W-Lan fail/Zuständigkeiten kennen

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2010<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von someoneWOA, 10. August 2010.

  1. someoneWOA

    someoneWOA Newbie

    Registriert seit:
    09. August 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    WOA war an sich toll.
    Vielleicht hätte man sich so manches sparen können (Wrestling-Zelt) aber die gesamtstimmung ist sehr positiv.

    Eine kleine Anmerkung hätte ich trotzdem:
    Es wäre toll, wenn zumindest die info-points, märkte und das Office gewusst hätten, wer für was zuständig ist und wie man ihn/sie erreichen kann.

    Die geschichte dazu:
    Weil überall angekündigt wurde, dass es eine full W-Lan coverage gibt, haben wir uns nach dem motto: "bist informatiker, brauchst deine täglich dosis inet" einen wlan-pass gekauft.

    Mittwoch abends dann im Zelt (campingplatz V) angekommen stellten wir fest, dass die Person mit netbook nicht ins wlan kommt.
    Weil windows für seine unzuverlässigkeit bekannt ist, haben wir das schwere gerät ausgepackt.
    Selbst dieser Laptop konnte trotz einer der besten wlan-karten am markt kein wlan finden.
    Weil der lappy den vorabend im eduroam der TU verbracht hat und keine updates kompiliert wurden (Gentoo Linux) war die einzige mögliche ursache: kein wlan in der umgebung.

    Die Hotline hat gemeint, wir sollen es später nochmal probieren, weil irgendein server ausgefallen ist und das wlan gerade nur im wackingerdorf funktioniert.
    Später am weg fanden wir den access-point, jedoch war dieser garnicht erst angeschlossen. (soviel zu serverausfall)

    wir gingen wieder zum markt und fragten, was mit dem wlan sei.
    Keiner hatte ne ahnung und wir wurden an den info-point verwiesen.
    am info-point wurden wir zu einem anderen info-point verwiesen usw...
    Irgendwann hatten wir keine lust mehr und haben es aufgegeben.

    Am nächsten morgen ging immer noch nichts.
    Jedoch hatten wir keine zeit/lust uns damit zu befassen.

    Nachdem am freitag immer noch nichts ging, haben wir beschlossen, den wlan-pass zurückzugeben, weil es wahrscheinlich eh nix mehr wird (wie sich später herausstellte, hatten wir recht ;) )
    Im markt wurden wir an das office verwiesen, weil reklamationen im markt nicht entgegen genommen werden.

    Im office angekommen wurde uns versichert, dass alles funktioniert (nein!) und dass sie den wlanpass nicht zurücknehmen.

    Nachdem es aber keinen verantwortliche/zuständigen gab, haben uns die ratlosen damen wiedereinmal zur hotline verwiesen.
    Zum glück war die Frau im Office freundlich/hilfsbereit und ließ uns das Telefon dort verwenden.

    Die hotline hat wieder neue ausreden, warum das wlan doch funktioniert.
    wir hörten so ca alles von "das liegt an eurem gerät", "ihr hättet vorher schauen sollen, obs funktioniert" bis "geht doch irgendwo hin, wo es funktioniert" (lustige vorstellung: ich hock mich zu irgendeiner fremden person ins zelt: "ich will mal kurz ins wlan").

    Nach einem ewigen telefonat hat die hotline ihr ok gegeben, dass wir das geld zurückbekommen sollen.
    Die Dame hat uns dann an die frau an der kassa verwiesen.

    Weil aus die kommunikation zwischen den einzelnen office-leuten nicht funktioniert hat, haben wir wieder alles erzählen können, dass die eine andere und hotline das OK für das zurückgeben gegeben haben, und und und
    die an der kassa hat gemeint: nö mach ich nicht und ist weggegangen.
    erst nach weiteren ~15 min kam dann endlich eine, die uns diese 9 eur zurückgegeben hat...

    insgesamt etliche stunden wegen dem mist verloren.
    Wären wir gleich zum Office verwiesen worden, wo es auch einen zuständigen gegeben hätte, wäre das ganze vieeeeel einfacher und schneller gegangen.

