Statement zum Statement 1

Dieses Thema im Forum "Q&A - Only W:O:A 2003" wurde erstellt von A:L:D:I, 08. August 2002.

  1. A:L:D:I

    A:L:D:I W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    11. Januar 2002
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    25
    Statement W:O:A 2002
    Liebe Metalheads,

    liebe Partner und Freunde des Wacken Open Air,

    das 13.Wacken Open Air ist vorüber und schon jetzt ist vielfach zu hören I survived Wacken 2002 . Obwohl die Crew noch eisern durch den knöcheltiefen Festivalschlamm stapft um Bauzäune, Zelte und Bühnen in die Lager zu schaffen, wollen wir schon jetzt ein paar resümierende Worte an euch richten.

    Zu aller erst danken wir der gesamten Crew für ihren unermüdlichen Einsatz, das überwältigende Engagement und die wasser-, schlamm- und stresstrotzende Ausdauer. Noch nie stand ein Wacken Open Air derart auf der Kippe wie in diesem Jahr und noch nie war das Festival so viel mehr als die Summe seiner einzelnen Teile.

    Wir danken vor allem auch den Behörden, der Polizei und den Rettungskräften für ihr besonnenes und überaus professionelles Handeln in Anbetracht der verheerenden Wettersituation. Während in Hamburg und Itzehoe der Ausnahmezustand herrschte, konnte in Wacken trotz widriger Umstände ein sicheres und für die Besucher nur wenig eingeschränktes Festival über die Bühne gehen.

    Ein großes Lob möchten wir allen aufgetreten Bands aussprechen. Wir durften legendäre und einzigartige Auftritte erleben, die uns gezeigt haben, dass sich die besondere Atmosphäre des Wacken Open Airs auch positiv auf die Künstler überträgt. Gerade die Bands haben am gelassensten auf Verspätungen und das schlechte Wetter reagiert.

    Auf keinem der bisherigen Festivals haben wir so viele Drinks und Kaffees auf dem Flughafen ausgelöst.

    >Das verstehe ich nicht? was habt ihr ausgelöst? Schön, daß die >bands Kaffe und Tee trinken konnten. :)

    Für viele der unbekannteren Bands schien ein Traum zu platzen, um so mehr haben sie sich gefreut überhaupt noch auf der Bühne zu stehen. Tatsächlich konnte die Running Order besser eingehalten werden denn je, alle Bands haben gespielt.

    Weiterhin danken wir all unseren Partnern, Dienstleistern und Lieferanten die beim 13.Wacken Open Air die Extrameile für uns gegangen sind.

    Nicht zuletzt gilt unser größter Dank den vielen Besuchern, die zum Teil viele tausend Kilometer Anreise auf sich genommen haben um The Spirit Of Wacken live zu erleben.

    Für uns steht fest, das diesjährige Wacken Open Air war das friedlichste und von der Party das Genialste überhaupt. Diese Sichtweise teilen Medien, Behörden, Rettungskräfte und die Wackener Bürger gleichermaßen. Hunderte Metalheads sind mit Bussen aus ganz Europa angereist, viele mit dem Flieger aus aller Welt. Der Metal-Train und das Fußballturnier wurden begeistert aufgenommen.

    > Super, bis hierher kann ich euch nur zustimmen, war echt ne >geniale, Leistung, die ihr bei dem Wetter vollbracht habt!! Hut >ab!! (ernst gemeint!)

    Umso mehr verwundert es uns, dass wir gerade jetzt von vielen Besuchern dermaßen verbal in die Fresse kriegen. Möglicherweise ist es die Anspannung der letzten Wochen und die sich im Moment rasant verschlechternden Arbeitbedingungen für die Crew draußen auf dem Platz, die uns etwas sensibel für die aktuell an uns herangetragene Kritik machen.

