@tigerelk & entwicklungstalk

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2006<br>Verbesserungsvorschläge / Suggestion" wurde erstellt von Arnoc, 17. Dezember 2004.

  1. Arnoc

    Arnoc Member

    Registriert seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Mal zum Thema Entwicklung..

    Noch 2001, das war vor 3 Jahren, hab ich pro Konzert 12 - 15 € gelassen, zugegeben, die riesigen Acts haben immer schon mehr gekostet, aber ich erinnere mich auch an Zeiten wo ich für Deep Purple 50 DM bezahlt hab, so kurz vorm Euro... irgendwie ist da doch was faul...

    > Was mich stört, sind die, die noch nicht bemerkt haben, das sich Wacken
    > entwickelt hat, und man ja für sein Geld auch was bekommt ... und zwar
    > jedes Jahr mehr.

    Was ich - wie schon mehrfach erwähnt hab - bemerkt habe ist die Flaute der Entwicklung ins Positive seit 01/02 rum. Das einzig nennenswerte war der Biergarten und Knobistand im Positiven Bereich. Und ich glaube, daß ein Preisanstieg von allen akzeptiert wäre wenn - ob bewusst oder nicht - positive Veränderungen stärker vorhanden/wahrgenommen wären.

    Ja, was man bekommt hab ich letztes Jahr gesehen. Was man NICHT bekommt auch. Man bekommt zum Beispiel sinnloserweise Dinge abgenommen, die ja soooo gefährlich sind wie zB ein Flachmann oder Spikes die es auf dem Gelände selbst zuhauf größer gibt. Was man noch (mit)bekommt sind die Herrschaften, die sich ihren chemischen Suchtsubstanzen und danach dem Rotkreuzwagen hingeben. Was man nicht bekommt ist genug sauberes Wasser auf dem Campingplatz (die paar Liter die da waren waren nie Trinkwasser und haben nicht gereicht), es sei denn - her mit dem Geld. Drittanbieter.. jaja.. sicher.

    > ..zu einem Gesamt-Europäischen-Metal-Event entwickelt, das seines
    > Gleichen sucht.

    Ja, hat es. Aber mittlerweile muss es seines Gleichen nicht mehr wirklich lange suchen. RaR ist schon ähnlich und angenehmeres gibt es auch, hab ich die Erfahrung gemacht dieses Jahr - traurig aber wahr.

    > Ich für meinen Teil bin stolz drauf, mit meinem Erscheinen auch meinen Teil
    > dazu beigetragen zu haben.

    Wer ist das nicht und wer sollte es nicht sein?


    >..ohne nennenswerte Probleme oder negative Begleiterscheinungen..

    Nicht alles was Du nicht siehst oder nicht verstehst oder was Dich nicht betrifft ist nicht da. Aber wie ich Deinem weiteren Text entnehmen kann ist das etwas, was Dir das Leben noch nicht beigebracht zu haben scheint.

    > Das mag auf einzelne 'stehengebliebene' vielleicht nicht zutreffen (Selber
    > schuld, Ihr Pappnasen! Wer nicht mit der Zeit geht, der geht halt mit der
    > Zeit), wohl aber auf die Masse...

    Du solltest Veranstalter und Publikum nicht in einen Bottich werfen, den meisten Orgas ist es nicht einmal bewusst was für Mühen die WOA-Jünger auf sich nehmen und genommen haben um dabei zu sein, Jahr für Jahr. Ob es jetzt die Buss-Pendler aus Spanien sind oder die Wanderer aus Polen, die Skipper aus Finnland oder die Flieger aus den USA. Die Anreise, die Bedingungen und die Organisation die da dahinter steckt ist um einiges Größer als die meisten denken würden, schau Dir alleine mal die Berichte von Privatleuten aus aller Welt an. Aber daß das sich deinem Horizont entzieht und somit nicht relevant ist für Deine Meinung, hab ich mir fast denken können.