    Ich bin am samstag mit laptop durch viele campingplätze durchgegangen um zu schauen, wo das wlan überhaupt erreichbar ist (ins inet wär ich jetzt eh nimmer gekommen, weil wir den pass zurückgegeben haben (eigentlich schon, weil die leute, die das wlan eingerichtet haben, ÜBERHAUPT KEINE AHNUNG hatten und man recht einfach (ohne, dass man informatiker oder etwas ähnliches sein muss) auch ohne pass ins inet gekommen wäre))
    ich hab wlans gefunden, die durchnumeriert waren: "woa HS <nummer>"
    was ein versagen sondergleichen ist.

    In diesem moment war ich irgendwie glücklich, dass es auf unserem campingplatz kein wlan gab.

    Hat das wlan überhaupt irgendwer aufgestellt, der eine ahnung von netzwerken hat (zumindest von roaming und security hat er/sie noch nichts gehört) - oder hat es gereicht, die abkürzung wlan ausschreiben zu können?!

    Machts das nächstes Jahr bitte ein wenig professioneller.
    Sichere Wlan-hotspots mit mehreren access-points einrichten ist wirklich nicht so schwer!

    Vielleicht wäre es besser gewesen, den platz, den die masten für die access-points verbraucht haben für etwas sinnvolleres zu nutzen, wie etwa eine zusätzliche wasserstelle.
     
  2. Wetter

    Wetter W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juni 2010
    Beiträge:
    1.424
    Zustimmungen:
    7
    Keine Sorge, das Wlan funktionierte zu 90% wirklich nicht. Außer am Wikinger Dorf bei den Luxusklos bei 10% Stärke oder bei den Access Point direkt bei Platz "D".

    V hatte Wlan - aber das Signal reichte nur bis zum Süden. Ab der Mitte konnte legentlich der Empfang des Points angezeigt werden - sich zu verbinden schlug natürlich fehl ^^.

    Ich bin dann mal mit nen Wlan Sniffer per GPS mal von V zum Infield gerannt. Es gab ca. 10 (!) Accesss Point auf den Weg, aber alle mit einer Signalstärke von -90dbz - also scheiße schlecht.
    Das höchste der Gefühle war -60. Wobei man sagen muss, dass das Infield überhaupt kein Wlan hatte, außer nen "Devolo" und "Crew Wlan 1 und 2" :D

    Wenn man beim Scheißen schon mal Wlan bekam, ging das Inet ohne Probleme. Es scheiterte also immer schlicht daran, das die Access Points so ungünstig aufgebaut waren, das dies nicht klappen kann.

    Ich frage mich dazu:
    -Warum waren die Access Points verkehrt herum aufgebaut? Also die Antenne nach UNTEN statt nach oben gerichtet? o_O Und warum hatte man da nicht spezielle Antennen verwendet, die das Signal verstärkt aussenden.
    -Ist es überhaupt gut wenn da ca. 30 Access Points mit den selben Kanal um ihre Reichweite kämpfen? Hätte man es nicht per Repeater-Modus besser hinbekommen?

    Was auch gestört hat: Wenn man mal Wlan hatte und immer der Access Point gewechselt wurde, musste man sich neu einloggen. Dank Opera Mini ging das zwar noch nerv frei, aber in Grunde hätte ne "Mac Adresse = Automatisches Login" oder die Cookie Option auch ausgereicht.

    Nunja, die Wlan Neuheit ging also 2010 völlig in die Hose. Möge man draus lernen und es 2011 richtig machen
     
  3. Nightmare1988

    Nightmare1988 Newbie

    Registriert seit:
    23. Januar 2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Prinzipiell würde ich sagen dass macht keinen Unterschied ob die Antenne oben oder unten hängt, da die Polarisation immer noch gleich und das ding sowieso ein Runstrahler ist.
    Außerdem tippe ich darauf dass das ein Cisco Aironet AP o.Ä. war. Die sind einfach für die Antennen einfach unten.

    Ich kann nur sagen wie wir unsere Außengehäuse bauen (ich verdiene mit Internet über Funk meine Brötchen). Und da sind die Anschlüsse auch immer unten, da man so ein gehäuse einfach nicht zu 100% dicht bekommt kommen die "schwachpunkte" nach unten, damit falls da was undicht ist das Wasser nicht rein sondern eher raus läuft.