    >Das mag ja sein. Aber ihr macht euren Job. Ein Arzt, Friseur, >Klemptner etc. darf sich auch nicht von seiner stimmung oder >miesen Arbeitsbedingungen in punkto Freundlichkeit seiner >Kunden gegenüber beeinflussen lassen.

    Bei aller Enttäuschung darüber, wollen wir im Gegensatz zu manchen Mails, jetzt möglichst sachlich zu allen Vorwürfen Stellung nehmen:

    >(sachlich ist für mich was anderes, aber naja...)

    Parkgebühren
    Die Parkgebühren sind in der Tat um knapp 25% von DM 30,- auf EUR 20,- pro KFZ gestiegen sowie EUR 5,- für Motorräder. Dies wurde im Vorfeld klar kommuniziert. Die Entkopplung von Eintrittspreis und Parkgebühr hat nicht, wie vorgeworfen, das Ziel die Kosten des Festivalbesuchs zu verschleiern, sondern ist gerecht. Warum soll ein mit der Bahn Anreisender die Infrastruktur für die Anreise mit dem Auto bezahlen. Bei sinkendem Pkw-Anteil und stark gestiegenen Kosten sahen wir uns zu dieser Erhöhung gezwungen.

    > Ähm... vorher war die rede davon, daß mit dem Geld die >Müllgebühren bezahlt werden sollen. Nun erzählt ihr hier etwas >von Infrastruktur? Die Infrastruktur ist meines wissens schon >vorher da, und daß ihr neue Straßen angelegt habt wäre mir >auch neu.
    >Und ein sinkender PKW-Anteil ist für mich auch neu. Es wird >doch jedes Jahr mehr Platz gebraucht, oder irre ich mich da >auch?

    Wir bitten zu entschuldigen, dass wir Ackerflächen zum Parken anbieten mussten, aber die vorgesehenen grünen Wiesen waren hoffnungslos abgesoffen. Steckengebliebene Fahrzeuge wurden kostenfrei aus dem Schlamm gezogen.

    >Das war auch mal sehr genial muß ich sagen!!

    Es gab reservierte Flächen für Großgruppen, Metalcamps

    >Nunja, das kostet ja wohl nix, oder? Außerdem kam mir zu >Ohren, daß das eh kaum geklappt hat, weil die Ordner nicht >bescheid wussten...

    und ganz nebenbei waren 4 Supermärkte mit einem zumutbaren Fußmarsch gut erreichbar gewesen. Diese wurden förmlich überrannt. Ihr konntet soviel Drinks und Food mitnehmen wir ihr wolltet und die Entfernung zum Festivalgelände war absolut akzeptabel. Selbst das um die Ecke liegende Schwimmbad wurde intensivst genutzt und konnte einen Besucherrekord vermelden. Das man durch den zum Teil tiefen Matsch länger gebraucht hat, kann uns niemand ernsthaft vorwerfen Auch im nächsten Jahr werden wir an einer Parkgebühr festhalten. Aufgrund der auch konstruktiven Kritik werden wir deren Höhe aber nochmals überdenken. Das Campen bleibt weiterhin im Ticketpreis enthalten.

    >aber nicht nur überdenken sondern auch handeln!! ;-)

    Bierpreise
    Eure Empörung über den Bierpreis können wir verstehen. Die letztendliche Höhe haben wir auch erst im Zuge der starken Regenfälle während des Aufbaus festgelegt.

    >Meiner Meinung nach legt nicht ihr die Preise fest, sondern die >Inhaber der Stände, die an euch Pacht bezahlen. Da diese >allerdings von 200DM letzes Jahr auf 130 Euro dieses Jahr >gestiegen ist, kann ich es den Leuten nicht verübeln. Und den >Pachtpreis habt ihr ja wohl schon vorher festgelegt, oder?

    Deutlich erhöhte Personalkosten waren uns zu diesem Zeitpunkt garantiert. Böse Zungen munkelten sogar schon von einer Absage des Festivals.