    > Und derzeit haben wir halt beim W:O:A das 'Treffen der Generationen' und
    > da kommt es halt im Preis/Leistungs-Denken zu kleinen Spannungen, die aber
    > solange das Preis/Leistungs-Verhältnis stimmt nie zum echten Problem
    > werden ...

    Ja, .. solange.. aber offensichtlich, für alle die des Sehens tauglich und des Lesens kundig sind hier im Forum geschrieben, ist es soweit. Sonst würde ja auch niemand was sagen, oder? Und selbst wenn es auf Dich nicht zutreffen mag, es gibt mehr als genug Leute, denen es NICHT passt.

    > ... und schliesslich gibt es ja auch Menschen, die davon leben (müssen) und
    > wirklich das ganze Jahr über dafür was leisten. Diese sind sich aber wohl
    > (wie ich und offensichtlich ca. 30.000 andere auch) bewusst, das man es
    > nunmal nicht jedem Recht machen kann, aber wenn man davon lebt und
    > erfolgreich sein will (wer wil das nicht, wir sind ja nicht bei der Heils-Armee)
    > muss es halt möglichst vielen recht machen.

    Als ob das W:O:A das einzige wäre worum sich die Orgas den Kopf zerbrechen das ganze Jahr lang. Wer sich ein wenig kundig macht, wird in Erfahrung bringen können, daß das Wacken nicht das einzige von ihnen Organisierte Event ist und wie sehr W:O:A mit Metaltix Hand in Hand geht ist ja auch nicht zu übersehen. Also erzähl mir nicht, Holger hat keine Butter im Kühlschrank selbst wenn 10 000 Leute weniger kommen.

    > Vor allem, weil es ja für den Rest nicht den Tod oder sinnloses Siechtum
    > bedeutet, schliesslich rutschen
    > ja auch kleinere 'Wald-und-Wiesen-Festivals' nach für die.

    Klar, wieso veranstalten wir nicht ein kleines Konzert im Ritz, mit Kostenpunkt von 500 € die Karte für 2 Bands. Wer es nicht zahlen kann, geht halt nicht hin sondern hört von draußen mit.

    > Ist wie beim Golf: Der wurde in den 25 Jahren seines bestehens auch immer > größer, da wurde dann der Polo unten eingeschoben, der aber auch immer
    > größer wurde, bis dann der Lupo unten eingeschoben wurde, der auch schon
    > wächst ... sie alle sind aber eben nicht schlechter geworden, sondern nur
    > erwachsen.

    Und was erwartet uns als nächstes dann? Passend zur evtl Umbennennung von VW wird die "Wacken Festival Holding Inc." ihren Börsenstart ankündigen..?

    > Und das sollte ja wohl rein technisch schon klar sein: Nicht Wacken muss
    > sich jedem einzelnen der über 30.000 Fans anpassen, sondern jeder Fan
    > muss sich sein persönliches Festival suchen. Keiner zwingt Euch aufs W:O:A.

    Klar, deswegen müssen wir auch immer JA und AMEN schreien, sobald irgendwer was entscheidet, obs uns passt oder nicht. Und die die schon öfter in Wacken gewesen sind, haben natürlich NIE und NIMMER irgendwelches Mitspracherecht - oder gehen wir mal von Deiner dargestellten Meinung aus, ..wie war das? JA und AMEN!

    > "Der Versuch es allen recht machen zu wollen,
    > ist die beste Möglichkeit es keinem Recht zu machen."

    "Ein Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht,
    wie sie sind, statt wie sie sein sollten."

    > Und nun zum nächsten Tagesordnungspunkt: Preise auf dem Festival
    > Hier haben wir ein kleines Problem: Kommt immer drauf an, wo man wohnt!
    > Ich z.B. finde die Preise auf dem Festival äusserst erschwinglich, würde
    > sogar dorthin umziehen, wenn es ganzjährig wäre. Schweinshax für 6,- ->
    > ein Traum ... find ich hier kaum unter 10,- Gilt auch für den ganzen Rest ...
    > ich lebe in Wacken 30-50% (!) billiger als zu Hause! Andere Oberbayern,
    > praktisch alle Großstadtbewohner sowie alle Schweizer und Österreicher
    > werden mir da wohl zustimmen.