    Allerdings gebe ich dir recht. Ein paar Antennen hätten da sicherlich geholfen. Wir versorgen ganze Orte mit 3-4 Accesspoints, wobei das in Wacken sicher nicht so einfach ist, zumindest bei der Masthöhe, da Bäume / Büsche und Hügel die die Sicht versperren einfach das Signal schlucken.

    Und ja, auch viele W-LANs auf dem selben Kanal stören sich wenn sie nicht im repeater Modus laufen. Allerdings gibt es im 2,4 GHz Bereich ja nur 14 Kanäle wovon nur 13 in Deutschland gefunkt werden dürfen. Da kann es besser sein man wirft alles auf einen Kanal als alle Kanäle zu belegen. Allerdings könnte man durch geschickte Planung versuchen, dass Sender die sich gegenseitig empfangen können nicht auf den selben Kanal zu legen, das sollte mir etwas Planung drin sein, auch wenn sich sicher nicht alle Konflikte lösen lassen durch die begrenzten Kanäle.

    Die Verfügbarkeit des dienstes selber war wirklich schlecht. Bei unserer Ankunft hatte ich am Zelt direkt -70db ca und kam auf die Loginseite. Bin dann Mittwoch Nacht ma kurz zum Supermarkt gestiefelt und hab so ne Karte gekauft.
    Donnerstag Morgen musste ich feststellen, dass das W-LAN kaum noch zu empfangen war. Wenn dann mal ne Verbindung möglich war kam man nicht auf die Login Seite.

    Im laufe des Tages ist mir dann aufgefallen dass am nächsten Mast der Access Point der Mittwoch noch hing, verschwunden war, was wohl die Empfangsprobleme erklärt.

    Donnerstag auf Freitag Nacht irgendwann noch mal versucht, gings auch nicht.

    Ab Freitag Mittag (zugegeben war ich vorher auch nicht wach ;)) ging dann das Internet, wenn auch nicht ganz Problemlos (oft musste man die Loginseite manuell aufrufen, da die Automatische weiterleitung beim Aufruf einer belibigen Website nicht funktionierte). Außerdem standen 2 neue Accesspoints zur Verfügung bei denen der Empfang deutlich besser war als zum "alten" AP.

    Leider lief das ganze dann aber so schleppend, dass es kaum möglich war mal ein paar Bilder etc hochzuladen. Sehr schade.

    Die Probleme mit wechselnden Accesspoints kann ich nicht ganz nachvollziehen. Oder meinst du manueller wechsel wenn man durch die Gegend läuft? Weil normal sollte sich ein gerät ja nicht einfach einen neuen AP suchen wenn der nicht die selbe SSID aussendet.
     
  4. someoneWOA

    someoneWOA Newbie

    Registriert seit:
    09. August 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    also der ap der bei uns gehangen hat, war kein jizzgo aironet.

    ausserdem war das ganze iwie komisch aufgebaut, weil einerseits richtfunk und andererseits rundstrahlantennen mit irgend so nem kopplungsstück verbunden waren und dann ein einziges kabel in den ap führte.
    aus dem ap führte dann ein lankabel und endete am boden mit dem rj45 stecker.
    am nächsten tag war dann diese metallbox da, wo das kabel dann reinging.
    (funktionierts hats trotzdem nicht)

    wie das ganze hätte funktionieren sollen, würd mich schon interessieren.
    zumindest der ansatz wäre interessant.
    war in der metallbox n accu und umts/hspa gerät + vpn zum auth.server?
    oder wurde da versucht ein repeatermodus zu machen und das lankabel nur als PoE zu nutzen?

    da wo ich etwas mit wlan einrichten zum tun gehabt habe, gabs immer einen lan backbone und demnach keine probleme...

    die wechselnde ssid ist sehr wohl ein problem!
    besonders auf handys, musst in der regel manuell suchen und verbinden!
    ausserdem gibts keinen grund für unterschiedliche ssids: repeatermodus oder roaming.

    wegen der login-seite mussten alle aps irgendwie verbunden gewesen sein - ob richtfunk oder vpn und demnach wäre es ein leichtes roaming einzuschalten.
    wobei loginseiten auch ned nötig sind...
    wpa mit radius auth und am pass gibts eben wpa user+key.
    wpa kann doch eh alles heutzutage.
     
