Strafverfahren

Dieses Thema im Forum "Talk" wurde erstellt von metalprincess, 08. Dezember 2003.

  1. metalprincess

    metalprincess W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    2.447
    Zustimmungen:
    0
    *ahhhhrrgggscheissendreck*

    gerade stand ein polizeibeamter vor meiner türe und teilte mir mit dass ein strafverfahren gegen mich läuft...

    :eek: :eek: :eek: :eek:

    auf meine frage was ich denn verbrochen hab, meinte er ich hätte illegale software übers internet bestellt

    ?????????

    nach durchforsten meines strafordners(!) fand ich tatsächlich meine kontonummer in verbindung mit einer überweisung

    mein mann hat vor ca 1 jahr in ebay ein gebrauchtes playstationspiel gekauft...
    das spiel sieht sehr echt aus und auch jetzt nachdem ich es weiss, kann ich nicht glauben dass das ne raubkopie sein soll :rolleyes:

    menno, jetzt muss matt am mittwoch zur vernehmung

    hat jemand ähnliche erfahrung machen müssen oder ne ahnung was das ganze für konsequenzen haben kann?
     
  2. Thordis V.

    Thordis V. W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    51.157
    Zustimmungen:
    0
    was?! Na das ist ja das beste.... eigentlich gehört der Verkäufer gestraft, wenn der sowas vertreibt....
     
  3. Waldi

    Waldi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    24. November 2001
    Beiträge:
    28.420
    Zustimmungen:
    169
    Was is denn das für ne Scheiße?
    Wie san die denn darauf gekommen?

    Ne, hab da zum Glück keine Erfahrung damit
     
  4. Linde

    Linde W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    12.327
    Zustimmungen:
    0
    für euch wird das keine auswirkungen haben
    sicherheitshalber würde ich eventuell vorhandene testversionen mal kurzzeitig auslagern
    würde mal meinen das fällt unter "im guten glauben" oder so ähnlich
    wahrscheinlich müßt ihr das spiel abgeben und fertig
    die interessieren sich nur für den anbieter
     
  5. Thordis V.

    Thordis V. W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    51.157
    Zustimmungen:
    0
    so sehe ich das auch, für mich wär das eine Irrführung durch den Verkäufer und daher dieser zu belangen - wo sind die Jusstudenten von hier?!
    Bei uns wäre das ein gutgläubiger Erwerb und man könnte es einen nicht mal wegnehmen.
     
  6. Linde

    Linde W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    12.327
    Zustimmungen:
    0
    da bin ich mir nie so sicher mit dem abgeben
     
  7. Waldi

    Waldi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    24. November 2001
    Beiträge:
    28.420
    Zustimmungen:
    169
    Oder schreib mal dem Tego von Lost Agony Records ( auch Chef vom Verein zur Förderung des Heavy Metal in Bayern ), der studiert Jura soviel ich weiß

    tego@fistfullofmetal.de
     
  8. Thordis V.

    Thordis V. W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    51.157
    Zustimmungen:
    0
    Strafrecht habe ich keines mehr gemacht und vom BGB hätte ich einiges im Privatrecht gelernt, aber weiß ich inzwischen auch nimmer....
     
  9. metalprincess

    metalprincess W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    2.447
    Zustimmungen:
    0
    @Thordis: gegen den verkäufer läuft auch ein strafverfahren

    @Waldi: da wir das spiel ja in ebay gekauft haben hatte der typ in seinen kontoauszügen ja unseren name adresse usw mit dem verwendungszweck PSX
    da läuft im moment anscheinend gegen alle die jemals was von ihm gekauft haben strafanzeige

    @Linde: gut zu wissen :)
    und zum auslagern gibts bei uns nichts
    *weissewestehab*
     
  10. Linde

    Linde W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    12.327
    Zustimmungen:
    0
    Eigentumserwerb vom Nichtberechtigten

    Der Grundsatz des Erwerbs geht davon aus, daß der Veräußerer auch Eigentümer der Sache ist oder wenigstens mit Zustimmung des Eigentümers handelt. In welchen Fällen der Gesetzgeber den guten Glauben oder die Interessen des Eigentümers höher bewertet, wird in den nächsten Abschnitten erklärt.

