SA. 17.03.2012 Herdorf / BURNING DEATH MEETING

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von MARKOTEN, 22. Februar 2012.

  1. MARKOTEN

    MARKOTEN Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2010
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    SAMSTAG 17.03.2012

    RATTENLOCH
    http://www.rattenloch-herdorf.de/
    Hellertstraße. 18
    57562 Herdorf

    Billing:

    CASKET
    www.casket.de


    HYEMS (MARBURG)
    http://www.hyems.net/main.php


    RETURN TO END (Siegen)
    http://www.myspace.com/returntoend


    Eintritt: 5,- €

    Einlass: 20.00 Uhr
    Beginn: 20.30 Uhr


    KONZERT: CASKET (Death Metal / Reutlingen) + HYEMS (Black Metal/Marburg)
    RETURN TO END (Melodic Death Metal / Siegen)

    Die ‚Church of Rock‘ lädt zur Messe in die heiligen Hallen des Rattenlochs in Herdorf. Die ersten Litaneien werden von den Siegenern Hasspredigern Return to End intoniert - sie beleidigen unsere Gehörgänge mit wuterfüllten, verzweifelten Tiraden, kredenzt in Melodic Death-Moll. CASKET aus Reutlingen bringen den rechten Glauben des Death Metal schon seit Äonen zu ihren willigen Schäfchen, die sehnsüchtigst herbeiflehen, von der altgedienten Old-School-Death Metal Maschine zermalmt zu werden. Nach einer Gebetspause darf man sich von Hyems Melodien des Black Metal geißeln lassen. Todesfregatte trifft Black Metal Tier - tauch‘ ab in den Pfuhl der Ekstase!





    CASKET
    www.casket.de


    The Dead Shall Rise! Deutschlands Death Metal-Trio CASKET aus Reutlingen ist eine der dienstältesten Bands der extremen Metal Underground-Szene. Gegründet wurde CASKET bereits 1990 und ist heute noch in der gleichen Besetzung am Start.
    Nach einigen Demo-Tapes mit hervorragenden Kritiken wurde die Band auch schnell von der internationalen Underground-Szene wahrgenommen.
    Im Jahr 1998 war es endlich Zeit für das erste vollständige Studioalbum namens „Under the Surface". Unter professionellen Rahmenbedingungen aufgenommen, erscheint der Longplayer schliesslich in Eigenregie auf CD.

    Betrachtet man alle Reviews die CASKET bekommen haben, gibt es immer wieder Vergleiche mit Bands wie CARCASS, den frühen ENTOMBED, DISMEMBER, UNLEASHED, erste OBITUARY, BOLT THROWER, alte HYPOCRISY, SIX FEET UNDER oder SUFFOCATION. All diese Bands haben nicht wirklich viel gemeinsam außer der Tatsache, dass sie als Pioniere der Death Metal-Szene bezeichnet werden können. Demnach kann auch der Sound von CASKET als charakteristisch für dieses Genre betrachtet werden. Sie verkörpern rohen Death-Metal, wie er ursprünglich gedacht war.

    Mittlerweile wurde die Bühne mit zahlreichen nationalen und internationalen Death Metal, Black Metal und Grindcore Acts wie BRUTAL TRUTH (US), DEW-SCENTED, ATROCITY, MY DARKEST HATE, URGEHAL (Nor), SEAR BLISS (Ungarn), SINISTER (NL), UNDERTOW, PURGATORY, POPPY SEED GRINDER (CZ), FLESHLESS (CZ), REQUIEM (CH),
    FORCA MACABRA (Fin) , MORRIGAN oder ASSORTED HEAP (um nur einige zu nennen)
    geteilt. Ausserdem wurden auch zahlreiche ausländische Festivals in Italien, Tschechien, Kroatien und der Schweiz erfolgreich absolviert.

    Zehn Jahre nach der Veröffentlichung ihres Debüt-Albums sind CASKET endlich wieder zurück. Stärker als je zuvor und mit dem monströsen "Upright Decay" getauften Comeback Release, welches kürzlich auf MDD Records veröffentlicht wurde. Es ist sowohl als Digi-Pack als auch auf rotem Vinyl mit einem großartigem Cover-Artwork erhältlich.
    Wenn Ihr CASKET hört, hört Ihr keine Trends und keine Hypes – lediglich Death Metal, wie er sein soll.

    DISCOGRAPHY:
    1991 Demo "'Ne Vollkanne" (self-released)
    1993 Demo "Demo '93" (self-released)
    1994 Demo "Endtime" (self-released)
    1996 Demo "Meant To Be Dead" (Chaos Magazine)
    1998 CD "Under The Surface" (self-released)
    2002 Promo "Faces Of The Dead/ Still Warm" (CD-R)
    2008 Digi-CD "Upright Decay" (MDD Records)
    2009 Vinyl-LP “Upright Decay” (Joe Black Records)

    Line-Up: Schorsch (Guitars/ Vokills), Susi (Bass), Marinko (Drums)




    HYEMS
    http://www.hyems.net/main.php

    Hyems spielen den Soundtrack zur Vergletscherung des Lebens. Nihilistischer Lärm, ein Sturm aus Schnee und Eis, der die Sinnlosigkeit unseres Seins vertont - das ist hyems, das ist Black Metal!

    Nach der Geburt einer ersten Idee sollte das Projekt hiems noch drei Jahre lang reifen, bevor es mit dem ersten kompletten Line-Up im Jahr 2000 zu einer echten Band wurde.

    Einige Demoaufnahmen und stilistische Experimente später unterschrieben hiems bei Restrain Records. Um Verwechslungen zu vermeiden, änderte man den Namen in hyems. Unter diesem Banner kam 2007 das Debütalbum ANTINOMIE auf den europäischen Markt.

    Fünf Jahre später, nach diversen Rückschlägen, zahllosen Konzerten und Delirien, kehrt die Band zu ihren Wurzeln zurück. Frei von den Erwartungen, Eitelkeiten und Experimenten der Vergangenheit konzentriert man sich auf die ursprünglichste Idee von hyems: FUCKING BLACK METAL.



    RETURN TO END
    http://www.myspace.com/returntoend
    Melodic /Death /Progressive/Thrash Metal Dampfwalze aus Siegen.
    Nach mehreren Jahren und Besezungswechseln hat sich Return To End mit neuen Sängern und neuem Stil Ende 2007 zusammengefunden, um den Underground im Sturm von hinten zu nehmen.
    2009 erfolgte die Veröffentlichung der ersten EP "Let The War Begin"!
    Die Combo aus Siegen sorgt vor allem mit unkonventionellem Zwei-Mann-Gesang für jede Menge Druck, ohne ins typische "einer grunzt, einer keift" - MetalCore-Klischee" zu verfallen. Mit 'Death by Torture' oder dem abschließenden 'Faceless' sowie der Zugabe 'Black Line' hauen die Siegener jedenfalls alles in Schutt und Asche. Nach guten Kritiken zum Release der EP konnten mehrere Live-Auftritte an Land gezogen werden.
    Mittlerweile wurde die Bühne auch schon mit Größen wie ACCU§ER, HACKNEYED, MILKING THE GOATMACHINE geteilt.
     

Diese Seite empfehlen