Wahrheiten ausgesprochen.
     

Diese Seite empfehlen