Zeltaufbau und sonstige Schwierigkeiten

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2001" wurde erstellt von Guest, 22. Oktober 2001.

  1. Guest

    Guest Guest

    Wacken Open Air 2001
    Wieder einmal war es soweit! Wie in jedem Jahr seit 1989 herrschte auch diesmal wieder der Ausnahmezustand in einem kleinen Kuhdorf namens Wacken.
    Anfang August fanden sich bereits zum 12. mal 25000 nette Menschen dort ein, um es sich in Zelten bequem zu machen und drei Tage lang zu rocken.Und zu wem???
    81 Bands wie Therion, Rage, Halloween und Subway to Sally sorgten für die richtige Stimmung.
    Doch erst einmal mußten die Autos geparkt, ausgeräumt und die Zelte aufgebaut werden, was den meisten Leuten doch schwerer viel als zunächst angenommen.
    "Wartet noch mit dem Auspacken, wir müssen erst noch die anderen finden...".
    Nach 5 Stunden Hinfahrt, 11/2 Stunden warten und 3/4 Stunde Aufbauen und Auspacken ; gab es nichts Schöneres als sich in den Staub zu setzen und sich bei einem -nicht unbedingt dem ersten-Bier die wohlverdiente Ruhe zu gönnen. Nach der ersten Nacht auf staubigem Acker ließen wir den ersten Tag noch ruhig angehen, da noch viel Zeit war bis am Abend die ersten Bands als Opener das Publikum schon einmal auf die nächsten zwei Tage vorbereiten sollten. Wir schländerten durch die Gegend, holten uns unsere Bändchen, welche als Eitrittskarte dienten, ab und erkundeten das Fastivalgelände. Erschrekenderweise lagen am Wegrand schon die ersten "vom Bier gezeichneten" und hielten ihren Mittagsschlaf
    Am Abend dann die erste Panne, Crematory standen im Stau und konnten logischerweise nicht auftreten. Dieser Umstand, der mich eigentlich recht kalt ließ, da mir die Band total egal war, ziechnete in viele Gesichter Enttäuschung, welche allerdings sofort wieder verschwand als die Nachricht kam: das Konzert wird nachgeholt.Na Toll!!!
    Am Freitag hatten wir das große Glück etwas Luft zwischen den Konzerten zu haben, so dass wir den Tag auf dem Fastivalgelände vor einer der kleineren Bühnen relaxen konnten um am Abend fit zum rocken vor der Double Mega Stage waren.
    Dann kam der Samstag und es war Schluß mit Lustig. Um 13 Uhr ging es los, wenn auch mit einer Enttäuschung, da Dark Trankillety nicht das hielten, was sie auf ihren CDs versprachen. Doch die Trauer hielt nicht lange an, denn die nächsten vier Stunden gab es keine Pause und auch nach der kurzen Erholungszeit von einer Stunde war ans Schlafen im Traum nicht zu denken. Von 20:15 Uhr bis 1:30 Uhr wurde durchgefeiert und dann, zumindest für mich, der Abschluß des Abends und des Fastivals im Musikalischen Sinne. Die wohl größte und älteste Metalband überhaupt bildeten für mich und für viele andere Fans den absoluten Höhepunkt des Wacken 2001: Motörhead! Um Mitternacht stürmten sie mit dem Song "We are Motörhead" die Bühne und brachten die Stimmung zum kochen.
    Die "Alt-Rocker" aus Groß Britannien machen seit 26 Jahren zusammen Musik und sie gehören zu den wenigen Rock-Bands, denen mann ihr Alter wirklich nur am Aussehen ansieht und sich an dem Einsatz auf der Bühne im Laufe der Jahre nichts geändert hat.
    Sie bringen immer die doppelte Lautstärke mit, wie auch dieses mal. "Hört ihr uns??"
    Und ob man sie gehört hat. Wo andere Bands eine Große Bühnenshow nötig haben um das Publikum in ihren Bann zu ziehen brauchen die Musiker um Lammy Kilmaster nur den Richtigen Sound. Das Einzige was an Bühnenshow zu sehen war, war ein Bomber aus Stahlträgern und Scheinwerfern, welcher beim Lied "Bomber" über der Bühne zu sehen war.Nach 11/2 Stunden verleißen sie unter tosendem Applaus die Bühne. Ich habe zwar meine Beine nicht mehr gefühlt als ich in den Schlafsack kroch und doch war es viel zu kurz.
    Am Sonntag sollte es dann wieder Richtung Heimat gehen doch, wie sollte es auch anders sein??, das Auto wollte nicht so wie wir wollten. Anscheinend hatte ihm die viele Musik aus dem Autoradio zugesetzt und nun war die Batterie am Ende. Doch Rettung war schon zur Stelle Starthilfe aus Essen war die Lösung (auch wenn wir auf der Rückfahrtsehen mussten, dass unsere Freunde nun, im wahrsten Sinn des Wortes, dumm da Standen). Auf der Autobahn-Stau.Doch nach 9 stunden Fahrt und einer Erholungsstunde bei McDonalds endlich die Erlösung: Eine heiße Badewanne und einkuscheliges Bett.Und mit Bad und Bett fand nun auch das Lauteste und rockigste Wochenende des Jahres sein Ende.Bis Nächstes Jahr dann.....
     
  2. Guest

    Guest Guest

    schoener text......
    mehr weiss ich net :)
     
  3. Guest

    Guest Guest

    toller Tagebucheintrag
     
  4. Guest

    Guest Guest

    hm naja ich weis ja net ob du die cds wirklich besitzt, aber wenn, dann wüsstest du wie man dark tranquillity schreibt ;p
     
  5. Guest

    Guest Guest

    ...und du auch :)
     

Diese Seite empfehlen