  5. Wetter

    Wetter W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juni 2010
    Beiträge:
    1.424
    Zustimmungen:
    7
    Nun es war nötig jedes mal manuell (!) den neuen Access Point anzuwählen, wenn man sich von A nach B bewegt hat oder eben an Ort X gleich 2-3 Hotspots in der Liste auftauchen, sich aber gegenseitig damit überboten wieder zu verschwinden.
    Ich nutze das Wlan über mein HTC Handy.

    Hätten die alle die selbe SSID gehabt und nur "intern" ne eigene Bezeichnung gehabt, wäre das wohl nicht nötig gewesen.

    Also kA, wie man sich das sonst vorstellen sollte, aber nen Repeater-Mode stelle ich mir effektiver vor, als alle Access Point Kabelmäßig zu verbinden und sich gegenseitig eine Kanalschlacht zu liefern.
    Deine Idee mit dem korrekten durch planen an vergebenen Funkkanälen pro Gebiet ist sicherlich auch gut, wenn der Wlan Anbieter nicht von sein Modell abrücken will.

    @some: UMTS&HSPA halte ich für eine gaaanz schlechte Idee. Das Handynetz war spätetens Donnerstag komplett überlastet. Ich flog mit mein UMTS Handy ständig ausm Netz oder bekam zwar ne Verbindung, aber die Seiten wurden nicht weiter geladen und man musste manuell ab und sich wieder einwählen, damits weiter ging o.o". Auch das Telefonieren war ja zwischenzeitlich nicht drin. Zumal das Handysignal bei V schon auf unter 40% runter ging. Also der eine Handymast am Wacken Turm reicht einfach nicht für die Masse aus. Siehe Loveparade wo es sogar trotz Innenstadt Nähe (und damit deutlich mehr Antennen!) zu ein völligen Netzzusammenbruch ausreichte.
    Wenn das Wlan wirklich übers Handynetz laufen würde - na prost mahlzeit xD
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2010
  6. Nightmare1988

    Nightmare1988 Newbie

    Registriert seit:
    23. Januar 2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Mir gehts ja net drum ob es nicht bessere möglichkeiten gäbe. Fakt ist dass es einfach ma net ging.

    Backbone bildete meinen Infos nach eine Glasfaser Leitung.
    Ich habe mir die APs nicht näher angesehen, da ich da wie gesagt meine Brötchen mit verdiene, da is einfach abschalten schon ganz schön, und kann deshalb nicht viel zur anbindung sagen.

    Ich kann nun auch nicht sagen was das für ein Kopplungsstück war, müsst mich auch erstmal informieren ob es sowas mit Logik gibt um da 2 Netze zu betreiben, aber sonst würde ich sagen das war ein ganz normaler Splitter für Antennenkabel. Allerdings ist das dann eine eher ungewöhnliche Lösung, da man für optimale Ergebnisse normal 2 gleiche Antennen und gleich lange Kabel nimmt.

    Backbone ohne LAN ist normal kein Problem, zumindest wenn die Geräte mehr als 1 Funkmodul haben. 1 WLAN gerichtet zum Einspeisepunkt / Verteiler und 1 WLAN Rundstrahler für die Clients.

    Allerdings war an dem "verschwundenen" bei uns keine Richtantenne und auch kein Kabel dran. Da war einfach nur der Rundstrahler dran.

    Das mit unterschiedlichen SSIDs ist ein Problem, wenn man durch die Gegend läuft. Ich hatte es so verstanden dass die Geräte sich einfach auf den Stärksten verbinden, das würde ja keinen sinn machen.
    Ich wollte nur sagen wenn man fest an einem Ort ist, dann wechselt das Gerät ja nicht einfach den AP wenn die SSID nicht die selbe ist.