    >Hmmm... schön daß auf unsere bangen Anfragen mit dem >Statement geantwortet wurde: "Wetter wird gut, alles wird >gut". Transparenz hilft manchmal sehr...

    Um die, mit Vokabeln wie exorbitant und Abzocke umher werfenden Kritiker, auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen, gestatten wir uns eine mathematische Unterweisung:

    Bierpreis für ein Bier 2001 DM 4,- für 300ml = DM 13,33 je Liter
    Bierpreis für ein Bier 2002 DM 5,86* für 400ml = DM 14,65 je Liter

    *EUR 3,- x 1,95583

    Dies ist eine nominale Erhöhung von 10%.
    Allerdings ist der Bierpreis seit 2001 um 7,5% gestiegen, das weiß jeder der sich einen Kasten Bier für EUR 11,99 statt DM 19,99 kauft und die Dose Premium Pils gibt es schon lange nicht mehr für DM 0,89 sondern EUR 0,55.

    Das bedeutet also, von den Erlösen aus dem Bierverkauf sind lediglich 2,5% mehr in den Etat des Festivals geflossen als im Vorjahr. Diese Erhöhung liegt unter den Lohnsteigerungen der in diesem Frühjahr abgeschlossenen Tarifverträge. Trotzdem respektieren wir, dass dieser Tropfen das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Auch diese kurzfristig gefällte Entscheidung werden wir überdenken. Wir halten es aber für unfair, uns hier Leichtfertigkeit zu unterstellen, denn wir kennen beide Seiten des Tresens und würden gerade deshalb lieber auf eurer stehen.

    > Tut ihr aber nicht. :) Wie gesagt, ich verstehe es immer noch >nicht ganz, siehe Pacht an die Stände etc....

    Unwetterwarnung wurde verheimlicht.
    Schwachsinn - Kotipelto hat es angesagt, weil während des Gigs die Bühnenbahnen heruntergelassen wurden.

    > Jo, ein kleiner Scherz des Sängers auf Englisch in seiner >Ansage. Nun gut, bei einem Blick in den Himmel, hätte das jeder >sehen können...

    Gefahr bestand für die Besucher zur keiner Zeit. All jenen unter euch, denen wir die Tour vermasselt haben, weil sie gerne hektisch einen Graben um ihr Zelt ausgehoben hätten, empfehlen wir lieber zu Top Of The Pops zu fahren.

    > soviel zu sachlich...

    Es war noch nicht ein Tropfen Regen gefallen, da haben wir uns bereits bemüht, die Verteilung von gut 30 Anhängern mit Stroh auf 100 Hektar Land vorzubereiten. Gleichzeitig wurde damit begonnen, Einfahrten mit Recycling-Material zu befüllen und alle Rettungs- und Brandschutzwege befahrbar zu halten Auch dadurch hat die Kommunikation auf dem Platz gelitten.

    > Ähm, hab ich mich getäuscht oder war am _nächsten_ Tag, >nach dem Donnerstag, wo es geregnet hat man grade der >Eingangsbereich von Festivalgelände ausgelegt?? Das war ca. >12 Stunden später...

    Änderungen des Line-Ups
    Sorry, aber die Hauptzufahrtswege waren vom Unwetter schwer getroffen, die A23 war komplett gesperrt. Dies ist die Hauptzufahrt zum Flughafen. Candlemass waren gezwungen ihren Abflug vorzuverlegen.

    > Superklasse, daß schon am 31.7. auf ihrer HP der geänderte >Termin stand...

    Obwohl wir versucht haben, euch über Aushänge am Rock Hard- und Fanclubstand, den Duschcamps oder den Supermärkten zu informieren, konnten wir nicht alle erreichen. Wir werden dafür Sorge tragen, dass solch massive Änderungen besser auf dem Gelände kommuniziert werden können wie z.B. durch LED-Laufbänder.

    >Suuuperidee! ;-)
     

Diese Seite empfehlen