Stuttgart, FR. 18.01.13/Club Zentral/Undead Soil Part I

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von MARKOTEN, 14. September 2012.

  1. MARKOTEN

    MARKOTEN Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2010
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Undead Soil Part I
    FREITAG 18.01.2013
    Club Zentral
    Hohe Straße 9
    70174 Stuttgart
    http://www.club-zentral.de/

    Doors: 19:00 Uhr
    Slaughter: 19:30 Uhr

    Eintritt: AK 10,- €
    HACKNEYED
    CASKET
    MUCUPURULENT
    UNLEASH THE FALLEN
    CRIMSON DEATH


    ultra heavy gore grind, death metal, death core tank rolling over your skull !!

    19.00 - 19.30 Uhr FREIBIER !!!!



    HACKNEYED
    http://www.hackneyed.de
    http://www.myspace.com/hackneyed
    http://www.youtube.com/hackneyedofficial
    http://twitter.com/hackneyedband
    http://www.reverbnation.com/hackneyed


    Die TOKIO HOTEL des Death-Metal ?!

    Endlich volljährig und mit Führerschein ausgestattet begibt sich HACKNEYED wieder zurück auf die Spielwiese der anderen Art und weiß zu begeistern.
    Wenn man so jung anfängt, ernsthaft Musik zu machen (Debüt Album "Death Prevails" 2008), muss man sich in der Folge immer wieder mit Vorurteilen wie "Kiddieband" und ähnlichem herumschlagen. Um sich von solchen Stigmata freizuschwimmen, hilft meist nicht mal altern, nein, man muss die Lästermäuler einfach mit qualitativ hochwertigen Outputs zum Schweigen bringen. Und das gelingt … Drei Alben in den letzten vier Jahren ist mal eine Ansage.
    Der Karneval hat diesen Winter Death Metal Hochkonjunktur. Das süddeutsche Geschwader lässt den „Carnival Cadavre“ auf die Menschheit los.
    Nach zwei Platten beim Branchenriesen stand nun ein Wechsel der Plattenfirma an und mit Lifeforce Records hat man zwar nun ein etwas kleineres, aber immer noch namhaftes Label im Rücken. Und mag es auch noch so abgedroschen klingen, dem angestiegenen Alter der Bandmitglieder entsprechend ist "Carnival Cadavre" auch ihr bisher reifstes Werk geworden.
    Sie klingen böse und gewaltig, aber nicht aufgesetzt, da sie immer noch ein Quäntchen Melodie mit dabei haben. Gesamt betrachtet bietet sich uns hier der Genuss eines wirklich starken Albums! Innovativ und brachial zeigt sich Hackneyed aufgeblüht und scheint vermitteln zu wollen, dass „Carnival Cadavre“ für den Stil der Abstgmünder bürgen wird und noch einige Leckerlis zu erwarten sind.


    2006: 2 Songs Demo-CD
    2008: “Death Prevails” (Nuclear Blast)
    2009: “Burn After Reaping” (Nuclear Blast)
    2011: „Carnival Cadavre“ (Lifeforce Records)





    MUCUPURULENT
    http://www.mucupurulent.com/

    Grindcore/ Deathemtal/ Grind´n´Roll !



    MUCUPURULENT hat das richtige Gespür für dreckige und humorvolle bis ironisch angelegte Musik ! Wenn sich irgendwas Grind ´n Roll schimpfen darf, dann nur etwas das genau so klingt wie dieser Plastikdiskus. Mit der CD „Sicko-Baby“ erschufen sie einen ewigen Klassiker des Underground-Death Metals ! Kettensägen-Blues für geschmackssichere Grinder . MUCUPURULENT experimentieren erfolgreich mit einer Mischung aus groovigem Amitod, kompromisslosem Geschredder a la INHUME und einer gehörigen Portion dreckiger BLOOD DUSTER Rock ´n Roll Attitüde.
    Mit dem 1999 CD - Release "Horny Like Hell" nimmt uns da Trio mit in die Vergangenheit,
    als es noch Sleaze-Filme gab, und leicht bekleidete Damen schmutzige Dinge hinter den Deckmantel einer sehr rudimentären “Handlung” machen durften. Kann man für dieses Genre eigentlich noch einen Antrag auf ein Weltkulturerbe stellen?
    Nunja, so weit in die Vergangenheit gehen wir an dieser Stelle dann aber doch nicht.
    2010 meldet sich das Trio mit einem wahren Monster zurück! Nicht nur, dass das neue Album “Monsters Of Carnage” heißt, nein, es ist auch ein unglaubliches Groove-Ungetüm, das förmlich nach Bewegung beim Zuhörer schreit!
    Alle 15 Songs von “Monsters Of Carnage” sind sehr rifforientiert, zeigen dadurch an mancher Stelle richtig dicke Hose, an anderer Stelle eine gewisse Affinität zum (Blues-)Rock. Selbst viele der Blast-Passagen sind trotz aller Härte immer mehr Groove-Keule denn Genickbrecher!
    Dicke Empfehlung an alle Rocker unter den Grindern da draußen!