    Aber warum müssen denn die AP's untereinander verbunden sein? Reicht doch wenn alle einen zentralen Radius erreichen, ganz gleich wie. Prinzipiell könnte auch jeder seinen eigenen haben aber das wäre
    1. Sinnfrei
    2. Viel Spass beim Einpflegen der Logins
    3. hatte ich sinnfrei schon erwähnt ;)

    Ich hoffe ich schreib net zu wirr, ich geh ma lieber pennen und schau morgen noch ma rein ;)
     
  7. Donngal

    Donngal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. Januar 2010
    Beiträge:
    2.961
    Zustimmungen:
    0
    Jap, ich kann eure Erfahrungen so bestätigen, ich hatte aber keine Lust zu diskutieren, hab 2 mal die Hotline angerufen die mir Nonsens erzählt haben und es dann sein gelassen.

    Das war echt ein Griff ins Klo. Ich habe die 9 € als Lehrgeld verbucht und fertig.

    Und besonders sicher war das Netz ja wirklich nicht, das hätte man auch ohne WLAN Pass benutzen können. Kann es sein dass die automatische weiterleitung auf DNS Basis passiert ist? Wenn ich jetzt statt der Domain die IP direkt angesprochen hätte, wäre ich doch sicher auch ohne login weitergekommen oder?
     
  8. Nightmare1988

    Nightmare1988 Newbie

    Registriert seit:
    23. Januar 2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Jop, so seh ich das auch. Hätte auch keine Lust gehabt meine Zeit dabei zu vertrödeln, dafür hatte ich zu viel spass in Wacken.

    Nein, wird nicht funktionieren, bzw wenn doch ham se was falsch gemacht ;).
    Da wird einfach der komplette Traffic abgefangen und umgeleit.
     
  9. Donngal

    Donngal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. Januar 2010
    Beiträge:
    2.961
    Zustimmungen:
    0
    ich dachte nur, weil ich diese Art von Zugangsicherung noch nie miterlebt habe, ich wäre von WPA mit username + key ausgegangen, habs auch erst nicht gecheckt, das ich danach nicht gefragt wurd beim einloggen, bis ich auf die karte geguckt hab was zu tun ist ;-)
     
  10. Nightmare1988

    Nightmare1988 Newbie

    Registriert seit:
    23. Januar 2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Echt nicht? Also ich würde, wenn ichs schnell und ohne viel aufwand will, immer so machen.
    Vielleicht auch einfach weil die Hardware mit der ich Tagtäglich arbeite schon eine fertige Hot-Spot funktion mit Login Seite bereitstellt.
    Und den benötigten Radius haben wir eh im Backbone rumstehen für die normalen Kunden.
     
  11. harry1980

    harry1980 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. November 2003
    Beiträge:
    3.846
    Zustimmungen:
    9
    nächstes Jahr einfach nen umts Stick mitnehmen ,ist vielleicht je nach Tarif etwas teurer ,aber funktioniert einwandfrei.Die Netze werden über Festivaltage wirklich extrem aufgerüstet und es gibt kaum Überlastungen
     
  12. Donngal

    Donngal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. Januar 2010
    Beiträge:
    2.961
    Zustimmungen:
    0
    Netzwerktechnik ist nicht grad mein Spezialgebiet und wird es wohl auch nie werden ;-) find andere Bereiche einfach spannender... bin eher im Software Engineering zu hause...
     
  13. Wetter

    Wetter W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juni 2010
    Beiträge:
    1.424
    Zustimmungen:
    7
    Eh ja, dann warst du wohl auf ein anderes Wacken als ich. Ich habe weiter oben geschrieben, wie es bei mir war mit den Handy. Als Anbieter lief T-Mobile.
     
  14. harry1980

    harry1980 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. November 2003
    Beiträge:
    3.846
    Zustimmungen:
    9
    Ne ich war schon auf dem selben Wacken.
    Vodafone umts lief einwandfrei , auch an den Hauptagen von Donnerstag bis Sonntag. Vodafone ist auf dem Land eh besser als T-Mobile. aber hätte gedacht das gerade die Telekom die da zusätzliche Masten errichtet hat ,besser laufen sollte . naja haben ja auch drei Tage gebraucht ,um herauszufinden warum ihre T-DSL Kunden nicht mehr bei ICQ reinkommen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2010
  15. Seatiger

    Seatiger W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    01. Dezember 2008
    Beiträge:
    6.840
    Zustimmungen:
    0

Diese Seite empfehlen