    1. Gutgläubiger Eigentumserwerb an beweglichen Sachen

    Nach 932 BGB wird der Erwerber auch dann Eigentümer, wenn die Sache nicht dem Veräußerer ge-hört. Voraussetzung ist, daß sich der Erwerber in gutem Glauben befindet.
    a) Guter Glaube: Guter Glaube liegt nicht vor, wenn dem Erwerber bekannt oder infolge grober Fahrlässigkeit unbekannt ist, daß die Sache nicht dem Veräußerer gehört. Wer den guten Glauben bezweifelt, hat vor Gericht die Beweislast. (Bsp.: Kauf eines Kfz ohne Einsicht in den Kfz-Brief.)

    b) Die Besitzerlangung: Für die Wirksamkeit des gutgläubigen Erwerbs muß Besitzerlangung nach 929 BGB vorliegen. Ist Besitzerlangung nach 930,931 BGB ersetzt, so gilt bei Besitzkonstitut, daß der Erwerber bei Übergabe nach 933 in gutem Glauben sein muß. Bei der Abtretung des Heraus-gabeanspruchs gilt gemäß 934 BGB, daß die Abtretung des Herausgabeanspruchs als solche genügt, wenn der Veräußerer mittelbarer Besitzer war, andernfalls muß der Erwerber für die Vollen-dung des gutgläubigen Eigentumserwerbs den unmittelbaren Besitz oder mittelbaren Besitz tatsächlich erhalten (§§ 931, 934 BGB).Für den Zeitpunkt des guten Glaubens ist im 1. Fall die Abtretung, im 2. Fall die Besitzerlangung maßgebend.

    c) Abhanden gekommene Sachen: Kein gutgläubiger Erwerb ist möglich an gestohlenen, verloren gegangenen oder sonst abhanden gekommenen Sachen. Dieser Sachverhalt ist in 935 BGB gere-gelt. Der Unterschied zu 932 – 934 BGB liegt darin, daß dort die Sachen mit Wissen des Eigentü-mers aus dessen Hand gegeben wurden. Dies ist bei Abhandenkommen nicht gegeben. 935 BGB findet keine Anwendung, wenn Geld oder Inhaberpapiere erworben werden, ebenso im Wege öf-fentlicher Versteigerungen. Jedoch muß der Erwerber auch hier gutgläubig sein.
     
  11. Waldi

    Waldi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    24. November 2001
    Beiträge:
    28.420
    Zustimmungen:
    169
    Und wie is die Polizei auf den Verkäufer gekommen?
    Vor allem, wenn das schon ein Jahr her is
     
  12. Thordis V.

    Thordis V. W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    51.157
    Zustimmungen:
    0
    Ähnlich wie bei uns... aber stellt sich die Frage wie das ist wenn da eine sehr geschäftsrelevante Eigenschaft arglistig verschwiegen wurde?!

    @MP: Na, das ist ja gut so.... nur irgendwer muß euch ja auch verpfiffen haben?!
     
  13. Thordis V.

    Thordis V. W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    51.157
    Zustimmungen:
    0
    ich glaub die Verjährungsfristen sind da länger, bei uns wären bei Starfsachen 3.
     
  14. Linde

    Linde W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    12.327
    Zustimmungen:
    0
    dürft ihr also behalten denke ich mal ( gefährliches halbwissen )

    wahrscheinlich hat ihn einer angezeigt oder die haben ihn so hochgenommen
     
  15. Linde

    Linde W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    12.327
    Zustimmungen:
    0
    und seine transaktionen konnten die doch nachvollziehen z.b. bankauskunft
     

Diese Seite empfehlen