    1995 "Bizarre Tales Of The Abnormal" Demo-Tape
    1996 "Some Weired Christmassongs" Split-Tape with Malicious
    1996 "Sicko Baby" CD under Subzero Records
    1997 "Pissed Off Orgasm / Mucupurulent" Split-Tape under Delira Prod.
    1999 "Remind The Bizarre Tales Of The Abnormal" Split 7´´ with Cabal
    1999 "Horny Like Hell" CD under Subzero Records
    2000 "Devilish, Dirty And Live" Split-CD with Infected Pussy
    2001 Regurgitate Tribute CD-Compilation under BLP
    2002 "Mucubelching Beats" CD under Bizarre Leprous Production
    2002 "Soulreaver" CD under Morbid Records
    2005 "Sicko Baby And More Babes" CD rerelease of Sicko Baby under Necroharmonic Prod. & Morbid Wrath Records
    2006 "Bloodstained Blues" CD 10th anniversary release under Morbid Records
    2010 "Monsters Of Carnage" CD under Rotten Roll Rex


    CASKET
    http://www.casket.de/

    Die Pioniere der Reutlinger Death Metal-Szene !

    Bereits 1990 gegründet, gehen Casket mit schonungsloser Brutalität und einer Überdosis an Begeisterung & Enthusiasmus, gepaart mit der dazugehörigen Gelassenheit daran, musikalisch das Umfeld zu begeistern.

    Am 18.01.2013 erscheint das neue Album „Undead Soil“ !



    1991 Demo "'Ne Vollkanne" (self-released)
    1993 Demo "Demo '93" (self-released)
    1994 Demo "Endtime" (self-released)
    1996 Demo "Meant To Be Dead" (Chaos Magazine)
    1998 CD "Under The Surface" (self-released)
    2002 Promo "Faces Of The Dead/ Still Warm" (CD-R)
    2008 Digi-CD "Upright Decay" (MDD Records)
    2009 Vinyl-LP “Upright Decay” (Joe Black Records)
    2013 Digi-CD “Undead Soil”





    UNLEASH THE FALLEN
    http://www.myspace.com/unleashthefallen
    http://www.facebook.com/unleashthefallen

    - 701 - Southwest Underground Heavyweights
    Deathcore / Hardcore
    Unleash The Fallen wurde 2010 in Bempflingen gegründet und steht für Deathcore/Hardcore mit ausdrucksstarken Breakdowns. Die Band ist im Durchschnitt 17 Jahre alt. 2011 wurde dann auch gleich die Debüt EP mit vier Songs aufgenommen, die von Achim Köhler (Indiscreet Audio) gemastert wurde.
    Derzeit bewältigt die Band erfolgreich
    zahlreiche Live-Shows und arbeitet an ihrem ersten kompletten Studioalbum.




    CRIMSON DEATH
    http://www.myspace.com/crimsondeathmetalwn
    http://www.facebook.com/pages/Crimson-Death/114654375213753

    Death Metal und gutes Aussehen !


    Crimson Death aus Stuttgart – steht für brachialen Death Metal gepaart mit groovigen Riffs, Ohrwurm Melodien, rohem Gesang und virtuosem Schlagzeugspiel. Die tödlichen Todesmetaller aus dem Schwabenland lassen – getreu ihrem Namen – auf der Bühne das Blut spritzen und schicken ihr Publikum mit Nackenschmerzen nach Hause. Neben extremem Headbangen und Moshpits kommen auch absoluter Mitgröhlfaktor und Partystimmung nie zu kurz!
    Im Jahr 2008 gegründet haben die vier Jungs mit der "Dead's the way I like it" EP und der "Goreganized Crime" Demo bereits zwei Veröffentlichungen hinter sich. Blutrünstige, aber keineswegs stumpfe Texte und ein Hang zu Wortspielen bleiben dabei ein treuer Begleiter. Mit dem neuen Album "Fleshdance", das im Februar 2012 über das Label 7hard erschienen ist, unterstreichen Crimson Death ihren eigenen Stil und zeigen, dass der Death Metal alles andere als tot ist!
    2010 Dead`s the Way i like it (EP)
    2011 Goreganized (Demo)
    2012 Flashdance (CD)
     

Diese Seite empfehlen