    Und ich nehme laut Deiner Beschreibung an, Du gehst auch 3 mal am Tag essen, trinkst Bier nur in der Kneipe oder der Hotel-Bar und rauchst auch zuhause genauso viel wie auf dem Festival.

    > Da ich jedoch beruflich viel in ganz Mittel-Europa unterwegs bin, maße ich
    > mir an, einen gewissen Überblick zu haben: Es gibt natürlich billigere
    > Gegenden (bin auch immer wieder gern in Franken) aber alles in allem sind
    > die Preise auf dem Festival nicht nur fair, sondern unterdurchschnittlich. Das
    > sollten sich mal alle klar machen, die das ganze Jahr bis aufs W:O:A und 2
    > Wochen Mallorca nicht aus Ihrem Heimat-Kaff rauskommen!

    Frankfurt zB ist nicht billig, dennoch lebe ich in Wacken bis zu doppelt so teuer wie daheim. Und ich glaube ehrlichgesagt, daß Du da die Ausnahme bist. Noch so ne Sache mit dem "von sich auf andere schließen"... kommt immer gut. ;)

    > So das wars schon fast, bis auf den gesellschaftspolitischen Abschluß:
    > Abmildernd gestehe ich, das zumindest von den Deutschen hier viele nichts
    > dafür können: Schliesslich machen die Medien und der Staat es uns ja vor:
    > Meckern Meckern Meckern ... anstatt selber etwas zu unternehmen. Wers
    > noch immer nicht bemerkt hat: Nicht Labern und Besserwissen ist gefragt,
    > sondern anpacken! Jeder! Selber! Veranstaltet Doch Euer eigenes Festival ...
    > ich komm dann in ein paar Jahren zum Meckern, falls Ihr es überhaupt
    > solange schafft.

    Mhm, klar, wer das Geld zusammenkratzen muss um sich Wacken in naher Zukunft zu leisten, hat gewiss die Zeit sich um ein eigenes Festival zu kümmern. Mhm. Sicher!

    Und von wegen selber was unternehmen. Tun wir ja. Wir tun das was wir bezüglich Wacken unternehmen können, und das ist: DIE KLAPPE AUF. Ein Lob an jene die aufgehört haben zu Duckmäusern vor dem was ihnen serviert wird und endlich die Initiative ergriffen haben, was zu sagen.

    >An alle Jammerlappen: Guten Rutsch und viel Spass noch mit Hartz IV

    Darf ich Dir noch ein Tütchen Gold in den Arsch blasen oder ist das Popochen samtgepudert genug?




    Und nochmal mein Persönlicher Abschluss an Dich:

    Wenn Dir das gefällt was die aus Wacken gemacht haben dann fahr hin und steck Dir gerollte 500 € Scheine in die Ohren statt Ohrschützer. Ich finde es erbärmlich und eigentlich peinlich, daß sich jemand auf eine so treulose, sorglose, egofixierte und finanzfaschistische Art erdreistet zum Thema Wacken wichtigtuerisch was abzulassen. Klar, aussprechen ist eine Grundfreiheit. Nur zu.

    Aber DAS zeigt mal wieder, daß es einer mehr nicht verstanden hat. Metal, Werte, alles was damit zusammenhängt.. Der Sinn für Gemeinschaft und Gesellschaft ist Dir wohl fremd. Und wenn einer unter "Zusammenhalt" eine Geldklammer versteht, dann ist er nah dran mir leid zu tun. Mehr von Deinem Schlag und die könnten "Rock am Ring/im Park/aufm Acker (Ex-WOA)" aufmachen.

    > Entschuldigt bitte meine ehrliche und direkte Art, aber wer's nicht verträgt,
    > kann ja YPS lesen

    Die Straße des geringsten Widerstandes ist nur am Anfang asphaltiert.


    In diesem Sinne, Gruß

    Arnoc
     

Diese Seite empfehlen